BERLIN - Das Bundeskabinett hat der Mandatsverlängerung für den Bundeswehr-Einsatz in Bosnien-Herzegowina um ein Jahr zugestimmt. Gleichzeitig entschied die Ministerrunde, die Obergrenze von bisher 3000 deutschen Soldaten für die Mission "Althea" auf 2400 zu senken. Gegenwärtig sind rund 850 deutsche Soldaten in Bosnien im Einsatz. Stufenweise will sich die Bundeswehrkomplett aus dem Balkanland zurückziehen. Das Bundestagsmandat läuft am 21. November aus. Bis dahin will das Parlament über den Einsatz endgültig entscheiden. Dass die Mandatsobergrenze abgesenkt werden solle, sei ein Zeichen dafür, dass sich die Lage dort positiv entwickelt, hieß es.

Quelle: aus der heutigen Tageszeitung