BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 45

Deutsche Welle - Nicht alle tragen die gleiche Schuld für den Krieg

Erstellt von Machiavelli, 03.12.2012, 10:33 Uhr · 44 Antworten · 2.112 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    2.144

    Deutsche Welle - Nicht alle tragen die gleiche Schuld für den Krieg

    Nisu svi jednako krivi za rat

    Neki analitičari tvrde da haške presude impliciraju jasne zaključke u pogledu krivice za ratove na području bivše Jugoslavije, te da su presude Gotovini i Haradinaju obesmislile tezu o jednakoj odgovornosti.

    Reakcije na oslobađajuće presude koje je Haški sud izrekao Anti Gotovini, Mladenu Markaču i Ramušu Haradinaju potvrdile su da je zapadni Balkan još uvijek opterećen ratnom prošlošću. Hrvatsku i Kosovo zahvatila je slavljenička euforija, a Srbiju ogorčenje. Analitičari se uglavnom slažu u ocjeni da su presude Gotovini, Markaču i Haradinaju obesmislile tezu o „jednakoj odgovornosti svih strana“ za ratne sukobe iz devedesetih godina.
    Sarajevski advokat Vasvija Vidović, koja je u Hagu zastupala bivšeg komandanta Armije BiH Rasima Delića i komandanta jedinica Armije BiH u Srebrenici Nasera Orića, smatra da je propao pokušaj bivše glavne haške tužiteljice Carle del Ponte da izjednači odgovornost svih sudionika u ratovima na području nekadašnje Jugoslavije.
    Vasvija Vidović tvrdi da optužnicu za udruženi zločinački poduhvat protiv generala Hrvatske vojske (HV) Ante Gotivine i Mladena Markača nije bilo moguće dokazati. „Od 2000. godine podnesen je niz takvih optužnica. Prisjetimo se samo oslobađajućih presuda po optužnicama gospođe del Ponte u predmetima Sefer Halilović, Naser Orić, Fatmir Ljimaj... Mnogi predmeti, koji su najvjerovatnije bili rezultat političkih dogovora, završili su krahom pred sudskim vijećem jer sudije ipak gledaju činjenice“, kaže Vasvija Vidović.

    Carla del Ponte podlegla pritiscima?


    Haški sud je od osnivanja bio predmet napada, posebno u Srbiji. Političke elite vješto su koristile presude za manipuliranje pukom dok se, prema ocjeni analitičara, na bivšu tužiteljicu Carlu del Ponte vršio pritisak kako bi optužila i visoke vojne i političke zvaničnike Hrvatske, BiH i Kosova. „Tako se išlo na politiku izjednačavanja krivice, što nije realna slika ratova iz devedestih“, kaže Vasvija Vidović.
    U međuvremenu, Vlada Kosova zatražila je istragu protiv Carle del Ponte zbog podizanja optužnica protiv Ramuša Haradinaja i Fatmira Ljimaja, iako su je saradnici upozoravali na nedostatak dokaza u ovim slučajevima.


    Za Srbiju je, prema ocjeni analitičara, ovo bila prilika da se konačno suoči sa ratnom prošloću i da raščisti s ostavštinama režima koji je cijeli region doveo do ratnih strahota.
    Međutim, reakcije u Beogradu ne ostavljaju puno mjesta optimizmu. U glavnom gradu Srbije radikali su palili zastave Evropske unije, Sjedinjenih država i NATO-a, dok su presudu Haradinaju osudile i demokrate, među kojima i predsjednik Demokratske stranke i beogradski gradonačelnik Dragan Đilas.
    „Oslobađanje Ramuša Haradinaja predstavlja veliku sramotu za međunarodnu zajednicu, obesmišljava postojanje Haškog suda i daje legitimitet činu eliminiranja svjedoka i ovo je jedan jako težak i bolan trenutak za naš narod“, rekao je Đilas u izjavi koju prenosi Tanjug.

