BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 30 1234511 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 295

Faschismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen!

Erstellt von Lubenica, 23.11.2013, 13:37 Uhr · 294 Antworten · 12.061 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    7.855

    Faschismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen!

    Was fällt euch ein unter dem Begriff Faschismus, angefangen bei Mussolini, Hitler, Franco, Pavelic, bis hin zur Gegenwart.
    Was hat oder könnte Faschismus mit Kapitalismus zu tun haben? Was hat Faschismus mit Nationalismus gemeinsam?
    Wie beurteilt ihr die Lage in Europa, nehmen faschistische Tendenzen eher ab oder zu?
    Bekommt ihr faschistische Tendenzen hier im BF mit?

  2. #2
    Avatar von Vukovarac

    Registriert seit
    10.06.2011
    Beiträge
    9.845
    ....poserem ti se u tvoja sugava antifasisticka usta ...

  3. #3
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    51.893
    Also in Kroatien breitet sich der Nationalismus wieder aus.

    Extremismus in Kroatien
    Rechte wittern Morgenluft

    Ein Spieler der kroatischen Nationalmannschaft ruft nach einem Match vor 30 000 Zuschauern die Grußformel der faschistischen Ustascha. Diese nationalistischen Ausfälle geben Einblick in die gesellschaftliche Spaltung Kroatiens.

    Es war ein großer Auftritt für Josip Šimunić. Am Dienstagabend liegt ihm das Zagreber Maksimir-Stadion zu Füßen. Die kroatische Fußballnationalmannschaft hat gerade Island mit 2:0 besiegt und damit das WM-Ticket nach Brasilien gelöst. Gut 30 000 Zuschauer sind euphorisiert.

    Nationalspieler Šimunić greift sich ein Mikrofon und schreit mit Leibeskräften: „Za dom!“ „Spremni!“ ("Für die Heimat – Bereit!"), schallt es aus Tausenden Kehlen zurück. Noch dreimal wiederholen Šimunić und Publikum die Grußformel der faschistischen Ustascha, ehe er in die Kabine verschwindet.

    Die kroatische Presse überschlägt sich tags darauf mit Verurteilungen. Die Fifa kündigt Ermittlungen an. In sozialen Netzwerken sammeln sich derweil Šimunićs Unterstützer. Schon das ganze Spiel über hatten Fans von der Tribüne aus Sprüche wie „Auf geht’s, Ustaschas“ skandiert.
    Nationalisten im Aufwind

    Šimunićs Auftritt kommt zu einer Zeit, in der Kroatiens nationalistische Rechte Morgenluft wittert und das gesellschaftliche Klima so stark prägt, wie seit Mitte der 90er Jahre nicht mehr. Eine Machtdemonstration hatte sie erst Anfang dieser Woche in Vukovar geliefert, als rechte Veteranenverbände die komplette Staatsspitze um den sozialdemokratischen Premier Zoran Milanović vom Gedenkmarsch in Vukovar ausschlossen.

    Ein Skandal mit Ansage. Seit Monaten tobt in der ostkroatischen Stadt, die 1991 von serbischen Truppen dem Erdboden gleichgemacht wurde, ein Streit um Amtsschilder in lateinischer und kyrillischer (sprich serbischer) Schrift.

    Die Regierung hatte auf ihrer Anbringung beharrt, Veteranen sie immer wieder abgerissen. Die SDP um Milanović ist ein leichtes Ziel. Die Reihen bröckeln, weil die Regierung in der Wirtschaftskrise einen harten Sparkurs fährt. Für die Rechte stehen die Sozialdemokraten per se im Verdacht des Verrats. Zumal Milanović sich mehrfach deutlich von der faschistischen Vergangenheit Kroatiens distanziert und die Verherrlichung der Ustascha verurteilt hat.

    Klerikale Rechte erzwingt Referendum

    Hinzu kommt das betont schlechte Verhältnis zur Kirche und der klerikalen Rechten. Diese hat erst vor kurzem mittels 700 000 Unterschriften ein Referendum erzwungen, durch welches in der kroatischen Verfassung die Ehe als „Verbindung zwischen Mann und Frau“ festgeschrieben werden soll. Ein Versuch, die angedachte Einführung der Homo-Ehe zu verhindern.

    Mit wachsender politischer Dominanz wächst bei der kroatischen Rechten auch der Anspruch auf die Deutungshoheit über die Geschichte. Zwei Tage nach Šimunićs Auftritt finden sich in der kroatischen Presse und im Netz Hunderte Erklärungen, wonach „Za dom spremni“ eine jahrhundertealte Grußformel sei, die mit den Ustaschas nichts zu tun habe.
    Šimunić selbst bedauert nichts. Er habe das schon immer mal tun wollen, sagte er noch am Dienstag. Das gängigste Wort für Nationalmannschaft im Kroatischen ist Reprezentacija – Repräsentation. Das macht Šimunić zu einem Repräsentanten seines Landes.

    http://www.fr-online.de/politik/extr...,25111338.html

  4. #4
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    13.576
    Faschismus ist kein Verbrechen.
    Ausserdem ist es ein weit gefächerter Begriff.

  5. #5
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    8.864
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Faschismus ist kein Verbrechen.
    Ausserdem ist es ein weit gefächerter Begriff.
    Welcher Aspekt von Faschismus geht denn in Ordnung?

  6. #6
    Avatar von Arbeiter

    Registriert seit
    26.08.2013
    Beiträge
    4.118
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Faschismus ist kein Verbrechen.
    Danke für den Zitat

  7. #7

    Registriert seit
    26.08.2012
    Beiträge
    1.088
    Simunic, hehe.

  8. #8
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    13.576
    Zitat Zitat von Dissention Beitrag anzeigen
    Welcher Aspekt von Faschismus geht denn in Ordnung?
    Alle, solange sie nicht mit dem StGB im Konflikt stehen.

    Meinungsfreiheit, kennst du sowas?

  9. #9
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    8.864
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Alle, solange sie nicht dem StGB im Konflikt stehen.

    Meinungsfreiheit, kennst du sowas?
    Also ich kenne keinen Bereich des Faschismus, welcher rechtlich in Ordnung geht, deswegen frage ich, wenn du alle sagst, kannst du diese auch aufzählen, ganz meinungsfrei?

  10. #10
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    7.855
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Alle, solange sie nicht mit dem StGB im Konflikt stehen.

    Meinungsfreiheit, kennst du sowas?
    Im Faschismus gibt es keine Meinungsfreiheit und keine freie Presse!
    Es gibt keine Demokratie.
    Es gibt nur eine politische Partei.
    Oppositionelle oder Andersdenkende wurden/werden verfolgt, gefoltert und getötet.
    Der Faschismus hat mehrere, Kriege und Genozide zu verantworten.

Seite 1 von 30 1234511 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Bosnjaken sind keine Türken, sondern haben "nur" den Islam akzeptiert
    Von Mastakilla im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 382
    Letzter Beitrag: 22.06.2015, 23:58
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01.12.2011, 19:14
  3. «Die USA sind keine Supermacht, sondern eine bankrotte Farce»
    Von lupo-de-mare im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 07.09.2008, 21:53