BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 61

Entschuldigungen "Jugoslawien Krieg"

Erstellt von Mephisto, 28.02.2013, 09:22 Uhr · 60 Antworten · 4.155 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Mephisto

    Registriert seit
    25.02.2013
    Beiträge
    17

    Entschuldigungen "Jugoslawien Krieg"

    Entschuldigungen "Jugoslawien Krieg"

    Aus serbischer Sicht:

    Serbien bekennt sich zu seiner Vergangenheit: Fast 15 Jahre nach der Ermordung Tausender Muslime im bosnischen Srebrenica hat das Parlament den Hinterbliebenen sein Mitleid ausgesprochen. Den Begriff "Völkermord" umgeht die Resolution aber.


    Belgrad - Mehr als 13 Stunden debattierten die serbischen Parlamentarier. Mit einer knappen Mehrheit haben sich die Abgeordneten am frühen Mittwochmorgen zu einer Entschuldigung für das Massaker von Srebrenica durchgerungen. In der Resolution verurteilen sie die Gräueltat während des Bosnienkriegs "auf das Schärfste". Den Familien der Opfer sprach das Parlament sein Mitleid aus und entschuldigte sich dafür, dass Belgrad seinerzeit nicht genug unternommen habe, um das Verbrechen zu verhindern.



    Fanatisierte Serben ermordeten 1995 in Srebrenica im Osten Bosniens rund 8000 überwiegend männliche Muslime. Ein kleines Kontingent niederländischer Blauhelmsoldaten überließ die Uno-Schutzzone den Angreifern kampflos. Das Massaker gilt als das schwerste Kriegsverbrechen in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg. Die Leichen der Opfer wurden später in Massengräbern gefunden. Mit der Resolution brach das Parlament nun das jahrelange Schweigen der serbischen Politik zu der Gräueltat. Allerdings bezeichnet der Text das Massaker nicht als "Völkermord", so wie es das Uno-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag einstuft.


    Quelle: Parlamentsresolution: Serbien entschuldigt sich für Srebrenica-Massaker - SPIEGEL ONLINE



    Serbiens Präsident in Vukovar

    Tadic entschuldigt sich bei Kroatien

    Der serbische Präsident Boris Tadic hat erstmals die kroatische Stadt Vukovar besucht, die 1991 von der jugoslawischen Volksarmee zerstört wurde. An der Stelle der Erschießung von mehr als 200 kroatischen Militärgefangenen und Zivilisten in Ovcara legte er einen Kranz nieder.

    Boris Tadic wurde zum ersten serbischen Spitzenpolitiker seit dem Zerfall Jugoslawiens und dem Ende des kroatischen Konflikts 1991 bis 1995, der Vukovar besuchte und das Andenken der vor 19 Jahren getöteten Kroaten ehrte.

    "Erneut möchte ich Worte der Entschuldigung aussprechen, mein Bedauern äußern und Möglichkeiten dazu schaffen, dass Serbien und Kroatien eine neue Seite ihrer Geschichte aufschlagen", sagte Tadic. Kroatiens Präsident Ivo Josipovic, der Tadic begleitete, legte ebenfalls einen Kranz nieder. Josipovic bezeichnete den Besuch Tadics als Zeichen dafür, dass "eine andere Politik des Friedens und der Freundschaft möglich ist".



    Quelle: Tadic entschuldigt sich bei Kroatien | Erweiterung und Nachbarn | EurActiv.de



    Hier eine weitere interessante Quelle: Tadic entschuldigt sich in Kroatien für Massaker - N24.de


    Aus bosnischer Sicht:

    Bosnien-Herzegowina: Izetbegovic junior entschuldigt sich für Kriegsopfer 92/95

    Sohn des verstorbenen Militärführers der bosnischen Moslems Alija Izetbegovic, Bakir Izetbegovic, der am 3. Oktober zu einem der Mitglieder des Präsidiums von Bosnien und Herzegowina gewählt worden ist, hat sich für die unschuldigen Opfer der Armee während des Konfliktes 1992 bis 1995 entschuldigt. Er sei zu einer Normalisierung der Beziehungen mit Serbien bereit.
    „Ich entschuldige mich für jeden unschuldigen Menschen, der von der Armee von Bosnien und Herzegowina getötet wurde“, erklärte er am Montagabend in einem Interview für den Belgrader Fernseh- und Radiosender B-92. Damit diese Entschuldigung im Namen der gesamten Regierung von Bosnien und Herzegowina verlautet, muss aber zwischen den bosnischen Spitzenpolitikern erst ein Kompromiss erzielt werden, fügte er hinzu.
    Zuvor hatten sich Serbiens Präsident Boris Tadic, Kroatiens Präsident Ivo Josipovic und der Premier von Montenegro, Milo Djukanovic, für die Opfer des Balkankonfliktes in den 90er Jahren entschuldigt.


