BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 12 von 25 ErsteErste ... 2891011121314151622 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 245

Europawahl 2014

Erstellt von Grdelin, 25.05.2014, 11:28 Uhr · 244 Antworten · 7.184 Aufrufe

  1. #111
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    10.633
    Zitat Zitat von Kärntner Beitrag anzeigen
    Ich denke er wird den Inklusiven Nationalismus meinen, da ein Exklusiver, in seinem Fall, wohl etwas widersprüchlich wäre.
    Ach quatsch, geht alles



  2. #112
    Avatar von Kärntner

    Registriert seit
    16.01.2014
    Beiträge
    166
    Als wären schwarze Nazis so abwegig

  3. #113
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    10.633
    Zitat Zitat von Kärntner Beitrag anzeigen
    Als wären schwarze Nazis so abwägig
    Was wäre abwägig in deinen Augen?

  4. #114
    Avatar von Grdelin

    Registriert seit
    10.11.2006
    Beiträge
    20.585

  5. #115
    Avatar von Kärntner

    Registriert seit
    16.01.2014
    Beiträge
    166
    vieles, Nationalisten jedenfalls nicht. Die gibt es nämlich überall.

  6. #116
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    8.563
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Da hätte ich lieber die Nationalen Sozialisten welche aber durch Hitler eine schlechte Vergangenheit haben.
    Genau die wären der Untergang Griechenlands. Ich meine, es ist ein Faktum dass sie wirklich die einzigen gewesen sind die sich unter anderem gegen die illegale Immigration gewehrt haben aber würden die bspw. in Griechenland das sagen haben, wären nicht einmal die einheimischen Minderheiten Griechenlands sicher und das darf, meiner Meinung nach, einfach nicht sein. Allein eine Ideologie zu verherrlichen oder zu vertreten, welche Griechenland und das griechische Volk im II Weltkrieg misshandelte, ist für mich nicht vertretbar.

    Ich bin auch kein Fan der Linken, jedoch finde ich diese deutlich besser als die XA. Die XA würde Griechenland in schwere Konflikte bringen.

  7. #117
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    10.633
    Zitat Zitat von Kärntner Beitrag anzeigen
    vieles, Nationalisten jedenfalls nicht. Die gibt es nämlich überall.
    Tja nur sollten sich manche Ländern mit einer, sagen wir mal, Komplizierten Vergangenheit, nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Nationalismus ist ein geistiger Abgrund. Und damit meine ich nicht die WM-fähnchen schwinger sondern das Lumpen_pack, welches unschuldigen Menschen auflauert.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Hellenic-Pride Beitrag anzeigen
    Genau die wären der Untergang Griechenlands. Ich meine, es ist ein Faktum dass sie wirklich die einzigen gewesen sind die sich unter anderem gegen die illegale Immigration gewehrt haben aber würden die bspw. in Griechenland das sagen haben, wären nicht einmal die einheimischen Minderheiten Griechenlands sicher und das darf, meiner Meinung nach, einfach nicht sein. Allein eine Ideologie zu verherrlichen oder zu vertreten, welche Griechenland und das griechische Volk im II Weltkrieg misshandelte, ist für mich nicht vertretbar.

    Ich bin auch kein Fan der Linken, jedoch finde ich diese deutlich besser als die XA. Die XA würde Griechenland in schwere Konflikte bringen.
    Nichtmal das. Die grölen nur.
    Schau dir dochmal dieses geistige Strandgut an. Wie die sich kleiden. Hat doch mit Hellas nix zu tun. Nix mit eurer geschichte.

  8. #118
    Avatar von Nikos

    Registriert seit
    25.03.2013
    Beiträge
    8.493
    Zitat Zitat von DocGonzo Beitrag anzeigen
    Armer Junge. Gibt doch genug Nazi´s. irgendwo kannst du bestimmt mitmachen. ABER, ganz wichtig, Hirn ausschalten. Das wirst du nicht mehr brauchen. Ist ja auch eine schöne art zu leben. So frisch und frei, voll erquickendem Rassismuses. Lebt sich viel leichter, mit nichts alles national sozialistischer Grütze.

    Auch rate ich zu einem Exkurs in Freundesland(der Osten der BRD oder vielleicht Dortmund-der nähe wegen). Anfänglich rate ich zu vermehrtem Alkoholkonsum-erleichtert die Kontaktaufnahme. Aber die Kleiderordnung nicht vergessen.
    Übertreibe es mal nicht. Ich sprach lediglich von der Vereinigung von patriotischem (Nationalem) und sozialem (Sozialistischen) Gedankengut.

