BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 35 von 110 ErsteErste ... 253132333435363738394585 ... LetzteLetzte
Ergebnis 341 bis 350 von 1093

EU-Beitritt Kroatien zum 1.7.2013

Erstellt von frank3, 21.12.2012, 00:37 Uhr · 1.092 Antworten · 68.747 Aufrufe

  1. #341
    Avatar von Kampfposter

    Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    3.820
    Du willst sagen Kroatien wird nur drauf zahlen in der EU und bekommt nichts aus den Ausgleichsfonds?

    Oder wolltest nur mal loswerden das du einen Freund hast?

    Werde mal konkret, soll bei Diskussionen ab und an hilfreich sein.^^

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von D.Hans Beitrag anzeigen
    Ach Gott, die Infrastrukturprojekte... Die Planungen für die neue Strecke von Rijeka über eine neue Tunnelkette nach Zagreb und weiter nach Ungarn gibt es seit 15 Jahren. Mindestens. Die letzte Information, die ich von meinen Kollegen bei der HZ bekommen habe, stammen aus dem Jahr 2006. Die Aussage damals: Baubeginn Jänner 2007, Fertigstellung 2012 Baukosten 2 Mrd. Euro. Alles Phantasien... Selbst wenn jetzt die EU einen Finanzierungsbeitrag leistet, so kann (so wie es jetzt aussieht) Kroatien nicht einmal den "Selbstbehalt" von ca. 30% (im günstigsten Fall) bezahlen. Der macht nämlichh bei seriöser Planung schon mehr als die ursprünglich budgetierten 2 Mrd. € aus.

    Zum Vergleich die Kostenteilung beim Brennerbasistunnel: Prognostizierte Kosten 8-12 Mrd. €; Italienanteil: 4,6 Mrd, Österreichanteil: 5,2 Mrd. €; Bis 2011 hat die EU 50 % der Planungskosten und der Baukosten des Erkundungsstollens übernommen. Insgesamt soll die EU 900 Mio. der Gesamtbaukosten übernehmen. Also bitte nicht zu viel erwarten.

    Im Dezember 2012 hat die Kroatische Bahn 90% der internationalen Zugsverbindungen eingestellt. Man will sie sich jetzt durch die EU wieder abkaufen lassen. Sprich: Wenn die EU an Zugverbindungen interessiert ist, dann muss sie dafür zahlen.

    So kann man es natürlich auch angehen. Ob es erfolgreich sein wird, wird sich zeigen. Ich setze 5 Euro auf "Nein". Dass so nebenbei durch diese "Verkehrspolitik" der halbe Balkan am Schienenetz von Mitteleuropa abgeschnitten wurde, ist auch eine Tatsache. Es gibt genau 1 (!) Zug nach A, D, CH... Die Serben sind begeistert...

    - - - Aktualisiert - - -



    Natürlich muss jeder für sich wirtschaften! Tut es ja auch. Der Unterschied zu außerhalb der EU sind die Rahmenbedingungen in den die Länder wirtschaften können/müssen. Und die können in einer Gemeinschaft eben Unternehmerfreundlicher (Zollfreiheit z. B. oder Harmonisierung der gesetzlichen Bestimmungen und eine ganze Reihe mehr) gestaltet werden. Als "kleiner" Einzelkämpfer hat man es (fast) immer schwerer. Dass man auch als Kleiner trotzdem seine Chancen hat, sieht man ja an der Schweiz. Aber das hat natürlich auch viele andere Gründe.

    Natürlich bricht auch nicht gleich ein Krieg aus. So habe ich das auch nicht gemeint. Aber nur so eine Überlegung: Wäre Jugoslawien ind der EU gewesen (und hätte es sie in der heutigen Form schon gegeben) - wäre es zu diesem Krieg überhaupt gekommen??

    Ich gebe zu - es ist im Nachhinein müßig darüber zu diskutieren.
    Ja aber gleich zu unterstellen das das es ohne EU gleich zum Krieg kommt ist sehr weit hergeholt.