    Quelle: Bosnien-Herzegowina: Izetbegovic junior entschuldigt sich für Kriegsopfer 92/95 | Politik | RIA Novosti




    Aus kroatischer Sicht:


    Kroatien entschuldigt sich für Kriegsverbrechen in Bosnien


    Kroatiens Präsident Ivo Josipovic hat für in Bosnien-Herzegowina verübte Verbrechen in den 1990ern um Entschuldigung gebeten und die gesamte Region aufgerufen, in allen Bereichen enger zusammenzuarbeiten.

    Im Rahmen eines offiziellen Besuchs in Sarajewo hat der kroatische Präsident Ivo Josipovic für Verbrechen um Entschuldigung gebeten, die in den Neunziger Jahren in Bosnien-Herzegowina verübt worden waren. Das berichtet die kroatische Nachrichtenagentur Hina.
    In einer Ansprache an das Nationalparlament von Bosnien-Herzegowina während eines offiziellen Besuchs in Sarajevo am Mittwoch (15. April) sprach der kroatische Präsident sein Beileid und Mitgefühl an alle Opfer des Kriegs aus, der Bosnien-Herzegowina (BiH) zwischen 1993 und 1995 erschüttert hat, und unterstrich, dass ein jedes verlorene Leben einen Verlust für alle darstelle.
    Respekt gegenüber den Opfern

    Seine Reise nach Ahmici und Krizancevo Selo im Lasva Tal diene dazu, seinen Respekt gegenüber den Opfern zu zeigen, „deren einzige Sünde es war, der anderen Seite anzugehören und anders zu sein“. Truppen des Bosnisch-Kroatischen Verteidigungsrats (HVO) hatten mehr als 100 bosnisch-muslimische (bosniakische) Dorfeinwohner im April 1993 getötet; die vorwiegend bosniakische Armee Bosnien-Herzegowinas tötete dort lebende Kroaten im Dorf Krizancevo Selo im Dezember desselben Jahres.
    „Nur Recht und Gerechtigkeit können unseren Völkern helfen, sich zu säubern von dem Grauen und den Schuldzuweisungen über diese Verbrechen und sicherzustellen, dass dieses Unheil sich nie wiederholt“, sagte Josipovic im Parlament vor hohen bosnischen Beamten, dem diplomatischen Corps sowie den Parlamentsabgeordneten.


    Quelle: Kroatien entschuldigt sich für Kriegsverbrechen in Bosnien | Erweiterung und Nachbarn | EurActiv.de







    Die oben aufgeführten Quellen sind natürlich nicht die aktuellsten aber darum geht es auch nicht, was mich interessieren würde ist, wie sehr kann man diese Entschuldigungen, die damals stattgefunden haben ernst nehmen? Haben die meisten überhaupt gewusst, dass es Entschuldigungen tatsächlich seitens der Politik gab? Können Entschuldigungen in diesem Fall zu einer Veränderung führen oder sogar für Versöhnung sorgen?

















  2. #2
    Avatar von Dolls

    Registriert seit
    17.03.2010
    Beiträge
    4.903
    Die Seite von welcher eine "Entschuldigung" bzw eine Einsicht erwartet wird geht einen oder auch teilweise 100 Schritte zurück, wobei die Hoffnung ja bekanntlich zuletzt stirbt.

    Ob diese "Entschuldigungen" bezüglich des Völkermords an Bosniaken ernst zu nehmen sind lässt sich auch nicht feststellen, da das Bewusstsein eines großen Teils der Bevölkerung nicht einhergeht mit dem tatsächlichen Geschehen, vieles wird geleugnet oder teilweise verharmlost. Aber die Gerechtigkeit muss gegeben sein damit man eine Vertrauensbasis schaffen kann und somit auch einen Beziehungsaufbau durch die Demaskierung der Täter und Identifizierung der Opfer.

    Eine Versöhnung wie in diesem Fall kann nur einhergehen mit der lückenlosen und offenen Aufarbeitung der Vergangenheit aller Seiten.

  3. #3
    Avatar von Vali

    Registriert seit
    18.12.2012
    Beiträge
    6.167
    Also ersteinmal bringen deren entschuligungen Nix die toten kommen nicht wider !!
    und warum entschuligen die sich nicht bei den Albanern ??
    Das sind die selben menschen wie vorher !! solche leute ändern sich nie !! Lasst euch nicht einschüchtern sie wollen nur ihre Politik bessern mit diesen aussagen !!!





  4. #4

    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    2.144
    Die serbische "Entschuldigung" ist keine freiwillige und denkwürdige Leistung, sondern basiert auf dem IGH Urteil. Sie mussten es tun. Bei dem was an Peinlichkeiten vor der Resolution im serbischen Parlament passierte, wäre es ehrlicher gewesen darauf zu verzichten.

    - - - Aktualisiert - - -

    Die serbische "Entschuldigung" ist keine freiwillige und denkwürdige Leistung, sondern basiert auf dem IGH Urteil. Sie mussten es tun. Bei dem was an Peinlichkeiten vor der Resolution im serbischen Parlament passierte, wäre es ehrlicher gewesen darauf zu verzichten.

