BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26

Ehemaliger Kosovo-Premier rügt "Mafiastrukturen der Reg

Erstellt von lupo-de-mare, 31.07.2004, 12:11 Uhr · 25 Antworten · 1.711 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Ehemaliger Kosovo-Premier rügt "Mafiastrukturen der Reg

    DER SPIEGEL 32/2004 - 31. Juli 2004
    URL: http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/...311161,00.html
    Ehemaliger Kosovo-Premier rügt "Mafiastrukturen der Regierung"

    In ungewöhnlich scharfer Form hat der ehemalige Premier des Kosovo, Bujar Bukoshi, die herrschenden Politiker in der Unruheprovinz kritisiert. "Unsere Regierung basiert de facto auf Mafiastrukturen", sagte Bukoshi, heute Vorsitzender der liberalen "Neuen Partei des Kosovo" dem SPIEGEL. Auch die Partei von Präsident Ibrahim Rugova habe einen korrupten Unterbau, der"Ausschreibungen oder die Privatisierung manipuliert". Bestochen werde "an allen Ecken und Enden." In Ämtern und Ministerien herrsche Vetternwirtschaft. Minister würden mitunter 200 Leute aus ihrer Verwandtschaft im Staatsapparat beschäftigen. "Würde unser Justizwesen funktionieren, müssten die meisten Funktionäre und Minister zurücktreten", sagte Bukoshi.



    Und wer ist Bukoshi?

    Ganz einfach! Er hat gute Verbindung zur Mafia Aufbau Gruppierung KAS=Konrad Adenauer Stiftung, welche beim Aufbau von Terror Gruppen im Ausland, bei Geld Unterschlagungen, bei der Destabilisierung von Ländern, eine wichtige Rolle spielt.


    Bukoshi, gehört selber in das Gefängnis, u.a. als Mafia Boss im Dirigieren von Drogen- und Menschenschmuggler Netzen über Jahrzehnte.

    Woher hat wohl ein Bukoshi ständig seit 15 Jahren immer genügend Geld?

    Vor allem gibt es über diese CDU - Mafia Gestalt, genügend Dokumente bei Interpol, wie schon vor Jahren der Spiegel berichtete.

    Bukoshi ist lachhaft, wenn er die UCK Mafia Strukturen im Kosovo darlegt, denn er würde absolut Nichts anderes machen.

    ------------------------------------------

    Und jetzt bringt Balkanweb Gazetta Shiptare, die STory in Albanische als Schlagzeile.

    Bukoshi akuzon qeverinė pėr korrupsion dhe struktura mafioze
    Lajmi i ores 7:50 PM



    Bujar Bukoshi
    PRISHTINE (31 Korrik) - Ish kryeministri kosovar Bujar Bukoshi akuzon ashpėr qeverinė aktuale tė Kosovės. Sipas Bukoshit, qeveria e tanishme ėshtė e korruptuar. "Qeveria jonė bazohet nė struktura mafioze", ka deklaruar Bukoshi nė njė intervistė dhėnė numrin e fundit te tė pėrjavshmes gjermane "Der Spigel". Bukoshi tha se tė gjitha partitė e mėdha nė qeveri, pėrfshirė edhe atė tė presidentit Ibrahim Rugova, (Lidhja Demokratike e Kosovės) LDK, kanė njė strukturė tė korruptuar qė manipulon konkurset dhe privatizimet. Der Spigel e ka shpėrndarė sot lajmin njė ditė pėrpara daljes nė treg. "Kur njė ministėr punėson 200 persona tė familjes sė tij nė aparatin shtetėror, nė kėtė mėnyrė ata i garantojnė elektoratin", ka thėnė Bukoshi, sipas tė cilit qeveria ėshtė e pėrfshirė edhe nė kontrabandėn e naftės. "Nėse drejtėsia do tė funksiononte, pjesa mė e madhe e ministrave dhe funksionarėve duhet tė jepnin dorėheqjen", tha Bukoshi, njė prej themeluesve tė LDK-sė, aktualisht lider i "Partisė sė re tė Kosovės". ro/ro (BalkanWeb)

  2. #2
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Original Titel im Spiegel Ausgabe 32/2004 Seite 89 von heute!

