BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 54

CDU und FDP fordern Verkauf griechischer Inseln

Erstellt von TheAlbull, 04.03.2010, 14:52 Uhr · 53 Antworten · 2.364 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von GOJIM

    Registriert seit
    14.10.2009
    Beiträge
    5.604
    sehr gute idee

    dadurch hätte grecia weniger territorium zu bewachen und bräuchte nicht eine riesige armee, die unmengen an geld verschlingt.

  2. #22
    Avatar von chemicalrody

    Registriert seit
    06.01.2010
    Beiträge
    450
    Albanien sollte sofort zugreifen...^^

    Das ist ja wohl die blödste Idee, die ich je gehört habe... Aber Russland hat es ja schon vorgemacht - sprich Alaska an die USA für rund 7.2 Millionen verkauft.

  3. #23

    Registriert seit
    12.09.2009
    Beiträge
    9.978
    Zitat Zitat von TheAlbull Beitrag anzeigen
    CDU und FDP fordern Verkauf griechischer Inseln








    Griechenlands Schuldenkrise bringt deutsche Entscheidungsträger auf radikale Ideen: Manch Politiker fordert die Regierung in Athen sogar auf, einen Teil ihrer Inseln zu verkaufen, um Geld in die Staatskasse zu bekommen. Deutsche Finanzhilfen lehnen die meisten ab.
    Berlin - Gerade erst hat Griechenland ein radikales Sparprogramm vorgestellt: Die Mehrwertsteuer steigt auf 21 Prozent, die Renten werden eingefroren, die Beamtenbezüge fallen. Doch manchen Politikern reicht selbst das noch nicht: Ein CDU-Abgeordneter fordert die Griechen jetzt sogar zum Verkauf ihrer Inseln auf. "Ein Bankrotteur muss alles, was er hat, zu Geld machen - um seine Gläubiger zu bedienen", sagte Josef Schlarmann, Vorsitzender der CDU-Mittelstandsvereinigung MIT, der "Bild"-Zeitung. "Griechenland besitzt Gebäude, Firmen und unbewohnte Inseln, die für die Schuldentilgung eingesetzt werden können."


