BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 40 von 46 ErsteErste ... 30363738394041424344 ... LetzteLetzte
Ergebnis 391 bis 400 von 451

Ist Brüssel Griechenlands neuer Advokat?

Erstellt von Zoran, 14.10.2011, 15:30 Uhr · 450 Antworten · 18.746 Aufrufe

  1. #391
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Was wäre hier nur los wenn sie alle nicht gebannt oder wieder aktiv wären.

    Chaironeia im Jahre 2011 hahahahahahaha



    In Chaironeia kämpften die antiken Makedonen, und nicht die Vardar-Slawen aus Skopja, die seit dem 6. Jh. den Balkan besiedeln. Hier nochmals die Definition:

    "Die slawischen Mazedonier (maz. Македонци, transl. Makedonci) sind eine südslawische Ethnie. Sie bilden heute neben der größten Minderheit der Albaner das Staatsvolk Mazedoniens[1]. Die slawischen Mazedonier sind nicht mit den antiken Makedonen zu verwechseln. Teilweise beanspruchen sie eine Verwandtschaft mit ihnen, die aber wissenschaftlich nicht belegbar ist".

    Den wichtigsten Satz habe ich dir schwarz hervorgehoben.

    Heraclius

  2. #392
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Die Bezeichnungen "Griechen" und "Bulgaren" bedeuteten damals folgendes:


    "The basis of the Ottoman censuses was the millet system. People were assigned to ethnic categories according to religious affiliation. So all Sunni Muslims were categorised as Turks, all members of Greek Orthodox church as Greeks, while rest being divided between Bulgarian and Serb Orthodox churches."

    Zum Zeitpunkt der von mir genannten Zensen, existierte eine autokephale Mazedonisch-Orthodoxe Kirche noch nicht. Stattdessen wart ihr der bulgarischen Kirche unterstellt.

    Heraclius





    PS: Stecke dir dein "Macedonian Truth Forum" an den Hut.


    Ja genau Meraklion, sagen wir doch die ganze Zeit, nicht nach "Blut" sondern anhand der Glaubensrichtung wurde kategorisiert.

    Mazedonier wurden nicht nur der bulgarischen Kirche "unterstellt", gerade Monastiri das ich immer wieder hier lese (von eurer Seite ins Spiel gebracht), ist das beste Beispiel, dort wurden auch "slawische Mazedonier als Angehörige der griechischen Kirche erfasst.

  3. #393
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    In Chaironeia kämpften die antiken Makedonen, und nicht die Vardar-Slawen aus Skopja, die seit dem 6. Jh. den Balkan besiedeln. Hier nochmals die Definition:

    "Die slawischen Mazedonier (maz. Македонци, transl. Makedonci) sind eine südslawische Ethnie. Sie bilden heute neben der größten Minderheit der Albaner das Staatsvolk Mazedoniens[1]. Die slawischen Mazedonier sind nicht mit den antiken Makedonen zu verwechseln. Teilweise beanspruchen sie eine Verwandtschaft mit ihnen, die aber wissenschaftlich nicht belegbar ist".

    Den wichtigsten Satz habe ich dir schwarz hervorgehoben.

    Heraclius


    Wikipedia

  4. #394
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Ja genau Meraklion, sagen wir doch die ganze Zeit, nicht nach "Blut" sondern anhand der Glaubensrichtung wurde kategorisiert.

    Mazedonier wurden nicht nur der bulgarischen Kirche "unterstellt", gerade Monastiri das ich immer wieder hier lese (von eurer Seite ins Spiel gebracht), ist das beste Beispiel, dort wurden auch "slawische Mazedonier als Angehörige der griechischen Kirche erfasst.



    Wollen wir uns hier mal darüber streiten, wieviele Griechen im Norden der Bulgarischen oder serbischen Kirche unterstellt waren, und wieviele Bulgaren im Süden der Griechischen? Tatsache ist, dass ihr gemäß dem Zensus nirgendwo - weder in Selanik, Monastir noch im Sanjak von Skopja - eine Mehrheitbevölkerung neben Muslimen/Albanern und Griechen gewesen seid. Was ist mir den Griechen die bei euch oben gelebt haben passiert? Sind die alle irgendwie... verschwunden?