    Sonja Biserko: „Svi znamo da je Srbija odgovorna za početak rata“


    Presude Gotovini, Markaču i Haradinaju komentirali su i pojedini međunarodni zvaničnici, među kojima i bivši visoki predstavnik za BiH Carl Bildt koji je ocijenio „sud u Hagu cijelu regiju vraća u prošlost“. No, predsjednica Helsinškog odbora (HO) za ljudska prava Srbije Sonja Biserko tvrdi kako je problem upravo u tome što se Srbija nikada nije suočila sa prošloću. Zato je, prema njenim riječima, ova zemlja poražena na svim frontovima; vojnom, političkom i ekonomskom.
    Sonja Biserko smatra da oslobađajuće presude Gotovini, Haradinaju i Oriću impliciraju jasne zaključke u pogledu krivice za ratove devedesetih godina. „Svi mi znamo da je Srbija odgovorna za početak rata i agresiju na sve susjedne zemlje. Kada se pažljivo čitaju te presude iz Haga, vrlo je jasno šta je ko tu radio. Niko nije ratovao na teritoriji Srbiji, nego je Srbija ratovala na teritoriji Hrvatske, BiH, a kasnije je isprovocirala i rat na Kosovu“, kaže Sonja Biserko.
    Predsjednica HO Srbije, međutim, podsjeća da oslobađajuće presude Gotovini i Haradinaju ne aboliraju Hrvatsku i Kosovo od ratnih zločina koji su počinjeni tokom „Oluje“ i rata 1999. godine.

    Autor: Samir Huseinović, Sarajevo

    Odgovorni urednik: Azer Slanjankić

    Deutsche Welle

    Ü&Z: Die Urteile im Fall Gotovina und Haradinaj sorgen auf dem Balkan für Unruhe. Es bestätigt sich, dass dieser auch Jahre später mit der Vergangenheit belastet ist. Nach Ansicht einer Anwältin aus Sarajevo ist der Versuch von Carla del Ponte gescheitert, die Akteuere praktisch mit gleicher Schuld im Rahmen einer "Schuldverteilung" zu belegen. Viele der Anklagen waren eher politisch motiviert, was letzlich aber an den Richtern scheiterte, die sich auf die Fakten in ihrer Urteilsfindung stützen.

    Der Artikel betrachtet die Handlungen von den Ponte als eine Art Ausgleich zur serbischen Position, die von Anfang an negativ gegenüber dem Haager Tribunal eingestellt war.

    Nach Einschätzung diverser Analytiker, ist jetzt ein idealer Zeitpunkt für Belgrad, sich ehrlich mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen und die Reste des alten Regimes nun endgültig abzuschütteln.

    Lt. Carl Bildt führen die Urteile dazu, dass die Region wieder zurückgeworfen wird und die Urteile eine Aufarbeitung verhindern. Eine Sichtweise die sich in Serbien sicher gewisser Popularität erfreuen dürfte. Aber im Gegensatz zu Bildt stellt die Vorsitzende des serbischen Helsinki Komitees fest, dass Serbien sich niemals mit der Vergangenheit auseinandergesetzt hat und eben aufgrund der fehlenden Verarbeitung Serbien militärische, politische und ökonomische Niederlagen hinnehmen muss. Lt. Biserko trägt Serbien für die kriegerischen Auseinandersetzungen die Hauptverantwortung: Zitat:

    Wir wissen alle, dass Serbien für den Kriegsbeginn verantwortlich ist. Wenn man die Urteile sorgfältig liest, dann wird schnell klar wer was gemacht hat. Niemand führte Krieg auf den Territorium Serbiens, sondern Serbien führte Kriege auf den Territorien in BiH und Kroatien und provozierte den Konflikt im Kosovo.

    Die Urteile im Fall Markac und Gotovina bedeuten jedoch keinen Freispruch Kroatiens für die begangenen Verbrechen.

    C: Die Feststellung ist klar: Alle haben Verbrechen begangen, aber nicht alle haben die gleiche Schuld am Kriegsausbruch. Die serbische Politik ist seit 1995 darauf ausgelegt, die Schuld auf alle zu verteilen anstatt die Ereignisse ehrlich -auch im Sinne der eigenen Opfer- aufzuarbeiten. Mit den Urteilen gegenüber Gotovina & Markac wurde Serbien wieder in die Realität zurückgeholt. Eine Realität, in der keine Urteile gefällt werden können, bei der unschuldige Menschen nur deshalb verurteilt werden, damit eine völlig unkooperierende Seite von einer Kooperation überzeugt wird. Eine Realität, in der diffuse Verschwörungstheorien ("Amerika hat Druck gemacht") bei eine sachlichen Betrachtung keinen Bestand haben.

