BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 55

China hat Angst!

Erstellt von DZEKO, 30.01.2011, 21:43 Uhr · 54 Antworten · 2.342 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Ilan

    Registriert seit
    25.06.2009
    Beiträge
    10.225
    Zitat Zitat von Hercegovac Beitrag anzeigen
    Eigentlich müsstet ihr Recht haben aber "der Chinese" arbeitet, wie ein Roboter ohne Meinung und Recht, jedenfalls hat man sie darauf getrimmt. Die jahrelange Unterdrückung und die strengen Regelen haben das Volk geprägt, daher traut sich keiner von denen überhaupt ein Wort gegen das Regime zu sagen. Ich meine ich finde diese Art der Führung übertrieben aber iergendwo muss man auch etwas strenger sein, um ca. 20 % der Weltbevölkerung im Zaun zu halten.
    Diese Arbeitermentalität hat man auch in den Sowjetunion eingetrichtert und trotzdem ist es zerfallen.

  2. #32
    Avatar von Hercegovac

    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    15.011
    Zitat Zitat von Ilan Beitrag anzeigen
    Diese Arbeitermentalität hat man auch in den Sowjetunion eingetrichtert und trotzdem ist es zerfallen.
    Du muss bedenken, die Sowjets bestanden aus zich Völkern, China zwar auch doch bei weitem nicht so verschieden, daneben ist die Führung Chinas viel strenger und kontrollorientiert als es die Sowjets waren.

  3. #33

    Registriert seit
    24.01.2011
    Beiträge
    670
    Auch wenn ich Chinesen mag find ich diese Diktatur schon heftig.

  4. #34
    Avatar von ProudEagle

    Registriert seit
    13.10.2010
    Beiträge
    4.442
    Zitat Zitat von karter91 Beitrag anzeigen
    Naja, China ist bereits die Weltmacht auf der Erde^^ Kein anderes Land hat eine stärkere Wirtschaft als China. (Siehe Investionen, Unternehmen etc.)
    Woher nimmst du eigentlich immer den Käse?

    Das BIP der USA ist fast doppelt so groß wie das von China.

    Zitat Zitat von Hercegovac Beitrag anzeigen
    Eigentlich müsstet ihr Recht haben aber "der Chinese" arbeitet, wie ein Roboter ohne Meinung und Recht, jedenfalls hat man sie darauf getrimmt. Die jahrelange Unterdrückung und die strengen Regelen haben das Volk geprägt, daher traut sich keiner von denen überhaupt ein Wort gegen das Regime zu sagen. Ich meine ich finde diese Art der Führung übertrieben aber iergendwo muss man auch etwas strenger sein, um ca. 20 % der Weltbevölkerung im Zaun zu halten.
    Gerade das ist im Auflösen.

    Die neuen Akademiker mit westlich orientierter oder westlicher Bildung sind mehr und mehr gegen ihr Regime.

  5. #35
    Avatar von angelusGabriel

    Registriert seit
    30.09.2010
    Beiträge
    5.001
    echt bescheuert
    ich hasse zensuren

  6. #36
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.299
    Zitat Zitat von ProudEagle Beitrag anzeigen
    Woher nimmst du eigentlich immer den Käse?

    Das BIP der USA ist fast doppelt so groß wie das von China.



    Gerade das ist im Auflösen.

    Die neuen Akademiker mit westlich orientierter oder westlicher Bildung sind mehr und mehr gegen ihr Regime.
    Ich nehme an, dass er eher an Wachstum, auch Wachstumspotential gedacht hat. Die USA leiden so wie Westeuropa unter Abbau von Produktion, unter Jobabbau und anhaltender Arbeitslosigkeit. Nicht umsonst war dies ein wichtiger Bestandteil von der diesjährigen Rede Obamas zur Lage der Nation. Und wenn ich mich nicht irre, basiert ein guter, wichtiger Teil der Bruttowertschöpfung der USA auf Konsum. Woher jedoch soll dieser kommen, wenn Menschen arbeitslos werden, vielleicht auch Einsparungen im Gehalt etc. So meine ich es zumindest gelesen zu haben. Die USA haben in fast allen Gebieten durch Spitzenforschung etc. noch einen Vorsprung. Aber dieser ist keine Selbstverständlichkeit und sie werden darum kämpfen müssen, sich das zu bewahren. Andere Länder und Regionen holen stark auf.


