BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 56

Griechen reagieren radikal auf Krise

Erstellt von Sazan, 06.09.2012, 17:57 Uhr · 55 Antworten · 2.185 Aufrufe

  1. #11

    Registriert seit
    27.04.2012
    Beiträge
    1.304
    ich sags mal so: das geld ist in griechenland vorhanden, das wichtige nun ist einfach dieses geld gerecht zu verteilen, so würde da jeder gut über die runden kommen aber wie schon erwähnt kanns nicht sein das in einem land einige nur so vor geld stinken, wenns dabei dem mittelstand,schlechter und schlechter geht, das führt langfristig zur destabilisierung des landes

  2. #12
    Avatar von kiko

    Registriert seit
    28.07.2008
    Beiträge
    10.647
    Zitat Zitat von Mahangsh Beitrag anzeigen
    ich sags mal so: das geld ist in griechenland vorhanden, das wichtige nun ist einfach dieses geld gerecht zu verteilen, so würde da jeder gut über die runden kommen aber wie schon erwähnt kanns nicht sein das in einem land einige nur so vor geld stinken, wenns dabei dem mittelstand,schlechter und schlechter geht, das führt langfristig zur destabilisierung des landes
    was für ein Mittelstand???
    Wo lebst du denn^^

  3. #13
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von Mahangsh Beitrag anzeigen
    ich sags mal so: das geld ist in griechenland vorhanden, das wichtige nun ist einfach dieses geld gerecht zu verteilen, so würde da jeder gut über die runden kommen aber wie schon erwähnt kanns nicht sein das in einem land einige nur so vor geld stinken, wenns dabei dem mittelstand,schlechter und schlechter geht, das führt langfristig zur destabilisierung des landes
    in griechenland ist es so wie die menschen leben:

    1. man ist beamter und bekommt jeden monat sein gegalt ausgezahlt egal was passiert, egal ob man arbeitet, und nebei hat man noch ein laden...und man verdient ueber 3000 euro im monat (ca. 1Mio Menschen)..somit besetzen sie 2 arbeitsplaetze die ihnen eigentlich nicht zusteht!

    2. seine familie ist reich, so reich das man mehrere konten haben muss in der schweiz..Multimilionaere und Reeder..

    3. oder man ist ehrlich, und man arbeitet hart fuer sein geld, hat niemals schmiergelder bezahlt und zahlt brav seine steuern mit einen gehalt von 700 euro und muss dazu noch die eigene eltern mitfinanzieren weil die rente nicht aussreicht...die kreditkarten sind ueberlasstet weil man die extra steuern nicht mehr bezahlen kann. (ausser man laest seine familie verhungern)...

    es gibt leider kein gesunden Mittelstand in Griechenland.
    die Beamten und Reichen merken nichts von der Krise, die Beamten sind brave wahlstimmen, und es waere fatal kuerzungen da zu machen. und die ganz Reichen haben ihr ganzes vermoegen in der Scweiz oder Luxemburg..da kann man eh nichts machen...also wer bleibt noch uebrich? Rentner und normale Arbeiter die im Privaten Sektor tätig sind.

  4. #14
    tetovë1
    So viel Tourismus und Export und die Griechen bescheissen ihren eigenen Staat

    Good Luck

  5. #15
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.464
    Hier ist ein gutes Beispiel dafür, wie das Taxikartell seine Interessen durchgesetzt und eine längst überfällige Reform verhindert und den Verkehrsminister zum Rücktritt gezwungen hat.
    Dabei sollte Ragkousis als Minister im Kabinett des damaligen Regierungschefs Giorgos Papandreou die Rückendeckung des Parlaments haben. Anfang 2011 stimmt die Mehrheit der regierenden sozialistischen Pasok-Partei dafür, viele abgeschottete Berufe und Kartelle aufzubrechen. Auch den Taximarkt. Nur 27.000 Taxischeine gibt es im Land, auf dem Schwarzmarkt werden sie für Hunderttausende Euro gehandelt.

    "Allein in den vergangenen zehn Jahren haben Griechen für Taxi- und Transportlizenzen auf dem Schwarzmarkt bis zu 20 Milliarden Euro ausgegeben", klagt Ragkousis. Der Politiker, der mit seinem markanten Gesicht, den hellen Augen und kurz geschnittenen Haaren an James-Bond-Darsteller Daniel Craig erinnert, macht sich im vergangenen Sommer daran, das zu ändern. Die Preise sollen um ein Fünftel sinken, künftig soll jedermann eine Prüfung ablegen und einen staatlichen Taxischein kaufen können.

