BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 45

Deutsche Welle - Nicht alle tragen die gleiche Schuld für den Krieg

Erstellt von Machiavelli, 03.12.2012, 10:33 Uhr · 44 Antworten · 2.109 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    Anscheinend hast DU es nicht verstanden, hahaha
    Ja natürlich du Blinse....

  2. #32
    Avatar von Josip Frank

    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    8.985
    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    Was ist es denn?

    Ein weiteres Kapitel.....wie polieren wir in Zukunft die Knochen Lazars....

    Serbiens Präsident boykottiert Präsidententreffen in Budva - Serbien - derStandard.at

  3. #33

    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    2.144
    Zitat Zitat von Vatrena Beitrag anzeigen
    ....
    Der eine kam mit 3 : 2 Richterstimmen in zweiter Instanz raus...und bei dem anderen werden fast alle Belastungszeugen umgebracht und jene wenige die überlebt haben, halten den Mund!!....
    Mach es Dir einfach und erkläre diese Niederlagen einfach zum Sieg. Das hat ja eine gewisse Tradition....

  4. #34
    Avatar von Josip Frank

    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    8.985
    Zitat Zitat von LordVader Beitrag anzeigen
    Mach es Dir einfach und erkläre diese Niederlagen einfach zum Sieg. Das hat ja eine gewisse Tradition....
    XeXe

  5. #35
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von hrhrhrvat Beitrag anzeigen
    Was ist es denn?
    Ein politisches Instrument!

  6. #36
    Avatar von FloKrass

    Registriert seit
    02.12.2011
    Beiträge
    9.966
    Zitat Zitat von LordVader Beitrag anzeigen
    C: Die Feststellung ist klar: Alle haben Verbrechen begangen, aber nicht alle haben die gleiche Schuld am Kriegsausbruch. Die serbische Politik ist seit 1995 darauf ausgelegt, die Schuld auf alle zu verteilen anstatt die Ereignisse ehrlich -auch im Sinne der eigenen Opfer- aufzuarbeiten. Mit den Urteilen gegenüber Gotovina & Markac wurde Serbien wieder in die Realität zurückgeholt. Eine Realität, in der keine Urteile gefällt werden können, bei der unschuldige Menschen nur deshalb verurteilt werden, damit eine völlig unkooperierende Seite von einer Kooperation überzeugt wird. Eine Realität, in der diffuse Verschwörungstheorien ("Amerika hat Druck gemacht") bei eine sachlichen Betrachtung keinen Bestand haben.

    Es liegt an Serbien weiter in eigenen Realitäten zu leben, oder sich ausnahmsweise mal ernsthaft mit der Vergangenheit -gerade im Sinne der eigenen Opfer- mit den Tatsachen zu beschäftigen.


    Was hindert Serbien daran einfach zuzugeben, dass man beim Zerfall Jugoslawiens eine eigene Vorstellung der Gebieteneuordnung anstrebte, der westlichen Auslegung der AVNOJ-Grenzen (Welche Grundlage der Anerkennungspolitik bildeten) widersprach und hier auf eine kriegerische Option setzte?

    Anstatt auf einen losen Staatenbund zu setzen (siehe London Friedenskonferenz) oder dafür zu sorgen, dass die ausserhalb Serbiens lebenden Serben einen hohen Minderheitenschutz und Autonomiestatus erhalten, oder gar konstitutiv bleiben (BiH), wollte man ein Serbien in definierten Grenzen eines Gross Serbiens. Das Vorhaben ist weitestgehend gescheitert, warum also jetzt nicht mal eine andere Richtung einschlagen, wenn die alte nicht funktioniert hat ?

