BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 27 von 27

Erbarmen mit den Griechen!

Erstellt von Marcin, 01.01.2013, 21:00 Uhr · 26 Antworten · 1.492 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    21.181
    Die Zahlen haben auch nicht "wir" verheimlicht, das Volk hat mit diesen Machenschaften nichts zu tun. Es wäre schön gewesen, wenn die Gelder tatsächlich in neue Projekte geflossen wären. Fakt ist aber, dass bei der Mehrzahl der Infrastrukturprojekte zwar Geld von der EU nach Griechenland geflossen ist, diese Projekte aber nie beendet wurden und die übrig gebliebenen Gelder in die Taschen weniger geflossen ist, oder europäische und amerikanische Firmen die Aufträge und das Geld kassiert haben(Olympiade 2004, U-Bahn-Bau in Athen um nur mal ein paar Beispiele zu nennen).
    Ich verstehe nicht, wie du so anteilnahmslos sein kannst. Das waren doch demokratisch gewählte Politiker und somit auch die Vertretung des griechischen Volkes, oder nicht? Wenn frei gewählte griechische Politiker etwas beschließen, steht das griechische Volk dahinter, so ist es nunmal.

    Natürlich hast du als Individuum keine Schuld an dieser Misere aber als Grieche musst du für die Fehler deiner Regierung gerade stehen.

    Wenn also Gelder nicht richtig eingesetzt wurden, ist das das Problem der Griechen. Der Grund dafür ist unerheblich, ob Korruption oder Unfähigkeit der Politiker. Du nimmst jeden aus der Verantwortung mit deinem Verhalten. Das ist nicht richtig!

    "Aber das waren doch die Politiker", so Leid es mir tut, dann erzieht richtige Politiker.

    Es tut mir Leid, dass die Leidtragenden zwar die unbeteiligten Menschen sind aber letzendlich hat die griechische Demokratie und Politik versagt und die Leidtragenden müssen auch die Griechen sein.

    Du redest immer von "ihr", aber was habe ich damit zu tun? Was haben die BF-Griechen damit zu tun und was hat das griechische Volk zu tun? Wir haben diesen Dingen nie zugestimmt. Es ist zwar richtig, dass gewisse Teile der Bevölkerung von den Geldern ebenfalls profitiert haben und Stimmen erkauft wurden, aber sie stellen nicht die Mehrheit. Durch die sogenannten Sparmaßnahmen leidet allerdings die Mehrheit des Volkes und zwar hauptsächlich die Leute, die in ihrem Leben noch nie mehr hatten als sich und die Familie zu ernähren. Auch im Jahr 2006, also in der Zeit als von wirtschaftlicher Krise noch lange nichts zu spüren war, die Wirtschaft angeblich brummte, lebten 25% der griechischen Bevölkerung unterhalb der Armutsgrenze, vornehmlich in den Großstädten.
    Doch habt ihr, indem ihr diese Regierung an die Macht gewählt habt! Es ist zwar indirekt, kann auch nicht anders sein bei einer parlamentarischen Demokratie aber du musst es endlich verstehen, ihr seid für das Handeln eurer Politiker verantwortlich.

    Das klingt bei dir immer so, als ob jeder Politiker in Griechenland ein Versager wäre und das Volk das Opfer. Wenn ihr keine Gerechtigkeit installieren könnt, dann ist es eure Schuld. Dann muss das Volk handeln!

    Wenn du also von Goldman Sachs redest, einem westlichen Konzern der vom unmoralischen Zinsgeschäft lebt, betrachte das ganze bitte im Zusammenhang. Goldman Sachs hat einer korrupten Elite eines Landes, die selbst im Westen ausgebildet wurde und über hervorragende Verbindungen in die Machtzentren Berlins, Paris, Londons und Washingtons hatte, geholfen, ihre egoistischen und an Prestige und Macht geknüpfte Ziele zu erreichen und sich dabei zu Lakaien der Europäer und Amerikaner gemacht. Goldman Sachs hat nicht dafür bezahlt und das kommt einem Kniefall vor dem Internationalen Kapital gleich, der für mich inakzeptabel ist und nach noch härterer Strafe verlangt. Die politische und wirtschaftliche Elite Griechenlands ist durchsetzt von Bankern dieser Kredit- und Versicherungsinstitute, eben solche Konstellationen wie man sie in Afrika und Asien zuhauf findet.
    Mit diesen Dingen haben die Griechen nichts zu tun und sie haben so etwas auch nie unterstützt. Die Griechen gehen nicht auf die Straße weil sie streikfreudig oder faul sind, sondern weil sie seit 60 Jahren nach Strich und Faden verarscht werden, ebenso wie in den Jahrhunderten zuvor.
    Ich verstehe dein Anliegen aber sage mir, wer soll für die Fehler der griechischen Politiker geradestehen? Ich meine, die Vertretung des griechischen Volkes hat diese Fehler begangen, sie hat das griechische Volk verraten, das ist richtig aber als Bürge muss wie in jedem anderen Land das jeweilige Volk für die Fehler ihrer Regierung aufkommen.