    Das Interview mit Buhoshi hatte ich gestern gebracht, aber es passt so nochmal besser zum Titel.

    :idea: Interview


    Spiegel: Sie haben auf Ihrem Parteitag die Führung des Kosovo als „Geschwür des Landes“ beschimpft, die stiehlt, schmuggelt und sich selbst bereichert. Müssen Sie nun um Ihr Leben fürchten?

    Bukoshi: Das riskiere ich. Ich habe mich entschlossen, die Heuchelei hier konsequent bloßzustellen. Unsere Regierung basiert de facto auf Mafiastrukturen.

    Spiegel: Mit den Parteichefs als Paten?

    Bukoshi: Alle großen Regierungsparteien, auch die LDK von Präsident IbrahimRugova, haben ihren korrupten Unterbau, der Ausschreibungen oder die Privatisierung manipuliert und auf dem Sippschaftssystem fußt: Wenn ein Minister 200 Leute aus seiner Verwandtschaft im Staatsapparat beschäftigt, dann hat er damit auch seine Wählerschaft abonniert. Bestochen wird an allen Ecken und Enden, insbesondere beim Ölschmuggel. Wir haben über 1000 Dienstwagen und in einigen Ministerien über 1500 Beamte. Das ist absurd. Würde unser Justizwesen funktionieren, müssten die meisten Funktionäre und Minister zurücktreten.

    Spiegel: Die Uno-Verwaltung (Unmik) schweigt dazu...

    Bukoshi: Die wollen ihre Ruhe haben und nichts riskieren. Aber die Hauptschuld tragen unsere eigenen unfähigen, zerstrittenen und korrupten Politiker. Sie haben zu keinem Zeitpunkt der Unmik eine akzeptable Partnerschaft angeboten. Und weil sie keine Antwort auf konkrete Probleme wie etwa die Wirtschaftsmisere wissen, lamentieren sie von früh bis spät über die fehlende Unabhängigkeit.

    Spiegel: Die fordern Sie doch auch...

    Bukoshi: Ja, aber nicht für einen Schurkenstaat. Wir müssen mit internationaler Hilfe zuerst Rechtsstaatlickeit schaffen. Und die Unmik muß endlich aufhören, die Resolution 1244, welche die Richtlinien für die Fremdverwaltung der Provinz festschreibt und längst überholt ist, als Bibel zu interpretieren. Stattdessen sollte sie uns akzeptable Zukunftsvisionen anbieten.

    Spiegel: Würden Sie einem serbischen Flüchtling raten, ins Kosovo zurückzukehren?

    Bukoshi: Als Serbe würde ich dies heute nicht wagen. Denn die Aufrufe unserer Politiker sind reine Lippenbekenntnisse. Noch besteht keine Sicherheit.

    Spiegel: Ihr Lösungsvorschlag?

    Bukoshi: Die Serben sollen gleichberechtigte Bürger sein und uns ihre Bedingungen für einen gemeinsamen Staat nennen. Man muß ihnen Direktorenposten geben; hier lag auch früher ihre Stärke – bei der Bahn, im Bergbau oder bei der Flugkontrolle.

    Spiegel: Wird die jetzige Führung bei der Wahl im Oktober abgestraft?

    Bukoshi: 47 % der Wahlberechtigten blieben bei den Kommunalwahlen im Oktober 2002 zu Hause. Sie haben resigniert. Ein erster Schritt in eine sichere und demokratische Zukunft wäre, wenn wir zumindest im Parlament eine errnsthafte Opposition bekämen. Sonst drohen soziale Unruhen, die alle bisherigen Gewaltakte in den Schatten stellen werden.
    :idea:

    Sind irgendwelche Fragen noch offen, über die Albanische Politik Mafia, welche als Parasit, die Zukunft des Volkes vernichtet hat und nur rein kriminell ist.

    UCK-KPC und die Albanischen Mafia Parteien, sind definitiv am Ende, mit diesen kriminellen Orgien, gegen das Albanische Volk.

    Die Albaner müssen endlich eine Revolution beginnen, gegen die UCK und die anderen Banditen Clans. Vor allem sind diese Leute vollkommene Idioten und werden sogar Minister.

