BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 34 von 36 ErsteErste ... 2430313233343536 LetzteLetzte
Ergebnis 331 bis 340 von 359

Dodik vs. Jovanovic "Bosniens Republika Srpska = Genozid"

Erstellt von Kingovic, 01.02.2012, 00:06 Uhr · 358 Antworten · 26.098 Aufrufe

  1. #331

    Registriert seit
    22.02.2011
    Beiträge
    1.858
    Zitat Zitat von Allissa Beitrag anzeigen
    majmun si ti.....kako si odvratan, nemam rijeci da opisem koliko mi se gadis
    Die nationalistischen bosniakischen Politiker tun aber einen politischen profi aus dieser sache zu ziehen.

  2. #332

    Registriert seit
    28.11.2011
    Beiträge
    2.273
    zu jovanovic ob er drogen nimmt oder ein sesselpfurzer ist,scheiss drauf ob ihn BIH egal ist mit sicherheit,er ist ein querdenker der serbien gut tut,pa jebate von slobo bis kostunica was haben sie für die kosovo serben getan nisssssta ,a jovanovic spricht die realität an das ist mich der springende punkt,wie kann man den leuten helfen und nicht mit irgendein srbija je kosovo gebrabbel auf stimmenfang zu gehen,das gleiche mit dirty hari potpisivao dayton und jetzt wir werden die RS auflösen--ma kurac ces.....mehr als eine mill serben in BIH sind dagegen soll man ihnen eine meinung aufzwingen.

  3. #333

    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    2.144
    Zitat Zitat von Ratko Beitrag anzeigen
    Konnte denn bewiesen werden das Karadzic den Befehl zum Völkermord gegeben hat?
    Das war nicht Gegenstand der Verhandlung und auch hier nicht Gegenstand der Diskussion. Wenn ich es richtig verstehe, korrigier mich gerne, ist Deine Argumentation. Genozid = Nur dann ein Genozid, wenn man hier die Regierenden auch überführt. Ich zitiere:

    Zitat Zitat von Ratko
    Damit ein Massenmord wasserdicht als Genozid verurteilt werden kann, muss die Befehlskette bis zur legitim gewählten Regierung zurückverfolgt werden können
    Daher noch einmal meine Frage an Dich. Wie konnte zunächst das OLG Düsseldorf, später das Bundesverfassungsgericht, einen serbischen Angeklagten des Völkermordes verurteilen bzw das Urteil bestätigen, ohne Karadzic entsprechend so zu erwähnen, wie es Deinen Darlegungen hier zwingend erfolgen müsste ?

    Ich nehme an Du kannst die Urteile des OLG und die Entscheidung des BVG auch juristisch sauber und für uns Laien nachvollziehbar, begründen.

  4. #334

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    2.536
    Zitat Zitat von LordVader Beitrag anzeigen
    Das war nicht Gegenstand der Verhandlung und auch hier nicht Gegenstand der Diskussion. Wenn ich es richtig verstehe, korrigier mich gerne, ist Deine Argumentation. Genozid = Nur dann ein Genozid, wenn man hier die Regierenden auch überführt. Ich zitiere:



    Daher noch einmal meine Frage an Dich. Wie konnte zunächst das OLG Düsseldorf, später das Bundesverfassungsgericht, einen serbischen Angeklagten des Völkermordes verurteilen bzw das Urteil bestätigen, ohne Karadzic entsprechend so zu erwähnen, wie es Deinen Darlegungen hier zwingend erfolgen müsste ?

    Ich nehme an Du kannst die Urteile des OLG und die Entscheidung des BVG auch juristisch sauber und für uns Laien nachvollziehbar, begründen.
    Besser ausgedrückt: Um den Tatbestand Völkermord zu erfüllen, muss eine Politik nachgewiesen werden, mit der Absicht eine, nach der Konvention definierten Gruppe, physisch/biologisch zu zerstören.
    Soweit ich es verstanden habe, reicht sogar nur die Absicht für eine Verurteilung, auch wenn es nicht zu physischen Übergriffen oder Mord gekommen ist.

