BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 12 von 12 ErsteErste ... 289101112
Ergebnis 111 bis 120 von 120

Brandneue partei in deutschlan am 19.12.2010 geründet

Erstellt von Iraker, 30.12.2010, 00:06 Uhr · 119 Antworten · 4.557 Aufrufe

  1. #111

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    18
    Zitat von Jugcro:
    also habt ihr nen slogan?
    so wie z.B.:
    wählt die nationalglobalisten,denn wir wollen alle unnötigen einwanderer ausmisten.
    Nein, einen Slogan haben wir noch nicht, schließlich stehen wir noch nicht zur Wahl, aber auf unserer Seite steht: Freiheit - Sicherheit -Völkerverständigung

    Dies gilt ausdrücklich für alle Völker.

  2. #112
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    24.857
    ja roberto, du hast nicht unrecht.
    und mein beitrag im anderen thread passt hier super rein


    mein ganzes leben hab ich mir darüber keine gedanken gemacht.
    weil ich nie negativ damit konfrontiert wurde.

    vielleicht mal kurz über die islamisten.
    die waren aber in der vergangenheit für mich sehr weit weg.
    iran, irak u.s.w

    die menschen in europa und dazu gehört für mich auch die türkei, hatten auf mich keinen negativen einfluss genommen.

    jetzt muss ich zugeben, daß ich seit ca 2 jahren mir mehr gedanken mache.

    warum?

    weil sie durch bosnien immer näher kommen.
    und das macht mir ein wenig sorgen.
    weil ich auch sehe, daß die muslime nichts gegen ihre "rechtsradikale" unternehmen.

    richtig zum nachdenken hat mich hier ein user gebracht.
    welcher von sich gab, daß er den menschen in den europäischen städten wünscht, daß sie in angst und schrecken leben sollen.

    das ist auch der grund, warum es mir etwas schwer fällt, dem nationalglobalisten, zu widersprechen.


    PS. diese ängste haben immer mehr menschen.

  3. #113

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    18
    Zitat von Indianer:
    weil ich auch sehe, daß die muslime nichts gegen ihre "rechtsradikale" unternehmen.
    Das ist auch etwas was mich an dem friedlichen Islam stutzig macht. Ich bin zwar sicher, dass die meisten Muslime friedliebende Menschen sind, aber mich wundert, dass diese nicht ihre Stimme gegen ihre gewaltbereiten Glaubensbrüder erheben. In Deutschland sind zwar auch einige Leute sehr national eingestellt, so wie wir zum Beispiel, aber uns käme es nie in den Sinn Leute zu verprügeln oder überhaupt Gewalt gegen irgendjemanden zu verüben. Gewaltanwendung oder nur Gewaltandrohung halten wir generell für ein Zeichen von Schwäche. Wenn Deutsche "Ausländer raus" brüllen, dann ist das einfach nur dumm und es wird von anderen Deutschen dagegen demonstriert und das ist gut so. Aber wenn radikale Islamisten damit drohen Europa zu islamisieren, dann gibt es da sehr wenig Widerstand von Seiten friedliebender Muslime und das eben kommt mir komisch vor. Wir denken halt auch an künftige Generationen und wollen dass auch sie friedlich mit anderen Menschen zusammenleben können. Danke für Deinen guten Beitrag.

  4. #114

    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    3.047
    Abkürzung ist also NPD eig. oder?

    oh oh nene NG-Partei ist die abkürzung... ganz raffiniert...

  5. #115
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.473
    Zitat Zitat von Roberto Beitrag anzeigen
    Ich kann den moslems aus arabien nur raten sich zu mäßigen,denn wir haben alles überstanden von pest bis Osmanlis.
    Und wenn der hass richtig ausbricht,dann wird man sich wnschen bei den 99 jungfrauen zu sein.
    Roberto, es geht hier um eine deutsche Partei deshalb betrachten wir mal nur Deutschland: wie viele Araber leben in Deutschland?
    Bitte ausnahmsweise mal konkret recherchieren und hier dann erklären, ob und wie die recherchierte Zahl der Araber in irgend einer Form für Deutschland "gefährlich" werden kann.