    Die Krise ist nicht die Krise des Volkes sondern eine herbeigeführte Krise durch die Politik, unterstützt oder zur Kenntnis genommen vom Westen.
    Ob du es wahrhaben willst oder nicht. Das ist die Krise des griechischen Volkes!

    Ich habe dir auch schon mehrmals erörtert, dass Privatisierung für Griechenland keine Option ist und es auch nie sein wird, egal ob die Türken oder die Europäer investieren.
    Jetzt ist es zu spät! Euch bleibt nur die Privatisierung und Senkung des Lebensstandards.

  2. #22
    Avatar von Pholiko

    Registriert seit
    17.10.2010
    Beiträge
    2.551
    Zitat Zitat von Toruko-jin Beitrag anzeigen
    Ich verstehe nicht, wie du so anteilnahmslos sein kannst. Das waren doch demokratisch gewählte Politiker und somit auch die Vertretung des griechischen Volkes, oder nicht? Wenn frei gewählte griechische Politiker etwas beschließen, steht das griechische Volk dahinter, so ist es nunmal.

    Natürlich hast du als Individuum keine Schuld an dieser Misere aber als Grieche musst du für die Fehler deiner Regierung gerade stehen.

    Wenn also Gelder nicht richtig eingesetzt wurden, ist das das Problem der Griechen. Der Grund dafür ist unerheblich, ob Korruption oder Unfähigkeit der Politiker. Du nimmst jeden aus der Verantwortung mit deinem Verhalten. Das ist nicht richtig!

    "Aber das waren doch die Politiker", so Leid es mir tut, dann erzieht richtige Politiker.

    Es tut mir Leid, dass die Leidtragenden zwar die unbeteiligten Menschen sind aber letzendlich hat die griechische Demokratie und Politik versagt und die Leidtragenden müssen auch die Griechen sein.



    Doch habt ihr, indem ihr diese Regierung an die Macht gewählt habt! Es ist zwar indirekt, kann auch nicht anders sein bei einer parlamentarischen Demokratie aber du musst es endlich verstehen, ihr seid für das Handeln eurer Politiker verantwortlich.

    Das klingt bei dir immer so, als ob jeder Politiker in Griechenland ein Versager wäre und das Volk das Opfer. Wenn ihr keine Gerechtigkeit installieren könnt, dann ist es eure Schuld. Dann muss das Volk handeln!



    Ich verstehe dein Anliegen aber sage mir, wer soll für die Fehler der griechischen Politiker geradestehen? Ich meine, die Vertretung des griechischen Volkes hat diese Fehler begangen, sie hat das griechische Volk verraten, das ist richtig aber als Bürge muss wie in jedem anderen Land das jeweilige Volk für die Fehler ihrer Regierung aufkommen.



    Ob du es wahrhaben willst oder nicht. Das ist die Krise des griechischen Volkes!



    Jetzt ist es zu spät! Euch bleibt nur die Privatisierung und Senkung des Lebensstandards.
    Es tut mir leid, ich kann dir nicht folgen. Was heißt denn, der normalo Grieche sei schuldig an der aktuellen Situation?
    Wenn einem Land die Möglichkeit geboten wird, in die EU aufgenommen zu werden, mit Verlaub, dann wird die Partei, die gegen einen EU-Beitritt ist (falls sie überhaupt existieren sollte, daran möchte ich zweifeln, zumindest in den südlichen Ländern), dann wird diese Partei nicht gewählt. Mit der EU standen rosige Aussichten in greifbarer Nähe, alles schien sich zu verbessern, Griechenland und andere Länder entwickelten sich. Wie soll man jetzt als Individuum gegen so ein Vorgehen der Regierung agieren? Die regierende Partei nicht wählen, sagst du. Meinst du, die Opposition bietet andere (machbare/profitable) Chancen? Würde es das Land irgendwie voran bringen? Nein, denn wenn es so wäre, dann wären die Griechen selber die ersten, die die Opposition wählen würden. Oder wünschst du deinem Land etwas schlechtes? Mal von dem abgesehen kann es keine Übereinstimmung von 100% zwischen Partei und Volk geben, da es sich um eine repräsentative Demokratie handelt. Soll man 10 Millionen Parteien ins Rennen schicken?

    Übrigens kann das Volk einen Umsturz bewirken. Nur nützt das was? Es kommen doch die selben Parasiten an die Macht,... Ich denke, wenn jemand unschuldig ist, dann das einfache Volk. Vom Aufschwung an sich hat man nur relativ wenig mitbekommen, und bekommt die Konsequenzen der Krise mit der ganzen Kraft zu spüren.

