BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 56

Dardaner,keine Albaner!

Erstellt von jugo-jebe-dugo, 05.12.2004, 17:43 Uhr · 55 Antworten · 3.766 Aufrufe

  1. #31
    Feuerengel

    An Albanesi

    Boll mire pe jau ban bre Vlla...se keta keshtu e ashtu nuk dojn me besu qi jan Maxhupet te Kaukazusit a prej Hamamit.
    Ketyneve ju ka mbush Kryet me Propaganda te Sllobes!
    ahahahahhaha...
    Kalofsh mire.

    Kosovainfo (klick)




    [ram:5f04a3446b]http://www.kosovarap.com/audio/tba/rebel_one/rebel_belagji.ram[/ram:5f04a3446b] Das Ist Kosova Rap...Unikkatil feat. The Bloody Alboz

  2. #32

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Seit dem 14. Jahrhundert fanden Armenier im Fürstentum Moldau eine Heimat. 1350 errichteten sie eine erste Kirche in Botoşani, 1395 eine zweite in Jassy (Iasi). 1401 erlaubte Fürst Alexander der Gute ihnen die Errichtung eines Bistums in Suceava. Während Immigrationen von der Krim die Gemeinden nach 1475 verstärkten, wurden sie durch osmanische Deportationen, polnische Angriffe und Flucht vor religiöser Verfolgung durch die Fürsten des 16 und 17. Jahrhunderts dezimiert. Dennoch hatten sie weiter Bestand, bis 1790 etwa 4000 Armenier nach Russland auswanderten.

    In die Walachei immigrierten Armenier vor allem nach 1475, 1620 bauten sie eine erste Kirche in Bukarest. Wie in anderen Regionen spielten sie eine zentrale Rolle im Handel, ab dem 19. Jahrhundert nahmen sie aktiv am intellektuellen, künstlerischen und politischen Leben des entstehenden rumänischen Staates teil.

    -----------------------------------------------------------------------------

    Markan ,

    Sind die Rumänen auch Armenier?

    Seit dem 14. Jahrhundert fanden Armenier im Fürstentum Moldau eine Heimat. 1350 errichteten sie eine erste Kirche in Botoşani, 1395 eine zweite in Jassy (Iasi). 1401 erlaubte Fürst Alexander der Gute ihnen die Errichtung eines Bistums in Suceava. Während Immigrationen von der Krim die Gemeinden nach 1475 verstärkten, wurden sie durch osmanische Deportationen, polnische Angriffe und Flucht vor religiöser Verfolgung durch die Fürsten des 16 und 17. Jahrhunderts dezimiert. Dennoch hatten sie weiter Bestand, bis 1790 etwa 4000 Armenier nach Russland auswanderten.

    In die Walachei immigrierten Armenier vor allem nach 1475, 1620 bauten sie eine erste Kirche in Bukarest. Wie in anderen Regionen spielten sie eine zentrale Rolle im Handel, ab dem 19. Jahrhundert nahmen sie aktiv am intellektuellen, künstlerischen und politischen Leben des entstehenden rumänischen Staates teil.

    -----------------------------------------------------------------------------

    Markan ,

    Sind die Rumänen auch Armenier?

    Trotzdem steht aber nichts drin , das belegt ist ob die Albaner eingewandert sind es steht nirgends von den Albanern und die Verwandschaft der armenischen mit der albanischen Sprache ist vergleichbar so unterschidlich.

    Armenische Alpahbet

    Ayb ա Ա Men մ Մ
    Ben բ Բ Yi յ Յ
    Gim գ Գ Now ն Ն
    Da դ Դ Sha շ Շ
    Ech` ե Ե O ո Ո
    Za զ Զ Ch`a չ Չ
    Eh է Է Peh պ Պ
    Ët` ը Ը Jheh ջ Ջ
    T`o թ Թ Rra ռ Ռ
    Zhe ժ Ժ Seh ս Ս
    Ini ի Ի Vew վ Վ
    Liwn լ Լ Tiwn տ Տ
    Xeh խ Խ Reh ր Ր
    Ca ծ Ծ C`o ց Ց
    Ken կ Կ Wiwn ւ Ւ
    Ho հ Հ P`iwr փ Փ
    Ja ձ Ձ K`eh ք Ք
    Ghat ղ Ղ Oh օ Օ
    Cheh ճ Ճ Feh ֆ Ֆ



    Die albanische Sprache wird konsequent phonetisch geschrieben. Sie verwendet die Buchstaben a, b, c, ç, d, e, ë, f, g, h, i, j, k, l, m, n, o, p, q, r, s, t, u, v, x, y, z.


