BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 10 von 14 ErsteErste ... 67891011121314 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 140

Gedenkfeier für Srebrenica-Opfer

Erstellt von Grasdackel, 11.07.2009, 15:38 Uhr · 139 Antworten · 4.984 Aufrufe

  1. #91
    Emir
    Zitat Zitat von pravoslavac-sa-balkana Beitrag anzeigen
    Alle welt spricht von einem bosnischen bürgerkrieg, nur die bosnischen moslems sprechen vom angriffskrieg.
    Genozid in Srebrenica war die überschrift...


  2. #92

    Registriert seit
    04.09.2008
    Beiträge
    2.111
    Zitat Zitat von Emir88 Beitrag anzeigen
    Es gab auf beiden Seiten Opfer.... das ist schon schlimm genug. In einem Punkt sind wir uns aber nicht einig.
    Bestes Beispiel die Srebrenicaopfer. Wir trauen und Ihr kommt gleich mit "Die Serben werden dort disskriminiert.... Es gab mehr serbische Opfer ..." jeder weis das es nicht wahr ist aber niemand will es zugebenen (das soll nicht an alle gehen)

    Es gab moslemische opfer, es gab auch serbische opfer, welche opfer zuerst ermordet wurden können wir uns streiten, aber fakt ist das auf beiden seiten an zivlisten gemordet wurde.... Von sarajewo werden aber nur die moslemischen betrauert....

    Sarajewo ist aber (oder sollte) die hauptstadt von BiH sein, sollte also wenn schon dan schon alle opfer betrauern.... Der welt zeigen, das an diesem ort damals 95' bosniaken sowie serben ermordet wurden, was zu bedauern ist.

    Stattdessen wird eine ganz andere botschaft vermittelt. Nämlich diese das in bosnien "nur" moslems umgekommen sind. Somit nur moslems in diesem land leben...

    Des weiteren werden angeklagte kriegsverbrecher von sarajewo geschützt und als patrioten gefeirt.

    So und jetzt frage ich dich...

    Verhält sich so eine hauptstadt? Ist das föderlich für den zusammenhalt von BiH? Sollte eine hautpstadt sich nicht gesamtstaatlich neutral verhalten?
    Warum wundert ihr euch, wenn die RS regierung sich nicht sarajewo unterwerfen lassen will....???

    So ein trauer-tag wie dieser 11.07. wäre doch perfekt für eine politik des zusammenführens. Indem man alle opfer gleichermassen gedenkt, pfarrer sowie hodzas zusammen für die opfer beten... Wir uns gegenseitig unser beileid ausdrücken.
    Das wäre ein anfang...

    Aber stattdessen werden von sarajewo aus, die serben in bosnien als faschisten beschumpfen, die moslems gleichzeitig als patrioten gefeiert, serbische opfer negiert oder runtergespielt, und und und

    und dan wundert man sich warum die RS den gedenktag srebrenica nicht als trauertag einführen will....??

  3. #93

    Registriert seit
    25.06.2009
    Beiträge
    905
    Zitat Zitat von Idemo Beitrag anzeigen
    Möglich wäre es natürlich schon. Er könnte sich aber auch in der RS aufhalten. Oder auch in Montenegro. Vielleicht gar in Russland. Aber vielleicht auch in Belgrad.
    Entweder die Regierung weiß es, oder nicht. Ich bleibe dabei: Wenn sies wüsste, wäre Mladic auf dem Weg nach Haag.
    der ist doch garantiert in Belgrad, genauso wie alle anderen die in Serbien rumliefen. Der scheut ja selbst öffentliche Auftritte nicht wie wir neulich im Video sahen. Und die Schweinehunde bei der Hochzeit haben auch kein Problem mit ihrem Gewissen neben diesem Satan zu tanzen anstatt ihm die Bullen zu schicken; selbst die würden ihn nicht mitnehmen. Er ist doch bei den Serben so viel wie ein Nationalheiliger.

  4. #94
    Avatar von Peyo

    Registriert seit
    10.03.2008
    Beiträge
    9.537
    Zitat Zitat von Grdelin Beitrag anzeigen
    Anlässlich des 14. Jahrestages des größten Kriegsverbrechens in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg wurden 534 weitere identifizierte Opfer beigesetzt, darunter drei 14-jährige Jungen und zwei 75-jährige Männer. Damit sind bis jetzt in der Gedenkstätte in Potocari bei Srebrenica 3749 Opfer begraben worden.


