BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 30 von 38 ErsteErste ... 20262728293031323334 ... LetzteLetzte
Ergebnis 291 bis 300 von 374

Wo gibt es noch überzeugte treue Jugoslawen?

Erstellt von ExYuFriend, 09.04.2015, 12:48 Uhr · 373 Antworten · 15.931 Aufrufe

  1. #291
    Avatar von Methica

    Registriert seit
    23.05.2005
    Beiträge
    4.286
    Ich bin ein Held und teile gern was ich habe und bin relativ bescheiden, was meine Lebensführung angeht. ABer so denken eben nicht alle.

    In der Konsequenz bedeutet das, dass man wenn man so denkt wie ich, am Ende der Dumme ist.

    Es gibt aber wirklich Supersachen, die im Kommunismus umgesetzt wurden: Die Bildung der Kinder.

    Ich kenne viele, gerade aus Russland, die genausogut Klavier oder Schach spielen können, wie sie tapezieren können. Oder sie konnten vorausgesetzt ihrer Begabung jeden Sport ausüben, unabhängig vom Verdienst der Eltern.

    Es gibt auch viele Frauen in typischen Männerberufen, wie Ingenieur etc.

    Die haben diese Dinge mit einer großen Selbstverständlichkeit gelebt.

    Das wäre etwas was ich mir für alle Kinder auf der Welt wünschen würde. Solche Möglichkeiten-einmalig.

  2. #292
    Avatar von Vukovarac

    Registriert seit
    10.06.2011
    Beiträge
    11.946
    Zitat Zitat von Novi Auto Beitrag anzeigen
    Das habe ich zumindest nicht gesagt. Kroatien hat auch keinen Krieg begonnen, also warum beziehst du das auf Kroatien. Wir sind Faschisten, keine Nationalisten, jedenfalls in der Propaganda

    Ich wehre mich eher gegen die Vorstellung, dass der Nationalismus plötzlich da war. Von Anfang an wurden die Völker unterschieden. Bestes Beispiel ist Kosovo. Und genau dieser Nationalismus führte zum Krieg. Die schlimmsten Nationalisten waren ja halbwegs überzeugte Jugoslawen.
    ...ich beziehe das auf Kroatien weil es teil von SFRJ war...der Satz "Nationalisten haben YU zerstört' fällt nicht nur hier öfters....ergo werden befürworter oder besser gesagt die initiatoren der kroatischen Unabhängigkeit (1989,1990,1991) als Nationalisten (im schlechten sinne) bezeichnet...

    ...was zum krieg führte ist natürlich offensichtlich...große Teilschuld haben aber " Jugoslawen" selbst...wurde ja vor kurzem hier diskutiert...mangelnde Aufarbeitung der Verbrechen 41-45....

  3. #293

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von Vukovarac Beitrag anzeigen
    ...jz mal ganz ehrlich...ich würde gerne öfters mitreden...einfach der unterhaltung wegen, vl lernt man dabei was neues....selbst mit linken...was mich aber davon abhält ist folgendes...es wird immer von der "zerstörung" jugoslawiens durch "nationalisten" gesprochen bzw das der nationalismus schuld sei...das recht kroatiens (das recht jedes volkes) auf staatliche unabhängigkeit als akt des nationalismus hinzustellen ist an absurdum kaum zu überbieten...thx...
    Ok, aber es waren doch nationalistische Akte, ob in Kroatien oder Serbien oder später in Mazedonien. Ist doch so, dass es darauf ankam , wie das passierte. Überall war Krieg und alle schossen sich gegenseitig über den Haufen. War doch scheisse und völlig unnötig das Ganze. Jeder hat den anderen beschuldigt und sich selbst als Opfer dargestellt.
    Unschuldslämmer gabs da nich wirklich, zumindest nicht bei denen , die die Flinte in die Hand genommen haben und diejenigen, die 24 Stunden damit beschäftigt waren, die Leute gegeneinander aufzuhetzen. Und wie wir das jetzt auch im nahen und mittleren Osten sehen, die Leidtragenden, das sind immer die Zivilisten. Das ist zumindest bei den heutigen Kriegen so und so auch im YU-Krieg der Fall gewesen. Wenn man die Butze verlässt und vorher einen Gesellschaftsvertrag eingegangen war, dann verlässt man die Butze doch akurat, so dass alles geregelt ist und so das sich keiner mehr ungerecht behandelt fühlt. Das hat halt eben auf ganzer Linie nicht geklappt, da von vornherein sich alle schon ungerecht behandelt gefühlt hatten, soetwas bringt weiteres Konfliktpotenzial mit sich und so etwas kann durch gewisse Menschen mit ihrer gezielten Agitation einen Nationalistmus herbeibeschwören, der die Massen "hyptnotisiert". Stichwort: Massenpsychologie und Faschismustheorie.