    Armenisch hat im Wortschatz Ähnlichkeiten mit Griechisch (viele Parallelen bei etymologischen Wurzeln). Armenisch enthält auch viele Lehnwörter aus dem Farsi, dem Französischen, dem Latein und dem Russischen.


    Der albanische Wortschatz enthält überaus viele Lehnwörter aus dem Lateinischen. Später kamen zahlreiche Wörter aus dem Bulgarischen, Serbischen, Griechischen, Italienischen und Türkischen hinzu.


    ----------------------------------------------------------------------------------

    Krasser Unterschied!!

    Denn Farsi und Russisch ist nicht in den albanischen vertreten und griechisch kam später!

    Russisch schon garnicht!

  3. #33
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von Serbian_Prophet
    @Dusan und Mare
    Das Kosovo sit seid 700 schon Serbisch besiedelt und unter Kontrolle von serbsichen Fürsten.

    Ich weiss das wir im Kosovo nachweisslich schon seit dem Jahre 700 leben.Wir freundeten uns schnell mit dem damaligen byzantischen Kaiser an und genossen weitgehende Autonomie im Kosovo und Sandzak.Da lebten du Albaner noch da wo sie entstanden sind,in ihren tiefen Bergen des heutiegn mittel Albaniens.

  4. #34

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Komisch das in der Zeit als die Türken noch nicht anwesend waren , fast alle Albaner katholisch waren also in der Zeit wo diese Religion Katholizismus von den Römern übernomen hatten zur Zeit des byzantinischen Kaiser Konstantin dem Großen (der in Kosovo geboren war) und ihr Slawen nicht mal in der Zeit anwesend war , gerade erst als ihr aus euren kümmerlichen sibirischen Arschloch gekrochen seid und ihr das Römerreich ins Untergang stürzten wolltet , musste es sich Aufteilen um besser gegen euch vorzugehen!

    http://www.elsie.de/pub/download_a/A...geschichte.pdf

  5. #35
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von Albanesi
    Komisch das in der Zeit als die Türken noch nicht anwesend waren , fast alle Albaner katholisch waren also in der Zeit wo diese Religion Katholizismus von den Römern übernomen hatten zur Zeit des byzantinischen Kaiser Konstantin dem Großen (der in Kosovo geboren war) und ihr Slawen nicht mal in der Zeit anwesend war , gerade erst als ihr aus euren kümmerlichen sibirischen Arschloch gekrochen seid und ihr das Römerreich ins Untergang stürzten wolltet , musste es sich Aufteilen um besser gegen euch vorzugehen!

    http://www.elsie.de/pub/download_a/A...geschichte.pdf
    Kosovo gehörte zu ost Rom du Trottel und ost Rom war orthodox und west Rom war katholisch. Tja Arschgeleckt Sipo.


    ps: Wir lebten schon seit 700 im Kosovo und 850 nahmen wir von Byzanz aus(Ost Rom)den christlich-orthodoxen Glauben an.Kosovo genau so wie Mazedonien und rest Serbien gehörten zu Byzanz(Ost Rom),noch mal Arsch gelckt Sipo :P

  6. #36

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Außerdem traten die Slawen erst in 8.Jahundert zum Christentum ein , das erste das es tat war das turktatarisch-Slawenkotze Staat Bulgarien.

    Die anderen Slawen (Kroaten, Slowenen , Tschechen , Polen wurden von Deutschen zwangkonvertiert!

    Außerdem ist Kirchenslawisch eine Kyrillus und Methodius entstandene Sprache , sie waren Griechen !

    Und aus dem Namen Kyrill , entstand der Name vom Schöpfer nach ihm benannte kyrillische Alphabet.

    Noch heute schreibt ihr Serben wie auch Bulgaren Serben und Russen kyrillisch die Grieche etwas ähnlich aber anders.

    Und die Albaner die komischerweise mitten diesen Völkerschaften leben bleiben treu bei dem lateinischen.

  7. #37
    jugo-jebe-dugo
    Zitat Zitat von Albanesi
    Außerdem traten die Slawen erst in 8.Jahundert zum Christentum ein , das erste das es tat war das turktatarisch-Slawenkotze Staat Bulgarien.

    Die anderen Slawen (Kroaten, Slowenen , Tschechen , Polen wurden von Deutschen zwangkonvertiert!

    Außerdem ist Kirchenslawisch eine Kyrillus und Methodius entstandene Sprache , sie waren Griechen !

    Und aus dem Namen Kyrill , entstand der Name vom Schöpfer nach ihm benannte kyrillische Alphabet.