    Auch andere fordern von der Regierung in Athen das Äußerste. Wenn die EU und damit auch Deutschland den Griechen Geld geben sollte, müsse es dafür gerade im Sinne der jungen Generation auch Sicherheiten geben, die im Notfall verkauft werden können, sagte der Vorsitzende der Jungen Gruppe der Unionsfraktion, Marco Wanderwitz. "Dabei kommen zum Beispiel auch einige griechische Inseln in Frage." Auch die Liberalen sehen die Lage in Griechenland skeptisch: "Der griechische Staat muss sich radikal von Beteiligungen an Firmen trennen und auch Grundbesitz, zum Beispiel unbewohnte Inseln, verkaufen", sagte der FDP-Finanzexperte Frank Schäffler. Er forderte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) auf, Griechenlands Ministerpräsident Georgios Papandreou bei seinem Berlin-Besuch am Freitag keine Hoffnungen auf Finanzhilfen zu machen. "Die Kanzlerin darf keinen Rechtsbruch begehen. Sie muss hart bleiben und darf Griechenland keine Hilfen versprechen."
    EU-Kommissar Olli Rehn fordert weitere Sparanstrengungen Griechenlands. Die nun vorgestellten Maßnahmen reichten für 2010 aus, sagte er der italienischen Zeitung "Il Corriere della Sera". Für 2011 und 2012 seien aber zusätzliche Einsparungen nötig. Die Euro-Zone sei zudem bereit, notfalls koordinierte Maßnahmen zu ergreifen, um Stabilität zu garantieren. "Wir haben die Ressourcen, das zu tun", sagte er.
    Auch Ifo-Chef Hans-Werner Sinn sieht den griechischen Staat so gut wie am Ende: "Jeder Versuch, Griechenland in der Euro-Zone zu stabilisieren und zu halten, ist ein Fass ohne Boden", sagte er. "Wenn man Griechenland drin lässt, wird das den Euro destabilisieren." Besser wäre es daher, die Griechen würden die Euro-Zone verlassen. Dies würde auch anderen Ländern der Währungsunion, die unter den Folgen von Finanzkrise und Rezession ächzten, helfen.
    Da das Land auf Dauer nicht in der Lage sei, die eigenen Schulden zu refinanzieren, "bleibt uns nur die Möglichkeit ihnen Geld zu schenken. Oder sie werten ab, was in der Euro-Zone mühsam ist, weil es nur über das Absenken von Preisen und Löhnen geht", sagte er. Derartige Schritte könnten jedoch zu sozialen Unruhen führen, fürchtet Sinn. "Das ist das Rezept für Mord und Totschlag."
    Moody's stuft Griechenland vorerst nicht herab
    Nach Bekanntgabe des Sparpakets schätzen Experten die Finanzlage in Griechenland wieder etwas besser ein. Die Rating-Agentur Moody's bestätigte ihre Ratings für griechische Staatsanleihen. "Das griechische Defizitziel erscheint nach den neuen Ankündigungen glaubwürdiger", schreibt die Moody's am Mittwoch in einer Mitteilung und beließ das Rating bei "A2" mit weiterhin negativem Ausblick. Entscheidend sei, dass die Umsetzung der Maßnahmen gelinge.
    "Die neuen Maßnahmen seien ein klares Zeichen dafür, dass die Regierung die Kontrolle über die öffentlichen Finanzen wieder zurückbekommen will", schreibt Moody's-Analystin Sarah Carlson in einem Kommentar. Voraussetzung für eine Stabilisierung der Schulden sei aber eine umfassende Umsetzung aller bisher beschlossenen Programme. Die EU verlangt von Athen, die Neuverschuldung von derzeit knapp 13 Prozent des Bruttoinlandsprodukts bis Ende 2012 unter die erlaubte Marke von drei Prozent zu drücken.
    Die beiden anderen Rating-Agenturen Standard & Poor's und Fitch bewerten Griechenland weiterhin mit "BBB+". Beide geben dem Rating einen negativen Ausblick. Besonders wichtig ist für Griechenland jedoch vor allem das Rating von Moody's. Sollte Griechenland mit Moody's seine letzte erstklassige Bonitätsnote (mindestens "A3") verlieren, könnten zum Jahreswechsel Finanzierungsschwierigkeiten drohen: Ende 2010 läuft eine Ausnahmeregelung der Europäischen Zentralbank (EZB) aus. Bis dahin akzeptiert die EZB auch Staatsanleihen ohne erstklassiges Rating im Refinanzierungsgeschäft mit den Geschäftsbanken.
    alb/ssu/dpa-AFX/Reuters/ddp


    ------------------------------------------------------------------------






    OMG.................................................. ...







    -> zu krass einfach!! Und was hat man eigentlich davon wenn man der EU beitritt und in diesem Fall Griechenland quasi nen Arschtritt bekommt?? Auch wenn Deutschland eigenes Risiko eingehen würde, wenn man Griechenland hilft, aber man könnte trotzdem eine kleine helfende reichen!!


    Was ist wenn, Griechenland in extreme Armut fällt? - Dann kommen alle angerannt und Dann muss viel mehr an Hilfen geleistet werden, wie jetzt.
    Nun, das bedeutet Krieg!! (oxi!)

    Niemand wird hier irgendwas freiwillig verkaufen,
    meine 30 Hektar mit 70 Olivenbäumen und Trauben kriegt Niemand (ich selbst übrigens acuh nicht)...das alles habe ich meine Neffen und Neffin versprochen....Deutschland soll das mal versuchen...hier irgendwas zu fordern...

  4. #24
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.007
    Zitat Zitat von NickTheGreat Beitrag anzeigen
    Nun, das bedeutet Krieg!! (oxi!)

    Niemand wird hier irgendwas freiwillig verkaufen,
    meine 30 Hektar mit 70 Olivenbäumen und Trauben kriegt Niemand (ich selbst übrigens acuh nicht)...das alles habe ich meine Neffen und Neffin versprochen....Deutschland soll das mal versuchen...hier irgendwas zu fordern...


    hehe jetzt wird greccia je bosnia...