    Mal abgesehen davon war YU kaum was anderes als die EU, sogar noch enger verknüft und eigentlich sollte die EU von YU lernen, das keines der Länder, egal wieviel mehr Menschen in einem Land leben oder wie wirtschaftsstark es ist sich über ein anderes Land stellen sollte und zwanghaft eine Leaderposition einnehmen will, dann hätte man nämlich schnell in dieser "Friedensoase" genau das was man in YU im Endstadium hatte.

  2. #342
    D.Hans
    Zitat Zitat von Kampfposter Beitrag anzeigen
    Du willst sagen Kroatien wird nur drauf zahlen in der EU und bekommt nichts aus den Ausgleichsfonds?

    Oder wolltest nur mal loswerden das du einen Freund hast?

    Werde mal konkret, soll bei Diskussionen ab und an hilfreich sein.^^
    Ich denke, dass ich durchaus konkret war mit meinen Aussagen. Wo hast Du herausgelesen, dass Kroatien nur drauf zahlen wird und nichts bekommt? Ich habe nur gesagt, dass man sich nicht zuviel erwarten soll. Und die Erfahrung hat gezeigt, dass ich mit dieser Einstellung nicht falsch liege. Der Ausgleichsfonds hat eine bestimmte Größe und wird nicht uneingeschränkt aufgefüllt (von wem denn auch?). die Mittel werden nur unterschiedlich verteilt. Je mehr da hineinlangen, desto weniger bleibt für den Einzelnen. Aber da erzähle ich Dir ja keine Neuigkeiten. Es ist halt so.

    Je größer die Erwartungshaltung, desto größer kann auch die Enttäuschung sein. Ich gebe zu, dass ich nicht voll darüber informiert bin, was Politik und Medien den Kroaten versprochen hat, und welches Bild von der EU gezeichnet wurde. Das war auch in Österreich nicht anders. Von bestimmten Stellen wurde das Blaue vom Himmel versprochen, andere wiederum haben den Teufel an die Wand gemalt. Jede Seite hat dann ein paar Monate nach dem Beitritt irgendwas aus dem Zusammenhang gerissen und dann der Bevölkerung als Bestätigung ihrer vorher vertretenen Meinung verkauft.

    Es ist eine Frage der politischen Reife nicht eines Landes, sondern jedes einzelnen Bürgers, inwieweit er Medienberichte und politische Aussagen einordnen kann.

    Und Ja! Auch wenn es unglaublich klingt - ich habe EINEN Freund. Das wollte ich noch los werden

  3. #343
    Avatar von Kampfposter

    Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    3.820
    Zitat Zitat von D.Hans Beitrag anzeigen
    Ich denke, dass ich durchaus konkret war mit meinen Aussagen. Wo hast Du herausgelesen, dass Kroatien nur drauf zahlen wird und nichts bekommt? Ich habe nur gesagt, dass man sich nicht zuviel erwarten soll. Und die Erfahrung hat gezeigt, dass ich mit dieser Einstellung nicht falsch liege. Der Ausgleichsfonds hat eine bestimmte Größe und wird nicht uneingeschränkt aufgefüllt (von wem denn auch?). die Mittel werden nur unterschiedlich verteilt. Je mehr da hineinlangen, desto weniger bleibt für den Einzelnen. Aber da erzähle ich Dir ja keine Neuigkeiten. Es ist halt so.

    Je größer die Erwartungshaltung, desto größer kann auch die Enttäuschung sein. Ich gebe zu, dass ich nicht voll darüber informiert bin, was Politik und Medien den Kroaten versprochen hat, und welches Bild von der EU gezeichnet wurde. Das war auch in Österreich nicht anders. Von bestimmten Stellen wurde das Blaue vom Himmel versprochen, andere wiederum haben den Teufel an die Wand gemalt. Jede Seite hat dann ein paar Monate nach dem Beitritt irgendwas aus dem Zusammenhang gerissen und dann der Bevölkerung als Bestätigung ihrer vorher vertretenen Meinung verkauft.

    Es ist eine Frage der politischen Reife nicht eines Landes, sondern jedes einzelnen Bürgers, inwieweit er Medienberichte und politische Aussagen einordnen kann.

