BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 25 von 28 ErsteErste ... 152122232425262728 LetzteLetzte
Ergebnis 241 bis 250 von 276

Endlich gute Nachrichten aus Griechenland

Erstellt von Kizil-Türk, 30.01.2013, 18:00 Uhr · 275 Antworten · 9.087 Aufrufe

  1. #241

    Registriert seit
    23.03.2012
    Beiträge
    970
    Was sagt man dazu.

    Das Wasser mit dem die Türken kochen besteht aus Hydrojen und Oksijen. Schöne griechische Begriffe.

    Wasserstoff ist ein chemisches Element mit dem Symbol H (für lateinisch hydrogenium „Wassererzeuger“; von altgriechisch ὕδωρ hydōrWasser“ und γίγνομαι gignomai „werden, entstehen“)

    Sauerstoff (auch Oxygenium genannt ; von griechisch ὀξύς ‚oxys‘ „scharf, spitz, sauer“ und γεννάω ‚gen-‘ „erzeugen, gebären“, zusammen „Säure-Erzeuger“)


    Ja, sogar die Luft, welche die Türken atmen besteht zu 21% aus Oksijen und etwa 78 Prozent aus griechisch angehauchtem Azot

    Το άζωτο (Nitrogenium) είναι χημικό στοιχείο που ανήκει στα αμέταλλα, έχει σύμβολο το Ν και ατομικό αριθμό 7. Στη συνηθισμένη στοιχειακή του μορφή και κάτω από Κανονικές Συνθήκες είναι διατομικό αέριο, άχρωμο, άοσμο, άγευστο και σχετικά αδρανές στις Κ.Σ. Η λέξη άζωτο προέρχεται ετυμολογικά από τις λέξεις «α-» (στερητικό) και «ζωή»

    Tief durchatmen:

  2. #242
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    28.023
    Zitat Zitat von laola999 Beitrag anzeigen
    Was sagt man dazu.

    Das Wasser mit dem die Türken kochen besteht aus Hydrojen und Oksijen. Schöne griechische Begriffe.

    Wasserstoff ist ein chemisches Element mit dem Symbol H (für lateinisch hydrogenium „Wassererzeuger“; von altgriechisch ὕδωρ hydōrWasser“ und γίγνομαι gignomai „werden, entstehen“)

    Sauerstoff (auch Oxygenium genannt ; von griechisch ὀξύς ‚oxys‘ „scharf, spitz, sauer“ und γεννάω ‚gen-‘ „erzeugen, gebären“, zusammen „Säure-Erzeuger“)


    Ja, sogar die Luft, welche die Türken atmen besteht zu 21% aus Oksijen und etwa 78 Prozent aus griechisch angehauchtem Azot

    Το άζωτο (Nitrogenium) είναι χημικό στοιχείο που ανήκει στα αμέταλλα, έχει σύμβολο το Ν και ατομικό αριθμό 7. Στη συνηθισμένη στοιχειακή του μορφή και κάτω από Κανονικές Συνθήκες είναι διατομικό αέριο, άχρωμο, άοσμο, άγευστο και σχετικά αδρανές στις Κ.Σ. Η λέξη άζωτο προέρχεται ετυμολογικά από τις λέξεις «α-» (στερητικό) και «ζωή»

    Tief durchatmen:


    Das heisst, wenn sie vor Angst schwitzen, schwitzen sie auf griechisch?

  3. #243

    Registriert seit
    23.03.2012
    Beiträge
    970
    Sie atmen jedenfalls latein-griechisches karbon diyoksit aus.

  4. #244
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    9.209
    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen
    Du kapierst aber auch gar nichts.


    Kalampakiotis hats wohl besser erklärt!


    Als ob die Osmanen nicht bereits vorhandete Gerichte türkische Namen gegeben hatten.



    Vielleicht hätt ich Hühnerei schreiben sollen, dann hättst das maybe auch Du kapiert!





    P.S:Hühner stammen von Dinosaurier ab!
    Nochmal ,warum habt ihr den vorhanden Gerichten dann türkische Namen gegeben und nicht die ursprünglichen Namen verwendet? Antworte mal

  5. #245
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von TuAF Beitrag anzeigen
    Nochmal ,warum habt ihr den vorhanden Gerichten dann türkische Namen gegeben und nicht die ursprünglichen Namen verwendet? Antworte mal
    welche denn?