    Einigen entgeht wohl, dass es im 133. Bericht des "National Security Decision Directive" (NSDD 113) damals (in den 80ern) wörtlich hieß:

    "[...]an independent, ecenomically viable, stable and militarly capable Yugoslavia servs Western and U.S. interesets. Yugoslavia is an important obstacle to soviet expansionism an hegemony in southern Europe. Yugloslavia also serves as a useful reminder to countries in Eastern Europe of the andentages of independence from Moscow and of the benefits of friendly relations with the West." Weiter heißt es in dem Bericht: "The U.S. will continue its close cooperation with other friendly countries to support Yugoslavia's ties with industrialozed democracies. U.S. policy will be to promote the trend toward an effetctive, market-oriented Yugoslav economic structure."

    23-2222t.jpg

    http://www.fas.org/irp/offdocs/nsdd/23-2221t.gif

    http://www.fas.org/irp/offdocs/nsdd/23-2222t.gif

    http://www.fas.org/irp/offdocs/nsdd/23-2223t.gif

  7. #37
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von LordVader Beitrag anzeigen
    Mach es Dir einfach und erkläre diese Niederlagen einfach zum Sieg. Das hat ja eine gewisse Tradition....
    oh ja, jetzt hast du es uns aber so richtig gegeben, vor allem mir.....ich bin am Boden zerstört....

    Wollen wir über die Traditionen serbischer nachbarn sprechen....oder gar Bündnisse....du kennst ja die Nummer mit dem Glashaus und den Steinen....

    - - - Aktualisiert - - -

    Fatales Signal an Kroatien

    Freispruch für alle Kroaten
    Kroatien versteht das Urteil schon ganz richtig: Nicht nur Gotovina wurde gestern in Den Haag freigesprochen, sondern die ganze Nation. Nach der Anklage hatte der vorbestrafte Fremdenlegionär sich mit der Vertreibung der Menschen aus der Krajina, einer serbisch besiedelten Landschaft in Kroatien, eines „gemeinschaftlichen kriminellen Unternehmens“ mit seinem Präsidenten Franjo Tudjman schuldig gemacht. Nach dem Urteil der zweiten Instanz hat es dieses Unternehmen nie gegeben.
    Gotovinas Artillerie, so die Richter, haben nur da geschossen, wo sich in mindestens 200 Metern Entfernung auch ein militärisches Ziel befunden hätte – das kann man nur einen Witz nennen, denn die serbische Armee hatte sich beim Einmarsch im August 1995 fast ganz zurückgezogen. Die Granaten, die Gotovina verschoss, waren vielmehr eine Botschaft an die Zivilisten: Flüchtet! Das Urteil bestätigt und erneuert diese Botschaft.

    http://www.fr-online.de/meinung/ante...,20890530.html



    Ein schwarzer Freitag für das UN-Tribunal

    Die politische Elite in Zagreb feiert den Freispruch als "Sieg für Kroatien", in Belgrad reagierte Staatschef Tomislav Nikolic empört über die "skandalöse politische Entscheidung" und warnte vor einer Destabilisierung der Region. Für das UN-Tribunal, das bisher als Vorzeigeinstitution internationaler Gerichtsbarkeit galt, war es ein schwarzer Freitag.

    http://www.welt.de/politik/ausland/a...-Tribunal.html




  8. #38

    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    2.144
    Zitat Zitat von FloKrass Beitrag anzeigen
    Einigen entgeht wohl, dass es im 133. Bericht des "National Security Decision Directive" (NSDD 113) damals (in den 80ern) wörtlich hieß:

    "[...]an independent, ecenomically viable, stable and militarly capable Yugoslavia servs Western and U.S. interesets. Yugoslavia is an important obstacle to soviet expansionism an hegemony in southern Europe. Yugloslavia also serves as a useful reminder to countries in Eastern Europe of the andentages of independence from Moscow and of the benefits of friendly relations with the West." Weiter heißt es in dem Bericht: "The U.S. will continue its close cooperation with other friendly countries to support Yugoslavia's ties with industrialozed democracies. U.S. policy will be to promote the trend toward an effetctive, market-oriented Yugoslav economic structure."