    Es liegt an Serbien weiter in eigenen Realitäten zu leben, oder sich ausnahmsweise mal ernsthaft mit der Vergangenheit -gerade im Sinne der eigenen Opfer- mit den Tatsachen zu beschäftigen.


    Was hindert Serbien daran einfach zuzugeben, dass man beim Zerfall Jugoslawiens eine eigene Vorstellung der Gebieteneuordnung anstrebte, der westlichen Auslegung der AVNOJ-Grenzen (Welche Grundlage der Anerkennungspolitik bildeten) widersprach und hier auf eine kriegerische Option setzte?

    Anstatt auf einen losen Staatenbund zu setzen (siehe London Friedenskonferenz) oder dafür zu sorgen, dass die ausserhalb Serbiens lebenden Serben einen hohen Minderheitenschutz und Autonomiestatus erhalten, oder gar konstitutiv bleiben (BiH), wollte man ein Serbien in definierten Grenzen eines Gross Serbiens. Das Vorhaben ist weitestgehend gescheitert, warum also jetzt nicht mal eine andere Richtung einschlagen, wenn die alte nicht funktioniert hat ?

  2. #2
    Avatar von Cobra

    Registriert seit
    08.06.2009
    Beiträge
    64.199
    KriegsverbrechertribunalZeit für die Revision

    16.11.2012 · Nach der Revision im Fall der kroatischen Generäle Gotovina und Markac kann die moralische Gleichsetzung der jugoslawischen Kriegsparteien nicht mehr aufrechterhalten werden kann. Es ist ein historisches Urteil.


    Es kommt nicht oft vor, dass Gerichte mit ihren Urteilen Geschichte schreiben. Die Revision des Urteils des Kriegsverbrechertribunals für das ehemalige Jugoslawien im Falle der kroatischen Generäle Ante Gotovina und Mladen Markac ist ein solches historisches Urteil, dessen politische Konsequenzen noch nicht zur Gänze abgesehen werden können.
    Als wichtigstes Ergebnis aber steht jetzt bereits fest, dass die moralische Gleichsetzung der jugoslawischen Kriegsparteien, die sich in den vergangenen Jahren immer mehr durchgesetzt hat und schließlich fast allgemein akzeptiert wurde, nicht mehr aufrechterhalten werden kann.
    Es war eben nicht so, dass sich auf beiden Seiten angriffslustige Nationalisten gegenüberstanden, die mit denselben kriminellen Mitteln dasselbe kriminelle Ziel der „ethnischen Säuberung“ verfolgten. Kroatien war das Opfer der serbischen Aggression. Es hat einen legitimen Verteidigungskrieg geführt.


    Wie in jedem Krieg gab es auch in diesem Krieg Übergriffe gegen die Zivilbevölkerung; schwere Verbrechen, die zweifellos individuell geahndet werden müssen. Aber es gab keinen politischen Generalplan der kroatischen Führung, im Zuge der Befreiung der von den serbischen Rebellen besetzten Gebiete die serbische Zivilbevölkerung durch Gewalt und Androhung von Gewalt zu vertreiben. Die Kroaten sind keine Vertreibernation. Das hat das Haager Tribunal festgestellt, und das ist gut so.
    Kroatien hatte gute Gründe, gegen Serbien eine Klage wegen Völkermordes einzureichen. Der Gegenklage Serbiens aber, die sich hauptsächlich auf die Operation „Sturm“ vom Sommer 1995 stützt, ist nach dem jetzt verkündeten Urteil des Haager Tribunals haltlos geworden. Dies erklärt die heftigen Reaktionen aus Belgrad, wo wieder einmal gegen die Haager „Politjustiz“ gewettert wird. Für den kroatischen EU-Beitritt wiederum ist es wichtig, dass das Land endlich den Generalverdacht losgeworden ist, die Kroaten seien in Wirklichkeit in der Wolle gefärbte Nationalisten, die nur vorgäben, aus der Vergangenheit gelernt zu haben.
    Wenn jetzt feststeht, dass General Gotovina kein Verbrecher ist, sondern seine Pflicht erfüllt hat, wird es Zeit, dass auch andere ihre jeweiligen Geschichtsbilder einer kritischen Revision unterziehen. In Belgrad, aber auch in einigen Hauptstädten der EU.