  6. #246
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    9.209
    Zitat Zitat von H3llas Beitrag anzeigen
    welche denn?
    Z.b Sarma oder Dolma

  7. #247
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    28.023
    Zitat Zitat von TuAF Beitrag anzeigen
    Z.b Sarma oder Dolma



    Dir ist der unterschied zwischen Orientalischer und türkischer/Osmanischer Küche schon ein begriff?



    Man redet immer von Orientalischer Küche, die schon Bestand hatte bevor ihr überhaubt Weinblätter kanntet!


    Sach mal, wie viele Weinblätter gabs den in der Steppe oder Reis oder Rosinen wie ihr sie verwendet?



    Ein Volk, das gleichzeitig mongolisch sein will und Essenskultur in Kleinasien verbreitet wissen will!



    Du weisst ja wohl was Araber, Perser und Griechen hatten als Ihr rausgefunden habts, dass man Fleisch essen kann?




    Cholesterin (Vorsicht griechisches Wort)!




    Aber keine Bange, bekommt man nicht vom Blödsinn reden! Oder doch?



    Vielleicht führt das zur Apoplexie

  8. #248
    Avatar von Godzilla

    Registriert seit
    02.04.2011
    Beiträge
    12.019
    Zitat Zitat von TuAF Beitrag anzeigen
    Lokma ist türkisch und bedeutet Happen..also bevor wir Türken kamen habt ihr schon türkische namen benutzt für eure Gerichte? Respekt




    Ihr habt heute nur die türkisch-osmanischen Gerichte übernommen,das sieht man am besten an den türkischen Namen.
    Du bist schon ziemlich dumm. Natürlich hieß es nicht Loukoumades! Dass es dieses Gericht aber gab beweist Callimachus mit seinen antiken Werken, die kannst du ja gerne mal lesen.

    Die italienische Küche ist voller griechischer Namen, haben sie jetzt die griechische Küche übernommen? Die ganze Welt ist voller griechischer Worte, hat man nun alles von den Griechen übernommen?

    Nur mal zur Info, vieler eurer Gerichte haben auch persische Namen!

    Ähnliche Gerichte wie Loukoumades findet man auf der ganzen Welt, auch in Italien. Diese stammen aus dem römischen Reich!

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von ZX 7R Beitrag anzeigen

    Sach mal, wie viele Weinblätter gabs den in der Steppe oder Reis oder Rosinen wie ihr sie verwendet?
    Wenn man sich einige alte Werke anschaut kann man auch lesen, dass bereits die Byzantiner Weinblätter, etc gefüllt haben.

    Die Grundzubereitung, (Gemüse-)Blätter gefüllt zu garen, geht auf die Küche im Byzantinischem Reich zurück. Verwendet wurden damals Blätter verschiedener Pflanzen, so unter anderem die heute noch im östlichen Mittelmeerraum unter verschiedenen Bezeichnungen verbreiteten Dolma, eine Variante, bei der die Füllung mit Weinblättern umhüllt wird.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kohlroulade

    Ich will die Einzigartigkeit der türkischen Küchen garnicht absprechen. Die haben sehr viele neue Kreationen, die es so nur in der Türkei gibt. Aber tuafs Behauptungen die griechische Küche geht nur auf die türkische Küche zurück ist absoluter Schwachsinn. Und natürlich wurde auch Griechenland von Arabern, Türken, Italienern, etc beeinfluss. Wir leben schließlich nicht isoliert!
    Aber vieles kannte man schon bereits in Byzanz, und gar der Antike.

  9. #249
    Avatar von ZX 7R

    Registriert seit
    31.01.2012
    Beiträge
    28.023
    Zitat Zitat von Archimedes Beitrag anzeigen
    ....
    Ich will die Einzigartigkeit der türkischen Küchen garnicht absprechen. Die haben sehr viele neue Kreationen, die es so nur in der Türkei gibt. Aber tuafs Behauptungen die griechische Küche geht nur auf die türkische Küche zurück ist absoluter Schwachsinn. Und natürlich wurde auch Griechenland von Arabern, Türken, Italienern, etc beeinfluss. Wir leben schließlich nicht isoliert!
    Aber vieles kannte man schon bereits in Byzanz, und gar der Antike.


    unterschreib ich!

