BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 14 von 30 ErsteErste ... 410111213141516171824 ... LetzteLetzte
Ergebnis 131 bis 140 von 295

Faschismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen!

Erstellt von Lubenica, 23.11.2013, 13:37 Uhr · 294 Antworten · 12.091 Aufrufe

  1. #131
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    20.332
    hehe, wisst ihr wen er als "völkerabfall" bezeichnete?

  2. #132
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    13.576
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Wow, bist du da alleine drauf gekommen?

    Ich hab längst noch nich alles gelesen....und das wird auch noch ne Weile dauern.

    Hast du etwa alles gelesen von Marx? Allein das Kapital macht dich platt wie ne Flunder Junge!

    Karl Marx - Das Kapital. Band I
    Ja, ich habe im Gegensatz zu dir alle Werke von Marx und Engels gelesen.
    Das einzige was er platt macht sind die Pseudokommunisten von heute.

  3. #133
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    7.870
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Ja, ich habe im Gegensatz zu dir alle Werke von Marx und Engels gelesen.
    Das einzige was er platt macht sind die Pseudokommunisten von heute.
    Nun, auch wenn du alles gelesen hast, heißt das noch lange nicht , dass du den Inhalt auch verstanden hast!
    Ich kann mir das ehrlich gesagt nicht vorstellen , dass du alle Werke von Marx und Engels gelesen hast. Sonst würdest du nicht so platt von "die Pseudokommunisten" von heute sprechen.
    Du würdest ganz andere Argumente liefern, in Bezug auf dieses Thema hier und woanders sicher auch. Ich hab schon einige Sachen von dir gelesen. Überzeugst mich nicht!

  4. #134
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    13.576
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Nun, auch wenn du alles gelesen hast, heißt das noch lange nicht , dass du den Inhalt auch verstanden hast!
    Ich kann mir das ehrlich gesagt nicht vorstellen , dass du alle Werke von Marx und Engels gelesen hast. Sonst würdest du nicht so platt von "die Pseudokommunisten" von heute sprechen.
    Du kannst die wahrscheinlich vieles nicht vorstellen, auch dass Marx dein Volk als "Völkerabfall" bezeichnete.
    Aber die Realität ist natürlich eine Andere, unabhängig von deiner Vorstellungsfähigkeit.

  5. #135
    Avatar von Vali

    Registriert seit
    18.12.2012
    Beiträge
    6.167
    klar breitet es sich aus , viele zeigen nur nicht wie sie denken

  6. #136
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    11.460
    Zitat Zitat von Charlie Brown Beitrag anzeigen
    Die USA, Großbritannien also typische kapitalistische Gesellschaften haben gegen das 3. Reich Krieg geführt.

    Außerdem was hat die Politik der Arisierung bzw. die Konfiszierung des Vermögens von Menschen jüdischen Glaubens bzw. mit jüdischem Hintergrund mit Kapitalismus zu tun?

    Die Nazis haben die jeweiligen Unternehmen bzw. generell die Wirtschaft für ihre Kriegswirtschaft gebraucht, aber letztlich war das Wirtschaftssystem in vielen Bereichen staatlich gelenkt ähnlich wie eine Planwirtschaft.
    GB hat Krieg geführt, weil Hitler Polen angegriffen hatte und später versucht hat, die Insel zu erobern...
    Die USA sind in den Krieg eingetreten, weil die Japaner als Verbündete Nazi-Deutschlands (Antikominternpakt) die Staaten angegriffen hatten...

    Antisemitismus war damals auch in westlich-kapitalistischen Ländern durchaus salonfähig, und deutsche und italienische Unternehmen profitierten in vielfacher Weise von der Arisierung: Entweder sie übernahmen bedrohtes jüdisches Eigentum zu Schleuderpreisen oder sie bekamen es später von den Nazis geschenkt.

    Weder staatliche Lenkung noch Planwirtschaft widersprechen kapitalistischen Ideen, solange man Profit machen kann - siehe aktuell die VR China. Die Wirtschaftstheorie des Faschismus war der autoritäre Korporatismus, eine erzwungene Einbindung von wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Gruppen in autoritäre Entscheidungsverfahren. Das schloss aber keineswegs den Privatbesitz an Produktionsmitteln aus.