  5. #25
    Yunan
    Diese ganzen Politiker und Unternehmer, die jetzt laut nach dem Rauswurf Griechenlands aus der Währungsunion oder vereinzelt sogar der EU fordern, dass sind die, die vor eineinhalb Jahren das große Geld verschenkt oder kassiert haben welches ihr dann alle aus eurer eigenen Tasche bezahlen müsst. Sie schreien jetzt alle so laut und wollen nichts geben, selbst wenn nichts gefordert wurde, weil dann weniger für ihre Hälse bleibt.
    Sie vergessen dabei, dass sich die EU nach einem Rauswurf eigentlich gleich selbst auflösen kann. Wird auch nur ein einziges Land, egal welches, aus der EU ausgeschlossen, so wird die EU dermaßen an Attraktivität für die ganze Welt verlieren, dass sie völlig sinn- und machtlos werden wird, so einfach ist das.
    Ich kann nicht glauben, dass solche Vorschläge aus Europa kommen, gerade aus Deutschland. Dann können sie ja gleich wieder einmarschieren und sich die Inseln holen. Aus Libyen oder Nordkorea ist man sowas gewohnt aber Deutschland? Wie wäre es, wenn wir einfach wieder die Mauer aufbauen und die ganzen Ossis wegbomben die den Steuerzahlern seit nunmehr 20 Jahren auf der Tasche sitzen? Da sagt keiner was dazu... Aber ist schon ok, wenn man die Probleme im eigenen Land nicht mehr auf die Reihe kriegt, dann braucht man eben Schuldige im Ausland so wie es für Hitler die Juden waren.
    Diese Politiker, die solchen geistigen Dünnschiss in die Welt ablassen kann man gleich erschießen.

  6. #26
    Yunan
    Zitat Zitat von Lopov Beitrag anzeigen
    Was sind das für Idioten bei der FDP und CDU: Was ist der Sinn einer Europäischen Gemeinschaft oder Union, wenn Mitglieder dieser Gemeinschaft einfach im Stich gelassen werden? Die EU hat eine Verantwortung gegenüber jedem seiner Mitgliedsstaaten.
    CDU und FDP haben ein ganz seltsames Verständnis von Gemeinschaft. Sie drehen und wenden die Definition von Gesellschaft wie es ihnen passt und wie du schon richtig sagst: Kaum gibt es ein Problem, muss die Quelle des Problems beseitigt werden und einfach alles ausgeschwiegen werden. So hat die CDU es schon mit den Naziverbrechen nach dem Weltkrieg gemacht.
    Die FDP ist eine Ultrakapitalistenpartei, die sich am Rest der Welt bereichern will. Die FDP ist in der Regierung und wird etwas Größenwahnsinnig aber gut, was will man schon von einer Partei erwarten, die von einem asozialen Idioten geführt wird, der mit Big Brother rumgetourt ist...

  7. #27
    Yunan
    Zitat Zitat von Sinopeus Beitrag anzeigen
    Das lustige ist, dass Papandreou immer wieder betont, dass er kein Geld erwartet. Ihm geht es einzig um günstige Kreditbedingungen.



    Was der Josef Schlarmann wohl alles verkaufen wird wenn ihm mal einer verrät, dass Deutschland zur Zeit so an die 1,6 Billionen (1600 Milliarden) Euro Schulden hat?
    Naja. CDU, deine Kinder und die Theatralik.
    Stimmt. Wenn es um die CDU geht, kann ich mich einfach nicht mehr halten... Ich verachte diese Partei so abgrundtief. Allesamt Doppelmoralisten!

  8. #28

    Registriert seit
    07.12.2007
    Beiträge
    13.527
    Zitat Zitat von TheAlbull Beitrag anzeigen
    CDU und FDP fordern Verkauf griechischer Inseln








    Griechenlands Schuldenkrise bringt deutsche Entscheidungsträger auf radikale Ideen: Manch Politiker fordert die Regierung in Athen sogar auf, einen Teil ihrer Inseln zu verkaufen, um Geld in die Staatskasse zu bekommen. Deutsche Finanzhilfen lehnen die meisten ab.
    Berlin - Gerade erst hat Griechenland ein radikales Sparprogramm vorgestellt: Die Mehrwertsteuer steigt auf 21 Prozent, die Renten werden eingefroren, die Beamtenbezüge fallen. Doch manchen Politikern reicht selbst das noch nicht: Ein CDU-Abgeordneter fordert die Griechen jetzt sogar zum Verkauf ihrer Inseln auf. "Ein Bankrotteur muss alles, was er hat, zu Geld machen - um seine Gläubiger zu bedienen", sagte Josef Schlarmann, Vorsitzender der CDU-Mittelstandsvereinigung MIT, der "Bild"-Zeitung. "Griechenland besitzt Gebäude, Firmen und unbewohnte Inseln, die für die Schuldentilgung eingesetzt werden können."


