Erzbischof von Zagreb besucht KZ Jasenovac

24. September 2009, 20:39



Zagreb - Der Erzbischof von Zagreb und Primas von Kroatien, Kardinal Josip Bozanic, hat am Donnerstag erstmals die KZ- Gedenkstätte Jasenovac besucht. Es war der erste Besuch eines Oberhaupts der katholischen Kirche in Kroatien in dem Lagerkomplex, in dem zwischen 1941 und 1945 nach unterschiedlichen Angaben zwischen 50.000 und 700.000 Menschen ermordet wurden. Jasenovac liegt etwa 100 Kilometer südöstlich von Zagreb.
Das größte Vernichtungslager während des Zweiten Weltkriegs in Südosteuropa wurde vom Ustascha-Regime in Kroatien betrieben. Die katholische Kirche hat die Ustascha-Führung, ein Marionettenregime der Nazis, weitgehend unterstützt.
Bozanic sagte, er sei nicht gekommen, um sich zu entschuldigen oder zu rechtfertigen. "Während wir für die Opfer der Ustascha- Verbrechen beten, erheben wir unseren Hilferuf auch für die Opfer des (danach folgenden) kommunistischen Regimes", sagte der Kardinal. Er verlangte sowohl die "Enthüllung" der Wahrheit um die nach dem Zweiten Weltkrieg von den siegreichen Kommunisten getöteten Kroaten, als auch die Aufklärung über die genaue Zahl der Opfer des Vernichtungslagers, mit der oft "manipuliert" werde. (APA/dpa)