    23-2222t.jpg

    http://www.fas.org/irp/offdocs/nsdd/23-2221t.gif

    http://www.fas.org/irp/offdocs/nsdd/23-2222t.gif

    http://www.fas.org/irp/offdocs/nsdd/23-2223t.gif
    Lustig ist das unsere Weltverschwörungstheoretiker doch genau mit diesem Dokument die Zerstörungsabsicht Jugoslawiens "beweisen" wollen, in dem sie bestimmte Passagen ihren Vorstellungen unterordnen.

    Wenn also "Liberalisierung des Wirtschaftsmarkts" dort erwähnt wird, bedeutet es gleich: Globalisierung, Plattmachen.....

  9. #39
    Avatar von FloKrass

    Registriert seit
    02.12.2011
    Beiträge
    9.966
    Zitat Zitat von LordVader Beitrag anzeigen
    Lustig ist das unsere Weltverschwörungstheoretiker doch genau mit diesem Dokument die Zerstörungsabsicht Jugoslawiens "beweisen" wollen, in dem sie bestimmte Passagen ihren Vorstellungen unterordnen.

    Wenn also "Liberalisierung des Wirtschaftsmarkts" dort erwähnt wird, bedeutet es gleich: Globalisierung, Plattmachen.....
    Unsere blinden Weltverschwörungstheoretiker übersehen aber auch, dass die Liberalisierung des Wirtschaftsmarktes in Jugoslawien mit den Verfassungsänderungen während der 60er und endgültig mit der Verfassungsänderung von 1974 zustande kam.

    Als Jugoslawien in eine tiefe Rezesion, mit einer 240% Inflation und einer 22 Miliarden Dollar Auslandsverschuldung und einer mindestens genau so hohen Inlsndsverschuldung ende der 80er fiel, gab es weitergehende Bemühungen vom damaligen Ministepräsidenten Jugoslawiens Ante Markovic den Markt noch weiter zu liberalisieren. Diese Bemühungen fruchteten sogar entgegen der Erwartungen der Kritiker und innerhalb weniger Monate fiel Jugoslawien von einer 240% Inflation auf 0% Inflation zurück. Jugoslawien hätte sich angesichts der multiplen Krisen (Wirtschaftskrise, Reformstagnation in Bildungswesen, mangelnde Parteireformen, etc. etc.) neu erfinden müssen (und theoretische auch können), doch der dazu erforderliche Konsens der Akteure in Jugoslawien fehlte. Diese setzten stattdessen auf nationale und apokalyptische Rhetorik und trieben den Prozess der Auflösung voran. Ob Markovics Schocktherapie die Wirtschaft dauerhaft hätte sanieren können, können wir von unserem Standpunkt und unserer Sicht nicht mehr genau sagen.

    Eine wirtschaftliche Rettung Jugoslawiens erschien nicht ausgeschlossen, sofern sie nicht systematisch torpediert worden wäre, wie bspw der Einfall in das mönetäre System Jugoslawiens durch Serbien der auch bekannt aus der "Serbische Raub" bekannt ist, als ende 1990 das serbische Parlament in einer Geheimabstimmung beschloss, neues Geld in Höhe von 1,5 Miliarden Dollar durch eine ungedeckte, illegale Anleihe bei der jugoslawischen Nationalbank in Umlauf bringen wollte, um Penssionen und überfällige Gehählter zu bezahlen. Markovic bezeichnete zurecht dieses illegale Vorgehen als "Akt zur Liquidation Jugoslawiens". Vor einigen Jahren kommentierte er nochmals der Vorfall und sprach von "daylight robbery, pure and simple". Auf alle diese Tatsachen nehmen unsere Weltverschwörungstheoretiker keine Rücksicht und allein die USA und Europa sind schuld am Zerfall Jugoslawiens, ihnen zufolge. Wenn unsere Weltverschwörungstheoretiker diese Tatsachen vor Augen haben würden und dieses Dokument im Lichte dieser Tatsachen analysieren, würden sie dieses Dokument voll und ganz verstehen und nichts falsches hinein interpretieren.

