BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 2 von 2

Bulgarien: Sozialisten gewinnen Parlamentswahl

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 26.06.2005, 12:20 Uhr · 1 Antwort · 355 Aufrufe

  1. #1
    jugo-jebe-dugo

    Bulgarien: Sozialisten gewinnen Parlamentswahl

    Sakskoburggotski will trotz Niederlage im Amt bleiben - Keine klaren Mehrheiten - "Attacke" zieht mit 8 Prozent ins Parlament ein

    Der Chef der bulgarischen Sozialisten, Sergei StanischewLink
    Wahlergebnisse im Internet: www.2005izbori.org (Bulgarisch-Kenntnisse erforderlich)

    Sofia/Wien - Die oppositionellen Sozialisten (BSP) haben im Zuge der Stimmauszählung nach der bulgarischen Parlamentswahl ihren Vorsprung auf die regierende Nationale Bewegung (NDSW) von Ministerpräsident Simeon Sakskoburggotski ausbauen können. Auch der potenzielle Koalitionspartner der BSP, die Türkenpartei DPS, gewann nach Auszählung von 95 Prozent der Stimmen deutlich hinzu, wie aus den Daten der Zentralen Wahlkommission im Internet hervorgeht.

    Demnach kann die BSP mit 31,44 Prozent und die DSP mit 11,64 Prozent der Stimmen rechnen. Gemeinsam haben sie damit über 43,1 Prozent der Stimmen, drei Prozentpunkte mehr als die vier Rechtsparteien zusammen. Dies dürfte jedoch trotzdem nicht für eine absolute Mehrheit im 240-köpfigen Parlament reichen, da die ultranationalistische Partei "Ataka" (Attacke) mit 8,2 Prozent der Stimmen überraschend stark abschneidet.

    Die NDSW kommt auf 20,13 Prozent, das konservative "Bündnis der Demokratischen Kräfte" (ODS) auf 7,76 Prozent, die DSB (Demokraten für ein starkes Bulgarien) von Ex-Ministerpräsident Iwan Kostow auf 6,51 Prozent und die Bulgarische Volksunion (BNS) auf 5,25 Prozent. Das sind gemeinsam 39,7 Prozent. Der Stimmenanteil dieser Parteien war bei Voranschreiten der Stimmauszählung kontinuierlich gesunken.


    Niedrige Wahlbeteiligung

    Die Wahlbeteiligung lag mit 53 Prozent unter den Erwartungen. Wegen der Zerstrittenheit der sieben Parteien, die den Einzug ins Parlament schafften, wird mit schwierigen Koalitionsverhandlungen gerechnet. Die Sozialisten, die erstmals seit 1997 wieder stärkste Partei geworden sind, können nämlich bisher nur auf die Unterstützung der Türkenpartei zählen, was aber knapp nicht für die absolute Mehrheit im 240-köpfigen Parlament reichen dürfte. DPS-Chef Ahmed Dogan sagte unmittelbar nach der Wahl, eine Mitte-Links-Koalition sei wahrscheinlicher als eine Mitte-Rechts-Koalition.


    Schwierige Koalitionsverhandlungen

    Eine Mitte-Rechts-Regierung wäre wie bisher auf die Unterstützung der Türkenpartei angewiesen. Dazu müssten NDSW und die drei anderen konservativen Parteien ODS (Bündnis der Demokratischen Kräfte), DSB (Demokraten für ein starkes Bulgarien) und BNS (Bulgarische Volksunion), die gemeinsam auf 19,9 Prozent der Stimmen kommen, eine Koalition bilden. DSB-Chef Ex-Ministerpräsident Iwan Kostow hat jedoch bereits angekündigt, weder eine sozialistische Regierung noch Sakskoburggotski unterstützen zu wollen.

    Sozialisten-Chef Sergej Stanischew stellte den Anspruch auf die Regierungsbildung. "Wir haben das Vertrauen des Volkes gewonnen", sagte er mit Blick auf den Stimmenanteil für seine Partei. Er reiche nun "allen demokratischen Kräften die Hand zur Zusammenarbeit". Als Priorität nannte der 39-jährige Historiker die für den EU-Beitritt des Landes im Jahr 2007 nötigen Reformen.


    Sakskoburggotski strebt zweite Amtszeit an

    Sakskoburggotski wollte sich indes nicht geschlagen geben. Er strebe eine zweite Amtszeit an, sagte er nach Wahlschluss. Am besten für Bulgarien wäre eine "breite" Regierungskoalition. Die Verhandlungen werden aber "kompliziert" werden, fügte er hinzu. Der 68-Jährige hat nach seinem Erdrutschsieg vor vier Jahren, als er auf Anhieb fast die Hälfte der Mandate im Parlament erobern konnte, viel Popularität verloren. Der Adelige konnte das Land zwar in die NATO und vor die Tore der EU führen, den Lebensstandard der meisten Bulgaren entgegen entsprechenden Ankündigungen aber nicht merklich verbessern.


    Entsetzen über Abschneiden von "Ataka"

    Entsetzt zeigten sich die Vertreter der etablierten Parteien vom Abschneiden der extrem nationalistischen Partei "Ataka" (Attacke) die mit 8,2 Prozent der Stimmen die Vier-Prozent-Hürde zum Einzug ins Parlament deutlich überwand. Ihr Führer Wolen Siderow wertete den Erfolg seiner Partei als Niederlage für die "politische Mafia" in Bulgarien. Er sprach sich gegen den für 2007 geplanten EU-Beitritt des Landes aus, warf der bisherigen Regierung Verwicklung in Drogen- und Waffenschmuggel vor und sprach der Türkenpartei DPS jegliche Legitimität ab. Bulgarien sei nämlich eine einheitliche Nation, in der es keine religiösen und ethnischen Unterschiede geben dürfe.


    Koalition mit Ultrarechten ausgeschlossen

    BSP-Chef Stanischew, der eine Koalition mit "Ataka" kategorisch ausschloss, machte die unsoziale Politik der bürgerlichen Regierungen seit 1997 für den Erfolg der extremen Rechten verantwortlich. ODS-Chefin Nadeschda Michailowa sieht durch den Erfolg von "Ataka" den EU-Beitritt des Landes gefährdet. BNS-Politiker Stefan Sofijanski zeigte sich jedoch nicht beunruhigt: "Es ist nichts Besonderes passiert, es sind nur einige Dutzend Leute mit bizarren Ansichten ins Parlament gekommen, die für etwas Aufregung sorgen werden, aber in einigen Monaten wird Ataka kein Problem mehr sein. Wichtig ist, dass alle anderen politischen Kräfte einer Kooperation mit ihr entsagen."

    www.derstandard.at



    krass

  2. #2
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Verfasst am: So Jun 26, 2005 4:33 am Titel: Antworten mit Zitat Beitrag bearbeiten oder löschen Diesen Beitrag löschen IP-Adresse zeigen
    Sozialisten gewinnen in Bulgarien
    epa
    Laut ersten Hochrechnungen nach Schließung der Wahllokale kann sich Sozialistenchef Stanischew über etwa 32 Prozent freuen.

    http://balkanforum.at/modules.php?na...=asc&start=270

    siehe Beitrag von gestern!

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 05.10.2009, 02:24
  2. Milosevic-Sozialisten offenbar mit Tadic!!!
    Von Zurich im Forum Politik
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 17.06.2008, 23:23
  3. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.02.2006, 13:52
  4. Parlamentswahl als Demokratietest
    Von Feuerengel im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.07.2005, 20:11
  5. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.06.2005, 13:54