    Und Ja! Auch wenn es unglaublich klingt - ich habe EINEN Freund. Das wollte ich noch los werden
    Versprochen wurde von den Politiker eher in dieser Richtung "Ohne geht man den Bach runter", so hat man sich konkrete Zahlenspiele gespart die keinen zu Jubelorgien verleitet hätten, also im Prinzip traf es schon ins Ziel.
    Der zweite Punkt war, was hauptsächlich von den Konservativen kommt das die EU unser natürlicher Kulturkreis ist und wir einfach dahin gehören.

    Es wurde eigentlich so gut wie nichts versprochen da man das auch mit konkreten Zahlen recht einfach wiederlegen kann, was auch unsere Journalien, z.B. TV Nachrichten die nicht verkehrt sind recht oft gemacht haben, gerade in letzter Zeit wo man Konkret weiss wie der EU Haushaltsplan bis 2020 aussieht.

    Mal abgesehen davon sehen die meisten Kroaten in Kroatien nicht in der Mitgliedschaft ihren Vorteil da die wenigsten Unternehmer sind sondern einfach in der Tatsache das wenn sich konkret bei uns nichts ändert man ganz ohne Probleme irgendwo in der EU einen weit besser bezahlten Job ausüben kann.

    PS: Zum Thema Ausgleichsfonds, Polen hat etwas über 80% raus bekommen, wenn wir nur 70% rausholen, sind wir zumindest nicht im Minus, das hat nichts mit Wunschdenken zutun sondern kann Konkret berechnet werden egal welche Projekte nun wie hoch zufinanziert werden. Man wird sich schon was einfallen lassen, ist ja nicht so als ob unsere Regionen wie Slawonien oder dalmatinisches Hinterland keinen Ausgleich erfordern ob durch Strassen, Abwasser, Bewässerung oder andere Projekte.

  4. #344
    Grahic
    Zitat Zitat von Kampfposter Beitrag anzeigen
    Versprochen wurde von den Politiker eher in dieser Richtung "Ohne geht man den Bach runter", so hat man sich konkrete Zahlenspiele gespart die keinen zu Jubelorgien verleitet hätten, also im Prinzip traf es schon ins Ziel.
    Der zweite Punkt war, was hauptsächlich von den Konservativen kommt das die EU unser natürlicher Kulturkreis ist und wir einfach dahin gehören.

    Es wurde eigentlich so gut wie nichts versprochen da man das auch mit konkreten Zahlen recht einfach wiederlegen kann, was auch unsere Journalien, z.B. TV Nachrichten die nicht verkehrt sind recht oft gemacht haben, gerade in letzter Zeit wo man Konkret weiss wie der EU Haushaltsplan bis 2020 aussieht.

    Mal abgesehen davon sehen die meisten Kroaten in Kroatien nicht in der Mitgliedschaft ihren Vorteil da die wenigsten Unternehmer sind sondern einfach in der Tatsache das wenn sich konkret bei uns nichts ändert man ganz ohne Probleme irgendwo in der EU einen weit besser bezahlten Job ausüben kann.

    PS: Zum Thema Ausgleichsfonds, Polen hat etwas über 80% raus bekommen, wenn wir nur 70% rausholen, sind wir zumindest nicht im Minus, das hat nichts mit Wunschdenken zutun sondern kann Konkret berechnet werden egal welche Projekte nun wie hoch zufinanziert werden. Man wird sich schon was einfallen lassen, ist ja nicht so als ob unsere Regionen wie Slawonien oder dalmatinisches Hinterland keinen Ausgleich erfordern ob durch Strassen, Abwasser, Bewässerung oder andere Projekte.

    Aus besonders zwei Gruenden bin ich (verhalten) optimistisch:
    In den schwaecher entwickelten Regionen wird es Gelder aus den Fonds fuer strukturschwache Regionen geben und zweitens
    wird man durch den Tourismus profitieren, ein Beispiel: eine Anzahlung zur Buchung einer Unterkunft zahlt heutzutage noch teilweise 30 (!!) Euro Bankgebuehren, das faellt demnaechst komplett weg

  5. #345
    D.Hans
    Zitat Zitat von Kampfposter Beitrag anzeigen
    Versprochen wurde von den Politiker eher in dieser Richtung "Ohne geht man den Bach runter", so hat man sich konkrete Zahlenspiele gespart die keinen zu Jubelorgien verleitet hätten, also im Prinzip traf es schon ins Ziel.
    Der zweite Punkt war, was hauptsächlich von den Konservativen kommt das die EU unser natürlicher Kulturkreis ist und wir einfach dahin gehören.