    Und was das letztere betrifft. Die meisten chinesischen Studenten, Wissenschafter, die ich kennen lernen durfte geben sich zumindest ziemlich unpolitisch. Auf jeden Fall kehr(t)en fast alle nach China zurück und scheinen zufrieden oder mit ihrem Leben gut arrangiert. Vielen scheint wirtschaftlicher Aufschwung sehr wichtig. Und dabei auch selbst verdienen zu können für eine bessere Wohnung, Auto usw. Auch wichtiger als etwa Umweltschutz usw. Und diese Möglichkeiten haben sie ja mit dem Wirtschaftssystem wie es seit den 80ern etabliert wurde. Und was Politik etc. betrifft. Ich lebe gern in einer Gesellschaft wie wir sie hier haben. Alleridings sollte man ohnehin nie von seinen Maßstäben ausgehen. Die chinesische Kultur, Gesellschaft, "Mentalität" ist anders strukturiert als wir und das hat nicht nur etwas mit dem kommunistischen System zu tun.

  7. #37
    Avatar von ProudEagle

    Registriert seit
    13.10.2010
    Beiträge
    4.442
    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Ich nehme an, dass er eher an Wachstum, auch Wachstumspotential gedacht hat. Die USA leiden so wie Westeuropa unter Abbau von Produktion, unter Jobabbau und anhaltender Arbeitslosigkeit. Nicht umsonst war dies ein wichtiger Bestandteil von der diesjährigen Rede Obamas zur Lage der Nation. Und wenn ich mich nicht irre, basiert ein guter, wichtiger Teil der Bruttowertschöpfung der USA auf Konsum. Woher jedoch soll dieser kommen, wenn Menschen arbeitslos werden, vielleicht auch Einsparungen im Gehalt etc. So meine ich es zumindest gelesen zu haben. Die USA haben in fast allen Gebieten durch Spitzenforschung etc. noch einen Vorsprung. Aber dieser ist keine Selbstverständlichkeit und sie werden darum kämpfen müssen, sich das zu bewahren. Andere Länder und Regionen holen stark auf.
    Ja, das hat Obama gut erkannt und es ist völlig richtig.
    Das chinesische Wachstum ist aber auch nicht ungebremst - und auf dauer haben die Chinesen mit ähnlichen Problemen zu kämpfen, aber das hast du im nächsten Teil auch gut gesagt.

    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Und was das letztere betrifft. Die meisten chinesischen Studenten, Wissenschafter, die ich kennen lernen durfte geben sich zumindest ziemlich unpolitisch. Auf jeden Fall kehr(t)en fast alle nach China zurück und scheinen zufrieden oder mit ihrem Leben gut arrangiert. Vielen scheint wirtschaftlicher Aufschwung sehr wichtig. Und dabei auch selbst verdienen zu können für eine bessere Wohnung, Auto usw. Auch wichtiger als etwa Umweltschutz usw. Und diese Möglichkeiten haben sie ja mit dem Wirtschaftssystem wie es seit den 80ern etabliert wurde. Und was Politik etc. betrifft. Ich lebe gern in einer Gesellschaft wie wir sie hier haben. Alleridings sollte man ohnehin nie von seinen Maßstäben ausgehen.
    Und gerade da liegt das Problem: China profitiert im Moment hauptsächlich von günstigen Exportartikeln.
    Wenn die Lohnkosten steigen (was sie tun) geht dieser Vorteil zurück.

    Zumal der nächste asiatische Riese - Indien - am erwachen ist.

    Zitat Zitat von Lilith Beitrag anzeigen
    Die chinesische Kultur, Gesellschaft, "Mentalität" ist anders strukturiert als wir und das hat nicht nur etwas mit dem kommunistischen System zu tun.
    Ja, da hast du recht.

    Ein Freund von mir arbeitet schon länger in Dalian und hat dort logischerweise viel Kontakt zu chinesen aus der "höheren" Schicht.

    Sie rebellieren nicht direkt gegen ihr System, sagen aber offen dass es sie ankotzt dass das internet zensiert ist oder dass dieses und jenes in der Politik nicht passt.

    Durch den Aufschwung ist das eher ein "rauzen" denn eine Rebellion.

    Wie gefestigt das Regime ist wird man erstmal sehen wenn die "Boomzeit" vorbei ist.

  8. #38
    Avatar von Lilith

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    19.299
    Zitat Zitat von ProudEagle Beitrag anzeigen
    Ja, das hat Obama gut erkannt und es ist völlig richtig.
    Das chinesische Wachstum ist aber auch nicht ungebremst - und auf dauer haben die Chinesen mit ähnlichen Problemen zu kämpfen, aber das hast du im nächsten Teil auch gut gesagt.



    Und gerade da liegt das Problem: China profitiert im Moment hauptsächlich von günstigen Exportartikeln.
    Wenn die Lohnkosten steigen (was sie tun) geht dieser Vorteil zurück.

    Zumal der nächste asiatische Riese - Indien - am erwachen ist.


    Ja, da hast du recht.

    Ein Freund von mir arbeitet schon länger in Dalian und hat dort logischerweise viel Kontakt zu chinesen aus der "höheren" Schicht.