  10. #40

    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    2.144
    Zitat Zitat von FloKrass Beitrag anzeigen
    Unsere blinden Weltverschwörungstheoretiker übersehen aber auch, dass die Liberalisierung des Wirtschaftsmarktes in Jugoslawien mit den Verfassungsänderungen während der 60er und endgültig mit der Verfassungsänderung von 1974 zustande kam.

    Als Jugoslawien in eine tiefe Rezesion, mit einer 240% Inflation und einer 22 Miliarden Dollar Auslandsverschuldung und einer mindestens genau so hohen Inlsndsverschuldung ende der 80er fiel, gab es weitergehende Bemühungen vom damaligen Ministepräsidenten Jugoslawiens Ante Markovic den Markt noch weiter zu liberalisieren. Diese Bemühungen fruchteten sogar entgegen der Erwartungen der Kritiker und innerhalb weniger Monate fiel Jugoslawien von einer 240% Inflation auf 0% Inflation zurück. Jugoslawien hätte sich angesichts der multiplen Krisen (Wirtschaftskrise, Reformstagnation in Bildungswesen, mangelnde Parteireformen, etc. etc.) neu erfinden müssen (und theoretische auch können), doch der dazu erforderliche Konsens der Akteure in Jugoslawien fehlte. Diese setzten stattdessen auf nationale und apokalyptische Rhetorik und trieben den Prozess der Auflösung voran. Ob Markovics Schocktherapie die Wirtschaft dauerhaft hätte sanieren können, können wir von unserem Standpunkt und unserer Sicht nicht mehr genau sagen.

    Eine wirtschaftliche Rettung Jugoslawiens erschien nicht ausgeschlossen, sofern sie nicht systematisch torpediert worden wäre, wie bspw der Einfall in das mönetäre System Jugoslawiens durch Serbien der auch bekannt aus der "Serbische Raub" bekannt ist, als ende 1990 das serbische Parlament in einer Geheimabstimmung beschloss, neues Geld in Höhe von 1,5 Miliarden Dollar durch eine ungedeckte, illegale Anleihe bei der jugoslawischen Nationalbank in Umlauf bringen wollte, um Penssionen und überfällige Gehählter zu bezahlen. Markovic bezeichnete zurecht dieses illegale Vorgehen als "Akt zur Liquidation Jugoslawiens". Vor einigen Jahren kommentierte er nochmals der Vorfall und sprach von "daylight robbery, pure and simple". Auf alle diese Tatsachen nehmen unsere Weltverschwörungstheoretiker keine Rücksicht und allein die USA und Europa sind schuld am Zerfall Jugoslawiens, ihnen zufolge. Wenn unsere Weltverschwörungstheoretiker diese Tatsachen vor Augen haben würden und dieses Dokument im Lichte dieser Tatsachen analysieren, würden sie dieses Dokument voll und ganz verstehen und nichts falsches hinein interpretieren.
    Dazu ein interessanter Bericht aus "DER SPIEGEL", der die Probleme des damaligen Jugoslawiens real schildert.

    DER SPIEGEL 40/1989 - Nur 6000 Prozent Inflation

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die neue DEUTSCHE WELLE!
    Von curica im Forum Bildung und Karriere
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.12.2010, 17:07
  2. wer war schuld für krieg
    Von Raumhaus im Forum Politik
    Antworten: 127
    Letzter Beitrag: 30.05.2010, 18:02
  3. Bamir Topi Interview mit Deutsche Welle
    Von Adem im Forum Politik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 11.04.2010, 21:37
  4. Warum tragen alle serbischen männer taschen?
    Von stiffmeister im Forum Balkan im TV
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 12.09.2009, 12:09
  5. Wer war Schuld am deutsch Ungarischen Krieg von 1893?
    Von Grobar im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.03.2007, 18:57