    Es wurde eigentlich so gut wie nichts versprochen da man das auch mit konkreten Zahlen recht einfach wiederlegen kann, was auch unsere Journalien, z.B. TV Nachrichten die nicht verkehrt sind recht oft gemacht haben, gerade in letzter Zeit wo man Konkret weiss wie der EU Haushaltsplan bis 2020 aussieht.

    Mal abgesehen davon sehen die meisten Kroaten in Kroatien nicht in der Mitgliedschaft ihren Vorteil da die wenigsten Unternehmer sind sondern einfach in der Tatsache das wenn sich konkret bei uns nichts ändert man ganz ohne Probleme irgendwo in der EU einen weit besser bezahlten Job ausüben kann.
    Ist ja auch was

    Für mich persönlich hat der EU Beitritt Österreichs keine einzige negative Auswirkung gehabt. Ich könnte eine ganze Liste Vorteile aufzählen - aber das überlasse ich professionellen Lobbyisten... Den grössten Vorteil sehe ich darin, dass unsere eigenen Politiker auch unter einer gewissen Kontrolle von einer Instanz weiter oben stehen. Mir graut davor, könnte die heutige Politiker"klasse" in Österreich so schalten und walten wie sie wollte! Das haben vermutlich viele noch nicht bedacht.

  6. #346
    Grahic
    Zitat Zitat von D.Hans Beitrag anzeigen
    Ist ja auch was

    Für mich persönlich hat der EU Beitritt Österreichs keine einzige negative Auswirkung gehabt. Ich könnte eine ganze Liste Vorteile aufzählen - aber das überlasse ich professionellen Lobbyisten... Den grössten Vorteil sehe ich darin, dass unsere eigenen Politiker auch unter einer gewissen Kontrolle von einer Instanz weiter oben stehen. Mir graut davor, könnte die heutige Politiker"klasse" in Österreich so schalten und walten wie sie wollte! Das haben vermutlich viele noch nicht bedacht.

    Korrekt, gilt fuer Piefkeland ganz genauso

  7. #347
    Avatar von Kampfposter

    Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    3.820
    Zitat Zitat von Grahic Beitrag anzeigen
    Aus besonders zwei Gruenden bin ich (verhalten) optimistisch:
    In den schwaecher entwickelten Regionen wird es Gelder aus den Fonds fuer strukturschwache Regionen geben und zweitens
    wird man durch den Tourismus profitieren, ein Beispiel: eine Anzahlung zur Buchung einer Unterkunft zahlt heutzutage noch teilweise 30 (!!) Euro Bankgebuehren, das faellt demnaechst komplett weg
    Das stimmt, zudem werden unsere Reiseagenturen besser mit den deutschen, österreichischen oder italienischen konkurieren können.
    Man war bis vor nur einigen Jahren noch die komplette MwSt. von damals 22% im hintertreffen, heute zahlt man als kroatischer Reiseunternehmer zwar etwas weniger aber mit 10% immer noch viel mehr als ein deutscher Reiseunternhemer für die gleiche Dienstleistung und den gleichen Kunden.