    Das Europäische Parlament hat in einer Resolution vom Januar dieses Jahres alle Staaten, die eine EU-Mitgliedschaft anstreben, aufgerufen, den 11. Juli zum Srebrenica-Gedenktag zu erklären. Das haben bis jetzt Montenegro und Kroatien getan. In Bosnien selbst scheiterte dies am Widerstand der serbischen Abgeordneten im Parlament. Auch das Nachbarland Serbien lehnt eine solche Resolution ab, die auch von verschiedenen Menschenrechtsgruppen verlangt wurde.


    Der Hohe Internationale Vertreter der EU in Bosnien, Valentin Inzko, rief zur Bestrafung der Verantwortlichen auf. «Wir dürfen diese Opfer niemals vergessen, denn damit würden wir sie zum zweiten Mal töten», sagte er und erinnerte an eine anwesende Frau, deren 13 nahe Verwandte am Samstag beigesetzt wurden. «Es gibt kein Wort, um ihre Trauer zu beschreiben», sagte der österreichische Diplomat.


    Truppen der bosnischen Serben hatten die einstige UN-Schutzzone und Muslim-Enklave am 11. Juli 1995 erobert. Die dort stationierten niederländischen UN-Truppen protestierten lediglich gegen das Vordringen der Serben.



    Schon kurz danach wurden über 8000 gefangene muslimische Männer und Jugendliche ermordet. Mehr als 30 000 Kinder, Greise und Frauen wurden aus ihren Heimen vertrieben. Das UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag hat wegen dieses Kriegsverbrechens den Serbenführer Radovan Karadzic und dessen Armeechef Ratko Mladic angeklagt. Karadzic wurde vor einem Jahr in Serbien gefasst und an das Tribunal ausgeliefert. Mladic ist weiterhin auf der Flucht.



    Das muslimische Mitglied des dreiköpfigen Präsidiums von Bosnien- Herzegowina, Haris Silajdzic, erinnerte an die Verantwortung der internationalen Gemeinschaft für den Völkermord in Srebrenica. Solche Fehler dürfen nicht wiederholt werden, sagte er. Von Serbien verlangte er die Festnahme von Mladic und Übernahme der Verantwortung für den Völkermord.

    Der Trauerzeremonie war seit Mittwoch ein 111 Kilometer langer «Marsch des Friedens» vorausgegangen, an dem über 2500 Menschen teilgenommen haben. Der Gedenkmarsch führte entlang der gleichen Route, an der die überlebenden Muslime aus Srebrenica in die Sicherheit geflüchtet waren.


    Eine Frechheit!!

  5. #95

    Registriert seit
    25.06.2009
    Beiträge
    905
    Zitat Zitat von Idemo Beitrag anzeigen
    Dass ein Bürgerkrieg nicht von einem Agressor ausgeht. Dass nicht alle bosnischen Serben "Terroristen" sind. Dass es von allen Volksgruppen ausging.
    In eurem Jugosmrdien wollte doch keiner bleiben, weder die Slowenen, noch die Kroaten, noch die Bosniaken, noch die aus Kosovo und Montenegro und vielleicht auch bald die Vojvodina. Es war doch klar dass die Kuh nicht ewig gemolken werden konnte. Eure Liebe zu uns(erem Land) hat uns erdrückt!! Man bin ich froh dass wir da raus sind, noch toller wäre es wenn es meine Großeltern erlebt hätten!!

  6. #96
    Avatar von Hercegovac

    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    15.011
    Zitat Zitat von crolove Beitrag anzeigen
    In eurem Jugosmrdien wollte doch keiner bleiben, weder die Slowenen, noch die Kroaten, noch die Bosniaken, noch die aus Kosovo und Montenegro und vielleicht auch bald die Vojvodina. Es war doch klar dass die Kuh nicht ewig gemolken werden konnte. Eure Liebe zu uns(erem Land) hat uns erdrückt!! Man bin ich froh dass wir da raus sind, noch toller wäre es wenn es meine Großeltern erlebt hätten!!

    Unsinniges Geschwätz bei einer 75 % Mehrheit der Serben.