  9. #119
    Avatar von Dr. Gonzo

    Registriert seit
    29.04.2012
    Beiträge
    10.633
    Zitat Zitat von Nikos Beitrag anzeigen
    Übertreibe es mal nicht. Ich sprach lediglich von der Vereinigung von patriotischem (Nationalem) und sozialem (Sozialistischen) Gedankengut.
    Erklär mal, wie diese vereinigung aussehen soll. Die geschichte hat bewiesen: doesn´t work und immer kommen unschuldige zu schaden. Also: denk schärfer nach.

  10. #120
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    8.563
    Hier mal das Programm der SYRIZA, auf deutsch:

    Freundinnen und Freunde,Wir übernehmen die Verantwortung und garantieren:


    • Das Volk zu einigen, welches die ND mit überholten Trennlinien aus der tiefen und dunklen Vergangenheit des Landes zu spalten versucht, um das Memorandum zu verbergen. Es in dem Regierungsprogramm der SYRIZA zu vereinigen, welches Griechenland aus der Krise, der Armut und dem Verruf befreit.
    • Im Ausland die Entschlossenheit des griechischen Volkes zu verbreiten, mit Gerechtigkeit und Würde aus der Krise zu gelangen – und nicht im inneren des Landes die Erpressungen der Gläubiger, welche unsere nationale Würde und den unvergleichlichen kulturelle Beitrag unseres Landes und Volkes an das internationale Werden beleidigen.
    • Verhältnisse der Stabilität und Sicherheit für alle Bürger zu schaffen.
    • Das Recht der griechischen Familie, jeder Griechin und eines jeden Griechen, auf ein Leben in Würde, sichere Arbeit und gerechte Entlohnung wiederherzustellen.
    • Dass alle eine würdige Rente für das Alter und unabhängig von ihrem Einkommen gesundheitliche Versorgung haben.
    • Die zukünftigen Bedürfnisse des Sozialversicherungssystems aus der Kasse für Nationalen Reichtum und Sozialversicherung zu decken.
      Auf diese spezielle, ausschließlich staatliche Kasse, die wir schaffen werden, werden alle Rechte an dem natürlichen Reichtum und den Bodenschätzen des Landes, einschließlich auch der möglichen Kohlenwasserstoffvorkommen, sofern sie sich als wirtschaftlich nutzbar erweisen, sowie auch das gesamte handelbare mobile und immobile Vermögen des Staates übertragen werden.
      Auf diese Weise werden das öffentliche Vermögen und die Reichtum produzierenden Quellen unseres Heimatlandes genutzt werden, mit gesellschaftlicher Gegenseitigkeit und dem Blick auf die Steigerung des Lebensniveaus der nächsten Generationen gerichtet.
    • Umgehend einen gesellschaftlichen Schutzschild zu schaffen, um die humanitäre Krise in Schach zu halten.
      Mit dem von uns ausgearbeiteten Sofortprogramm und der Mobilisierung des ganzen Staatsapparats.
      Damit den Arbeitslosen und Unterbeschäftigten, Obdachlosen, Kleinrentnern, Geringverdienern, überschuldeten Haushalten und Personen mit speziellen Bedürfnissen Linderung verschafft wird.
    • Unseren Vorschlag zur gesamten oder teilweisen Streichung der Kreditverpflichtungen der überschuldeten Haushalte und Unternehmen umzusetzen. Analog zu der Minderung des Einkommens oder des Umsatzes, die sie bis heute aus dem Abschluss des Kredits erlitten haben.
    • Die europäischen Mittel zur Stützung der Arbeitslosigkeit, der niedrigen Einkommen, zur Finanzierung des Programms “Hilfe zuhause” und andere Strukturen und Dienste sozialer Fürsorge neu zu orientieren.
    • Die produktive Neuorganisation des Landes zu organisieren, mit gezielten Wachstumsanreizen zur Unterstützung der konkurrenzfähigen Zweige der Wirtschaft.
      Und in diese Richtung werden wir umgehend die MwSt. in Gastronomie und Tourismus senken.
    • Verhältnisse zu schaffen, welche die Kontinuität und die Stabilität des landwirtschaftlichen Produktionsverfahrens gewährleisten.
      Mit der Regulierung der landwirtschaftlichen Schulden bei den Banken, als Teil unserer Gesamtpolitik für ein Sicherheitsnetz für die Landbevölkerung.
      Mit der Gestaltung niedriger Zinsen mittels staatlicher Subventionierung des Zinssatzes für kurzfristige Kredite, die direkt mit der Fortführung der landwirtschaftlichen Produktion in Zusammenhang stehen.
      Mit der Ausgabe einer Karte für Landwirte an jeden Bauern für die beiden nächsten Jahre, mit Bürgschaft des griechischen Staates, mit einer Geltungsdauer analog zu der Kultivierungsperiode und einem auf den Deklarationen der Kulturen der beiden letzen Jahre basierenden finanziellen Limit.
      Mit dieser Karte, mittels einer einzigen Bank der Wahl des Landwirts, wählt der Landwirt selbst die rechtmäßigen Lieferanten seiner Eingänge, die bis zu dem Betrag des genehmigten Limits den Preis für ihre Verkäufe direkt von der Bank erhalten.
    • Die aus dem Finanzstabilitätsfond rekapitaliserten Banken zu verstaatlichen und anschließend zu vergesellschaftlichen, also sie unter öffentliche gesellschaftliche und transparente Kontrolle zu stellen.
    • Die Privatisierungen der öffentlichen Organismen von strategischer Bedeutung für die nationale Wirtschaft einzufrieren, welche auf die berüchtigte Sonderkasse übergegangen sind. Und schrittweise und analog zu den Möglichkeiten der Wirtschaft strategische Unternehmen, die sich entweder auf dem Weg der Privatisierung befinden oder privatisiert worden sind, wieder unter öffentliche Kontrolle zu stellen (DEI, OTE, OSE, ELTA, EYDAP, Massenbeförderungsmittel usw.).