  3. #3
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Ein weiterer Spiegel Artikel von 2002 Spiegel 39/2002, was Buhoshi über die UCK Verbrecher sagt im Kosovo. Über diese feigen Banden, welche Albanische Zivilisten folterten und ermordeten gibt es genügend Artikel, Gerichtsurteile und Verhaftungen.

    Leute wie Hashim Thaci, Agim Ceku, Fatmir Limaj, Daut Haradinja, Kommandant Remi, sind feige primitive Mord Banden.

    Zitat:"'Jeder im Kosovo weiß es, doch keiner wagt darüber zu sprechen', sagt der einstige Premier der Exil-Kosovaren und heutige Vorsitzende der 'Neuen Partei Kosovo' Bujar Bukoshi: 'Nach dem Krieg fanden grausamste Säuberungen unter den Albanern statt. Unter dem Vorwand, es handele sich um ,serbische Kollaborateure', liquidierten Führer der UĒK ihre politischen Gegner, wurden alte Blutfehden bereinigt und albanische Zivilisten von Albanern hingerichtet.'

    Die Zahl der Opfer wird auf mehr als 1000 geschätzt. Die Täter oder Anstifter sind meist ehemalige hohe UĒK-Führer - nach dem Krieg wurden sie fast ausnahmslos ins zivile Kosovo-Schutzkorps TMK integriert, der UĒK-Nachfolgeorganisation.

    So sollen ein ehemaliger UĒK-Kommandeur und zwei seiner Mitkämpfer laut Anklage einen Killer angeheuert haben, um den früheren UĒK-Kommandeur Ekrem Rexha, genannt 'Drini', zu töten. Der gemäßigte Albaner hatte die Veröffentlichung eines Buches über Kriegsverbrechen angekündigt, auch jene der UĒK. Wenige Stunden nach Drinis Tod besuchten UĒK-Abgesandte die Witwe, um den 'Computer mit den Buchaufzeichnungen' zu holen. Doch die für Nachkriegsverbrechen zuständige internationale Polizei war schneller."

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,215990,00.html

  4. #4
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988
    Inzwischen fordert Bohoshi das Verschwinden der UCK Banditen und anderen Verbrecher der Kosovaren Politik, denn der Kosovo hat mit diesen Leuten niemals eine Chance. :P


    Und wo er Recht hat, da hat er Recht, aber diese dummen Döttel Köpfe von Thaci, Ceku, Haradinaj und Rugova ist auch nicht besser, kapieren wie immer Nichts.

  5. #5
    FtheB

    Bitte an Ivo

    Hallo Ivo,
    richte doch bitte für diesen Irren einen eigenen Thread "Lupos Selbstgespräche" ein, damit er die anderen Threads nicht dauernd zumüllt!
    8)

  6. #6
    Avatar von Denis_Zec

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    1.742
    hahahaha ... stimme dem kleinen nazi zu ...

  7. #7
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Re: Bitte an Ivo

    Zitat Zitat von FtheB
    Hallo Ivo,
    richte doch bitte für diesen Irren einen eigenen Thread "Lupos Selbstgespräche" ein, damit er die anderen Threads nicht dauernd zumüllt!
    8)
    Es geht hier um einen Spiegel Artikel und um ein Interview mit Buhoshi.

    Hat Dein kleines Hirn Nichts kapiert, denn Dein Beitrag ist auch hier absolut ohne Inhalt und zugleich verweigerst Du Dich, zum Thema Stellung zu nehmen. :P

    Auf solle Spammer Beiträge von Dir, kann jeder verzichten.

  8. #8
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Re: Bitte an Ivo

    Zitat Zitat von FtheB
    Hallo Ivo,
    richte doch bitte für diesen Irren einen eigenen Thread "Lupos Selbstgespräche" ein, damit er die anderen Threads nicht dauernd zumüllt!
    8)
    Ich warte auf einen qualifizierten Beitrag von Dir, über die klaren und brisanten Äusserungen von Herrn Buhoshi im Spiegel, das im Kosovo nur Banditen das Sagen haben.

