BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 7 von 8 ErsteErste ... 345678 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 80

Fikret Abdić iz zatvora izlazi u ožujku 2012. godine

Erstellt von Mastakilla, 13.12.2011, 02:28 Uhr · 79 Antworten · 7.420 Aufrufe

  1. #61
    Gast829627
    Zitat Zitat von bosanac1505 Beitrag anzeigen
    Ich beleidige niemanden, dann wäre ich ja so wie du. Soviele Beleidigungen wie du in einem Posting schreibst, habe ich noch nicht zusammen hier benutzt. Ich habe auch keine Kinder und Eltern beleidigt, ich frage mich nur woher du deine Art und deine schlechte Erziehung hast, nicht mehr und nicht weniger, weil irgendwoher muss es ja kommen?!

    Im wahren Leben würde ich mich mit Menschen mit dir garnicht erst abgeben, ich pflege einen Umgang mit normalen Menschen und nicht mit dir. Mit den Leuten mit denen ich zu tun habe, können sich ausdrücken und bei denen ist was im Kopf. Sie können sich mit Leuten unterhalten ohne zu beleidigen.

    Genau um Politik, wovon du 0,0 % Ahnung hast, daher hast du hier auch nichts zu suchen.

    Ich hatte dich gebeten mir Mulah und deinen Freund Abdulah vorzustellen, du redest doch die ganze Zeit von denen?! Wer ist denn nun Hodza? Auch ein guter Freund von dir? Dann stell ihn mir gleich mit vor.. Danke

    es fällt mir schwer dein geistloses gelalle zu verstehen beim besten willen........

  2. #62
    Avatar von bosanac1505

    Registriert seit
    08.04.2011
    Beiträge
    432
    Zitat Zitat von Legija Beitrag anzeigen
    es fällt mir schwer dein geistloses gelalle zu verstehen beim besten willen........
    Kein Problem kann ich verstehen. Wenn sich Menschen normal unterhalten, dann verstehst du das nicht. Wenn es nicht um Beleidigungen oder sonstiges geht, kommst du nicht mehr mit.

  3. #63

    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    2.144
    ´Ajde Shibe....Legija.....

    Zitat Zitat von Kampfposter Beitrag anzeigen
    Du bist also der Meinung das er richtig gehandelt hat unter Anbetracht der Umstände, da es noch viel schlimmer hätte kommen

    können?

    Was z.B.?

    Das die Serben eine Atombombe bauen?
    In der Tat kann man grundsätzlich unterstellen, das Izetbegovic laviert hat. Allerdings ist hier die Vorgeschichte ebenso zu betrachten wie die Umstände.

    Während des ersten freien Wahlkampfes in BiH gab es von den Serben sehr eindeutige Forderunge nach einer Änderung der inneren Verfassung Bosniens. Das wird -speziell von den Serben- nämlich gerne vergessen, weil dort nur die Äußere, sprich die Unabhängigkeit- betrachtet wird. Begleitet wird dies immer vom Gejaule "Verfassungsbruch", während man aber selber vergisst das man auf dem Weg dahin die legitime Verfassung der SRBiH untergraben hat. Aber zum Thema:

    Den serbischen Extremforderungen im ersten Wahlkampf Anfang der 90-er konnte Izetbegovic, zusammen mit den Kroaten, nur die Drohung entgegensetzen den Staatenbund zu verlassen, sollten entsprechende Bedingungen dafür eintreten. Diese waren: Wenn Slowenien und Kroatien den Staatenbund verlassen, dann auch BiH. Tatsächlich ist Izetbegovic aber vielmehr davon ausgegangen, dass für die Unabhängigkeit Sloweniens und Kroatien keine Mehrheiten im Westen -abgesehen von Deutschland- zu finden waren. Wer sich die Mühe macht und sich die Positionen Paris, Londons und Washingtons in dieser Zeit (90/91) anschaut wird erkennen, dass Deutschland mit der Forderung nach Anerkennung ganz alleine da stand. Das erklärt auch, das Izetbegovic sich im Hinblick auf eine Unabhängkeit nicht vorbereitet hat und dorthin -wie Stoltenberg einmal erwähnte- eher reingeschlittert ist.