  10. #250

    Registriert seit
    02.11.2011
    Beiträge
    3.316
    schwein_am_spiess.gif

    osmanische Küche lecker schmecker

    - - - Aktualisiert - - -

    IMG_42701.jpg

    Halvas Farsalon ( pos mourthe tora )

    - - - Aktualisiert - - -

    Griechische Küche

    Geschichte und regionale Einflüsse


    Die griechische Küche kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits im Antiken Griechenland findet man Elemente, welche die griechische Küche auch heute noch prägen: viel Gemüse und Fisch und vor allem Zubereitungsarten, bei denen die Grundprodukte im Vordergrund stehen, besonders opulente Zubereitungen oder Würzungen also eher verpönt sind. Texte von Hesiod oder Homer belegen, dass Oliven, Wein, Granatapfel, Feige oder Quitten bereits vor mehr als zweitausend Jahren den Speiseplan bestimmten. Auch die Tradition der Mezedes, kleine, variantenreiche Gerichte, die heute klassischer Begleiter zu Ouzo und Wein sind, wurde damals in etwas abgewandelter Form schon gepflegt.[2]
    Die weitere Entwicklung der griechischen Küche ist eng verknüpft mit der Entwicklung des gesamten Kulturraums des östlichen Mittelmeerraums. Im Mittelalter gehörte Griechenland zum Byzantinischem Reich, das sich in wechselnder Größe rund um das östliche Mittelmeer erstreckte. Bedingt durch die geografisch günstige Lage auch als Handelsknotenpunkt wurden in dieser Phase viele Gewürze und Produkte aus dem Balkan, Indien oder dem arabischen Raum aufgenommen und in die Küche integriert. Dazu zählen Auberginen, Zitrusfrüchte und Kaviar. Auch das Tränken von Süßspeisen in reichlich Zuckersirup sowie einige Zubereitungsarten gehen auf diese Epoche zurück. Sie haben Niederschlag in den jeweiligen Regionenküchen gefunden und sind heute auch noch in regional geprägten Abwandlungen zu finden. Bekanntestes Beispiel ist das Garen in Weinblättern: in Griechenland vegetarisch gefüllt als Dolmades, findet man diese mit unterschiedlichen Füllungen unter anderem auch in der Türkei, auf dem Balkan und im arabischen Raum.
    Auch in den Jahrhunderten nach dem Byzantinischem Reich ist die Entwicklung der griechischen Küche geprägt von den regionalen politischen Gegebenheiten. Im Spannungsfeld zwischen westlichen (besonders der Venetier) und östlichen (besonders osmanischen) Herrschaftseinflüssen, denen Griechenland nach dem Mittelalter ausgesetzt war, haben die jeweiligen Landesküchen Spuren in der griechischen Küche hinterlassen, die sich besonders in griechischen Regionenküchen finden lassen: Auf Korfu zeigt sich der Einfluss Venedigs unter anderem im Pastitsada, einem von der Zubereitung her italienischen - allerdings griechisch gewürzten - Pastagericht, die kretische Küche hat aus dem arabischen Raum das Garen mit Joghurt übernommen, die in der osmanischen Küche beliebten Gewürze Kreuzkümmel und Zimt sind heute typisch für die Küche Nord-Ost-Griechenlands. Während einige dieser Einflüsse eher regional geblieben sind, gibt es andere, die in ganz Griechenland Verbreitung gefunden haben. Dazu gehört die ursprünglich aus dem arabischen Raum stammende Zubereitungsart, Gemüse mit Fleisch zu schichten und im Ofen zu garen, wie beim Auberginenauflauf Moussaka.
    Einfluss auf ander Küchen hatte die griechische auch als Namensgeber zahlreicher Kräuter und Gewürze darunter: Petersilie, Basilikum, Thymian, Oregano, Kamille, Koriander und Minze.


    Quelle WIKI

Ähnliche Themen

  1. Gute Nachrichten
    Von Vukovarac im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 02.12.2011, 16:21
  2. gute nachrichten aus albanien heute!
    Von @rdi im Forum Wirtschaft
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 23.06.2011, 09:51
  3. Gute Nachrichten aus Bosnien
    Von Urban Legend im Forum Politik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.06.2008, 18:36