BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Dezentralisierung im Kosovo stößt auf Widerstand der Serben

Erstellt von Albanesi2, 16.09.2005, 17:02 Uhr · 6 Antworten · 738 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214

    Dezentralisierung im Kosovo stößt auf Widerstand der Serben

    http://www.dw-world.de/dw/article/0,...711381,00.html

    Das von der UN verwaltete Kosovo soll dezentralisiert werden. Allerdings stößt die ethnische Aufteilung der Gemeinden auf Widerstand der Kosovo-Serben. Die UN bleibt jedoch bei ihrem Plan.

    Der Leiter der UN-Verwaltung für Kosovo (UNMIK), Soren Jessen Petersen, erklärte nach einem Treffen mit politischen Vertretern der Kosovo-Serben in Pristina, der bestehende Plan für die Dezentralisierung der Verwaltung im Kosovo stelle die Grundlage für alle weiteren Gespräche dar, einen anderen Plan gebe es nicht. "Für mich ist der Plan die Grundlage der Gespräche. Er kann verbessert werden und neue Vorschläge einschließen. Ferner fordere ich von den Kosovo-Institutionen größeres Engagement, damit dieser Prozess voranschreiten kann", sagte der UNMIK-Chef. Jessen Petersen forderte von den Serben, sich an der Dezentralisierung zu beteiligen.

    Noch kein Kompromiss in Sicht

    Der Vorsitzende der "Serbischen Liste für Kosovo und Metohija", Oliver Ivanovic, bekräftigte indessen die ablehnende Position der serbischen Minderheit: "Die Pilot-Projekte in Gracanica und Partes können nicht beginnen, wenn wir nicht teilnehmen. Und wir werden nicht teilnehmen, wenn das ethnische Bevölkerungsverhältnis 50:50 beträgt. Das hat gar keinen Sinn. Gracanica würde auf diese Weise noch eine weitere Gemeinde mit albanischer Mehrheit werden. Das ist für niemanden akzeptabel. Und ich glaube, die Grundidee der Dezentralisierung ist gerade wegen dieser Dinge zerstört worden", betonte Ivanovic.

    Die Umsetzung der Dezentralisierung im Kosovo stagniert bereits seit längerer Zeit, weil die Serben nicht mit den Katastergrenzen einverstanden sind, die die Kosovo-Regierung für die Pilot-Projekte in den Gemeinden Gracanica und Partes bestimmt hat. Nach dem Plan der Regierung soll der Gemeinde Gracanica das albanische Dorf Ajvalija eingegliedert werden. Allerdings nicht das serbische Dorf Caglavica. Der Gemeinde Partes wiederum soll nicht das serbische Dorf Pasijane eingegliedert werden.

    Schaden für alle befürchtet

    Oliver Ivanovic betonte, der Dezentralisierungsprozess der Behörden in den serbischen Gemeinden hinge von der Reife der albanischen Parteien ab - der Reife der Regierung, aber auch der Opposition. Die Serben würden sich an diesem Prozess nicht ohne weiteres beteiligen. "Wenn die Dezentralisierung nicht stattfindet, nehme ich an, dass dies allen schadet. In diesem Fall fällt die Einschätzung der Standards sehr negativ aus", so Ivanovic.

    Ende dieses Monats soll der Kosovo-Sondergesandte des UN-Generalsekretärs, Kai Eide, darüber berichten, in wie weit die von der internationalen Gemeinschaft geforderten Standards erfüllt sind, zu denen auch die Dezentralisierung gehört. Erst wenn dieses Urteil zufrieden stellend ausfällt, können die Verhandlungen über den staatlichen Status des Kosovo aufgenommen werden.

    Kosovo-Serben wollen stärkere UNMIK

    Oliver Ivanovic forderte die UNMIK zu einem stärkeren Engagement in der Dezentralisierungsfrage auf. "Die UNMIK hat im Prinzip keinen strikten Standpunkt. Sie möchte einen Erfolg erzielen, und ich glaube, die UNMIK hat eine sehr konstruktive Rolle im Augenblick. Manchmal ist es jedoch notwendig, dass die UNMIK uns vorantreibt, weil ich meine, dass die UNMIK stärker sein muss", meint Ivanovic. Ihm zufolge erwarten die Vertreter der Kosovo-Serben ein weiteres Treffen mit Kosovo-Premier Bajram Kosumi und dem Minister für Lokalverwaltung, Lutfi Haziri. Davon versprechen sich die Serben, dass ihre Forderungen doch noch berücksichtigt werden.