    Auch andere fordern von der Regierung in Athen das Äußerste. Wenn die EU und damit auch Deutschland den Griechen Geld geben sollte, müsse es dafür gerade im Sinne der jungen Generation auch Sicherheiten geben, die im Notfall verkauft werden können, sagte der Vorsitzende der Jungen Gruppe der Unionsfraktion, Marco Wanderwitz. "Dabei kommen zum Beispiel auch einige griechische Inseln in Frage." Auch die Liberalen sehen die Lage in Griechenland skeptisch: "Der griechische Staat muss sich radikal von Beteiligungen an Firmen trennen und auch Grundbesitz, zum Beispiel unbewohnte Inseln, verkaufen", sagte der FDP-Finanzexperte Frank Schäffler. Er forderte Kanzlerin Angela Merkel (CDU) auf, Griechenlands Ministerpräsident Georgios Papandreou bei seinem Berlin-Besuch am Freitag keine Hoffnungen auf Finanzhilfen zu machen. "Die Kanzlerin darf keinen Rechtsbruch begehen. Sie muss hart bleiben und darf Griechenland keine Hilfen versprechen."
    EU-Kommissar Olli Rehn fordert weitere Sparanstrengungen Griechenlands. Die nun vorgestellten Maßnahmen reichten für 2010 aus, sagte er der italienischen Zeitung "Il Corriere della Sera". Für 2011 und 2012 seien aber zusätzliche Einsparungen nötig. Die Euro-Zone sei zudem bereit, notfalls koordinierte Maßnahmen zu ergreifen, um Stabilität zu garantieren. "Wir haben die Ressourcen, das zu tun", sagte er.
    Auch Ifo-Chef Hans-Werner Sinn sieht den griechischen Staat so gut wie am Ende: "Jeder Versuch, Griechenland in der Euro-Zone zu stabilisieren und zu halten, ist ein Fass ohne Boden", sagte er. "Wenn man Griechenland drin lässt, wird das den Euro destabilisieren." Besser wäre es daher, die Griechen würden die Euro-Zone verlassen. Dies würde auch anderen Ländern der Währungsunion, die unter den Folgen von Finanzkrise und Rezession ächzten, helfen.
    Da das Land auf Dauer nicht in der Lage sei, die eigenen Schulden zu refinanzieren, "bleibt uns nur die Möglichkeit ihnen Geld zu schenken. Oder sie werten ab, was in der Euro-Zone mühsam ist, weil es nur über das Absenken von Preisen und Löhnen geht", sagte er. Derartige Schritte könnten jedoch zu sozialen Unruhen führen, fürchtet Sinn. "Das ist das Rezept für Mord und Totschlag."
    Moody's stuft Griechenland vorerst nicht herab
    Nach Bekanntgabe des Sparpakets schätzen Experten die Finanzlage in Griechenland wieder etwas besser ein. Die Rating-Agentur Moody's bestätigte ihre Ratings für griechische Staatsanleihen. "Das griechische Defizitziel erscheint nach den neuen Ankündigungen glaubwürdiger", schreibt die Moody's am Mittwoch in einer Mitteilung und beließ das Rating bei "A2" mit weiterhin negativem Ausblick. Entscheidend sei, dass die Umsetzung der Maßnahmen gelinge.
    "Die neuen Maßnahmen seien ein klares Zeichen dafür, dass die Regierung die Kontrolle über die öffentlichen Finanzen wieder zurückbekommen will", schreibt Moody's-Analystin Sarah Carlson in einem Kommentar. Voraussetzung für eine Stabilisierung der Schulden sei aber eine umfassende Umsetzung aller bisher beschlossenen Programme. Die EU verlangt von Athen, die Neuverschuldung von derzeit knapp 13 Prozent des Bruttoinlandsprodukts bis Ende 2012 unter die erlaubte Marke von drei Prozent zu drücken.
    Die beiden anderen Rating-Agenturen Standard & Poor's und Fitch bewerten Griechenland weiterhin mit "BBB+". Beide geben dem Rating einen negativen Ausblick. Besonders wichtig ist für Griechenland jedoch vor allem das Rating von Moody's. Sollte Griechenland mit Moody's seine letzte erstklassige Bonitätsnote (mindestens "A3") verlieren, könnten zum Jahreswechsel Finanzierungsschwierigkeiten drohen: Ende 2010 läuft eine Ausnahmeregelung der Europäischen Zentralbank (EZB) aus. Bis dahin akzeptiert die EZB auch Staatsanleihen ohne erstklassiges Rating im Refinanzierungsgeschäft mit den Geschäftsbanken.
    alb/ssu/dpa-AFX/Reuters/ddp