    Danke.

  6. #116

    Registriert seit
    16.12.2010
    Beiträge
    1.136
    Zitat Zitat von Nationalglobalist Beitrag anzeigen
    Das ist auch etwas was mich an dem friedlichen Islam stutzig macht. Ich bin zwar sicher, dass die meisten Muslime friedliebende Menschen sind, aber mich wundert, dass diese nicht ihre Stimme gegen ihre gewaltbereiten Glaubensbrüder erheben. In Deutschland sind zwar auch einige Leute sehr national eingestellt, so wie wir zum Beispiel, aber uns käme es nie in den Sinn Leute zu verprügeln oder überhaupt Gewalt gegen irgendjemanden zu verüben. Gewaltanwendung oder nur Gewaltandrohung halten wir generell für ein Zeichen von Schwäche. Wenn Deutsche "Ausländer raus" brüllen, dann ist das einfach nur dumm und es wird von anderen Deutschen dagegen demonstriert und das ist gut so. Aber wenn radikale Islamisten damit drohen Europa zu islamisieren, dann gibt es da sehr wenig Widerstand von Seiten friedliebender Muslime und das eben kommt mir komisch vor. Wir denken halt auch an künftige Generationen und wollen dass auch sie friedlich mit anderen Menschen zusammenleben können. Danke für Deinen guten Beitrag.
    Ich habs schon mal in einem anderen Thread gepostet und wiederhole es gerne:

    Toleranz gegenüber Intolerantem bedeutet bereits mittelfristig den Untergang der eigenen Kultur. Der Intolerante wird deine Toleranz ihm gegenüber als deine Schwäche ausnützen und sie so lange gegen dich verwenden, bis er die Macht hat, über dich zu richten.

    Ich denke niemand hat etwas gegen Religionen, solange sie sich auf Spiritualität beschränken und rechtlich unverbindliche "Tipps" bzw. "Hinweise" oder "Ratschläge" an ihre Gläubigen und meinetwegen die restliche Bevölkerung richten. Von mir aus können die Kleriker untereinander auch eine eigene Gerichtsbarkeit ausgestalten und praktizieren.

    Dies hört aber auf, wenn auf das gesamte Wesen des Menschen Einfluss genommen wird und einem "im Namen Gottes" eine bestimmte, meiner Ansicht nach rückständige und fremde Lebensweise bis ins Detail aufgezwungen wird. Ich sehe diese Tendenzen beim politischen Islam, der sich unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit als alternative Gesellschaftsform in Europa ausbreitet. Unser Grundrechtssystem versagt leider bei solchen Vereinigungen völlig, da wir durch die Aufklärung und dem Verschwinden des kirchlichen Einflusses auf die weltchliche Gerichtsbarkeit den religiösen Allmachtsanspruch abgelegt zu glauben schienen. Wir stehen dadurch momentan Vereinigungen und Institutionen, die sich "Religionen" nennen, zu offen und letztendlich hilflos gegenüber.