  3. #23
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    21.181
    Wenn einem Land die Möglichkeit geboten wird, in die EU aufgenommen zu werden, mit Verlaub, dann wird die Partei, die gegen einen EU-Beitritt ist (falls sie überhaupt existieren sollte, daran möchte ich zweifeln, zumindest in den südlichen Ländern), dann wird diese Partei nicht gewählt.
    Wenn es also keine Partei gab, die gegen die Währungsunion war, dann ist die Sache ganz klar. Dann hat nämlich das Volk zu 100 % beschlossen, dass die EU Pflicht ist.

    Gegen einen Beitritt ist ja nichts einzuwenden, allerdings müssen gewisse Kriterien erfüllt werden, die man, wenn man ehrlich sein soll, gefaked hat, um in die Währungsunion aufgenommen zu werden. Da steckt sogar eine massive kriminelle Energie dahinter.

    Mit der EU standen rosige Aussichten in greifbarer Nähe, alles schien sich zu verbessern, Griechenland und andere Länder entwickelten sich.
    Ja, aber auf Pump. Niemand fragt, wo die Quelle von Milch und Honig ist, solange es denn fließt, nicht wahr? Die Löhne steigen, die Produktivität aber net, was solls, Kredite sind ja Dank der EU viel kostengünstiger. Damals waren die Griechen glücklich, jedenfalls glücklicher als jetzt.

    Wie soll man jetzt als Individuum gegen so ein Vorgehen der Regierung agieren?
    Gar nicht! Als Volk muss man agieren!

    Die regierende Partei nicht wählen, sagst du. Meinst du, die Opposition bietet andere (machbare/profitable) Chancen?
    Das Problem war und ist nicht die EU. Hätten die Griechen richtig Buch geführt und nicht mehr ausgegeben als sie hatten, wäre diese Misere gar nicht erst entstanden. Wenn jeder griechische Politiker so handelt, dann heißt es für mich, dass die Griechen Versager sind, nicht fähig sich selbst zu regieren.

    Würde es das Land irgendwie voran bringen? Nein, denn wenn es so wäre, dann wären die Griechen selber die ersten, die die Opposition wählen würden. Oder wünschst du deinem Land etwas schlechtes?
    Tut mir Leid, jetzt kann ich dir nicht mehr folgen. Ich verfüge über einen gesunden Menschenverstand. Ich weiß, dass man nicht mehr ausgeben darf als man hat und schon gar nicht mit gefälschten Zahlen hantiert. Wenn die Griechen nicht von alleine vorankommen, dann strengen sie sich nicht genug an.

    Mal von dem abgesehen kann es keine Übereinstimmung von 100% zwischen Partei und Volk geben, da es sich um eine repräsentative Demokratie handelt. Soll man 10 Millionen Parteien ins Rennen schicken?
    Eine Perfekte Ordnung gibt es nicht aber wenn das Volk das Bedürfnis empfindet, können neue Parteien mit anderen Programmen entstehen, nicht wahr? Oder man wählt die pläbiszitäre Demokratie.

    Übrigens kann das Volk einen Umsturz bewirken. Nur nützt das was? Es kommen doch die selben Parasiten an die Macht,...
    Nun das ist das Problem eines jeden Landes. Politiker sind auch nur Menschen, die eine häusliche Erziehung genossen haben. Wenn sie alle Arschlöcher sind, deren die Zukunft ihres Landes unwichtig ist, dann geht in diesem Land etwas gehörig schief.

    Ich denke, wenn jemand unschuldig ist, dann das einfache Volk.
    Nein, das Volk ist schuldig, nur die meisten Individuen nicht.

    Vom Aufschwung an sich hat man nur relativ wenig mitbekommen, und bekommt die Konsequenzen der Krise mit der ganzen Kraft zu spüren.
    Tja, so sind nunmal die Spielregeln.

  4. #24
    Avatar von Pholiko

    Registriert seit
    17.10.2010
    Beiträge
    2.551
    Also nein, sorry. Ich erkläre mich nicht dazu bereit, dir in einem längeren Beitrag zu antworten, da das bei dir ja anscheinend abprallt, bzw du von deiner Haltung ja sowieso nicht abkommen willst und wirst.

    Das einfache Volk hat einfach nicht das Sagen im Land. Weder in Griechenland, noch in der Türkei und noch in Deutschland. Wenn es um Profit geht, hört jedes "brüderliche Verhältnis" zwischen Ländern oder auch innerhalb eines Landes auf. Jeder denkt daran, seinen Arsch zu retten und wenn möglich, mit ganz viel Kohle.

