BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Griechenland: Koalition zwischen Nea Dimokratia und Chrysi Avgi möglich?

Erstellt von Harput, 15.09.2013, 23:41 Uhr · 8 Antworten · 545 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Harput

    Registriert seit
    31.08.2013
    Beiträge
    955

    Griechenland: Koalition zwischen Nea Dimokratia und Chrysi Avgi möglich?

    Mich würde mal die Meinung der Griechen über die Frage im Titel interessieren. Die konservative Nea Dimokratia hat z.B. den Vorfall in Piräus, wo Anhänger der neofaschistischen Partei Chrysi Avgi (Goldene Morgenrötung) Mitglieder der Kommunistischen Partei beim Plakatieren störten und zusammenschlugen, anfangs gar nicht kommentiert, oder? Warum eigentlich?

    In den Umfragen liegen die Konservativen mit dem Linksbündnis Syriza fast gleichauf. Im Zuge der Krise haben sich die linken und rechten Ecken der politischen Gesellschaft weiterhin radikalisiert. Die Neofachisten (Chrysi Avgi) kommen nun auf fast 13% der Stimmen.

    Wäre eine Koalition für das rechte Lager nicht sinnvoll?

    Was haltet ihr davon? Ist das realistisch? Oder extrem unwahrscheinlich? Und kann man überhaupt mit diesen Schlägertypen koalieren?

  2. #2

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.357
    Ich schreibe morgen mehr darüber, aber aus meiner Sicht ist das ist in dieser Zeit sehr unwahrscheinlich. Vielleicht wird das irgendwann möglich, wenn Chrysi Avgi auch eine innere Säuberung macht und ihr Image verbessert. Eine (historische, konnte man sagen) Verbindung zwischen Nea Dimokratia und Chrysi Avgi gibt es troztdem schon, so ganz verrückt ist dieses Szenario nicht.

  3. #3
    Avatar von Epirote

    Registriert seit
    08.09.2008
    Beiträge
    2.528
    Das Chrysi Augi eine Koalition mit der ND machen wird ist höchst unwahrscheinlich. Chrysi Augi ist total gegen die ND PASOK. Die passen allein nicht mit denen, da sie wo es auch nur geht die ND und auch PASOK angreifen (politisch natürlich). Sind zwei Gegensätze wenn man sich die Beziehungen und die Reden im Parlament verfolgt. Sie werfen den Parteien Unpatriotismus und Landesverrat vor.
    Kolaieren mit Chrysi Augi, ich weiss nicht. Diese Partei würde nach und nach die Demokratie zu einer Diktatur aufbauen. Und mit diesen Psychopat Michaloliakos würden die eh nicht auf einen vernüftigen Nenner kommen, aufrgund der radikalen Meinung gegenüber sehr vielen Themen. Und diese Partei identifiziert sich halt mit dieser Radikalen Einstellung. Meine Meinung ist, dass sie erst aufgeben werden, wenn sie die absolute Mehrheit haben werden. Vielleicht aber nur vielleicht könnten sie mit der Partei "Unabhängige Griechen" koalieren, da sich einige Themen überschneiden.

  4. #4
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    12.537
    Ich glaube auch nicht das N.D und Xrisi awgi je eine Koalition bilden beste wäre wenn es wieder Berg auf geh und solche Parteien wieder verschwinden sei es Extrem rechts oder links.

  5. #5
    Avatar von Zoran

    Registriert seit
    10.08.2011
    Beiträge
    27.750
    Wer mit diesen eine Koalition eingeht ist selbst schuld

    Goldene Morgenröte: Neonazi-Attacke schockiert Griechenland - SPIEGEL ONLINE

  6. #6
    Avatar von Heraclius

    Registriert seit
    01.01.2011
    Beiträge
    13.284
    Zitat Zitat von Afroasiatis Beitrag anzeigen
    Ich schreibe morgen mehr darüber, aber aus meiner Sicht ist das ist in dieser Zeit sehr unwahrscheinlich. Vielleicht wird das irgendwann möglich, wenn Chrysi Avgi auch eine innere Säuberung macht und ihr Image verbessert. Eine (historische, konnte man sagen) Verbindung zwischen Nea Dimokratia und Chrysi Avgi gibt es troztdem schon, so ganz verrückt ist dieses Szenario nicht.