    Zulfija Jakupi, Pristina
    DW-RADIO/Serbisch, 13.9.2005, Fokus Ost-Südost

  2. #2

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    Liebe Serben wenns euch in Kosovo nicht gefällt dann bitte schön euer Weg steht euch frei nach Serbien ...

  3. #3
    Avatar von Markan

    Registriert seit
    18.01.2005
    Beiträge
    445
    Zitat Zitat von Albanesi2
    Großalbanien wird kommen , ich hoffe wenn die Serben sich auch nicht bessern wollen...
    Bessern wollen....
    Hast du eigentlich kapiert, was das Problem ist oder interessiert dich das alles nicht wirklich...?
    Wärest du dafür, dass man einer albanischen Stadt so viele serbische Dörfer eingemeindet, bis sich das Gesamtverhältnis zu Gunsten der Serben verschieben würde?
    Das ist das Problem der Serben....
    .....klingt logisch.......

    "Und wir werden nicht teilnehmen, wenn das ethnische Bevölkerungsverhältnis 50:50 beträgt. Das hat gar keinen Sinn. Gracanica würde auf diese Weise noch eine weitere Gemeinde mit albanischer Mehrheit werden. Das ist für niemanden akzeptabel........
    Nach dem Plan der Regierung soll der Gemeinde Gracanica das albanische Dorf Ajvalija eingegliedert werden. Allerdings nicht das serbische Dorf Caglavica. Der Gemeinde Partes wiederum soll nicht das serbische Dorf Pasijane eingegliedert werden."

    Großalbanien? ..........................

  4. #4

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    Mir sind die Serben scheiss egal, denn so ein gesetzloses und disziplinloses Volk , das ohnehin keine Freunde auf dem Balkan hat....

    Was wollen die in Kosovo födern , was wollen die in Bosnien födern?

    Wann hören ihre Föderungen auf???
    Also liebe Serben wenns euch dort nicht passt , geht nach Serbien.

    Lebt wohl und zahlt auch die fälligen Steuern und Gebühren...

  5. #5
    Mare-Car
    Zitat Zitat von Albanesi2
    Liebe Serben wenns euch in Kosovo nicht gefällt dann bitte schön euer Weg steht euch frei nach Serbien ...
    Du verwechselst da was junge, nur weil du, und dein vater im Kosovo geboren wurdet hab t ihr keinerlei ansprüche zu stellen Die Polizei hätte ruhig radikal ab den 80ern durchgreifen können, wem es nicht gefällt, der kann nach albanien.

  6. #6
    1945 hätten da panzer anrollen sollen :!:

  7. #7

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    Zitat Zitat von Mare-Car
    Zitat Zitat von Albanesi2
    Liebe Serben wenns euch in Kosovo nicht gefällt dann bitte schön euer Weg steht euch frei nach Serbien ...
    Du verwechselst da was junge, nur weil du, und dein vater im Kosovo geboren wurdet hab t ihr keinerlei ansprüche zu stellen Die Polizei hätte ruhig radikal ab den 80ern durchgreifen können, wem es nicht gefällt, der kann nach albanien.

    Deshalb Frage ich mich ja ...was habt ihr Serben eigentlich in Kosovo zu suchen???

    Ihr seid in meinen Augen nur Unruhestifter ....nicht nur weil ihr gegen die Verfassung von 1974 verstossen habt und denn Kosovo die Autonomie aufgehoben habt , sondern das Krasse ist..eine Minderheit von 8% Serben wird in Kosovo besser gestellt und bekommen 50% des Ackerlandes

    Die von der serbischen Regierung ungerecht verteilt wurden sind , durch Enteignung und Vertreibung gegen die Albaner

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 373
    Letzter Beitrag: 16.05.2011, 23:30
  2. Idee von Groß-Albanien stößt auf Widerstand
    Von Dardania im Forum Politik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 02.09.2009, 15:53
  3. Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 04.05.2009, 19:02
  4. Wie stark war der serbische Widerstand im Kosovo
    Von FREEAGLE im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 19.11.2007, 21:57