BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28

Eskalation des Korea-Konfliktes befürchtet

Erstellt von Yunan, 25.11.2010, 15:16 Uhr · 27 Antworten · 2.433 Aufrufe

  1. #1
    Yunan

    Eskalation des Korea-Konfliktes befürchtet

    25.11.2010



    Korea-Konflikt


    China fürchtet Eskalation durch US-Manöver



    China hat angesichts der neuen Drohungen im Korea-Konflikt zur Mäßigung aufgerufen. Der Appell richtet sich an die USA genauso wie an Nordkorea. Washington plant ein Manöver im Gelben Meer. Pjöngjang drohte mit weiteren Angriffen gegen Südkorea.

    Seoul/Peking - Statt Entspannung gibt es im Konflikt zwischen Nord- und Südkorea neue Drohungen. Die Führung in Pjöngjang drohte dem Nachbarland unverhohlen mit neuen Angriffen. Nun hat China sich erneut zu Wort gemeldet und Mäßigung gefordert. Doch die Führung in Peking machte nicht eindeutig Nordkorea für die Eskalation verantwortlich. Stattdessen brachte sie ihr Missfallen über das geplante US-Manöver mit Südkorea zum Ausdruck.

    "Wir haben die relevanten Berichte erhalten und bringen unsere Besorgnis darüber zum Ausdruck", sagte ein Sprecher des Außenministeriums in Peking zur Entsendung eines amerikanischen Flugzeugträgers und die für Sonntag angekündigten Manöver im Gelben Meer. Die beiden koreanischen Staaten sollten möglichst bald Kontakt aufnehmen und Gespräche beginnen, "um zu verhindern, dass ähnliche Zwischenfälle wieder passieren", erklärte der Sprecher. Es gebe verschiedene Aussagen zu den Ursachen des jüngsten Schusswechsels.
    China fürchtet eine Eskalation auf der koreanischen Halbinsel durch die neuen Manöver Südkoreas mit den USA. Chinesische Experten warnten, dass die erneuten Übungen die nordkoreanische Seite reizen könnten. Der chinesische Regierungschef Wen Jiabao rief alle Beteiligten zu "äußerster Zurückhaltung" auf. China lehne "jede Form von militärischer Provokation" ab, zitierte ihn die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua am Donnerstag.

    Auch in der Vergangenheit hatten die USA gemeinsam mit ihrem asiatischen Verbündeten Manöver abgehalten, die von China als Bedrohung der regionalen Stabilität verurteilt worden waren.

    Südkorea rüstet an der Grenze zum Norden auf

    Wen beschrieb die Lage in Korea als ernst und kompliziert. "Die internationale Gemeinschaft sollte größere Anstrengungen unternehmen, um die Spannungen abzubauen." Eine Wiederaufnahme der Sechser-Gespräche zwischen Nordkorea, den USA, China, Südkorea, Japan und Russland sei der beste Weg, um zu Stabilität und einer koreanischen Halbinsel ohne Atomwaffen zu gelangen.

    Das kommunistische Nordkorea drohte am Donnerstag mit weiteren Angriffen. Man sei "ohne Zögern bereit, starke zweite und dritte physische Vergeltungsschläge durchzuführen, sollten die südkoreanischen Kriegstreiber weitere verwegene militärische Provokationen unternehmen", ließen die nordkoreanischen Streitkräfte über die amtliche Nachrichtenagentur KCNA verlauten. Als Reaktion darauf kündigte Südkorea an, seine Streitkräfte auf den Inseln nahe der Grenze zum Norden zu verstärken.

    Nordkorea hatte am Dienstag die südkoreanische Insel Yeonpyeong angegriffen. Dabei waren nach Angaben aus Südkorea zwei Soldaten und zwei Zivilisten getötet worden. Hunderte Menschen wurden aufs Festland in Sicherheit gebracht. Es war einer der schwersten Zwischenfälle seit dem Koreakrieg Anfang der fünfziger Jahre.