    Doch die etablierten Taxifahrer denken nicht daran, sich ihr Geschäft stören zu lassen. Mitten in der Hochsaison blockieren Hunderte gelber Taxis die Zufahrt zum Athener Flughafen, zu den Inselfähren im Hafen von Piräus, bringen den Verkehr auf der Stadtautobahn und in der Athener Innenstadt zum Erliegen.
    Man hätte die Drecksbande mit Polizeigewalt nach und nach auflösen und über Nacht eine Ausschreibung für 100.000 Taxifahrer machen sollen. Aber die einzige Lösung, die ihnen einfiel:
    Statt die illegalen Blockaden aufzulösen, greift der Regierungschef im Herbst zu einer bewährten Lösung: "Sie bestand darin, dass ich das Transportministerium verlassen sollte", berichtet Ragkousis. Sein Nachfolger lässt die Taximarktreform in der Schublade verschwinden.
    Und die Taximafia kann ungestraft weitermachen wie bisher

    Beamtenstaat: Warum in Griechenland seit Jahren alles stockt - Nachrichten Wirtschaft - WELT ONLINE

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von tetovë Beitrag anzeigen
    So viel Tourismus und Export und die Griechen bescheissen ihren eigenen Staat

    Good Luck
    Alle bescheissen irgendwo wenn sie können, aber der Unterschied ist, dass es dort in bestimmten Bereichen organisiert gemacht wird

  6. #16
    tetovë1
    Aber die sind zu gierig geworden!

  7. #17
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Hier ist ein gutes Beispiel dafür, wie das Taxikartell seine Interessen durchgesetzt und eine längst überfällige Reform verhindert und den Verkehrsminister zum Rücktritt gezwungen hat.

    Man hätte die Drecksbande mit Polizeigewalt nach und nach auflösen und über Nacht eine Ausschreibung für 100.000 Taxifahrer machen sollen. Aber die einzige Lösung, die ihnen einfiel:


    Und die Taximafia kann ungestraft weitermachen wie bisher

    Beamtenstaat: Warum in Griechenland seit Jahren alles stockt - Nachrichten Wirtschaft - WELT ONLINE

    - - - Aktualisiert - - -



    Alle bescheissen irgendwo wenn sie können, aber der Unterschied ist, dass es dort in bestimmten Bereichen organisiert gemacht wird
    das ist der punkt! wenn in Italien die mafia den staat kontrolliert, ist bei uns die mafia der staat selbst..

    Akis Tsochatzopoulos ehemaliger Verteidigungsminister:

    kannstr dich durchlesen wenn du magst und wundern was man machen kann..

    Tsochatzopoulos im Gefängnis - NZZ.ch, 17.04.2012

    Geldwäsche, Bildung einer kriminellen Organisation sowie passive Bestechung. Dabei geht es vor allem um den Verkauf von Waffensystemen an den griechischen Staat. Im Vordergrund stehen russische Flugabwehr-Systeme sowie deutsche U-Boote. Für die Verträge hatte Tsochatzopoulos als Verteidigungsminister verantwortlich gezeichnet. Dabei sollen reichlich Provisionen geflossen sein.

    ie beiden Staatsanwältinnen, die den Fall untersuchen, gehen davon aus, dass die Bestechungsgelder durch Immobilienkäufe gewaschen wurden. Dafür seien die erwähnten Unternehmen der Schlüssel gewesen. Zum Teil seien Transaktionen unter den Namen der Ehefrau von Tsochatzopoulos, der Tochter und anderer Familienmitglieder abgewickelt worden.

    Der Sprecher der Nea Dimokratia meint sogar, dass auch der neue Pasok-Vorsitzende Evangelos Venizelos in die Affäre verwickelt sei. Dieser leitete vom Oktober 2009 bis zum Juni 2011 das Verteidigungsministerium.

    hier gehts weiter:

    Der frühere griechische Verteidigungsminister Akis Tsochatzopoulos ist wegen Korruptionsverdachts festgenommen worden. Ihm wird vorgeworfen, von der MAN-Tochter Ferrostaal Bestechungsgelder kassiert zu haben.

    Deutsche Firma soll Politiker bestochen haben
    Griechischer Ex-Minister festgenommen

    sein gesicht sieht auch so unschuldig aus:

    akis.jpg



    Deutsche Firma soll Politiker bestochen haben: Griechischer Ex-Minister festgenommen - Ausland - FOCUS Online - Nachrichten hoffe man kann verstehen warum die griechen, kein cent an den staat bezahlen wollen, und sich nichts sagen wollen von den deutschen
    weil sie wissen, das nichts dahin fliessen wird wo es soll. auch heute hat sich nichts geaendern...kann man es ihnen übel nehmen?

  8. #18
    Avatar von demokrit

    Registriert seit
    15.04.2010
    Beiträge
    2.307
    Zitat Zitat von H3llas Beitrag anzeigen
    das ist der punkt! wenn in Italien die mafia den staat kontrolliert, ist bei uns die mafia der staat selbst..

    Akis Tsochatzopoulos ehemaliger Verteidigungsminister:

    kannstr dich durchlesen wenn du magst und wundern was man machen kann..