  9. #9
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Buhoshi: Weg mit diesen kriminellen UCK Politikern

    Nach dem Einmarsch der Nato 1999 kam es schon einmal zu einer antiserbischen Gewaltwelle. Steckten ehemalige UCK-Kämpfer auch im Frühjahr hinter den Anschlägen?

    Davon muss man angesichts des Organisierungsgrads der Demonstrationen ausgehen. Außerdem nahmen schon vor fünf Jahren viele UCKler für sich in Anspruch, das Kosovo allein befreit zu haben. Die Rolle der Nato wurde entgegen der Wirklichkeit kleingeredet – so als ob nicht die wochenlangen Luftangriffe für den Rückzug der Truppen Milosevics gesorgt hätten, sondern der Bodenkampf der UCK. Schurken nutzten dann das Machtvakuum, das zwischen dem Abzug der Serben und dem Einzug der Nato-Truppen entstand, um sich selbst zum Bürgermeister zu ernennen oder andere Funktionärsposten zu ergreifen.

    Und heute sitzen sie in der Regierung in Pristina. Welche Chancen rechnen Sie sich aus, mit ihrer Neuen Partei des Kosovo für eine Änderung der Machtverhältnisse zu sorgen?

    Die Wähler müssen diese unverantwortlichen Politiker nach Hause schicken – nicht mit Kalaschnikows, sondern mit Stimmzetteln. Statt fünf Jahre lang in die eigene Tasche zu wirtschaften, hätten sie sich besser darum kümmern sollen, Konzepte zur Schaffung von Arbeitsplätzen zu erstellen. Stattdessen wurde immer nur von der Unabhängigkeit geredet: Ich will aber keinen unabhängigen Staat Kosovo gleich morgen Vormittag, damit wir in zwei Jahren einen Schurkenstaat haben. Ich will einen geordneten Staat nach dem Vorbild westlicher Demokratien und nicht einen, der auf der derzeitigen Korruption basiert.


    http://www.jungle-world.com/seiten/2004/38/3961.php


    Wie er schön sagt: Diese UCK Banditen Clans inklusive der Rugova Partei und deren kriminelle Elemente, wirtschaften nur in die eigene Tasche.

  10. #10
    Avatar von lupo-de-mare

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    11.988

    Kosovo Politiker bestätigen, das sie Millionäre sind

    Wieviel Millionen diese Mafia inzwischen dank UN, KFOR und EU Aufbau Hilfe besitzt ist hier genau aufgelistet.

    Seite 21 der heutigen Gazetta SHQIPTARE

    Ramuz Haradinaj: 2,2 Millionen € + geklaute Immobilien und Firmen

    Bujar Bukoshi: eine Million + geklaute Immobilien

    Bajram Rexhepi: 150.000 € + geklaute Immobilien

    usw.

    Das Durchschnitts Einkommen im Kosovo liegt bei nur noch 800 $ und damit weit unter dem von Albanien inzwischen.

    Die Resultate der UN, EU, USA, Deutschen Aufbau Hilfe in Höhe von Milliarden wird sehr deutlich.

    Faqja 21 - BOTE
    Shtator 16, 2004


    NGA EUROT E SURROIT TE MALI I RUGOVES

    Politikanėt kosovarė: Po, ne jemi miliarderė


    --------------------------------------------------------------------------------

    Politikanėt e Kosovės pohojnė se janė milionerė. Procesi i deklarimit tė pasurisė, i kryer pak javė para zgjedhjeve parlamentare tė 23 tetorit nė Kosovė, ka diferencuar si mė tė pasurin Veton Surroin, e ndėr mė tė varfrit kryeministrin Bajram Rexhepi.

    LAJMI

    Presidenti, kryeministri e politikanėt, tė gjithė janė mė tė varfėr se ai. Plot 40 milionė euro ėshtė pasuria e analistit kosovar Veton Surroi, e shpėrndarė nė biznese, prona dhe shtėpi. Pėrkthyer nė lekė del qė Surroi tė ketė mbi 5 miliardė lekė pasuri. Miliarderė duket se janė edhe politikanėt e tjerė kosovarė. Deklarimi i pasurisė, i organizuar nga KQZ-ja dhe OSBE-ja nėn presionin e UNMIK-ut, e ka detyruar atė, ashtu si dhe politikanėt e tjerė kosovarė, tė pohojė se ėshtė vėrtet milioner. Tepėr transparent, lideri i partisė sė re kosovare "Ora" ka deklaruar se pasuria shumėmilionėshe i vjen nga kompania mediatike "Koha", shtypshkronja, si dhe pronat e trashėguara e ato tė blera nė Prishtinė.