    Sie rebellieren nicht direkt gegen ihr System, sagen aber offen dass es sie ankotzt dass das internet zensiert ist oder dass dieses und jenes in der Politik nicht passt.

    Durch den Aufschwung ist das eher ein "rauzen" denn eine Rebellion.

    Wie gefestigt das Regime ist wird man erstmal sehen wenn die "Boomzeit" vorbei ist.
    Es ist gut möglich, mit dem letzteren was du schreibst. Bislang birgt allerdings die große wirtschaftliche Ungleichheit im Land aus meiner Sicht das größte Unruhepotential. Und daran arbeiten sie ja. Es gibt ja wenigstens drei entsprechende Programme zur Regionalförderung usw,

    Außenhandel und ein entsprechender Überschuss in der Außenhandelsbilanz ist sicher der wichtigste Faktor bislang. Aber ich denke, dass zukünftig nicht allein auf Billigproduktion von Massenware gesetzt wird. Zumal sie ja auch an stärker werdendem Binnenkonsum interessiert sind. Wo natürlich eine Balance gefunden werden muss. Es wird ja auch viel in Bildung etwa investiert. Chinesische Hochschulen mögen in keinem Bereich bislang zu jenen mit dem höchsten internationalen Ansehen gehören. Aber allein schon die Zahl der Absolventen von Ingenieursstudiengängen etc. birgt Potential. Kurz: Bildung und Know How sind wichtige Standbeine für die Wirtschaftsentwicklung eines Landes. Und da holen sie ordentlich auf.

    Und wenn sie auch weiterhin in den Ausbau ihrer Infrastruktur investieren. Und die Programme und entsprechenden Gelder auch hierfür sind ja auch wenigstens bis 2020 eingeplant bzw. fixiert. So bietet das ja, wenn man das die Entwicklung jetzt nutzt und eine ordentliche Basis legt, nicht nur für weitere Industrialisierung und Produktion gute Möglichkeiten, sondern auch für solche Bereiche wie etwa Tourismus. Und wenn ich mir nur Reportagen ansehe, was dieses große Land für schöne Ecken hat, da haben sie auf jeden Fall ebenso großes Potential.

    Die Chinesen haben sehr gute, kluge Pragmatiker als WIrtschaftsberater für die Regierung etc. Es mag auch nicht immer alles richtig laufen. Denke nur etwa an Inlflation. Aber ich sehe sie auf absehbare Zeit schon auf dem richtigen Weg.

    Ein interessanter Artikel übrigens noch zu China/Indien

    China und Indien im Vergleich: Wettstreit der Nachwuchs-Supermächte - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wirtschaft

  9. #39
    economicos
    Zitat Zitat von ProudEagle Beitrag anzeigen
    Woher nimmst du eigentlich immer den Käse?

    Das BIP der USA ist fast doppelt so groß wie das von China.



    Gerade das ist im Auflösen.

    Die neuen Akademiker mit westlich orientierter oder westlicher Bildung sind mehr und mehr gegen ihr Regime.
    China ist bereits die Weltmacht, kein anderes Land kann sich eine Boomphase wie China leisten. (Inflation)
    Kein anderes Land hat in den letzten 10 Jahren mehr exportiert bzw. investiert.
    Kein anderes Land hatte mehr Einnahmen als Ausgaben im Staatshaushalt.
    Kein anderes Land hatte einen Aufschwung von diversen chinesischen Unternehmen.

    China ist zur Zeit die Weltmacht, aber so ein Status kann man auch leicht verlieren, siehe USA

  10. #40
    Avatar von ProudEagle

    Registriert seit
    13.10.2010
    Beiträge
    4.442
    @Lilith
    Du hast vollkommen recht mit deinen Aussagen, ich möchte gar nicht dagegen Argumentieren. China wird auch auf dauer Großmacht bleiben.

    Meiner Ansicht nach wird es auf Dauer so sein, dass China mit der nachfolgenden Generation, die meist westlich orientiert ist das "Altregime" mehr und mehr abbaut.

    Eine "Revolution" ist eher auszuschließen.

Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Der Tod - Angst vor dem Tod / Angst vor dem Sterben
    Von Cobra im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 69
    Letzter Beitrag: 18.05.2012, 15:49
  2. Angst vor Fanatismus???
    Von Knutholhand im Forum Rakija
    Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 01.10.2009, 17:47
  3. Die Angst...
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Rakija
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 12.12.2006, 11:09
  4. Angst vor dem Weltuntergang?
    Von im Forum Rakija
    Antworten: 87
    Letzter Beitrag: 15.10.2006, 22:28
  5. Die Angst ist real
    Von LaLa im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 21.04.2006, 00:07