Bonn (ots) - Die Flutkatastrophe in Osteuropa stellt
Hilfsorganisationen vor eine neue Herausforderung. Seit mehr als
einer Woche lassen Dauerregen und Schneeschmelze die Flüsse in
Westrumänien anschwellen. Die Hilfsorganisation HELP e.V. ist seit
gestern vor Ort und hat sofort erste Nothilfemaßnahmen eingeleitet. „
Die Menschen hier sind verzweifelt, ihr Land ist überschwemmt, das
Vieh in den Fluten verendet. Sie stehen vor dem Nichts“, so Joanna
Melinska Projektkoordinatorin in Serbien.

Besonders schwer betroffen ist die Gemeinde Jasa Tomic in der
Grenzregion zu Rumänien. Dort hat Help mit einem Nothilfefonds von
zunächst 10.000 € begonnen, Hilfsgüter zu verteilen. Dazu gehören
Dosennahrung, Plastikgeschirr, Handschuhe, Schutzkleidung und
Wasserbehälter.

Inzwischen stehen insgesamt 80.000 Hektar Land unter Wasser 4.200
Menschen mussten evakuiert werden. Tausende von Tiere sind ertrunken
und nun besteht die Gefahr, dass Seuchen ausbrechen.

Die Organisation HELP – Hilfe zur Selbsthilfe e.V. ist seit 1999
in Serbien tätig und konzentriert sich seit 3 Jahren auf die
Förderung von Kleinwirtschaftsmaßnahmen, sowie die Integration von
Flüchtlingen.

Um weitere Soforthilfen durchführen zu können ist HELP dringend
auf Spenden angewiesen:


Sparkasse KölnBonn
Stichwort: Flut ist Osteuropa
Kontonummer: 44644
Bankleitzahl: 380 500 00

HELP – Hilfe zur Selbsthilfe e.V. ist eine gemeinnützige
unabhängige Organisation, die anlässlich des Krieges in Afghanistan
1981 gegründet wurde und mittlerweile weltweit tätig ist. Schwerpunke
sind Not- und Flüchtlingshilfe, Wiederaufbauhilfen und humanitäres
Minenräumen. HELP ist mit dem DZI-Spendensiegel ausgezeichnet und
Mitglied im Bündnis "Aktion Deutschland Hilft e.V.".


Pressekontakt:
Mara Jonas
Pressesprecherin
HELP - Hilfe zur Selbsthilfe e.V.
Reuterstr. 39, 53115 Bonn
Fon: +49 228 915 29 24, Fax: +49 228 915 29 99
Mobil: +49 172 25 59 668

http://www.presseportal.de/story.htx...5927&ressort=5

Bitte Helft den Menschen!!!