    ------------------------------------------------------------------------






    OMG.................................................. ...







    -> zu krass einfach!! Und was hat man eigentlich davon wenn man der EU beitritt und in diesem Fall Griechenland quasi nen Arschtritt bekommt?? Auch wenn Deutschland eigenes Risiko eingehen würde, wenn man Griechenland hilft, aber man könnte trotzdem eine kleine helfende reichen!!


    Was ist wenn, Griechenland in extreme Armut fällt? - Dann kommen alle angerannt und Dann muss viel mehr an Hilfen geleistet werden, wie jetzt.

    das passt ja wiedermal zu einem landesverräter such sich ein anders volk in das er sich intigrieren will

    WIR WÄRS DAMIT SIE HABEN STATISTIKEN GEFÄLSCHT UM ÜBERHAUPT IN DIE EU ZU KOMMEN ALLEIN WEGEN DEM SOLLTE MAN SIE RAUSSCHMEISSEN

    AHA SOLIDARITÄT DEM GESCHICHTSFÄLSCHER ?? OMG WAS BIST DU DENN FÜR EINER UND DU NENNST DICH IMMER NOCH ALBBULL???

    KANNST JA AUCH AUF DER STRASSE PROTESTIEREN WENN DU SO GEIL BIST AUF HILFE VON UNS AUS UNSEREN STEUERN AN DIESE LEUTE DIE ALLES FÄLSCHEN GESCHICHTE, STATISTIKEN , USW.......................

    wenn die hilfe kriegen dann können wir gleich jedem land geld geben das sich total aufrüstet im militär für nichts und alles für sein land ausgibt um gut da zu stehen obwohl sie total arm sind

    wieso machen das nicht andere länder ?? weil sie eine ehre haben sonst könnte das jedes balkan land machen

    stadions bauen, u-bahn bauen , modernes militär mit fremdem geld

    nee ist klar und jetzt sollen wir zahlen obwohl sie es nicht verdient haben in die eu zu kommen und auch noch den euro in den dreck ziehen

  9. #29

    Registriert seit
    22.06.2009
    Beiträge
    534
    Kann man da auch als Privatperson eine Kaufen ??

    und wenn ja, wo muss ich mich da melden ??

    Korfu würde mir gut gefallen und wäre nahe an Albanien drann!

  10. #30
    Esseker
    Und wie wollen die sehr geehrten Griechen sonst die Schulden und den Beschiss nachzahlen? Besser als nichts.

Seite 3 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Verkauf von Organen in Serbien
    Von FloKrass im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 05.09.2014, 23:35
  2. Serbien vs Färöer Inseln
    Von Tumbas im Forum Sport
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 07.09.2011, 00:08
  3. Montenegro: Verkauf von EU-Pässen
    Von Franko im Forum Rakija
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 14.08.2010, 18:42
  4. Verkauf von Zastava!
    Von cro_Kralj_Zvonimir im Forum Wirtschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.09.2007, 20:25
  5. Verkauf von TIFON an MOL
    Von Perun im Forum Wirtschaft
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 19.08.2007, 16:30