BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 66

Dodik Interview "Bosnien ist ein Zwang, das Resultat von Dayton"

Erstellt von Emir, 22.02.2009, 22:30 Uhr · 65 Antworten · 2.706 Aufrufe

  1. #1
    Emir

    Daumen runter Dodik Interview "Bosnien ist ein Zwang, das Resultat von Dayton"

    An der Republika Srpska (RS), der mehrheitlich von Serben bewohnten Teilrepublik von Bosnien-Herzegowina, dürfe nicht gerüttelt werden




    Mit Premier Milorad Dodik sprach Andrej Ivanij.



    STANDARD: Wenn man Sie irgendwo in Europa fragen würde, woher Sie kommen, was wäre Ihre Antwort?

    Dodik: Aus der Republika Srpska.



    STANDARD: Heißt das, dass Sie Bosnien und Herzegowina nicht als Ihren Staat empfinden?
    Dodik: Bosnien ist für uns ein Zwang, das Resultat des Friedensabkommens von Dayton. Als ein Mann, der das Recht akzeptiert, erkenne ich das an. Aber wenn sie mich nach meinen Emotionen fragen, dann werde ich immer sagen, dass ich aus der Republika Srpska, aus Banja Luka komme. Und wenn diese Identifikation nicht ausreicht, dann sage ich, dass ich aus Belgrad, aus Serbien bin.



    STANDARD: Wie ist Ihre Vision von Bosnien und Herzegowina?

    Dodik: Düster. Wir sind grundsätzlich nicht gegen Bosnien, aber es ist sicher nicht ein Bosnien, wie man es sich in Sarajevo vorstellt. Bosnien hat eine Chance, sich als Bund sehr loser föderaler Einheiten zu erhalten.



    STANDARD: Warum wächst Bosnien auch vierzehn Jahre nach dem Krieg nicht zusammen?
    Dodik: Bosnien hat sich die ganze Zeit über erhalten, weil es die internationale Gemeinschaft so wollte. Es hat seine internationale Legitimität bekommen, weil es große Länder anerkannt hatten. Aber es ist Bosnien nie gelungen, die innere Legitimität und Souveränität herzustellen. Das ist der Kern aller Probleme, denn nur wenige Staaten konnten sich aufgrund internationaler Souveränität erhalten.



    STANDARD: Wie steht es um die Verfassungsreform? Es war die Rede von einer Neuaufteilung Bosniens.
    Dodik: Unsere Position ist ganz klar. Die RS bleibt in ihrer jetzigen territorialen und politischen Kapazität unantastbar, wie das im Abkommen von Dayton definiert ist. Die RS hat bewiesen, dass sie sich selbstständig erhalten kann, alle Standards des modernen Europas implementiert und völlig gleich berechtigt alle Nationalitäten aufnimmt. Wenn sich die Herrschaften aus der Föderation auf neue Entitäten im Rahmen der Föderation einigen, habe ich nichts dagegen. Die Föderation ist für uns Ausland.



    STANDARD: Hat der Internationale Hohe Vertreter immer noch das letzte Wort in Bosnien?
    Dodik: Ja. Aber diese Zeiten sind vorbei. In der Praxis kann der Hohe Vertreter mit Gewalt seinen Willen nur schwer durchsetzen. Jahrelang war er ein Motor der Politik in Sarajevo, man hat über 200 demokratisch gewählte Leute in der RS einfach abgelöst, unsere Fonds, unser Geld weggenommen, uns Rechte abgestritten, alles im Namen eines angeblich normalen Bosniens. Nichts hat genützt, auch der internationalen Gemeinschaft ist mittlerweile klar geworden, dass die RS ein Faktor ist, der bestehenbleiben wird. Jetzt besteht der Wunsch in Sarajevo, dass wieder ein ausländischer Maharadscha kommt, ein Brite sollte es sein, der sich wie ein Elefant im Porzellanladen benehmen würde.



    STANDARD: Aber der Hohe Vertreter ist ja für die Umsetzung des Dayton-Abkommens zuständig.
    Dodik: Ja, aber anstatt den Wortlaut des Abkommen durchzusetzen, wird jetzt der Sinn, der Geist von Dayton gedeutet. Und wenn sie einmal den Geist herauslassen, ist es schwer, ihn wieder einzufangen. Jetzt machen sich Muslime wieder Hoffnung, dass die Ausländer die RS säubern, die Kroaten noch weniger werden, und dass, wer bleibt, sich assimilieren und nach ihren Vorstellungen leben wird. Wenn man sich nicht strikt an das Abkommen hält und stattdessen seinen Geist deutet, dann fühlen sich natürlich die Kroaten betrogen und wollen auch eine eigene Entität haben. Jetzt ist dieser Geist aufgeblasen, und die Sonne kann deshalb nicht bis nach Bosnien durchscheinen. (DER STANDARD, Printausgabe, 23.2.2009)