    • Den öffentlichen Sektor neu zu organisieren und Anreize zur Entwicklung des sogenannten dritten Sektors der sozialen Wirtschaft und der Selbstverwaltung zu geben.
    • Die öffentliche Verwaltung neu zu organisieren und die Grundsätze der Demokratie, des Leistungsprinzips, der Transparenz und der demokratischen Planung in ihrem alltäglichen Betrieb zu implementieren.
    • Mit Verantwortung den Themen zu begegnen, welche die Immigrationspolitik betreffen.
      Erforderliche Voraussetzung ist die Ergreifung internationaler Initiativen zur Bewältigung der Ursachen der Bevölkerungsbewegungen.
      Die Verhandlung eines neuen europäischen Rahmens der Immigrationspolitik, mit proportionaler und gleichwertiger Verteilung der Lasten auf die Mitgliedstaaten und Forderung einer substantiellen und effektiven europäischen Unterstützung der auf nationalem Niveau ausgeübten Politik.
      Mit der schrittweisen Erteilung von Reisedokumenten für ein großes Volumen der Immigranten, welche das griechische Staatsgebiet zu verlassen wünschen.
      Mit der Rationalisierung des gesetzlichen und institutionellen Rahmens zur Legalisierung der in unserem Land lebenden und arbeitenden Immigranten und ihrer gleichberechtigten Integration.
      Mit der effizienten Bekämpfung der Kreise moderner Sklaverei und Menschenhandels mit Frauen, Kindern, Männern, Personen mit speziellen Bedürfnissen, der Kreise, welche mit Immigranten und Flüchtlingen handeln.
    • Dem politischen System der Korruption und der Verfilzung, der Parteilichkeit und der Gefälligkeiten ein Ende zu setzen.
      Mit der Demokratisierung und der Transparenz in den Strukturen des politischen Systems. Mit der Einführung von Regeln in der Verwaltung des öffentlichen Guts der TV-Frequenzen und dem Betrieb der privaten Radio- und Fernsehmedien.
      Mit der Änderung des Gesetzes über die Ministerhaftung – und speziell der Bestimmungen, welche die Gleichberechtigung und Gleichheit vor dem Gesetz verletzen.
      Mit der Einführung der einfachen Verhältniswahl.
    • Eine neue unabhängige, mehrdimensionale, aktiv pazifistische und auf den Grundsätzen des internationalen Rechts basierende Außenpolitik zu forcieren.
      Die Verteidigung der territorialen Unversehrtheit und der nationalen Unabhängigkeit unseres Vaterlandes stellt eine unverhandelbare Priorität dar. Unser Land ist ein gleichberechtigtes Mitglied der EU. Aus dieser Beziehung leiten sich Rechte und Pflichte ab.
      Unser Land ist jedoch gleichzeitig auch ein bedeutender kultureller, Handels- und Energieknoten dreier Kontinente am südlichen und östlichen Zipfel Europas.
      Das überholte Dogma “Wir gehören dem Westen an”, welches schrittweise in “Wir ergeben uns den Starken” umgewandelt wurde, kann nicht weiterhin den Kompass unserer Außenpolitik darstellen.
    • Alle notwendigen Verfahren zur Unterzeichnung bilateraler Abkommen mit den interessierten Nachbarländern über die Sicherung unseres unveräußerlichen Rechts auf Festsetzung einer Ausschließlichen Wirtschaftszone zu aktivieren.
    • Uns dafür einzusetzen, den Frieden und die Sicherheit in dem sensiblen Gebiet des südöstlichen Mittelmeerraums zu festigen. Konstruktiv mit den Nachbarländern zusammenzuarbeiten, immer im Rahmen der Achtung des internationalen Rechts und der von diesem bestimmten Hoheitsrechte.
      In diesem Rahmen werden wir anstreben, in den Beziehungen unseres Landes zu der Türkei ein neues Kapitel zu beginnen. Wir wünschen innig die Verbesserung unserer Beziehungen und werden in diese Richtung alles Mögliche unternehmen.
      Wir glauben, dass beide Völker einen schweren Preis aus dem sich über Jahrzehnte fortsetzenden kalten Krieg in der Ägäis zahlten. Wir boten damit dritten Mächten und großen Interessen die Gelegenheit, den Wettstreit auszunutzen um die Gewinne ihrer Rüstungsindustrien zu steigern. Dieser Wettstreit muss aufhören. Es muss Frieden herrschen. Der Frieden benötigt jedoch Zwei.
      Unser Land, aber auch Zypern unterstützte und unterstütz die europäische Perspektive der Türkei. Bis heute sahen wir jedoch keinen entschlossenen Schritt von der anderen Seite zur Beseitigung der großen Ungerechtigkeiten. Nicht einmal einen positiven Schritt zur Lösung des Zypern-Konflikts, trotz der aufrichtigen Bemühungen des Präsidenten Christofias.
      Die Wahrheit ist, dass wir nicht viel unternehmen können, wenn es nicht auch von der anderen Seite der Ägäis eine Erwiderung gibt. Annäherung und Zusammenarbeit können nicht einseitig erfolgen, sie benötigen Schritte von beiden Seiten.
      In diese Richtung werden wir den Nachbarn vorschlagen, umgehend zu einem Moratorium in den weiteren Käufen von noch mehr Waffensystemen zu schreiten. Und wir werden abwarten, um ihre aufrichtigen Absichten zu sehen und zu bewerten.
    • Im Rahmen der UN dafür zu arbeiten, zu einer gegenseitig akzeptablen Lösung in dem Streit um den Namen der FYROM zu gelangen. Einer zusammengesetzten Bezeichnung mit geographischer Bestimmung für jede Verwendung.