    Tsochatzopoulos im Gefängnis - NZZ.ch, 17.04.2012

    Geldwäsche, Bildung einer kriminellen Organisation sowie passive Bestechung. Dabei geht es vor allem um den Verkauf von Waffensystemen an den griechischen Staat. Im Vordergrund stehen russische Flugabwehr-Systeme sowie deutsche U-Boote. Für die Verträge hatte Tsochatzopoulos als Verteidigungsminister verantwortlich gezeichnet. Dabei sollen reichlich Provisionen geflossen sein.

    ie beiden Staatsanwältinnen, die den Fall untersuchen, gehen davon aus, dass die Bestechungsgelder durch Immobilienkäufe gewaschen wurden. Dafür seien die erwähnten Unternehmen der Schlüssel gewesen. Zum Teil seien Transaktionen unter den Namen der Ehefrau von Tsochatzopoulos, der Tochter und anderer Familienmitglieder abgewickelt worden.

    Der Sprecher der Nea Dimokratia meint sogar, dass auch der neue Pasok-Vorsitzende Evangelos Venizelos in die Affäre verwickelt sei. Dieser leitete vom Oktober 2009 bis zum Juni 2011 das Verteidigungsministerium.

    hier gehts weiter:

    Der frühere griechische Verteidigungsminister Akis Tsochatzopoulos ist wegen Korruptionsverdachts festgenommen worden. Ihm wird vorgeworfen, von der MAN-Tochter Ferrostaal Bestechungsgelder kassiert zu haben.

    Deutsche Firma soll Politiker bestochen haben
    Griechischer Ex-Minister festgenommen

    Deutsche Firma soll Politiker bestochen haben: Griechischer Ex-Minister festgenommen - Ausland - FOCUS Online - Nachrichten hoffe man kann verstehen warum die griechen, kein cent an den staat bezahlen wollen, und sich nichts sagen wollen von den deutschen
    weil sie wissen, das nichts dahin fliessen wird wo es soll. auch heute hat sich nichts geaendern...kann man es ihnen übel nehmen?
    Genau, den Fall meinte ich bei einen meiner anderen Posts. Die Deutschen zeigen was die Korruption anbelangt mit den Finger auf die Griechen, aber selbst praktizieren deutsche Unternhemen diese Praktiken gerne Herrlich diese Doppelmoral

  9. #19
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.464
    Meine Fresse, was für ein elendes Arschloch von Verteidigungsminister, zieht der auch die ganze Familie mit rein, ... auch wenn sie hunderte Millionen machen, es ist nie genug

    Der verdächtigte Ex-Minister bezeichnete die Verbindung zwischen seinen Vertrauten und den genannten Unternehmen als zufällig
    ... um dreiste Lügen sind sie nie verlegen

    Die Staatsanwaltschaft in Deutschland sollte eine Anklage gegen die Führungskräfte der bestechenden Unternehmen prüfen, wenn sie in D nicht bestechen dürfen, dürfen sie es im Ausland auch nicht

  10. #20
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Hier ist ein gutes Beispiel dafür, wie das Taxikartell seine Interessen durchgesetzt und eine längst überfällige Reform verhindert und den Verkehrsminister zum Rücktritt gezwungen hat.

    Man hätte die Drecksbande mit Polizeigewalt nach und nach auflösen und über Nacht eine Ausschreibung für 100.000 Taxifahrer machen sollen. Aber die einzige Lösung, die ihnen einfiel:


    Und die Taximafia kann ungestraft weitermachen wie bisher

    Beamtenstaat: Warum in Griechenland seit Jahren alles stockt - Nachrichten Wirtschaft - WELT ONLINE

    - - - Aktualisiert - - -



    Alle bescheissen irgendwo wenn sie können, aber der Unterschied ist, dass es dort in bestimmten Bereichen organisiert gemacht wird
    die Taxifahrer in Griechenland sind alles Millionäre die ueben ihren beruf aus...und wenn die kein bock mehr haben wird ainfach der Taxischein verkauft fuer mehrere 100.000 Euros! auf der Insel Mykonos wo 1000 Toristen sind..gibt es nur 15 Taxis! die verdienen sich dumm und dämlich da...die taxi fahrer suchen auch ihre kunden aus..wenn du eine zu kurze strecke fahren willst..oder irgendwo wo der kein bock hat hinzufahren..hast pech gehabt..ist in Athen genau so.

Seite 2 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Albanien profitiert von Griechen-Krise
    Von Pjetër Balsha im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 13.01.2012, 19:09
  2. Deutsche Industrie will Griechen aus Krise helfen
    Von El Greco im Forum Die Wirtschaftskrise
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.07.2011, 22:20
  3. Albanien profitiert von Griechen-Krise
    Von Pjetër Balsha im Forum Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 10.06.2011, 06:25
  4. Wie würdet ihr reagieren ...
    Von BosnaHR im Forum Rakija
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 20.10.2009, 18:12
  5. Wie würdet ihr reagieren?
    Von Lopov im Forum Politik
    Antworten: 117
    Letzter Beitrag: 18.09.2007, 18:05