    Zur Person: Milorad Dodik( 49) ist Chef der Allianz der unabhängigen Sozialdemokraten (SNSD) und seit 2006 Premier der RS. Der Politologe wurde zunächst von der internationalen Gemeinschaft hofiert. Kürzlich wurde gegen ihn in Sarajevo Anklage wegen Veruntreuung von 72 Mio. Euro und Geldwäsche erhoben. Dodik wies alle Beschuldigungen als politische Manipulation ab, die seine Ablösung einleiten sollte, die der neue Hohe Vertreter durchführen würde.



    Quelle: http://derstandard.at/?url=/?id=1234507701901 vom
    22. Februar 2009, 17:01


    So wächst mein Hass und ich will mit diesen leuten nichts zu tun haben. Wenn die RS nicht mal dazu stehen will das es "bosnischer Serben" sind dann kann man hier echt alles vergessen.
    Das beste Komment war ehh "Bosnien ist für uns Ausland"

    Riesenspasst!
    Wie kann man nur sowas wählen?

  2. #2
    SarayBosna
    Ist das ein Opfah, das einzige Resultat von Dayton ist die Republika Srpska!!! Bestimmt nicht BIH, das gabs schon vor 1000 Jahren und wirds auch die nächsten 1000 Jahre geben.

  3. #3
    Avatar von Peyo

    Registriert seit
    10.03.2008
    Beiträge
    9.537
    Hässlicher Fettsack...

  4. #4
    Emir
    Dayton war nur dazu da das es kein krieg mehr gibt aber eine Lösung war es sicherlich nicht. Es gibt auch keine chance was zu machen, da er gegen alles ist (Dodik) was die RS teilen oder spalten könnte.

  5. #5
    Avatar von CoolinBan

    Registriert seit
    16.05.2006
    Beiträge
    3.526
    ihr nervt mich mit den ganzen dodik-threads...

  6. #6
    Emir
    Du nervst mit deinem Spam, das ist kein unwichtiges Thema !!!!!

  7. #7
    Avatar von CoolinBan

    Registriert seit
    16.05.2006
    Beiträge
    3.526
    genau das gleiche hat er schon tausend mal gesagt... mach halt jedes mal einen thread auf...

  8. #8

    Registriert seit
    16.01.2009
    Beiträge
    17.122
    Bosna ce ostati cela, nema drugog puta. A nema ni smisla da podeljimo ovo zemlju... moj otac, koji je iz Zenice, mi cesto prica o Bosni pre rata... ne moze i ne sme biti, da se ljudi mrze tamo, dok su bili pre nekoliko godina dobri drugari...jebiga, ima previse nacionalista i ljudi, koji necu da se smire i 15 godina posle rata!!

  9. #9
    Avatar von meko

    Registriert seit
    15.05.2007
    Beiträge
    10.778
    mulimische propaganda.
    dodik ist demokrat!

  10. #10

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Zitat Zitat von Smajcin Beitrag anzeigen
    Ist das ein Opfah, das einzige Resultat von Dayton ist die Republika Srpska!!! Bestimmt nicht BIH, das gabs schon vor 1000 Jahren und wirds auch die nächsten 1000 Jahre geben.
    Er bezieht sich auf das heutige Bosnien und insofern hat er Recht. Das einzige was Bosnien momentan als Bosnien dastehen lässt ist der Dayton-Kompromiss. Dieser Dayton Plan ist als kurzfristige Übergangslösung zu einem gemeinsamen Staat ja schön und gut, aber nach 20 Jahren wäre es mal an der Zeit gemeinsam über eine neue Lösung nachzudenken, um so einen Weg zu einem gemeinsamen Staat zu ebnen. Dies muss unbedingt gründlich, sorgfältig und mit viel Zeit gemacht werden, um späteren Uneinstimmigkeiten aus dem Weg zu gehen. Außerdem sollten diese Entscheidungen unter Abstimmung des Volkes getroffen werden, so dass jeder seine Position vertreten kann und damit dann die am öftesten gewählte Option in den Plan miteinbezogen wird. Die einzelnen Vertreter der drei konstitutionellen Völker sollten dabei nur als Vermittler dienen und keinesfalls als bestimmender Faktor fundieren.

Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 13.07.2011, 18:48
  2. Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 14.03.2010, 19:11
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.10.2009, 15:30
  4. Antworten: 161
    Letzter Beitrag: 07.07.2009, 13:35
  5. "Zwangsjacke Dayton" Diskussion über Zukunft Bosni
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.01.2005, 18:31