    Zusammenfassend kann man sagen: Für Izetbegovic war das Thema Unabhängigkeit eher eine Gegengewichtung zu serbischen Forderungen jeder Gänseblume in einem bestimmten Bereich Bosniens das Präfix "srpski" zu verpassen.

    Ein Kurs der Risiken birgt, aber nicht weniger riskant ist wie eine direkte Forderung nach der Unabhängigkeit nach dem Muster Tudjman: Wie beschrieben: Die Umgebungsbedingungen durch Europa und den USA waren nicht wirklich förderlich für einen Zerfall Jugoslawiens, auch wenn die serbische "Es-hat-sich-alles-gegen-uns-verschworen-Propaganda" was anderes darstellen will. Im Falle Bosniens kommt erschwerend der grössere serbische Bevölkerungsanteil hinzu, was auch die Gebiete betrifft in denen sie siedeln. Anders gesagt: Das mit seinen Aussengrenzen für eine Sezession viel vorteilhaftere Kroatien hatte mit knapp 12% Serben auf 1/3 seines Gebietes alle Hände voll zu tun. Wie wäre es also in Bosnien, wenn Izetbegovic schon 1991, völlig unvorbereitet, die Unabhängigkeit mit gleicher Kraft angestrebt haette bei:

    * Serben mit einem Anteil von mehr als 30%
    * Dem recht kompakten Siedlungsgebiet der Serben in der bosnischen Krajina
    * Den kompakten serbischen Siedlungsgebieten im Bereich Semberija, Osthercegovina, Romania.
    * Eine JNA-Armada die gerade erst aus Slowenien und Kroatien nach BiH versetzt wurde ?

    Bliebe da noch die dritte Variante: Die Bosniaken verzichten auf eine Unabhängigkeit, wählen ein "Jugoslawien" unter Milosevic und setzen sich damit komplett den serbischen Interessen aus. Milosevic wäre auf Bundesebene die Führungsfigur, Karadzic sein Stadthalter und das nationale Wohlergehen der Bosniaken ist auf Gedeih und verderb serbischen Interessen ausgesetzt. Hier wären die Serben langfristig die Gewinner, denn wie man mit Moslems umgeht haben sie in der Vergangenheit ja "bestens" bewiesen. Die grossen Aussiedlungswellen der Moslems nach dem 1WK und eine weitere Anfang der 30-er waren die unmittelbare Folge serbischer Politik die langfristig darauf abzielte die Moslems aus all jenen Gebieten zu vertreiben die Serbien als Siedlungsgebiet für die Serben definiert. In diesem Zusammenhang ist auch die Aussage der serbischen verhandlungsdelegation von Karadjordjevo/Tikves zu verstehen, bei der die Serben in etwa folgendes erwähnten: "Muslimani ce da pate i iselit ce za Tursku". Kurzum: Die Situation wird für die Moslems so beschissen sein, das sie am

    Ende von selbst gehen.

    Auch hier war Izetbegovic nicht so Dumm um zu erkennen was mit Milosevic und den wildgewordenen serbischen Nationalisten droht. Die serbische Antimoslempropaganda lief zu diesem Zeitpunkt bereits auf vollen Touren.

    Und da wären wir auch bei einem der wichtigsten Punkte angekommen:

    Zu all den oben beschriebenen Szenarien kommt hinzu, dass sich Kroaten und Serben wesentlich einfacher auf eine Teilung verständigen konnten, als z.B. Serben und Moslems. Das drückt sich in den Verhandlungsgesprächen von Tikvec besonders drastisch darin aus, dass man die Moslems als grosse Gefahr sieht, diese einen Islamstaat wollen und und und. Auch das ist Izetbegovic nicht entgangen, spätestens nach dem Besuch Gligorovs, der auf Initiative von Tudjman den Izetbegovic überzeugen sollte einer Teilung zuzustimmen.

    Wie die Teilung aussah konnte man von der serbischen verhandlungsdelegation hören: Die Moslems wurden nicht einmal berücksichtigt, sondern Grundlage für einen Zuschlag einer bosn. Gemeinde war, wer von Serben oder Kroaten die Mehrheit bildete. Wenn also in einem Ort 40% Moslems waren, 31% kroaten und 29%

    Serben....dann war diese Ortschaft...kroatisch.