    Spekulationen über Angriffsbefehl durch Kim Jong Il

    Südkoreanische Medien spekulierten darüber, wer den Angriff befohlen hat. Medienberichten zufolge sollen der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Il und sein als Nachfolger gehandelter Sohn Jong Un wenige Stunden vor dem Artilleriebeschuss die betroffene Militärbasis des kommunistischen Landes besucht haben. Der Angriff sei wahrscheinlich von Kim Jong Il persönlich befohlen worden, berichtete die südkoreanische Zeitung "Joongang" am Donnerstag unter Berufung auf Regierungskreise. Eine offizielle Stellungnahme dazu lag nicht vor.

    Südkoreanische Medien berichteten zudem, Vater und Sohn hätten den zuständigen General Kim Kyok Sik kurz vor dem Beschuss getroffen. Andere Medien berichteten, es werde nun versucht herauszufinden, ob der Besuch in unmittelbarem Zusammenhang mit dem späteren Beschuss gestanden habe. In einer Erklärung hatte Nordkorea südkoreanisch-amerikanische Militärübungen vom Beginn der Woche für den Angriff am Dienstag verantwortlich gemacht.

    mmq/sef/dpa/dapd/Reuters


    Quelle:

    http://www.spiegel.de/politik/auslan...731108,00.html

  2. #2
    Yunan
    Ich denke, die USA und Südkorea tragen die alleinige Schuld wenn sie dieses Manöver abhalten und der bisherige Konflikt eskalieren sollte. Dazu kommt, dass das Gewässer, in dem das Manöver stattfindet, von Nordkorea als das eigene betrachtet wird, nachdem die USA nach dem Koreakrieg die Grenzen willkürlich gezogen haben.

  3. #3
    Avatar von Černozemski

    Registriert seit
    05.09.2009
    Beiträge
    10.269
    So Yunan ich hab was geschrieben, noch ein Wunsch?

  4. #4
    Baader
    Die Chinesen hätten mit ihrer sehr perfiden Wirtschaft wohl am meisten zu befürchten im Falle einer Destabilisierung dieser Region.

  5. #5

    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    118
    das interessiert mich genau so viel, wie wenn in china ein sack reis umfällt.

    ich hasse copy&paste threads

  6. #6
    Yunan
    Sehe ich auch so. Gefährlich wird es nur, wenn Nordkorea aufgrund dieser Tatsache auch den Rückhalt Chinas verliert. Ein isoliertes Land ohne einen einzigen verbleibenden Verbündeten kann genauso gut auch einen Krieg beginnen, viel zu verlieren gibt es dann nicht mehr.

  7. #7
    Yunan
    Zitat Zitat von zuebi Beitrag anzeigen
    das interessiert mich genau so viel, wie wenn in china ein sack reis umfällt.

    ich hasse copy&paste threads
    Mit deinen 29 Beiträgen hast du vermutlich schon Massen an derartigen Threads gelesen.

  8. #8
    Avatar von Azrak

    Registriert seit
    18.08.2008
    Beiträge
    9.275
    Zitat Zitat von zuebi Beitrag anzeigen
    das interessiert mich genau so viel, wie wenn in china ein sack reis umfällt.

    ich hasse copy&paste threads

  9. #9

    Registriert seit
    05.09.2004
    Beiträge
    7.890
    Die USA sollen dieses Terrorregime in Nordkorea endlich stürzen. Damit sich das gespaltene Volk endlich wieder vereinen kann.

  10. #10

    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    118
    derjenige der sich zuckt, den schent es ja interessiert zu haben du pfeife Azrak.

    und mit solchen beiträgen wie omg und irgendwelchen smileys komme ich auch schnell auf 1654 beiträge

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Die DVR Korea will bessere Beziehungen zur R.Korea
    Von Гуштер im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 22.01.2011, 17:52
  2. Antworten: 216
    Letzter Beitrag: 02.07.2008, 17:33