    Dies wundert mich ganz und gar nicht. Die Faschisten (bzw. die Rechtsextremen verschiedener Couleur) haben schon immer die Plattformen der "gemässigteren", arrivierten und "demokratischen" "konservativen" Rechten gesucht, wenn die Verhältnisse an der Oberfläche schwierig wurden. Ist in Ländern wie Belgien, Frankreich, Italien und Spanien nicht anders, respektive in Osteuropa noch krasser, wo manch gemäßigter Rechter teils ganz offen zu faschistischen Ideen steht. Deswegen würde ich NIE eine konservative Partei wählen - gesetzten Falles ich wäre Rechts-Wähler.

    Heraclius

  7. #7

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.357
    Zitat Zitat von Heraclius Beitrag anzeigen
    Dies wundert mich ganz und gar nicht. Die Faschisten (bzw. die Rechtsextremen verschiedener Couleur) haben schon immer die Plattformen der "gemässigteren", arrivierten und "demokratischen" "konservativen" Rechten gesucht, wenn die Verhältnisse an der Oberfläche schwierig wurden. Ist in Ländern wie Belgien, Frankreich, Italien und Spanien nicht anders, respektive in Osteuropa noch krasser, wo manch gemäßigter Rechter teils ganz offen zu faschistischen Ideen steht.
    Ja, stimmt wahrscheinlich. Ich weiß nicht ob das eine Besonderheit des griechischen politischen Systems ist oder nicht, aber Nea Dimokratia hatte immer versucht, die radikale Rechte in sich zu integrieren. Und bis die Entstehung von LAOS hat sie das mit ziemlich viel Erfolg gemacht. Nach den Wörtern des älteren Karamanlis sollte ND eine Partei sein, die bei der radikalen Rechte beginnen und bis die Randzone der Linke reichen sollte. Die radikale Rechte hat man immer als ein Teil gesehen, das zu ihr gehört, auch wenn sie keinen zu großen Einfluss gewinnen durfte.

    Man muss nicht vergessen, dass Michaloliakos (der Chrysi Avgi-Führer) und Vorides (heute eins der wichtigsten ND-Mitglieder) eine gemeinsame politische Abstammung haben. Beide kommen aus EPEN, die rechtsradikale pro-Junta Partei der 80er und 90er. Michaloliakos hat zwar dann später mit Chrysi Avgi eine Organisation gegründet, die mehr an die europäischen Neonazis als die traditionelle griechische radikale Rechte orientiert hat, im Prinzip aber ist Fleisch aus ihrer Fleisch. Wenn er das Image und die Richtung seiner Partei ein bisschen "repariert", ist nicht unmöglich, dass er in die große griechische rechte Familie wieder aufgenommen wird.

    Man muss auch darauf achten, dass die anti-systemische Rhetorik von Chrysi Avgi nicht immer mit einer anti-systemischen Praxis zusammenkommt. In einigen wichtigen Fragen, wie z.B. ERT, hat sie sich an der Seite der Regierung gestellt. Außerdem, sie hält anscheinend an die Bürgerkrieg-Teilung der griechischen Gesellschaft (war nicht da ein bekanntes Mitglied, das in der letzten Zeit die Parole "Στο Βίτσι και στο Γράμμο σας θάψαμε στην άμμο" gerufen hat, als Antwort zu "EAM ELAS Meligalas"?). D.h. sie sieht sich z.T. als Teil der rechten Familie (oder besser, des Hochhauses ).

    Zur Zeit scheint eine Koalition unmöglich, der Abstand zwischen den beiden ist zu groß. ND sieht C. A. als Neonazi-Vandalen, C.A. sieht ND als Verräter. Wer weiß aber in wenigen Jahren, die griechische Politik ist jetzt mit der Krise sehr fließend geworden. Wer hätte sich vor 4 Jahren vorstellen können, dass Venizelos Vize-Präsident in einer von Samaras-geführte Regierung wäre, mit Adonis als Gesundheitsminister und mit der Unterstützung von Vorides und bis vor kurzem auch Kouvelis, während SYRIZA die größte Oppositionspartei wäre?

  8. #8
    Avatar von VoxPopuli

    Registriert seit
    07.06.2011
    Beiträge
    2.610
    Ja super! Macht die Neo-Nazis doch noch salonfähiger.

  9. #9
    Avatar von Harput

    Registriert seit
    31.08.2013
    Beiträge
    955
    Zitat Zitat von VoxPopuli Beitrag anzeigen
    Ja super! Macht die Neo-Nazis doch noch salonfähiger.
    Was meinst Du?

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 239
    Letzter Beitrag: 02.08.2017, 19:50
  2. Antworten: 283
    Letzter Beitrag: 01.10.2012, 15:29
  3. Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 18.02.2011, 16:06
  4. Aussöhnung zwischen Eloi und Morlocks möglich?
    Von BlackJack im Forum Politik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.02.2011, 15:20