Eine Albanerin hat den auch schon


Am Tag der Nobelpreisverleihung

„Ich habe immer mein albanisches Volk in meinem Herzen und bitte ständig Gott für sie, dass der Friede und die Liebe immer in unseren Herzen seien, in jeder Familie. Bittet Gott für mich, für meine Schwestern und für meine Armen! Gott segne euch“! Und sie setzte wieder fort: „Die größte Gabe in meinem Leben ist die Liebe Jesu. Er ist die Quelle meines Lebens, meiner Berufung, meiner Widmung an Gott. Er ist meine Liebe, jeder und alles für mich. Mein größter Wunsch wäre es: dass die allgemeine Liebe in der ganzen Welt verwirklicht wird, besonders für jene, die trauern“

Oslo, 10.12.1979