    Freundinnen und Freunde,

    Heute legen wir dem griechischen Volk ein vollumfängliches und zusammenhängendes Regierungsprogramm zur Beurteilung vor. Ein Programm, welches konkrete, gegliederte und in einem großen Maß ergänzende radikale Reformen, politische Interventionen und Anwendungsmaßnahmen mit unmittelbarer, kurzfristiger und mittelfristiger Wirkung umfasst. Wir behaupten nicht, Geld sei vorhanden. Wir hätten niemals auf diese Vulgarität zurückgegriffen. Das griechische Volk verlangt keine Gelder als Bettler. Es verlangt Arbeit, um den Lebensunterhalt zu erwerben. Es verlangt, dass seine Grundbedürfnisse gedeckt werden. Wir versichern jedoch, dass Mittel beschafft werden können. Ohne die herzlosen Kürzungen des Memorandums.
    Es ist ein Regierungsprogramm, welches das Volk bei dem letzten, kritischen und entschlossenen Referendum über das Memorandum am 17 Juni genehmigen wird. Ein Regierungsprogramm, welches als erstes nationales Ziel der Wiederherstellung der gesellschaftlichen Gerechtigkeit und der Würde jeder Griechin und eines jeden Griechen setzt.Die SYRIZA-EKM verfügt über das fähige und qualifizierte Führungskräftepotential, geniale Wissenschaftler und Akademiker, mit internationaler Reputation, politischer Erfahrung und Kampfbereitschaft, um dieses Regierungsprogramm erfolgreich umzusetzen. Griechenland kann und muss eine Pionierkraft der Wende in Europa werden.Die Griechinnen und Griechen sind eine bessere Zukunft wert. Sie haben ein Recht auf den Traum, mit Würde in unserem Vaterland zu leben, haben ein Recht auf Hoffnung. Wir rufen das gesamte Volk aus, sich zu vereinigen, mit Überlegung und einem Traum, um der Hoffnung den Weg zu öffnen.Ich bedanke mich für Ihre heutige Anwesenheit.

    Regierungsprogramm der Radikalen Linken SYRIZA in Griechenland

Ähnliche Themen

  1. Europawahl 2009
    Von aki im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 42
    Letzter Beitrag: 08.06.2009, 22:38
  2. Autocesta kroz BiH gotova do 2014. godine
    Von cro_Kralj_Zvonimir im Forum Wirtschaft
    Antworten: 81
    Letzter Beitrag: 13.04.2007, 13:27
  3. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 21.07.2006, 22:51
  4. Kommen 2014 alle Balkan Länder in die EU?
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 27.04.2005, 17:42
  5. Albanien und Mazedonien wollen 2014 in die EU !
    Von Albanesi im Forum Politik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.03.2005, 18:55