  3. #3
    Avatar von Josip Frank

    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    9.008
    Zitat Zitat von LordVader Beitrag anzeigen
    Was hindert Serbien daran einfach zuzugeben, dass man beim Zerfall Jugoslawiens eine eigene Vorstellung der Gebieteneuordnung anstrebte, der westlichen Auslegung der AVNOJ-Grenzen (Welche Grundlage der Anerkennungspolitik bildeten) widersprach und hier auf eine kriegerische Option setzte?

    Anstatt auf einen losen Staatenbund zu setzen (siehe London Friedenskonferenz) oder dafür zu sorgen, dass die ausserhalb Serbiens lebenden Serben einen hohen Minderheitenschutz und Autonomiestatus erhalten, oder gar konstitutiv bleiben (BiH), wollte man ein Serbien in definierten Grenzen eines Gross Serbiens. Das Vorhaben ist weitestgehend gescheitert, warum also jetzt nicht mal eine andere Richtung einschlagen, wenn die alte nicht funktioniert hat ?
    es sind doch die gleichen Krähen an der Macht, die Slobo installierte. von daher braucht man sich nicht wundern, dass der Affentanz weitergeht.

    R.I.P.

    Zoran.

  4. #4

    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    2.144
    Zitat Zitat von Josip Frank Beitrag anzeigen
    es sind doch die gleichen Krähen an der Macht, die Slobo installierte. von daher braucht man sich nicht wundern, dass der Affentanz weitergeht.

    R.I.P.

    Zoran.
    Genau das ist einer des wesentlichen Punkte: In Serbien sind genau jene Kräfte an der Macht, aus deren politischem Wirkungskreis die hauptverantwortlichen Akteuere geboren wurden. Der serbische Premier war einst rechte Hand von Milosevic, der serbische Staatspräsident einst Weggefährte von Vojislav Seselj. Es ist also definitiv nicht davon auszugehen, dass aus diesem Umfeld nun jemand kommt und eine ernsthafte Aufklärung anschieben wird.

  5. #5
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.972
    Ich glaube nicht, dass es die Mehrheit in Serbien interessiert was ein Samir und Azer aus Sarajevo so meint und sagt, damit müssen sich die Serben aus Bosnien rumschlagen.

    Genauso interessiert es niemanden was Biserko so zu sagen hat ...

    wo wir aber schon bei Zitaten sind, die von Serbenhassern kommen:

    "Žalbeno vijeće je zanemarilo da su diskriminatorski zakoni dio konzistentne politike, oblikovane i sačuvane u brijunskim transkriptima, a provedene u praksi"
    Politika Plus

  6. #6

    Registriert seit
    22.11.2012
    Beiträge
    6.697
    Früher wurde hier im Forum die Hauptschuld der serbischen Politik an den Jugoslawienkriegen oft von Serben, Kommunisten und "Gutmenschen" belächelt. Von wegen,
    "Der Westen ist Schuld", "die Islamisten wurden nach Bosnien geholt", "der Vatikan schützt Kroatien" oder was ich nicht alles gelesen habe.

    Man muss nur überlegen, dass es 4 Kriege (!) waren und Serbien überall maßgebend beteiligt war. Und zwar nicht um etwas zu verteidigen, sondern um Fläche einzunehmen und ethnisch zu säubern. Das hat man jetzt davon..

  7. #7
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    9.972
    Zitat Zitat von Baksuz1 Beitrag anzeigen
    Früher wurde hier im Forum die Hauptschuld der serbischen Politik an den Jugoslawienkriegen oft von Serben, Kommunisten und "Gutmenschen" oft belächelt. Von wegen,
    "Der Westen ist Schuld", "die Islamisten wurden nach Bosnien geholt", "der Vatikan schützt Kroatien" oder was ich nicht alles gelesen habe.

    Man muss nur überlegen, dass es 4 Kriege (!) waren und Serbien überall maßgebend beteiligt war. Und zwar nicht um etwas zu verteidigen, sondern um Fläche einzunehmen und ethnisch zu säubern. Das hat man jetzt davon..
    Serbien wurde was Bosnien angeht freigesprochen, was Kroatien angeht läuft die Verhandlung noch, in Slowenien gab es einfach nicht genug Zeit.

    Der Kosovo ist unabhängig von den anderen Kriegen ein Spezialfall.