    Das waren also die Umstände in denen Iztebegovic agieren musste und aus heutiger Sicht zu sagen er haette besser dies oder jenes gemacht ist da einfach. Genau so einfach wie es sich Kroaten und Serben mit völlig gegensätzlichen Unterstellungen machen. Für die Kroaten war Izetbegovic der Lavierer, der Zauderer und jemand der doof genug war sich nicht zu bewaffnen. Die Serben greifen das Thema ebenfalls auf, kommen aber zu einem anderen Rückschluss: Izetbegovic wollte bewusst tausende von Moslems in den Tod treiben um die Unabhängigkeit zu erlangen, dafür hat er sich nicht bewaffnet um als Opfer dazustehen. Die viel plausiblere Erklärung ist: Izetbegovic hat nicht mit der unglaublichen Internierungs- Mord -und Vergewaltigsorgie der Serben gerechnet.

    Aber zu Thema Was haetten die Serben erst gesagt wenn er sich ab Mitte der 90-er genau so bewaffnet haette wie die HV. Dann würden die Serben heute dastehen und sagen: Der Halunke hat sich voll bewaffnet und wollte einen Islamstaat, dafür hat er auf die Fresse bekommen.

    Ein weiterer Problemfaktor ist: Eigentlich wollte damals jeder jeden bescheissen. Tudjman den Milosevic und umgekehrt. Ist es nicht absurd das sich Tudjman mit Milosevic über die Teilung Bosniens unterhielt, gleichzeitig aber Izetbegovic drängte sich zu bewaffnen und später als erster Staat BiH anerkannte ? Genau so auch Milosevic. Er bezeichnete die Moslems als grosses Übel zu einem Zeitpunkt in dem die bosnische Unabhängigkeit nicht auf der Agenda stand und liess aktiv -seit März 1991- die serbische Bevölkerung in BiH aufrüsten. Auch lagen erstellte Pläne für die Liquidation von Bosniaken auf dem Tisch. Dieser gleiche Milosevic unterzeichnete dann aber mit zwei bosniakischen Deppen ein -bei genauer Betrachtung- nichtssagendes historisches Abkommen was die friedeliche Koexistenz zwischen Moslems und Serben garantieren soll ? Ja ne is klar.....

    Zitat Zitat von Kampfposter Beitrag anzeigen
    Meinst du nicht das es cleverer gewesen wäre zusammen mit Kroatien den Weg der Unabhängigkeit zu gehen da man ja wusste was die

    Serben, zumindest hinter vorgehaltener Hand, tuschelten?

    Man wusste auch was die Kroaten hinter vorgehaltener Hand tuschelten...

    Rückwirkend betrachtet kann man jetzt zu vielen Dingen sagen das sie ggf. cleverer gewesen sind. Am Ende einer Schlacht ist jeder General. Das ist keine Herausforderung. Die Herausforderung liegt in der Betrachtung des damaligen Zeitabschnitts und da hatte Izetbegovic die schlechtesten Karten. Aber spielen wir dieses Szenario von Dir einmal durch:

    Gleich nach den Wahlen in BiH geht Izetbegovic voll auf die Linie Tudjmans und strebt eine Unabhängigkeit an. Bosnien ist voll von JNA Soldaten und jedes institutionelle Vorantreiben einer Unabhängigkeit an den Serben vorbei gibt letzteren einen Grund mehr einen Krieg schon früher anzuzetteln. Izetbegovic wäre bei einer Bewaffnung von Tudjman abhängig. Jenem Tudjman, der gerade mit Slobo Teilungsgespräche führte und aus seiner Abneigung gegen die Moslems keinen Hehl machte. Tudjman hatte nie Interesse an einem Kroatien bis Zemun, sondern höchstens Interesse an kroatischen Siedlungsgebieten, idealerweise moslemfrei. Irgendwann wäre hier eine Situation eingetreten in der sich Kroaten und Serben geeinigt haetten und diese Einigung wäre zu Lasten der Moslems gegangen, aus genannten Gründen.