    Korporatismus

    Die Zusammenarbeit mit den nun von unliebsamen Gewerkschaften befreiten Unternehmern klappte vorzüglich, zumal diese später auf ein fast unbeschränktes Heer von Zwangsarbeitern aus den eroberten Staaten zurück greifen konnten - und dies auch taten.
    Opel, der größte deutsche Autohersteller und seit 1929 im Besitz von GM, überwies bis 1945 seine Gewinne über Schweizer Banken an die Muttergesellschaft, und Schwedens private Minen lieferten Eisenerz bis zum bitteren Ende an D...

    Die vor der Machtübernahme verwendeten antikapitalistischen Sprüche dienten nur dem Stimmenfang innerhalb der durch die Wirtschaftskrise frustrierten Arbeiterschaft, reine Propaganda, nüscht dahinter...

  7. #137
    Avatar von Dissention

    Registriert seit
    25.02.2010
    Beiträge
    8.874
    Zitat Zitat von Jovan Beitrag anzeigen
    Schröööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööö ööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööööde r

    die hätten sich damals ech mehr für die Normalos einsetzen sollen, anstatt Leiharbeit zu unterstützen und Sprit nochmal zu versteuern - diese halsabschneider.
    Was war denn schlecht daran? Der Sprit subventioniert unsere Renten und die Leiharbeit hat zu einer der niedrigsten Arbeitslosenquoten in Deutschland geführt?

  8. #138
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    7.870
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen
    Du kannst die wahrscheinlich vieles nicht vorstellen, auch dass Marx dein Volk als "Völkerabfall" bezeichnete.
    Aber die Realität ist natürlich eine Andere, unabhängig von deiner Vorstellungsfähigkeit.
    Ja, ich kenne die Schriften und Briefwechsel von Engels und Marx usw. das ist aber alter Käse und jeder und jede mit gesundem Menschenverstand distanziert sich davon und identifiziert sich auch nicht damit.
    Man muss auch mal betrachten in welch einer Zeit diese Floskeln niedergeschrieben wurden. Das kommt aus einer Zeit in der es in der westeuropäischen Gesellschaft, die überwiegend autoritär gestrickt war,
    salonfähig war, antisemitische und rassistische Floskeln los zulassen. Das hat sich aber zum Glück heutzutage geändert. Es gibt heute in Europa eine antiautoritäre emanzipatorische Linke Bewegung,
    die aufgeklärt ist und nicht diesen alten Dogmen hinterherläuft. Und man muss zB. auch den Satz, "Proletarier aller Länder vereinigt euch", unter den heutigen Gegebenheiten und Widersprüchen betrachten und hinterfragen.
    zB. das ein Arbeiter im Westen wohl eher nicht auf seine Privilegien und auf seinen besseren Lohn verzichten will und mit einem Arbeiter aus Afrika , der von Rente, Krankenkasse etc. noch nie etwas gehört hat , tauschen möchte.

    Und die Kriegstreiber sind heutzutage ausschließlich auf der "anderen Seite" zu finden und nicht bei oder in der Arbeiterschaft.
    Und der ideologische Überbau für die Massen, um Krieg zu führen, wird heute wie damals, von autoritären, rechts-konservativen, nationalistisch-imperialistischen und kapitalistischen Kriegstreibern gestrickt.
    Die Rechten, die Neofaschisten und Nationalisten sind mit ihrer Ideologie im 1900 jh. steckengeblieben.

  9. #139
    Avatar von Гуштер

    Registriert seit
    07.06.2010
    Beiträge
    13.576
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Ja, ich kenne die Schriften und Briefwechsel von Engels und Marx usw. das ist aber alter Käse und jeder und jede mit gesundem Menschenverstand distanziert sich davon und identifiziert sich auch nicht damit.
    Man muss auch mal betrachten in welch einer Zeit diese Floskeln niedergeschrieben wurden. Das kommt aus einer Zeit in der es in der westeuropäischen Gesellschaft, die überwiegend autoritär gestrickt war,
    salonfähig war, antisemitische und rassistische Floskeln los zulassen. Das hat sich aber zum Glück heutzutage geändert. Es gibt heute in Europa eine antiautoritäre emanzipatorische Linke Bewegung,
    die aufgeklärt ist und nicht diesen alten Dogmen hinterherläuft. Und man muss zB. auch den Satz, "Proletarier aller Länder vereinigt euch", unter den heutigen Gegebenheiten und Widersprüchen betrachten und hinterfragen.
    zB. das ein Arbeiter im Westen wohl eher nicht auf seine Privilegien und auf seinen besseren Lohn verzichten will und mit einem Arbeiter aus Afrika , der von Rente, Krankenkasse etc. noch nie etwas gehört hat , tauschen möchte.