    Eine aufrichtige Entschuldigung geht damit einher, dass man sich auch für die Politik der 90-er entschuldigt und klar bekennt, dass man Vorwände gesucht hat um grundsätzlich nur sein eigenes Territorium zu erweitern und ethnisch rein zu gestalten. Erst danach fängt so etwas wie Aufarbeitung an.

    Eine positive Ausnahme bildet wirklich Josipovic bei seiner Entschuldigung in BiH: Er bezeichnete die Politik, die von Kroatien in einem Zeitabschnitt ggü. BiH geführt wurde als Falsch.

  5. #5
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.007
    So eine lächerliche Entschuldigung bringt gar nichts.

  6. #6
    Avatar von Albokings24

    Registriert seit
    08.05.2012
    Beiträge
    6.158
    Ich entschuldige mich auch das ich meinem Serbischen Nachbarn eine Fensterscheibe eingeschlagen habe.

    Das habe ich nur gemacht weil er mir in einen Vorder Pneu vom Traktor geschossen hat.

    Ich habe ihm auch den Apfelbaum gefällt.

  7. #7
    Avatar von leptirica

    Registriert seit
    28.08.2007
    Beiträge
    5.650
    ich versteh euch nicht. natürlich bringt eine Entschuldigung die Opfer nicht zurück, aber euer Widerwillen auch nicht. Wär's euch lieber, wenn keiner was gesagt und stattdessen nur doof das Maul gehalten hätte?

    Ob die Entschuldigungen ernst zu nehmen sind, darüber können wir hier doch nur spekulieren.
    Allerdings halte ich die äußerst ablehnende Haltung einiger User hier für mehr als denkwürdig.

  8. #8
    Avatar von Dadi

    Registriert seit
    30.07.2012
    Beiträge
    6.401
    alles was aus dem maul von politikern kommt is n dreck wert.
    aber das gelaber hier ist mal wieder köstlich, wenn die politiker nix sagen, wird gekmeet dass nicht mal ne entschuldigung kommt, wenn dann eine (zwar berechnende und leere, was soll man auch von diesem abschaum erwarten) kommt, langt das auch ned. ja was denn nun

  9. #9
    tetovë1
    Bla Bla Bla Serbistan

  10. #10
    Avatar von Mephisto

    Registriert seit
    25.02.2013
    Beiträge
    17
    Zitat Zitat von LordVader Beitrag anzeigen
    Die serbische "Entschuldigung" ist keine freiwillige und denkwürdige Leistung, sondern basiert auf dem IGH Urteil. Sie mussten es tun. Bei dem was an Peinlichkeiten vor der Resolution im serbischen Parlament passierte, wäre es ehrlicher gewesen darauf zu verzichten.

    Eine aufrichtige Entschuldigung geht damit einher, dass man sich auch für die Politik der 90-er entschuldigt und klar bekennt, dass man Vorwände gesucht hat um grundsätzlich nur sein eigenes Territorium zu erweitern und ethnisch rein zu gestalten. Erst danach fängt so etwas wie Aufarbeitung an.

    Dem kann ich mich nur anschließen. In meinen Augen sind das alles mehr als fragwürdige "Entschuldigungen", da sie sogar in einem ziemlich identischen Zeitraum stattfanden. Nach dem Motto "die haben sich "entschuldigt", jetzt müssen wir es auch. Und was die serbischen "Entschuldigung" anbelangt, hatten sie mehrere Anläufe und wäre das Wort Völkermord nicht umgangen worden, wäre es zu dieser Entschuldigung nicht gekommen. Nichtsdestotrotz muss es ja irgendwie weiter gehen und irgendwelche Schritte müssen getan werden. Deutschland hat sich zich mal bei Israel entschuldigt und man pflegt mittlerweile eine Art Beziehung zueinander.


    Zitat Zitat von leptirica Beitrag anzeigen
    Allerdings halte ich die äußerst ablehnende Haltung einiger User hier für mehr als denkwürdig.
    Das ist irgendwie in der Balkan Mentalität verankert.



    Was mich aber noch interessieren würde, welche Instrumente (Entschuldigungen, Tribunale, Amnes(t)ie u.s.w.) würden in diesen Fall etwas bringen? Hat das Tribunal in den Haag eurer Meinung nach was gebracht?

Seite 1 von 7 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Jugoslawien: Lüge Nr. 1 "Jugoslawen"
    Von Kingovic im Forum Rakija
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 07.03.2012, 14:31
  2. Antworten: 62
    Letzter Beitrag: 07.03.2012, 00:04
  3. Abschied von "meinem" Jugoslawien
    Von skorpion im Forum Rakija
    Antworten: 162
    Letzter Beitrag: 14.06.2011, 21:46
  4. Antworten: 236
    Letzter Beitrag: 23.09.2009, 00:56