BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 9 von 11 ErsteErste ... 567891011 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 107

Was findet ihr am Kommunismus gut, was schlecht?

Erstellt von Zurich, 06.01.2016, 12:30 Uhr · 106 Antworten · 7.863 Aufrufe

  1. #81
    Avatar von Vukovarac

    Registriert seit
    10.06.2011
    Beiträge
    11.955
    ......geile quellen...fehlt nur noch die prawda...

  2. #82
    Avatar von Buntovnik

    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    2.826
    Zitat Zitat von Methling Beitrag anzeigen
    Doch, wir leben ja in der sozialen Marktwirtschaft, oder?
    Die Unterschiede zwischen Kapitalismus und Kommunismus sind qualitativ und nicht quantitativ. Der offensichtlichste wäre die Überwindung von Privateigentum.
    Wir leben zwar in einer sozialen Marktwirtschaft, diese ist aber nur eine andere Spielart des Kapitalismus.

    - - - Aktualisiert - - -

    Der Kommunismus hat eigentlich 3 Milliarden Menschen auf dem Gewissen und Alderaan zerstört.

  3. #83
    Avatar von daro

    Registriert seit
    15.07.2015
    Beiträge
    10.352
    Wenn mann einen Domino Stein fällt fallen auch andere.

    Wenn Lenin aus Komunistischer Idee den Zaren stürzt und viele Seiner Gegner einfach likvidiert nimt er dabei risige Ofer in kauf.
    Und die Frucht des verderbens (Stalin) die aus ihn enstanden ist hat die meisten seiner Gegner verschwinden lassen es hilft auch nicht wenn mann sich als Komunist von Stalin distanziert, solche Leute enstehen logischerweise aus so einer Idee.

    Es gehört zum grundgedanken jedes Komunisten andersdenkende auf seine Seite zu bringen und die die man nicht überreden kann zu likvidieren.

    Die 100mio hat der Komunismus zu verantworten.

  4. #84
    Avatar von papodidi

    Registriert seit
    30.12.2011
    Beiträge
    13.511
    Zitat Zitat von daro Beitrag anzeigen
    ...
    Und die Frucht des verderbens (Stalin) die aus ihn enstanden ist hat die meisten seiner Gegner verschwinden lassen es hilft auch nicht wenn mann sich als Komunist von Stalin distanziert, solche Leute enstehen logischerweise aus so einer Idee.

    Es gehört zum grundgedanken jedes Komunisten andersdenkende auf seine Seite zu bringen und die die man nicht überreden kann zu likvidieren.

    Die 100mio hat der Komunismus zu verantworten.
    Beides sind Schlussfolgerungen, die Du nicht beweisen kannst, weil sie einfach nicht stimmen. Wenn Stalin bzw. die KPdSU nach Lenins Tod ihre Ideologie "Marxismus-Leninismus" nannten, dann heisst das ja nicht zwangsläufig, dass da wirklich Marx enthalten war. Das hatte z.B. schon Rosa Luxemburg an den Ideen und Schriften Lenins vor der Revolution kritisiert.
    Das meiste, was Lenin und Stalin geschrieben und praktiziert haben, war weder bei Marx, noch bei Engels zu finden. Deshalb diskutieren wir hier nicht über "den Kommunismus", den es ja überhaupt noch nicht gab, sondern nur über die Auswüchse des "Marxismus-Leninismus" und des "Staatssozialismus".

    Wenn man über die kommunistische Idee diskutieren will, muss man wohl auf die Werke ihrer "Erfinder" zurück gehen...

  5. #85
    Avatar von daro

    Registriert seit
    15.07.2015
    Beiträge
    10.352
    Zitat Zitat von papodidi Beitrag anzeigen
    Beides sind Schlussfolgerungen, die Du nicht beweisen kannst, weil sie einfach nicht stimmen. Wenn Stalin bzw. die KPdSU nach Lenins Tod ihre Ideologie "Marxismus-Leninismus" nannten, dann heisst das ja nicht zwangsläufig, dass da wirklich Marx enthalten war. Das hatte z.B. schon Rosa Luxemburg an den Ideen und Schriften Lenins vor der Revolution kritisiert.
    Das meiste, was Lenin und Stalin geschrieben und praktiziert haben, war weder bei Marx, noch bei Engels zu finden. Deshalb diskutieren wir hier nicht über "den Kommunismus", den es ja überhaupt noch nicht gab, sondern nur über die Auswüchse des "Marxismus-Leninismus" und des "Staatssozialismus".

    Wenn man über die kommunistische Idee diskutieren will, muss man wohl auf die Werke ihrer "Erfinder" zurück gehen...
    Dann die Gegenfrage.

    Hätte die Idee von Marx und Engels überhaupt in die Praxis funktioniert.