    Was du ignorierst ist, dass es deutliche serbische Minderheiten in allen diesen Gebieten gab, vermutlich gehörst du aber auch zu der Gruppe, die genau diesen Serben keine Rechte zugestehen möchte.

  8. #8

    Registriert seit
    28.10.2010
    Beiträge
    15.315
    Zitat Zitat von Baksuz1 Beitrag anzeigen
    Früher wurde hier im Forum die Hauptschuld der serbischen Politik an den Jugoslawienkriegen oft von Serben, Kommunisten und "Gutmenschen" belächelt. Von wegen,
    "Der Westen ist Schuld", "die Islamisten wurden nach Bosnien geholt", "der Vatikan schützt Kroatien" oder was ich nicht alles gelesen habe.

    Man muss nur überlegen, dass es 4 Kriege (!) waren und Serbien überall maßgebend beteiligt war. Und zwar nicht um etwas zu verteidigen, sondern um Fläche einzunehmen und ethnisch zu säubern. Das hat man jetzt davon..
    Sie haben nur ihre Landsleute verteidigt. Also Jugoslawen Serben. Verstehst du?

  9. #9
    Avatar von Josip Frank

    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    9.008
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Serbien wurde was Bosnien angeht freigesprochen, was Kroatien angeht läuft die Verhandlung noch, in Slowenien gab es einfach nicht genug Zeit.

    Der Kosovo ist unabhängig von den anderen Kriegen ein Spezialfall.

    Was du ignorierst ist, dass es deutliche serbische Minderheiten in allen diesen Gebieten gab, vermutlich gehörst du aber auch zu der Gruppe, die genau diesen Serben keine Rechte zugestehen möchte.

    Zwischen Minderheiten Rechte und Gross Serbien ist schon ein Unterschied......

  10. #10

    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    2.144
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Ich glaube nicht, dass es die Mehrheit in Serbien interessiert was ein Samir und Azer aus Sarajevo so meint und sagt, damit müssen sich die Serben aus Bosnien rumschlagen.

    Genauso interessiert es niemanden was Biserko so zu sagen hat ...

    wo wir aber schon bei Zitaten sind, die von Serbenhassern kommen:



    Politika Plus
    Da hast Du sicherlich Recht. Es kann in Serbien egal sein, was ein Azmir oder Azer aus Sarajevo sagen. Die Unwichtigkeit dieser Aussagen in der serbischen Wahrnehmung wird sicherlich noch einmal durch den expliciten Verweis auf deren ethnische Herkunft bekräftigt.

    Unabhängig davon wird diese serbische Feststellung die Realität aber nicht wegradieren können und die lautet: Es haben nicht alle die gleiche Schuld am Konflikt. Es gab Opfer auf allen Seiten, aber es ist nicht das gleiche".

    Serbien hatte vor Jahren die Möglichkeit über sich hinauszuwachsen und im Sinne einer umfassenden geschichtlichen Verarbeitung die Verantwortung klar für sich zu übernehmen. Aber das war nicht gewollt, denn man tauschte lieber die "Wir sind die einzigen Opfer" gegen "Alle haben die gleiche Schuld" Nummer ein. Die fatale Folge: In der serbischen Wahrnehmung existiert eine Verschwörung bei der serbische Opfer nichts wert sind und ich bin mir nicht sicher ob gewisse politische Kreise mit diesen Urteilen wirklich so unglücklich sind.

    Aber das ist ja alles Egal, weil es entweder Nichtserben oder unwichtige Serben sagen. Wenn Du das oft genug wiederholst, wird es villeicht diese Realität auch nicht mehr geben und am Ende zählt nur, was "der Serbe" denkt.

Seite 1 von 5 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die neue DEUTSCHE WELLE!
    Von curica im Forum Bildung und Karriere
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.12.2010, 17:07
  2. wer war schuld für krieg
    Von Raumhaus im Forum Politik
    Antworten: 127
    Letzter Beitrag: 30.05.2010, 18:02
  3. Bamir Topi Interview mit Deutsche Welle
    Von Adem im Forum Politik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.04.2010, 21:37
  4. Warum tragen alle serbischen männer taschen?
    Von stiffmeister im Forum Balkan im TV
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 12.09.2009, 12:09
  5. Wer war Schuld am deutsch Ungarischen Krieg von 1893?
    Von Grobar im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.03.2007, 18:57