  7. #97

    Registriert seit
    25.06.2009
    Beiträge
    905
    Zitat Zitat von HercegSrbadzija Beitrag anzeigen
    Unsinniges Geschwätz bei einer 75 % Mehrheit der Serben.
    Daten Fakten Links bitteschön dass Serben 75 % der Bevölkerung von Jugoslawien ausmachten. Daten Fakten Links bitteschön, wie viel prozentual Exilkroaten im Verhältnis zu Serben im Ausland lebten, insbesondere derer, die ab 1945 bis in die späten siebziger gezwungen wurden, sei es ideologisch (Verfolgung UDBA) sei es trbuhom za kruhom (nur Serben bekamen Jobs, auch ohne Lehre) im Gegensatz zu studierten Kroaten... etc. Die späten Früchte dieser Exilkroaten machen sich im Wohlstand derer Nachkommen ersichtlich, auch in Rückkehrern ins freie Kroatien. Leider flossen sie auch als Devisen zu euch nach Belgrad, aber nur bis 1991.
    Daten Fakten Links, wie viele Exilkroaten und Exilserben von der UDBA ermordet wurden, welche öfter am Goli Otok vegetierten.

  8. #98

    Registriert seit
    04.09.2008
    Beiträge
    2.111
    Zitat Zitat von crolove Beitrag anzeigen
    Daten Fakten Links bitteschön dass Serben 75 % der Bevölkerung von Jugoslawien ausmachten. Daten Fakten Links bitteschön, wie viel prozentual Exilkroaten im Verhältnis zu Serben im Ausland lebten, insbesondere derer, die ab 1945 bis in die späten siebziger gezwungen wurden, sei es ideologisch (Verfolgung UDBA) sei es trbuhom za kruhom (nur Serben bekamen Jobs, auch ohne Lehre) im Gegensatz zu studierten Kroaten... etc. Die späten Früchte dieser Exilkroaten machen sich im Wohlstand derer Nachkommen ersichtlich, auch in Rückkehrern ins freie Kroatien. Leider flossen sie auch als Devisen zu euch nach Belgrad, aber nur bis 1991.
    Daten Fakten Links, wie viele Exilkroaten und Exilserben von der UDBA ermordet wurden, welche öfter am Goli Otok vegetierten.
    Du vollidiot....!!

    Er meint vojvodina... dort leben 75% serben...

    Zuerst lesen, dan denken und erst danach schreiben... in deinem flal hast du das denken oder das lesen, oder beides vergessen...


  9. #99
    Avatar von Hercegovac

    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    15.011
    Zitat Zitat von crolove Beitrag anzeigen
    Daten Fakten Links bitteschön dass Serben 75 % der Bevölkerung von Jugoslawien ausmachten. Daten Fakten Links bitteschön, wie viel prozentual Exilkroaten im Verhältnis zu Serben im Ausland lebten, insbesondere derer, die ab 1945 bis in die späten siebziger gezwungen wurden, sei es ideologisch (Verfolgung UDBA) sei es trbuhom za kruhom (nur Serben bekamen Jobs, auch ohne Lehre) im Gegensatz zu studierten Kroaten... etc. Die späten Früchte dieser Exilkroaten machen sich im Wohlstand derer Nachkommen ersichtlich, auch in Rückkehrern ins freie Kroatien. Leider flossen sie auch als Devisen zu euch nach Belgrad, aber nur bis 1991.
    Daten Fakten Links, wie viele Exilkroaten und Exilserben von der UDBA ermordet wurden, welche öfter am Goli Otok vegetierten.

    Jer si ti totalno poglupila ili sta ? Ja kazem da u Vojvodini zivi vecina od 75 % Srba, i dok da vecina ostaje nece se Vojvodina proglasiti nezavisna. Jos jedna statistika tvrdi, da ce za 50 godina biti 90 % Srba u Vojvodini.

  10. #100
    Avatar von Hercegovac

    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    15.011
    Zitat Zitat von pravoslavac-sa-balkana Beitrag anzeigen
    Du vollidiot....!!

    Er meint vojvodina... dort leben 75% serben...

    Zuerst lesen, dan denken und erst danach schreiben... in deinem flal hast du das denken oder das lesen, oder beides vergessen...


    Es ist ne Dame und sie hat ihere Ustasa Brille noch nicht abgenommen.

Ähnliche Themen

  1. Karadzic leugnet Zahl der Srebrenica-Opfer
    Von Grasdackel im Forum Politik
    Antworten: 207
    Letzter Beitrag: 24.07.2009, 09:09
  2. Gedenkmarsch für Srebrenica-Opfer gestartet
    Von Slavic im Forum Politik
    Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 12.07.2009, 02:02
  3. Slowenien hintergeht Srebrenica Opfer
    Von Cvrcak im Forum Politik
    Antworten: 128
    Letzter Beitrag: 08.02.2009, 12:59
  4. Srebrenica - Opfer klagen an
    Von Azrak im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 25.12.2008, 03:03
  5. Del Ponte zu Gedenkfeier nach Srebrenica
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Politik
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 09.07.2006, 09:40