    Wenn beispielsweise ein General den Befehl erteilt, eine nach der Konvention definierten Gruppe zu ermorden, und das Gericht diesen schriftlich als Beweis im Prozess vorliegen hat, bedeutet das nicht zwangsläufig, das der Tatbestand des Völkermordes erfüllt ist. Solange der General nicht der Diktator eines Landes, sondern Befehlsempfänger einer beispielsweisen zivilen politischen Regierung ist, bestimmt er auch nicht die Politik.

    Das OLG stützt sich bei seiner Urteilsbegründung auf die Erkenntnisse die das ICTY in den entsprechenden Verhandlungen gewonnen hat. Das Bundesverfassungsgericht bestätigt, das das OLG Verstösse gegen internationale Recht prozessieren darf weil BiH wie auch Deutschland die Römischen Statuten unterzeichnet haben.


    Das Urteil gegen Krstic wurde in der Berufung, von Völkermord auf Beihilfe zum Völkermord korrigiert. Mann konnte Krstic keine aktiven Morde nachweisen.
    Interessant ist das im Prozess gegen Karadzic und Mladic nicht mehr nur Srebrenica sondern alle grösseren Kriegsverbrechen während des gesamten Kriegsverlaufs als Völkermord angeklagt werden.

    Hintergrund dessen dürfte die dünne Beweislast im Fall Srebrenica sein.
    Zum einen gibt es einen schriftlichen Befehl von Karadzic der die Truppen anweist Gefangene nach internationalem Recht zu behandeln und zum anderen kann glaubhaft nachgewiesen werden das ein geplantes Massaker in Srebrenica eher unwahrscheinlich ist weil Mladic gar nicht damit gerechnet hatte die Stadt einzunehmen.
    Zumindest nicht so schnell und nicht nahezu kampflos.

    Dazu muss man wissen das die VRS mit etwa 2000 Mann auf Srebrenica zu marschierte und die Stadt 5-6000 bewaffnete Soldaten der ABiH verteidigt wurde, wie Halilovic im Prozess Krstic bestätigte. Die Serben konnten den ganzen Krieg über Srebrenica nicht einnehmen weil sie schlicht zahlenmässig unterlegen waren und den Vorteil von schwereren Geschütze in dem bergigen Gebiet nicht nutzen konnten.

    Zudem wurde Srebrenica durch UN Soldaten beschützt, die im Falle eines Angriffs Luftunterstützung anfordern konnten, weil die Stadt zur UN Sicherheitszone erklärt wurde. Das alles spricht gegen eine geplante Einnahme der Stadt mit anschliessend geplanten Massenmord.

    Eine politische Systematik lässt sich handfester über die Vertreibungspolitik, sprich die ethnischen Säuberung Ostbosniens nachweisen, die ihren Höhepunkt in Srebrenica fand.
    Ethnische Säuberung als Mittel zum Völkermord.
    Sollte es unter diesem Aspekt zum Schuldspruch kommen haben die gegenseitigen Genozidklagen von Kroatien und Serbien eine handfeste Grundlage.

  5. #335

    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    2.144
    Das geht ein wenig an meiner Kernfrage vorbei.

    Noch einmal: Deine Feststellung ist:

    Damit ein Massenmord wasserdicht als Genozid verurteilt werden kann, muss die Befehlskette bis zur legitim gewählten Regierung zurückverfolgt werden können
    So weit so gut:

    Das OLG Duesseldorf spricht einen bosnischen Serben im Jahr 1999 der Beihilfe zum Völkermord Schuldig. Das Urteil bezieht sich auf einen Vorgang im Jahr 1992. Oder anders gesagt: Es stellt klar einen Völkermord fest, obgleich die von Dir angegebenen Kriterien hinsichtlich einer solchen Feststellung nicht gegeben sind.