    Ob das nun cleverer war kannst Du bewerten....

  4. #64
    Avatar von Josip Frank

    Registriert seit
    14.02.2011
    Beiträge
    9.000
    Zitat Zitat von LordVader Beitrag anzeigen
    Man wusste auch was die Kroaten hinter vorgehaltener Hand tuschelten...

    Rückwirkend betrachtet kann man jetzt zu vielen Dingen sagen das sie ggf. cleverer gewesen sind. Am Ende einer Schlacht ist jeder General. Das ist keine Herausforderung. Die Herausforderung liegt in der Betrachtung des damaligen Zeitabschnitts und da hatte Izetbegovic die schlechtesten Karten. Aber spielen wir dieses Szenario von Dir einmal durch:

    Gleich nach den Wahlen in BiH geht Izetbegovic voll auf die Linie Tudjmans und strebt eine Unabhängigkeit an. Bosnien ist voll von JNA Soldaten und jedes institutionelle Vorantreiben einer Unabhängigkeit an den Serben vorbei gibt letzteren einen Grund mehr einen Krieg schon früher anzuzetteln. Izetbegovic wäre bei einer Bewaffnung von Tudjman abhängig. Jenem Tudjman, der gerade mit Slobo Teilungsgespräche führte und aus seiner Abneigung gegen die Moslems keinen Hehl machte. Tudjman hatte nie Interesse an einem Kroatien bis Zemun, sondern höchstens Interesse an kroatischen Siedlungsgebieten, idealerweise moslemfrei. Irgendwann wäre hier eine Situation eingetreten in der sich Kroaten und Serben geeinigt haetten und diese Einigung wäre zu Lasten der Moslems gegangen, aus genannten Gründen.

    Ob das nun cleverer war kannst Du bewerten....

    ja....ja Moslemfreie kroatische Gebiete....die ganze Küste Dalmatiens war voll von moslemischen Flüchtlingen....

    Tudjman war Stratege.....nach dem Motto...meine Freunde halte ich mir nah.....die Feinde....

    Er sah die Felle davon schwimmen...die Serben eroberten ein Gebiet nach dem anderen...Butros Ghali...schaute zu und wollte verhandeln.....ergo...es wurden vollendete Tatsachen geschaffen...siehe Srpska....und keine Hercegbosna.!

  5. #65

    Registriert seit
    28.11.2011
    Beiträge
    2.273
    Zitat Zitat von Josip Frank Beitrag anzeigen
    ja....ja Moslemfreie kroatische Gebiete....die ganze Küste Dalmatiens war voll von moslemischen Flüchtlingen....

    Tudjman war Stratege.....nach dem Motto...meine Freunde halte ich mir nah.....die Feinde....

    Er sah die Felle davon schwimmen...die Serben eroberten ein Gebiet nach dem anderen...Butros Ghali...schaute zu und wollte verhandeln.....ergo...es wurden vollendete Tatsachen geschaffen...siehe Srpska....und keine Hercegbosna.!
    Irgendwann kommt die Wahrheit ans Licht,Den Haag sei Dank..
    zu den Flüchtlingen ja mei sollte er sie abschiessen?Kroatien bekam Geld für die unterbringung und wirklich tourismus gab es in der Zeitspanne auch nicht.ps in Serbien gab es auch Bosnische Flüchtlinge.

  6. #66
    Avatar von Kampfposter

    Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    3.820
    Zitat Zitat von Josip Frank Beitrag anzeigen
    ja....ja Moslemfreie kroatische Gebiete....die ganze Küste Dalmatiens war voll von moslemischen Flüchtlingen....

    Tudjman war Stratege.....nach dem Motto...meine Freunde halte ich mir nah.....die Feinde....

    Er sah die Felle davon schwimmen...die Serben eroberten ein Gebiet nach dem anderen...Butros Ghali...schaute zu und wollte verhandeln.....ergo...es wurden vollendete Tatsachen geschaffen...siehe Srpska....und keine Hercegbosna.!
    Rechtfertigungsversuche und ganz billige Propaganda, mehr ist das nicht.

    Die Feigheit sich dem eigentlichen Feind zu stellen wird durch, was sollte man machen "gerechtfertigt".