    Pasuria
    Mė i pasuri mes politikanėve kosovarė ndiqet nga kryetari i Aleancės pėr Ardhmėrinė e Kosovės, Ramush Haradinaj, me rreth 2.2 milionė euro, si dhe ish-kryeministri dhe kryetari i Partisė sė Re tė Kosovės, Bujar Bukoshi, me njė milion euro. Haradinaj ka pohuar se ka njė vilė superluksoze nė Prishtinė, ndėrsa Bukoshi ka deklaruar se pjesa mė e madhe e pasurisė vjen nga bizneset e tij. Ndėrsa mė i varfri mes politikanėve rezulton tė jetė pikėrisht kryeministri Bajram Rexhepi, me njė shtėpi nė Mitrovicė qė vlen 150 mijė euro, dhe njė apartament nė Prishtinė, qė nuk kushton mė shumė se 30 mijė euro. Mė i pasur se Rexhepi ėshtė kryeparlamentari i Kosovės Nexhat Daci, i quajtur ndryshe edhe "pasaniku i botės akademike". Me 466 mijė euro pasuri, tė vėnė kryesisht nga bizneset, por edhe pagat e pronat e familjes, Daci renditet i katėrti nė listėn e mė tė pasurve.

    Vila e Rugovės
    Presidenti i Kosovės Ibrahim Rugova zė vetėm vendin e pestė nė listėn e mė tė pasurve. Financat e tij arrijnė nė 403 mijė euro, kryesisht shtėpi, apartamente dhe prona nė vendlindjen e tij, Istog. Presidenti i Kosovės ka deklaruar se ėshtė pronar, madje edhe i njė mali nė Istog, por ka fshehur nga deklarimi i pasurisė shtėpinė e tij luksoze nė Prishtinė. Vila pesėkatėshe nė lagjen e pasur Velanie nuk figuron nė asnjė prej formularėve tė deklarimit tė pasurisė sė nėnshkruar nga Rugova. Vetė presidenti nuk ka dhėnė asnjė hollėsi lidhur me mospėrfshirjen nė formular tė vilės qė prej tij pėrdoret si rezidencė presidenciale, edhe pse ajo nuk ėshtė pronė e shtetit.


    Shqipėri 2100 USD, Kosovė 800 USD

    Shifrat e bėra publike venė nė dukje njė diferencė tė theksuar nė nivelin e tė ardhurave pėr frymė tė popullsisė. Njė numėr i madh veprimtarish ekonomike nė Kosovė kanė mbetur tė mbyllura prej vitesh. Pensionistėt qė nga viti 1999 nuk marrin asnjė tė ardhur, duke qenė se Beogradi refuzon tė bėjė pagesat e tyre, ndėrsa UNMIK-u mohon detyrimin e tij nė kėtė ēėshtje. Pavarėsisht nga pagat prej 200-300 eurosh nė sektorin shtetėror, FMN nė raportin e vet mė tė fundit llogarit rreth 800 dollarė amerikanė shifrėn e tė ardhurave mesatarisht pėr frymė tė popullsisė nė vit. Ndėrkohė, Qeveria shqiptare deklaron njė nivel tė pritshėm prej 2.000-2.100 USD/frymė pėr tė ardhurat mesatare nė vendin tonė pėr vitin nė vazhdim.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 15.12.2010, 17:28
  2. Kosovo-Premier Ceku
    Von danijel.danilovic im Forum Kosovo
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 09.05.2009, 14:17
  3. Kosovo-Premier stattet Serben Weihnachtsbesuch ab
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 07.01.2006, 15:47
  4. Kostunica für Treffen mit Kosovo-Premier Kosumi
    Von Krajisnik im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.05.2005, 15:22
  5. Der Gangster Ramuz Hardinaj als Kosovo Premier
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 20.12.2004, 18:50