    Die hohe Überweissung konnte man aber schon seit etlichen Jahren umgehen was auch die Reiseanbieter aus Kroatien, wenn sie davon wussten genutzt haben, die Privredna Banka hat ein deutsches Konto in Franfurt von der aus sie Überweissungen nach Kroatien zu den deutschen Inlandstarifen abgewickelt hat.
    Hab diesen Dienst einige Jahre genutzt, weiss nicht ob er immer noch besteht.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von D.Hans Beitrag anzeigen
    Ist ja auch was

    Für mich persönlich hat der EU Beitritt Österreichs keine einzige negative Auswirkung gehabt. Ich könnte eine ganze Liste Vorteile aufzählen - aber das überlasse ich professionellen Lobbyisten... Den grössten Vorteil sehe ich darin, dass unsere eigenen Politiker auch unter einer gewissen Kontrolle von einer Instanz weiter oben stehen. Mir graut davor, könnte die heutige Politiker"klasse" in Österreich so schalten und walten wie sie wollte! Das haben vermutlich viele noch nicht bedacht.
    Das sehe genauso, eines der Totschlagargumente gegen unsere berüchtigte Vetterwirtschaft die gerade in provinzielleren Gegenden wo jeder jeden kennt wohl gedeit und keiner einen anschwärts weil man sich eben kennt.
    Da ist es eben gut eine höhere Instanz zu haben die ein Auge drauf wirft.

  8. #348
    Grahic
    Zitat Zitat von Kampfposter Beitrag anzeigen
    Das stimmt, zudem werden unsere Reiseagenturen besser mit den deutschen, österreichischen oder italienischen konkurieren können.
    Man war bis vor nur einigen Jahren noch die komplette MwSt. von damals 22% im hintertreffen, heute zahlt man als kroatischer Reiseunternehmer zwar etwas weniger aber mit 10% immer noch viel mehr als ein deutscher Reiseunternhemer für die gleiche Dienstleistung und den gleichen Kunden.

    Die hohe Überweissung konnte man aber schon seit etlichen Jahren umgehen was auch die Reiseanbieter aus Kroatien, wenn sie davon wussten genutzt haben, die Privredna Banka hat ein deutsches Konto in Franfurt von der aus sie Überweissungen nach Kroatien zu den deutschen Inlandstarifen abgewickelt hat.
    Hab diesen Dienst einige Jahre genutzt, weiss nicht ob er immer noch besteht.
    Fuck, kurva, jebo te, Mist das wuszte ich net grrhhh, haha ich Depp, naja inzwischen kennen die mich und nema nishta Anzahlung wann planst Du Deine naechste Reise in unsere Richtung?? SARAJEVO und ich warten auf Dich/Euch, fahre auch gerne wo anders hin ... pozdrav i dobro dosli G


  9. #349

    Registriert seit
    14.04.2012
    Beiträge
    3.128
    Zitat Zitat von Grahic Beitrag anzeigen
    Fuck, kurva, jebo te, Mist das wuszte ich net grrhhh, haha ich Depp, naja inzwischen kennen die mich und nema nishta Anzahlung wann planst Du Deine naechste Reise in unsere Richtung?? SARAJEVO und ich warten auf Dich/Euch, fahre auch gerne wo anders hin ... pozdrav i dobro dosli G

    i'm going wherever you go

    Anhang 38778

  10. #350
    Avatar von Kampfposter

    Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    3.820
    Zitat Zitat von Grahic Beitrag anzeigen
    Fuck, kurva, jebo te, Mist das wuszte ich net grrhhh, haha ich Depp, naja inzwischen kennen die mich und nema nishta Anzahlung wann planst Du Deine naechste Reise in unsere Richtung?? SARAJEVO und ich warten auf Dich/Euch, fahre auch gerne wo anders hin ... pozdrav i dobro dosli G

    In BiH bin ich extrem selten da ich dort weder Verwandtschaft noch beruflich zutun habe aber wenn ich mal in der Nähe sein sollte und die Zeit reicht für eine richtig gute bosnische "kahva" und "cevape" sag ich dir bescheid.

Ähnliche Themen

  1. Medien: Kroatien zum 1. Juli 2013 in EU
    Von BosnaHR im Forum Politik
    Antworten: 83
    Letzter Beitrag: 28.06.2013, 10:50
  2. Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 27.12.2012, 18:38
  3. Kroatien: Lobbying für Beitritt zur EU
    Von Krajisnik im Forum Politik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.06.2011, 02:08
  4. EU-Beitritt Kroatiens 2013?
    Von Oro im Forum Politik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.12.2010, 19:51
  5. Kroatien vor EU-Beitritt
    Von Hrvatska im Forum Politik
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 08.11.2010, 22:15