    Heraclius

  5. #395
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Wikipedia


    Genau, Wikipedia. Bringe mir eine Quelle die beweist, dass ihr FYROMer geschichtlich und herkunftsmäßig irgendwas mit den antiken Makedonen zu schaffen habt.

    Außerdem beweise mir, dass im heutigen Mazedonien abgesehen von Bitola (Heracleia Lyncestis) irgendwo sonst noch antike Makedonen gelebt haben. Was hat man in FYROM für archäologische Zeugnisse gefunden, die einwandfrei den Makedonen zugeordnet werden?

    Heraclius

  6. #396
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Wollen wir uns hier mal darüber streiten, wieviele Griechen im Norden der Bulgarischen oder serbischen Kirche unterstellt waren, und wieviele Bulgaren im Süden der Griechischen? Tatsache ist, dass ihr gemäß dem Zensus nirgendwo - weder in Selanik, Monastir noch im Sanjak von Skopja - eine Mehrheitbevölkerung neben Muslimen/Albanern und Griechen gewesen seid. Was ist mir den Griechen die bei euch oben gelebt haben passiert? Sind die alle irgendwie... verschwunden?

    Heraclius
    Junge, dein Ansatz ist völlig VERKEHRT!!!

    "Unterstellt" ist gar nicht der richtige Ausdruck, denn in manchen Gegenden hatten die Bewohner keine Alternativen und mussten sich der Kirche des momentanen Besatzers fügen. In größeren Städten konnten es sich die Bewohner selbst aussuchen, da dort jegliche Propaganda vertreten war um seine Schäfchen in ihre Kirche zu locken. In anderen Gegenden sind die Bewohner mal Serben, mal Bulgaren, mal Griechen gewesen, da zuerst Serben, dann Bulgaren und dann Griechen die Gegend eroberten und ihre Kirche installierten.

    Und wenn du schon so die Klappe aufmachst, "Selanik" war die größte griechisch sprachige Gemeinde, aber bestimmt auch nur Aufgrund der großen Gemeinde der Juden. Die auch die Mehrheit in Saloniki (mit den Slawen) stellte.

    Aber in eurer Propaganda werden nirgends Juden erwähnt, und nicht mal osmanische Statistiken zählen die Juden separat auf!

    Such dir ein anderes Hobby als fyromern auf den Sack zu gehen

  7. #397
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Zoran Beitrag anzeigen
    Junge, dein Ansatz ist völlig VERKEHRT!!!

    "Unterstellt" ist gar nicht der richtige Ausdruck, denn in manchen Gegenden hatten die Bewohner keine Alternativen und mussten sich der Kirche des momentanen Besatzers fügen. In größeren Städten konnten es sich die Bewohner selbst aussuchen, da dort jegliche Propaganda vertreten war um seine Schäfchen in ihre Kirche zu locken. In anderen Gegenden sind die Bewohner mal Serben, mal Bulgaren, mal Griechen gewesen, da zuerst Serben, dann Bulgaren und dann Griechen die Gegend eroberten und ihre Kirche installierten.

    Und wenn du schon so die Klappe aufmachst, "Selanik" war die größte griechisch sprachige Gemeinde, aber bestimmt auch nur Aufgrund der großen Gemeinde der Juden. Die auch die Mehrheit in Saloniki (mit den Slawen) stellte.

    Aber in eurer Propaganda werden nirgends Juden erwähnt, und nicht mal osmanische Statistiken zählen die Juden separat auf!

    Such dir ein anderes Hobby als fyromern auf den Sack zu gehen



    Über meinen "Ansatz" entscheide immer noch ich selbst, und nicht du. Der "momentane Besatzer" war damals türkisch und muslimisch. Dem war es egal ob die christlichen Untertanen nun Serbisch- Bulgarisch oder Griechisch-Orthodox waren - Hauptsache sie zahlten Steuern. Relevant war das nur im Moment des Zensus und der daraus ersichtlichen Volkszugehörigkeit. Im Laufe der Osmanischen Herrschaft haben weder Bulgaren, Griechen noch Serben in Rumelien was "erobert", denn die waren selbst schon erobert (durch die Türken). Geschweige denn die, wie du sagst, Schäfchen.