    Vuko, niemand hat doch vorher Probleme damit gehabt, dass ein Kroate sagt, er sei Kroate oder dass ein Serbe sagt er sei Serbe und dass alle Fraktionen deutlich machen, dass sie ihr Land lieben. Wo ist denn da das Problem gewesen.

    Aber mal abgesehen davon, als ich gesehen hab, wie Ustaschas zusammen mit Söldnern aus dem Ausland, auch Faschisten, aus Italien Deutchland, Österreich, Frankreich etc. mit ihne zusammen Saufen, strammstehen mit Hitlergruß und alte Lieder über die Vernichtung der Serben singen etc. da hab ich auch gedacht , ich bin im falschen Film. Das hat nichts damit zu tun, dass man das Recht auf staatliche Unabhängikeit hat. In seiner übelsten Ausprägung hat sich der Nationalismus halt eben auch von dieser Seite gezeigt.
    Ich will nix pauschalisieren aber es gab auf allen Seiten diese Radikalisierung und bei den Neo-Ujos war es echt teilweise extrem. Und bei den Neo-Cetnics auch.
    Ach ja, dann gabs ja noch die Klerikalfaschisten....auf allen "Seiten" natürlich.

    Und jetzt geht es allen gut? Besser als vorher? Die Spatzen pfeifen mittlerweile von den Dächern das es nicht so wäre.

    Hauptsache, ich bin Serbe, ich bin Kroate oder ich bin Mazedonier oder Bosnier oder Montenegriner oder die oder das. Pffff. Hauptsache Hauptsache.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Nein, das Entscheidende ist der Kommunist als Mensch ähnelt dem kapitalistischen Menschen, dafür kann keiner was, das ist unser evolutionsbedingtes Erbe, mit allen Vor- und Nachteilen. Arschloch sein ist genau so menschlich und normal wie Held sein, hüben und drüben.
    Ach so meinst du das. Ja, klar, da hast du natürlich recht. Eben, da is ja dann scheissegal ob im Kapitalismus, Kommunismus oder auf dem Mars.^^

  4. #294
    Avatar von DZEKO

    Registriert seit
    09.08.2009
    Beiträge
    55.018
    Zitat Zitat von SLO_CH86 Beitrag anzeigen
    Wo sind die überzeugte Slawen?

    Statt dass sich die Slawen bekriegen wie beim Zusammenbruch Jugoslawiens und jetzt in der Ukraine sollten sich alle slawischen Länder inkl. Russland zu einem wirtschaftlichen und militärischen Bündnis zusammen tun als Gegengewicht zu den Nato-Kriegstreiber und zur Verteidigung gegen Islamismus.

    Steuer und Innenpolitik sollten dabei unter nationaler Kompetenz verbleiben.

    Es ist Blödsinn Slawen zu spalten in Russen, Ukrainer, Serben, Kroaten usw.

    Es sind alle slawische Brüder die den Fehler gemacht haben gegeneinander zu kämpfen.

    Eine slawische Versöhnung und anschliessende Gründung einer Slawischer Union währe wünschenswert, leider aber unrealistisch.
    Abgelehnt.

  5. #295
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.452
    Das ist jedermanns eigene Sache als was er sich sieht und womit er sich identifiziert, das ist auf der ganzen Welt so, warum sollen das Kroaten nicht dürfen. In den vielen Epochen als man keine Nationalstaaten kannte war das Leben für die allermeisten auch beschwerlich bis Scheiße, es wurden permanent Kriege geführt, es gab null "Menschlichkeit" und Gerechtigkeit

  6. #296
    Arminius
    Zitat Zitat von SLO_CH86 Beitrag anzeigen
    Wo sind die überzeugte Slawen?

    Statt dass sich die Slawen bekriegen wie beim Zusammenbruch Jugoslawiens und jetzt in der Ukraine sollten sich alle slawischen Länder inkl. Russland zu einem wirtschaftlichen und militärischen Bündnis zusammen tun als Gegengewicht zu den Nato-Kriegstreiber und zur Verteidigung gegen Islamismus.

    Steuer und Innenpolitik sollten dabei unter nationaler Kompetenz verbleiben.