    Und die Kriegstreiber sind heutzutage ausschließlich auf der "anderen Seite" zu finden und nicht bei oder in der Arbeiterschaft.
    Und der ideologische Überbau für die Massen, um Krieg zu führen, wird heute wie damals, von autoritären, rechts-konservativen, nationalistisch-imperialistischen und kapitalistischen Kriegstreibern gestrickt.
    Die Rechten, die Neofaschisten und Nationalisten sind mit ihrer Ideologie im 1900 jh. steckengeblieben.


    Jetzt wird auch Marx's Rassismus relativiert, unfassbar.
    Wollen wir auch Hitlers Antisemitismus relativieren? Schliesslich war in den 30ern Antisemitismus auch salonfähig.

    Witzig, wie ihr möchtegern Marxisten den Faschismus mit aller härte bekämpfen wollt und der Gleichheit von allen Völkern labbert, dabei war doch der Vater eurer Ideologie selbst ein Rassist und der Meinung das Gewisse Völker anderen überlegen sind.
    Man könnte sagen er war ein Nazi, denn er sah die Preussen auch als überlegen.

  10. #140
    Avatar von Lubenica

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    7.870
    Zitat Zitat von Гуштер Beitrag anzeigen


    Jetzt wird auch Marx's Rassismus relativiert, unfassbar.
    Wollen wir auch Hitlers Antisemitismus relativieren? Schliesslich war in den 30ern Antisemitismus auch salonfähig.

    Witzig, wie ihr möchtegern Marxisten den Faschismus mit aller härte bekämpfen wollt und der Gleichheit von allen Völkern labbert, dabei war doch der Vater eurer Ideologie selbst ein Rassist und der Meinung das Gewisse Völker anderen überlegen sind.
    Man könnte sagen er war ein Nazi, denn er sah die Preussen auch als überlegen.
    Du bist ein Spinner! Ich relativiere hier nichts. Ich habe lediglich gesagt, das ich das verstehen kann, wieso so ein Spinner wie Marx oder Engels , so eine Kacke von sich geben. Nämlich weil sie in dieser Zeit aufgewachsen sind, dementsprechend sozialisiert wurden und von Dingen überzeugt waren, die aus einer Ideologie und Unkenntnis hervorgegangen sind und es damals von der breiten Masse der Gesellschaft transportiert worden ist.
    Geschichte des Kolonialismus und Imperialismus gehört dazu, um die westeuropäische Ideologie und den, in verschiedenen Ländern Westeuropas aufgekommenen Nationalismus zu begreifen und in Relation zu setzen mit der Zeit.
    Es war die Zeit damals. Es gab auch andere Beispiele aus der Zeit , Menschen die wesentlich fortschrittlicher dachten und diese Dogmen schon abgelegt hatten, doch die waren zur damaligen Zeit in der Minderheit.

    Ich habe nie gesagt, dass es richtig wäre oder das ich hinter solchen Floskeln stehen würde.
    Ich bin auch kein Marx oder Engels -Anbeter und laufe keinem Kult hinterher, nur weil es gerade schick ist.
    Versuch mal nicht irgendetwas aus mir zu machen, was ich nicht bin und rede nicht von "ihr" , beziehe mich nicht ein in dein komisches Konstrukt und Bild, welches du propagierst.
    Marx ist auch nicht mein Vater meiner Ideologie. Und hör bitte auf, die heutige emanzipatorische Linke alle in einen Topf zu schmeißen und gleichzustellen mit autoritären Kommis und anderen Idioten . Und lass diese Nazi - Linken vergleiche.
    Du kannst dir den Mund fusselig reden aber dein Bild von den "Linken" wie du sie siehst hat nix mit der Realität zu tun.
    Stell dir vor, es gibt tatsächlich Menschen die sich nicht verarschen lassen.
    Das hat nix mit Gleichmacherei zu tun.

Ähnliche Themen

  1. Bosnjaken sind keine Türken, sondern haben "nur" den Islam akzeptiert
    Von Mastakilla im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 382
    Letzter Beitrag: 22.06.2015, 23:58
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01.12.2011, 19:14
  3. «Die USA sind keine Supermacht, sondern eine bankrotte Farce»
    Von lupo-de-mare im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 07.09.2008, 21:53