    SELANIK, wie das osmanische Vilayet von damals hieß, war wie du richtigerweise bestätigt hast, mehrheitlich griechisch bevölkert. Dieses Vilayet entsprach in seiner Ausdehnung in etwa dem heutigen griechischen West- und Mittelmakedonien. Damit ist geklärt, welche Sprachgruppe da 1913 vorherrschend war. In Thessaloniki Stadt waren die Juden 1912 Mehrheitsbevölkerung mit 38,9%, noch vor den Muslimen und den Griechen.

    Wenn ich dir auf den Sack gehe, habe ich meinen Auftrag hier schon erfüllt!

    Heraclius

  8. #398
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Ich warte im übrigen immer noch auf deine erhellenden Ausführungen bezüglich eurer edlen, reinrassigen und einzigartigen Abstammung vom Volke Alexanders des Großen. Habt ihr mit Hilfe der modernen Gentechnologie da schon was näheres herausfinden können? Wurden die Original-Gebeine von Philipp II. (habe gehört, dass er in FYROM begraben liegen soll) mit denen der verblichenen Oma Gruevska genetisch abgeglichen? Halte uns bitte hierzu auf dem Laufenden, denn es interessiert uns brennend!

    Heraclius :

  9. #399
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Im Laufe der Osmanischen Herrschaft haben weder Bulgaren, Griechen noch Serben in Rumelien was "erobert", denn die waren selbst schon erobert (durch die Türken
    Junge, du hast keine Ahnung!!!!!!!!!


    Seit 1904 trieben die Banden von Melas in Makedonien ihr unwesen, trotz osmanischer Besatzung. Karavangelis kooperierte mit den Osmanen. hatte seinen Einzugsbereich seiner "Kirche"

    SELANIK, wie das osmanische Vilayet von damals hieß, war wie du richtigerweise bestätigt hast, mehrheitlich griechisch bevölkert.
    Ich habe gesagt, es war die größte griechisch sprachige Gemeinde in welcher die Juden und Slawen den größten Bevölkerungsanteil stellten.


    Wenn ich dir auf den Sack gehe, habe ich meinen Auftrag hier schon erfüllt!
    Du gehst mir ganz und gar nicht auf den Sack, ich liebe Diskussionen. Nur hat diese bei euch einen Knacks....

    Noch immer wollt ihr uns vorschreiben wer und was wir sein wollen! Aber...was kannst du da schon machen!


    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Ich habe auch konkretes, hab ein paar Seiten aus einem Buch parat in dem u.A. Berichte von europäischen Beobachtern festgehalten werden.







  10. #400
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.754
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Ich warte im übrigen immer noch auf deine erhellenden Ausführungen bezüglich eurer edlen, reinrassigen und einzigartigen Abstammung vom Volke Alexanders des Großen. Habt ihr mit Hilfe der modernen Gentechnologie da schon was näheres herausfinden können? Wurden die Original-Gebeine von Philipp II. (habe gehört, dass er in FYROM begraben liegen soll) mit denen der verblichenen Oma Gruevska genetisch abgeglichen? Halte uns bitte hierzu auf dem Laufenden, denn es interessiert uns brennend!

    Heraclius :
    Das "Volk Alexanders III von Makedonien" beinhaltete auch Perser, Inder, ...

Ähnliche Themen

  1. Ubijen advokat Tribunala UN
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.07.2010, 02:30
  2. Mladi?ev advokat ?eka krštenicu
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.06.2010, 16:00
  3. Advokat:Ne znamo gde je Vasiljkovi?
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.04.2010, 00:30
  4. Šari?ev advokat u pritvoru
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.02.2010, 12:30
  5. Advokat: Nepravilnosti u istrazi
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.10.2009, 13:30