    Noch heute schreibt ihr Serben wie auch Bulgaren Serben und Russen kyrillisch die Grieche etwas ähnlich aber anders.

    Und die Albaner die komischerweise mitten diesen Völkerschaften leben bleiben treu bei dem lateinischen.
    Ja,deswegen habt ihr auch nichts im Kosovo verloren weil das zu Byzantisdchen Reich(Ost Rom) gehörte.Den dort hausten ganz andere,wir Serben!!!

  8. #38

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Konstantin war kein Byzantiner , er war Illyrer ein Dardanier ein Albaner , Capiche zur zeit wart ihr nicht mal anwesend wo wart ihr den in der Zeit wo shipetarische Kaiser für Rom fochten!

    Und außerdem ihr Slawen habt nichts mit Byzanz zutun sondern ihr habt die Religion angenomen um die Byzantiner beiseitezuschieben , in dem ihr von ihm Länderein wegnehmen wolltet , doch manche hatten es auf euch abgesehen zur der Zeit als Basileios II regierte war Kosovo garnicht serbisch sondern byzantinisch und verteidigte sein Reich gegen die Slawen das Ungezifferpack!!


    http://de.wikipedia.org/wiki/Basileios_II.

    -------------------------------------------------------------------------------------
    Basileios II., genannt der „Bulgarentöter“, war von 976 - 1025 Kaiser des Byzantinischen Reiches. Seine Regierungszeit gilt allgemein als ein Glanzpunkt der byzantinischen Geschichte.



    Nach ersten Niederlagen und 15-jährigen, blutigen Kämpfen, konnte das Heer Zar Samuels von Bulgarien 1014 im Strymontal besiegt werden; die Überlebenden wurden geblendet, woraufhin Zar Samuel beim Anblick der Geblendeten angeblich den Verstand verloren haben soll und kurz darauf verstarb. Von nun an wurde Basileios Bulgaroktónos (Bulgarentöter) genannt. Bulgarien wurde dem Reich eingegliedert, womit sich die byzantinische Grenze weit nach Nordwesten verschob.

  9. #39

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Das Wesen von Byzanz
    Die Byzantiner – und die Griechen bis ins 19. Jahrhundert hinein – betrachteten und bezeichneten sich selbst als Römer ("Rhômaioi"), das Wort Griechen ("Hellênes") wurde fast nur für die vorchristlichen, heidnischen griechischen Kulturen und Staaten verwendet. Die heute üblichen Bezeichnungen Byzantiner und Byzantinisches Reich sind modernen Ursprungs. Zeitgenossen sprachen immer von Basileia tôn Rhômaiôn (Reich der Römer) oder Rhômaikê Autokratia (Römisches Kaiserreich). Nach ihrem Selbstverständnis waren sie nicht die Nachfolger des Römischen Reiches – sie waren das Römische Reich an sich. Dies war staatsrechtlich auch der Fall, zumal Byzanz in einem intakten, an die Spätantike erinnernden Zustand existierte (es hatte ja keinen Bruch wie im Westen gegeben), der sich erst nach und nach veränderte und zu einer Gräzisierung des Staates unter Herakleios führte. Allerdings war bereits vorher die allgemein vorherrschende nationale Identität des oströmischen Reiches griechisch. Griechisch war nicht nur die Amtssprache (seit Herakleios, vorher war es Latein), sondern auch die Sprache der Kirche, der Literatur und aller Handelsgeschäfte. Das byzantinische Reich war zwar ein multi-ethnischer Staat, der außer Griechen auch Armenier, Juden, Ägypter, Syrer, Illyrer und Slawen einschloss, aber die meisten Gebiete, über die er sich erstreckte, waren seit Jahrhunderten hellenisiert, also dem griechischen Kulturkreis angeschlossen.

  10. #40

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    5.698
    Konstantin wurde um 280 (ein genaues Geburtsdatum ist nicht überliefert) als Sohn von Constantius Chlorus und dessen Ehefrau Helena, der Tochter eines Gastwirts, in der illyrischen Stadt Niš (im heutigen Serbien) geboren.

    ----------------------------------------------------------------------------

    Wo seid ihr denn in der Zeit gewesen ?

Seite 4 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Albaner keine Illyrer
    Von Amphion im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 1016
    Letzter Beitrag: 15.05.2011, 16:11
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 16.08.2009, 09:55
  3. Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 03.02.2009, 10:17
  4. warum Albaner keine....
    Von prishtinase im Forum Humor - Vicevi
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 19.07.2007, 05:23
  5. Zu der Dardaner Lüge der Albaner ...........................
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 19.07.2004, 18:58