  7. #117
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.473
    Zitat Zitat von Nationalglobalist Beitrag anzeigen
    Echte Flüchtlinge, also solche die flüchten müssen, sind nur die Allerwenigsten, und es ist klar, dass ihnen geholfen werden muß. Aber wir haben kein Verständnis für Leute die aus wirtschaftlichen Gründen ihre Heimat verlassen, in ein anderes Land ziehen, die Sprache NICHT lernen, die Gesetze nicht achten und von Sozialgeld leben, weil sie keinen Bock auf Arbeit haben. Zeige mir ein Land in dem solche Menschen willkommen sind und ich zeige Dir ein Land mit dem es bergab geht.
    Je mehr unanpassungswillige Menschen in die Heimat anderer Leute eindringen und sich nicht anpassen umso mehr werden sie Ärger bei den Leuten hervorrufen die ihre Heimat behalten wollen.
    Wer seine Heimat ohne zwingende Not verläßt und die Gastfreundschaft des neuen Landes mißbraucht, hält wohl auch nichts von seiner eigentlichen Heimat. So gesehen egal, das ist sein Recht, aber in der Heimat eines anderen Ärger zu machen, das geht nicht ewig gut. In keinem Land! Deshalb folgender Satz auf unserer Seite: Wer seine eigene Heimat nicht achtet und in Ehren hält, der achtet auch nicht die Heimat eines anderen.
    Alles klar? Vielleicht muß man ein gewisses Lebensalter erreichen um das Wort "Heimat" in seinem tieferen Sinn zu erfassen? Wahrscheinlich ist dem so. Denoch Danke an Euch für die interessante Diskussion.
    tja, alter Wein in neuen Schläuchen ... unser @Globalpopulist hier tischt uralte Kamellen auf, von Wirtschaftsflüchtlingen, Gastfreundschaftsmissbrauch, mangelnden Sprachkenntnissen, Sozialschmarotzern, Anpassungsunwilligen, Ärgermachern, ... war schon vor vielen Jahren die Rede, da gab es das Wort "Islamist" noch garnicht, sie verpacken den Mist jetzt nur in den Begriff "Heimat".

    peinlich auf diesen abgetakelten Mist reinzufallen ... scheiß was auf diese neue Partei

  8. #118

    Registriert seit
    10.04.2010
    Beiträge
    664
    Scheiss Partei.

  9. #119
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.473
    Zitat Zitat von Cevapcici Beitrag anzeigen
    Scheiss Partei.
    ja ... das einzig Gute an ihr ist, dass sie sicher bald in der Versenkung verschwinden wird

  10. #120

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    18
    Zitat von perhan007:
    Ich habs schon mal in einem anderen Thread gepostet und wiederhole es gerne:

    Toleranz gegenüber Intolerantem bedeutet bereits mittelfristig den Untergang der eigenen Kultur. Der Intolerante wird deine Toleranz ihm gegenüber als deine Schwäche ausnützen und sie so lange gegen dich verwenden, bis er die Macht hat, über dich zu richten.

    Ich denke niemand hat etwas gegen Religionen, solange sie sich auf Spiritualität beschränken und rechtlich unverbindliche "Tipps" bzw. "Hinweise" oder "Ratschläge" an ihre Gläubigen und meinetwegen die restliche Bevölkerung richten. Von mir aus können die Kleriker untereinander auch eine eigene Gerichtsbarkeit ausgestalten und praktizieren.

    Dies hört aber auf, wenn auf das gesamte Wesen des Menschen Einfluss genommen wird und einem "im Namen Gottes" eine bestimmte, meiner Ansicht nach rückständige und fremde Lebensweise bis ins Detail aufgezwungen wird. Ich sehe diese Tendenzen beim politischen Islam, der sich unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit als alternative Gesellschaftsform in Europa ausbreitet. Unser Grundrechtssystem versagt leider bei solchen Vereinigungen völlig, da wir durch die Aufklärung und dem Verschwinden des kirchlichen Einflusses auf die weltchliche Gerichtsbarkeit den religiösen Allmachtsanspruch abgelegt zu glauben schienen. Wir stehen dadurch momentan Vereinigungen und Institutionen, die sich "Religionen" nennen, zu offen und letztendlich hilflos gegenüber.
    Ganz genau, absolut unsere Rede. Ein sehr guter Beitrag. Konstruktiv, sachlich und wohl überlegt.

Seite 12 von 12 ErsteErste ... 289101112

Ähnliche Themen

  1. Partei
    Von TurkishRevenger im Forum Politik
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 17.09.2011, 01:30
  2. Partei
    Von TurkishRevenger im Forum Rakija
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 17.09.2011, 01:30
  3. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.05.2010, 14:35
  4. Homo und Kinderschänder Priester findet Arbeit in Deutschlan
    Von Ottoman im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.04.2009, 14:59
  5. Die Partei
    Von Zmaj im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.03.2009, 00:12