    Es ist Blödsinn Slawen zu spalten in Russen, Ukrainer, Serben, Kroaten usw.

    Es sind alle slawische Brüder die den Fehler gemacht haben gegeneinander zu kämpfen.

    Eine slawische Versöhnung und anschliessende Gründung einer Slawischer Union währe wünschenswert, leider aber unrealistisch.
    Dann will ich aber auch eine germanische Union, bestehend aus Island, Norwegen, Schweden, Dänemark, Deutschland, Österreich, Liechtenstein, der (Deutsch-)Schweiz, den Niederlanden, Luxemburg, (Nord-)Belgien und England.

  7. #297

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Das ist jedermanns eigene Sache als was er sich sieht und womit er sich identifiziert, das ist auf der ganzen Welt so, warum sollen das Kroaten nicht dürfen. In den vielen Epochen als man keine Nationalstaaten kannte war das Leben für die allermeisten auch beschwerlich bis Scheiße, es wurden permanent Kriege geführt, es gab null "Menschlichkeit" und Gerechtigkeit
    Es ist etwas was man dir weder wegnehmen noch streitig machen kann. Wenn du dich als das oder das siehst, das ist dein Recht und dein Bier. Ganz klar. Niemand der einen gesunden Menschenverstand besitzt wird dir sagen, dass du deine Heimat nicht lieben darfst oder deine Kultur und Sprache nicht ausleben darfst oder an was du glauben darfst und an was nicht. Und so wars in YU. Jemand der mir etwas anderes Weiß machen will, der hat YU nicht erlebt. Ich hab YU als ein offenes tolerantes und vor allem kinderfreundliches Land erlebt. Und Kinder hab ich ne Menge getroffen, die waren alle schwer in Ordnung. ich war damals immer von dieser Fröhlichkeit so vieler Menschen beeindruckt und ich fand dieses "langsamere" Leben und treiben viel besser als dieses schnelle hektische ungemütliche Leben in Deutschland. Egal wo ich lang kam, ob in Mazedonien oder Kroatien, meist war ich in Dalmatien, ich wurde immer eingeladen und verwöhnt , die Leute , egal ob Verwandte oder Bekannte, immer gabs Essen, Trinken dies das. Ich hab da leider ganz andere Erfahrungen als Kind in Deutschland gemacht, schlechte Erfahrungen.
    So Blacky und denkst du das jetzt alle fröhlicher sind?
    Als ob jetzt keine Kriege gefhrt werden und als ob die Menschlichkeit und die Gerechtigkeit jetzt über alle Völker gelegt hätte, nur weil sie jetzt alle ihren Nationalstaat haben.
    War es nicht auch so in der Geschichte der Menschheit , dass mit dem Aufkommen der Nationalstaaten erst die großen Katastrophen erst so richtig los gegangen sind.
    Schau dir doch die Geschichte an. Was hat sich denn jetzt geändert? Dass die imperialistischen Staaten sich die Welt neu aufteilen? Das passiert nämlich gerade. Siehe Naher und Mittlerer Osten. Und was ist mit der Situation in Ex-YU ? Wem gehört dort alles, den Ey-Jugos? Ich denk , denen gehört das Land nicht mehr oder?!

  8. #298
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.452
    Ich weiß nicht ob alle jetzt glücklicher sind, es war halt ihre Wahl. Es ist müßig darüber zu diskutieren ob es mit YU nicht doch besser gekommen wäre und was gefühlt oder wirklich besser oder schlechter war, YU ist definitiv Vergangenheit und das ist so schnell nicht zu revidieren.

  9. #299

    Registriert seit
    19.09.2013
    Beiträge
    10.420
    Na gut.


  10. #300
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.452
    Zitat Zitat von Lubenica Beitrag anzeigen
    Na gut.

    Du kannst ja gerne weiterdiskutieren mit jemandem, nur für mich macht so eine YU-Diskussion keinen Sinn mehr

Ähnliche Themen

  1. Wo gibt es die Besten Balkandiskos???
    Von Dejanovic im Forum Musik
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 29.11.2012, 15:40
  2. Wo gibt es die besten WEB-Cams?
    Von cro_Kralj_Zvonimir im Forum PC, Internet, Games
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 07.03.2007, 18:00
  3. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 25.11.2005, 18:26
  4. Gibt es noch Hoffnung für Makedonien?
    Von Albanesi im Forum Politik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.03.2005, 20:24
  5. wo gibt es karten gegen psv??
    Von delije1984 im Forum Sport
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 25.08.2004, 15:42