    Was hätte man mit den Gegner der Ideen gemacht, Lenin hat nur einen Schritt weiter gedacht.

    Oder hast du eine Idee wie gläubige zum nicht Glauben finden oder wie Leute die sich über Generationen was aufgebaut haben sich freiwillig von ihren Besitz trennen würden.

    - - - Aktualisiert - - -

    Die Erfinder der Werke haben nie daran Gedacht was ihre Werke für folgen haben würden.
    Wenn mann sich mit dem natürlichen Verhalten der Menschen auseinander setzen würde ist es ligisch was die Folgen von Komunismus wären.

  6. #86
    Avatar von Domoljub

    Registriert seit
    27.08.2008
    Beiträge
    4.883
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Wenn du noch nicht einmal mit dem Begriff Politik umgehen kannst und die Definition und Bedeutung von Politik verklärst und ad absurdum führst und nicht weißt, wie ein Staat strukturiert ist und was er in seiner Funktion erfüllt, dann lohnt es sich nicht mit dir zu diskutieren, du bist zu ungebildet und dumm, hast aber ne riesengroße Fresse und bist davon überzeugt ideologiefrei zu argumentieren, was mit nichten der Fall ist und dazu kommt , dass du erstmal lernen musst Ursache und Wirkung voneinander zu unterscheiden und lernen musst dialektisch zu denken. Dir fehlt es einfach an Wissen. Du meinst, die einen seien religiös manipuliert (ich bin nicht religiös) und die anderen seien politisch manipuliert, aha und du bist wer oder was? Conan der Zerstörer?
    An welchem Wissen fehlt es mir denn (jetzt abgesehen davon, dass es uns allen irgendwo an Wissen fehlt) ? Ich bitte um präzisiere Antworten, du gehst nicht in die Materie und stempelst Aussagen als dumm ab, wenn du nicht derselben Meinung bist....so funktioniert kein Dialog. Welchen Sinn hatten denn Religionen früher? Das Problem ist, dass du in dieser Richtung wahrscheinlich genau garkeine Ahnung hast und beides daher nicht gegenüberstellen kannst. Denkst du wirklich, dass Religion damals wie heute die selbe Funktion hatte? Denkst du, dass Menschen damals gewusst haben, dass sie einer Religion angehören? Sie haben vielleicht gewusst, dass sie denselben Gott anbeten und den selben Gesetzen folgen, welche sich eine Gruppe von Menschen zum Zusammenleben ausmachte. Aber egal, dieses Defizit musst du selbst ausgleichen, falls es dich interessieren sollte. Anscheinend scheine ich aber irgendwie einen Wunden Punkt getroffen zu haben, deine gereizte Antwort kann ich mir ansonsten nicht erklären. Was bedeutet dumm und ungebildet? Ist jemand dumm und ungebildet, wenn man keine Ahnung von Politik hat? Ist ein Konses an politischen Wissen nötig um als gebildet durchzugehen? Wenn dem so sei, dann sind deiner Auffassung wahrscheinlich alle dumm, die nicht in Richtung links wählen (sprich die breite Masse der Bevölkerung). Was für ein Unfug. Man kann Menschen aufgrund ihrer Politischen Meinung nicht als dumm diskreditieren. Man kann sie vielleicht einer zum Teil einer gewissen Sozialen Schicht zuweisen, dies hat jedoch nichts mit Intelligenz zu tun. Das was früher Religion war, ist heute nun mal Politik (bzw. im einigen arabischen Staaten ist Religion noch immer gleich Politik), dafür bin ich nicht verantwortlich. Der Herrscherkult sollte dir einigermaßen ein Begriff sein und den gibt es genauso in der Demokratie nur, dass sich dieser nicht an einem Herrscher, sondern der Partei orientiert. Keine Ahnung wo dein Geschichtswissen anfängt, ich hoffe jedoch nicht wie bei den meisten, erst ab der franzöischen Revolution....der Rest wird gerne vergessen. Um die Gegenwart zu verstehen muss man die Vergangenheit verstehen, vieles spiegelt sich wieder. Jedes System hat seine Feinde, genauso die Demokratie, wenn du das nicht sehen willst, ist das nicht mein Problem. Nicht umsonst erinnern sämtliche z.B. militärischen Gelöbnisse, dass primär dem Staat folge zu leisten ist, unabhängig welcher Religion man angehört. Siehe was in Österreich durch das "neue" Islamgesetz festgelegt wurde - Ein Absatz beschäftigt sich explizit damit, dass Muslimen in Österreich der Staat wichtiger sein muss, als ihre Religion (das geht zwar vollkommen an der Realität vorbei, aber das ist wieder eine andere Geschichte). Religionen sind nicht umsonst wahrscheinlich der größte Konkurrent des modernen Staates, denn beide Institutionen können Massen mobilisieren und genau diese Bedrohung, darf der Staat nicht dulden. Ich bin von dieser Manipulation genausowenig ausgenommen, alleine unsere Erziehung, die jedes Kind auf eine Art abbekommt haben ist so gesehen Manipulation. Keine Ahnung inwiefern du eine Jugofanatiker/in bist, aber das kommt auch alles nicht von allein. Wenn dir deiner Kindheit das Gegenteil eingetrichtert worden wäre wie z.B. anderen Usern hier, wärt ihr heute wahrscheinlich die besten Freunde. Der Mensch sucht zwangsläufig nach einer Zugehörigkeit, manche definieren sich durch ihre Herkuft, Religion, Politik, Hobbies oder was auch immer. Gesellschaften sind heute vielschichtiger als früher, Historische Fakten sind das einzige was am Ende bleiben und diese sprechen gegen alle diese Systeme.