    Aber nun hat man ja das worauf Izetbegovic wahrscheinlich von Anfang an aus war.

    Ein geteiltes BiH zwischen Serben und Bosniaken wo jeder sein kleines Reich hat.

    Schade nur das Tudjman nicht mehr Unterstüzung hatte dieses mit der Herzeg Bosna dauerhaft zu verhindern.
    So hätte man wenigstens ein wenig Verhandlungsspielraum für die weitere Zukunft der Kroaten in BiH gehabt.

  7. #67

    Registriert seit
    28.11.2011
    Beiträge
    2.273
    Zitat Zitat von Kampfposter Beitrag anzeigen
    Rechtfertigungsversuche und ganz billige Propaganda, mehr ist das nicht.

    Die Feigheit sich dem eigentlichen Feind zu stellen wird durch, was sollte man machen "gerechtfertigt".

    Aber nun hat man ja das worauf Izetbegovic wahrscheinlich von Anfang an aus war.

    Ein geteiltes BiH zwischen Serben und Bosniaken wo jeder sein kleines Reich hat.

    Schade nur das Tudjman nicht mehr Unterstüzung hatte dieses mit der Herzeg Bosna dauerhaft zu verhindern.
    So hätte man wenigstens ein wenig Verhandlungsspielraum für die weitere Zukunft der Kroaten in BiH gehabt.
    Super Beitrag.
    na Gott sei Dank war die Politik von Häuptling Schiefe Fresse heldenhaft siehe SAO und Vukovar.und wer war der eigentliche Feind ???
    P.s als Slowenien angegriffen wurde wo waren da die Barrikaden?

  8. #68
    Avatar von Komandant Mark

    Registriert seit
    30.05.2010
    Beiträge
    7.588
    Zitat Zitat von Azrak Beitrag anzeigen
    Der wird eh irgend wo untertauchen. Er hat noch zu viele Feinde in der Region.
    Er wird wieder ein Geschäftsmann ,dieses kann er am besten .

    Babo bolji od Tite
    Velika Kladu

  9. #69
    Avatar von Kampfposter

    Registriert seit
    20.11.2011
    Beiträge
    3.820
    Zitat Zitat von mosnik Beitrag anzeigen
    Super Beitrag.
    na Gott sei Dank war die Politik von Häuptling Schiefe Fresse heldenhaft siehe SAO und Vukovar.und wer war der eigentliche Feind ???
    P.s als Slowenien angegriffen wurde wo waren da die Barrikaden?
    Wie billig!!!
    In Slowenien gab es keine Serben deswegen war auch nie ein Krieg in irgendeinem grossen Ausmass ersichtlich.

    Aber hier nur ein Video wie die "Purgeri" darauf reagiert haben als Panzer richtung Slowenien zogen.


  10. #70

    Registriert seit
    28.11.2011
    Beiträge
    2.273
    Zitat Zitat von Kampfposter Beitrag anzeigen
    Wie billig!!!
    In Slowenien gab es keine Serben deswegen war auch nie ein Krieg in irgendeinem grossen Ausmass ersichtlich.

    Aber hier nur ein Video wie die "Purgeri" darauf reagiert haben als Panzer richtung Slowenien zogen.

    Wo war tudman warum,hat er der JNA erlaubt durch Kroatiens Strassen zu fahren?warum gab es keine Mobilmachung seitens Kroatiens gegen die JNA....a je heroj ispao
    PS wer war der Feind..?

Seite 7 von 8 ErsteErste ... 345678 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Bilo je to u ožujku godine...
    Von GodAdmin im Forum News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.03.2010, 08:30
  2. Bilo je to u ožujku godine...
    Von GodAdmin im Forum News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.03.2010, 15:00
  3. Baca? cipela ipak izlazi iz zatvora
    Von GodAdmin im Forum News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.09.2009, 20:30
  4. Zet Fikreta Abdi?a osu?en na 7 godina zatvora
    Von GodAdmin im Forum Crna Kronika
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.03.2009, 14:30
  5. Fikret Abdić u Hajduku!
    Von Dobričina im Forum Sport
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.09.2007, 12:56