  5. #25
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    21.181
    Zitat Zitat von Pholiko Beitrag anzeigen
    Also nein, sorry. Ich erkläre mich nicht dazu bereit, dir in einem längeren Beitrag zu antworten, da das bei dir ja anscheinend abprallt, bzw du von deiner Haltung ja sowieso nicht abkommen willst und wirst.

    Das einfache Volk hat einfach nicht das Sagen im Land. Weder in Griechenland, noch in der Türkei und noch in Deutschland. Wenn es um Profit geht, hört jedes "brüderliche Verhältnis" zwischen Ländern oder auch innerhalb eines Landes auf. Jeder denkt daran, seinen Arsch zu retten und wenn möglich, mit ganz viel Kohle.
    Ich kann deinen Standpunkt ja verstehen.

  6. #26

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.371
    Nur einige Randbemerkungen, weil das Wichtigste schon gesagt wurde:

    Zum EU-Beitritt Griechenlands: Yunan hat schon darauf hingewiesen, dass es zu diesem kein Referendum gab. Wenn es eins geben würde, wäre ein Scheitern schon sehr möglich. In den Wahlen, die gleich danach kamen, haben die anti-EU (damals EWG) Parteien etwa 60% der Stimmen erhalten. Damals gab es in Griechenland einen Linksruck und ein großes Misstrauen gegenüber westliche Organisationen, was besonders eine Folge der Militärdiktatur und des Zypernkrieges war. Also, diese Entscheidung kann man wirklich nicht dem griechischen Volk zurechnen. Wie das sich später verändert hat, als das europäische Geld einzufließen begonnen hat, ist eine andere Frage.

    Zur Datenfälschung: Sollte man wirklich glauben dass das ohne Kenntnis der EU-Funktionäre passiert ist (besonders am ersten Mal, als es um die Aufnahme in die Eurozone ging)? Können ein Paar korrupte Politiker aus einem kleinen peripheren Land so einfach die ganze EU-Bürokratie verarschen, und zwar zwei mal nacheinander? Ich glaube das nicht für einen Moment. Die EU ist in diesem Ding mitschuldig.

  7. #27
    Avatar von Toruko-jin

    Registriert seit
    22.04.2012
    Beiträge
    21.181
    Zitat Zitat von Afroasiatis Beitrag anzeigen
    Nur einige Randbemerkungen, weil das Wichtigste schon gesagt wurde:

    Zum EU-Beitritt Griechenlands: Yunan hat schon darauf hingewiesen, dass es zu diesem kein Referendum gab. Wenn es eins geben würde, wäre ein Scheitern schon sehr möglich. In den Wahlen, die gleich danach kamen, haben die anti-EU (damals EWG) Parteien etwa 60% der Stimmen erhalten. Damals gab es in Griechenland einen Linksruck und ein großes Misstrauen gegenüber westliche Organisationen, was besonders eine Folge der Militärdiktatur und des Zypernkrieges war. Also, diese Entscheidung kann man wirklich nicht dem griechischen Volk zurechnen. Wie das sich später verändert hat, als das europäische Geld einzufließen begonnen hat, ist eine andere Frage.

    Zur Datenfälschung: Sollte man wirklich glauben dass das ohne Kenntnis der EU-Funktionäre passiert ist (besonders am ersten Mal, als es um die Aufnahme in die Eurozone ging)? Können ein Paar korrupte Politiker aus einem kleinen peripheren Land so einfach die ganze EU-Bürokratie verarschen, und zwar zwei mal nacheinander? Ich glaube das nicht für einen Moment. Die EU ist in diesem Ding mitschuldig.
    Das in erster Linie eine Frage der Kompetenzen! Man wusste sicherlich, dass Griechenlands Statistiken etwas - gelinde gesagt - geschönt waren aber man hatte keine Ahnung, in welchem Ausmaß gefälscht wurde. Die Währungsunion hat nicht genug Mechanismen um Ordnung zu schaffen, deshalb müssen die Mitgliedsstaaten einander vertrauen, andernfalls heißt es zu viel Europa zu wenig Souveränität.

    Aber ob jetzt die EU Schuld war oder nicht, spielt am Ende keine Rolle, denn die Leidtragenden sind am Ende die Griechen.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. An die Griechen
    Von AGRON im Forum Rakija
    Antworten: 137
    Letzter Beitrag: 18.03.2011, 21:55
  2. Habt Erbarmen.
    Von Grasdackel im Forum Rakija
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 08.09.2010, 01:33
  3. TOP Griechen
    Von El Hamza im Forum Rakija
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.09.2009, 18:56
  4. Albanien braucht Erbarmen
    Von Amphion im Forum Politik
    Antworten: 165
    Letzter Beitrag: 28.07.2009, 21:14
  5. Top 10 Griechen
    Von pqrs im Forum Rakija
    Antworten: 139
    Letzter Beitrag: 29.04.2009, 19:35