  7. #87
    Avatar von Buntovnik

    Registriert seit
    31.03.2012
    Beiträge
    2.826
    Zitat Zitat von daro Beitrag anzeigen
    Wenn mann einen Domino Stein fällt fallen auch andere.

    Wenn Lenin aus Komunistischer Idee den Zaren stürzt und viele Seiner Gegner einfach likvidiert nimt er dabei risige Ofer in kauf.
    Wer den Romanovs nachheult, dem ist echt nicht zu helfen

    Und die Frucht des verderbens (Stalin) die aus ihn enstanden ist hat die meisten seiner Gegner verschwinden lassen es hilft auch nicht wenn mann sich als Komunist von Stalin distanziert, solche Leute enstehen logischerweise aus so einer Idee.
    Ne, Stalin war ein Produkt seiner Umstände und nicht einer Idee; wir Menschen sind in unserem Handeln zwar frei aber gleichzeitig durch die gegebenen Umstände eingeschränkt. Für den Aufstieg der Sowjetnomenklatura und Stalins ist einzig und allein das Fehlschlagen der Revolution und so die Durchsetzung des Kapitalismus und der nachholenden Modernisierung in der frühen Sowjetunion schuld.

    Es gehört zum grundgedanken jedes Komunisten andersdenkende auf seine Seite zu bringen und die die man nicht überreden kann zu likvidieren.

    Die 100mio hat der Komunismus zu verantworten.
    Die 100 Mio hat der Kapitalismus zu verantworten.

  8. #88

    Registriert seit
    16.08.2015
    Beiträge
    687
    nix gut

  9. #89
    Avatar von daro

    Registriert seit
    15.07.2015
    Beiträge
    10.352
    Zitat Zitat von Legenda1 Beitrag anzeigen
    Wer den Romanovs nachheult, dem ist echt nicht zu helfen



    Ne, Stalin war ein Produkt seiner Umstände und nicht einer Idee; wir Menschen sind in unserem Handeln zwar frei aber gleichzeitig durch die gegebenen Umstände eingeschränkt. Für den Aufstieg der Sowjetnomenklatura und Stalins ist einzig und allein das Fehlschlagen der Revolution und so die Durchsetzung des Kapitalismus und der nachholenden Modernisierung in der frühen Sowjetunion schuld.


    Die 100 Mio hat der Kapitalismus zu verantworten.
    Nein ich heule nicht den Romanovs nach, nur Lenin und Stalin waren praktisch kein Stück besser, alle drei haben sinnlose Ofer für ihre Idelogie herbeiführt.

    Natürlich sind wir den Gegebenen Umständen verpflichtet Staling gäbe es nicht ohne Lenin und seiner Ideologie.
    Ohne Modernisierung hätte Hitler Russland ganz platt gemacht, ein mächtiges Volk wie Russland muss stark sein und kann sich Schwächen nicht erlauben.

    Sag mir Bitte unter welchen Umständen hätte der Komunismus funktioniert?

  10. #90
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    24.882
    lieber daro

    Kommunismus ist lediglich eine Idee.
    sonst nix

    und dabei wird es immer bleiben.
    quasi eine sinnlose Diskussion darüber.

    da ist die Idee, daß menschen durch die Galaxien fliegen werden, realistischer

Seite 9 von 11 ErsteErste ... 567891011 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 12.03.2012, 11:35
  2. Was findet ihr an den Balkanländern gut?
    Von BaYuMo im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 12.02.2011, 20:04
  3. was Findet ihr an den anderen gut
    Von Perun im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 18.05.2007, 12:30
  4. Was habt ihr am Sylvesterabend so vor?
    Von Rehana im Forum Rakija
    Antworten: 88
    Letzter Beitrag: 23.12.2006, 14:55