    Als Erklärung dafür ziehst Du das ICTY heran:

    Das OLG stützt sich bei seiner Urteilsbegründung auf die Erkenntnisse die das ICTY in den entsprechenden Verhandlungen gewonnen hat. Das Bundesverfassungsgericht bestätigt, das das OLG Verstösse gegen internationale Recht prozessieren darf weil BiH wie auch Deutschland die Römischen Statuten unterzeichnet haben.
    Nennenswerte Erkenntnisse in Form eines Völkermordurteils des ICTY liegen aber zu diesem Zeitpunkt nicht vor, da Krstic erst im Jahr 2001 wegen Völkermordes verurteilt wurde. Stellen wir also fest: Das Gericht kann sich hier in erster Linie wohl "nur" auf die Anklagen stützen, was aber Deiner Definition zu Folge keinesfalls ausreichen dürfte. Problematischer: Das OLG würde -da es sich zu diesem Zeitpunkt nur auf Anklagen stützen konnte- die Unschuldsvermutung aufheben, wenn es Völkermordanklagen als Feststellung für einen begangenen Völkermord heranzieht.

    Demnach kollidiert das Urteil des OLG sowie die spätere Feststellung des BVG mit dem was Du für die Genozidfeststellung beschreibst:

    Damit ein Massenmord wasserdicht als Genozid verurteilt werden kann, muss die Befehlskette bis zur legitim gewählten Regierung zurückverfolgt werden können
    Deine Definition angwendet, hätte das OLG diesen Schuldspruch nicht fällen können bzw. wenn, dann "nur" ein Massaker, nicht aber einen Völkermord. Damals wie heute fehlen eindeutige Urteile gegen die politische Führungsriege der RS im Sinne Deiner Definition. Dennoch stellte das OLG einen Völkermord fest.

    Wie erklärst Du diesen Widerspruch zwischen Deiner Definition und dem Urteil eines deutschen Gerichtes, nachdem feststehen dürfte das die zum damaligen Zeitpunkt (und auch Heute) vorliegenden Sachverhalte des ICTY für eine Völkermordqualifikation -schon auf Grundlage Deiner Definition oben- nicht ausreichen ?

  6. #336
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.478
    Reitet dieser gedzo-Trottel Kratko immer noch auf seinem Scheiß rum
    Damit ein Massenmord wasserdicht als Genozid verurteilt werden kann, muss die Befehlskette bis zur legitim gewählten Regierung zurückverfolgt werden können

  7. #337

    Registriert seit
    04.02.2012
    Beiträge
    52
    Hat Dodik den Narko Jovanovic gezeigt wo es lang geht. Das war voll ein Schuss nach hinten für Ceda, Dodik wurd nur mehr gestärkt und bestätigt, hat sich in Serbien somit nur mehr Sympatien geschaffen.

    BRAVO DODIK

  8. #338
    Avatar von Muratoğlu

    Registriert seit
    30.09.2010
    Beiträge
    4.724
    Junge es war ein Genozid und die ganze WELT bis auf ein paar zurückgebliebene Serben haben es auch als eines anerkannt, fick auf deine Argumentation du Lauchkind.

  9. #339
    Avatar von Bambi

    Registriert seit
    16.06.2008
    Beiträge
    37.047
    Zitat Zitat von Schoschanah Beitrag anzeigen
    Junge es war ein Genozid und die ganze WELT bis auf ein paar zurückgebliebene Serben haben es auch als eines anerkannt, fick auf deine Argumentation du Lauchkind.
    gibt nich nur Serben, die es nich als solches betrachten, scheiß auf die

    Einer der berühmtesten Relativierer ist Noam Chomsky. Wäre er doch bloß bei dem geblieben, was er kann, nämlich Linguistik

  10. #340
    Avatar von Muratoğlu

    Registriert seit
    30.09.2010
    Beiträge
    4.724
    Zitat Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
    gibt nich nur Serben, die es nich als solches betrachten, scheiß auf die

    Einer der berühmtesten Relativierer ist Noam Chomsky. Wäre er doch bloß bei dem geblieben, was er kann, nämlich Linguistik
    Naja der lebt ja nichmehr lange..

Ähnliche Themen

  1. Republika Srpska ist kein Genozid !
    Von -BS- im Forum Politik
    Antworten: 178
    Letzter Beitrag: 12.02.2012, 19:09
  2. Antworten: 197
    Letzter Beitrag: 27.12.2011, 21:49
  3. Antworten: 399
    Letzter Beitrag: 12.06.2010, 15:10