BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.

Umfrageergebnis anzeigen: Welche Partei würdest du wählen?

Teilnehmer
76. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Neue Demokratie (ND)

    3 3,95%
  • Koalition der Radikalen Linken (SYRIZA)

    17 22,37%
  • Goldene Morgenröte (XA)

    34 44,74%
  • Panhellenische Sozialistische Bewegung (PASOK)

    2 2,63%
  • Völkischer Orthodoxer Alarm (LAOS)

    8 10,53%
  • Andere

    12 15,79%
Seite 73 von 102 ErsteErste ... 236369707172737475767783 ... LetzteLetzte
Ergebnis 721 bis 730 von 1016

Griechenland - Welche Partei würdest du wählen?

Erstellt von Nikos, 26.03.2013, 00:04 Uhr · 1.015 Antworten · 38.284 Aufrufe

  1. #721
    GLOBAL-NETWORK

    Beitrag

    Trozdem ist die politik die die troika vorallem von 2010 bis 2013 bzw. 2014 angewand hat sich aus der krise heraus zu sparen falsch und das sieht man auch an ganz einfachen zahlen staatsschulden griechenlands 125 des Bip 2009 und 175 des Bip 2015.
    Sag mal bist du wirklich so Dämlich oder tust du nur so? Man versucht das Feuer zu löschen welches IHR gelegt habt.Bist du Sonderschüler nicht in der lage dies zu verstehen? Nix da mit Troika IMF und die anderen sind Schuld,ihr also eure Politiker und damit das Volk selbst trägt hier die Verantwortung.Was man sich hier von einigen Anhören muss.

    Wartet ab was erst passiert wenns den Steuerzahler oder gar Rentner hier an den Kragen geht,dann seht ihr den Aufschrei erst recht.Von mir aus sollen sie Gr fallen lassen.Hat doch keinen Sinn mit Arbeitsunwilligen und von Frechheit erfüllten Großkotzigen Menschen die jeden und alles als Faschisten verteufeln zu Diskutieren.

    Rauswerfen und fertig,kurz und schmerzlos anstatt sich mit ihnen zusammen nach unten reissen zu lassen.Entschuldigt den Ausdruck aber "ihren Mist haben sie selber ins Bad eingelassen",also sollen sie gefälligst auch selber in der Scheisse baden.

  2. #722
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    24.863
    Ausschreitungen Autonome wüten im Zentrum Athens Außerparlamentarische Linken haben in den Straßen Athens am Donnerstagabend erstmals gegen die neue Regierung von Tsipras demonstriert. Zunächst friedlich, doch dann wüteten 200 Vermummte in der Innenstadt.

    26.02.2015





    © AFPAutonome haben bei den Demonstrationen in Athen dieses Auto in Brand gesetzt.











    Ausschreitungen: Autonome wüten im Zentrum Athens - Europa - FAZ

  3. #723
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    5.975
    Zitat Zitat von Temeteron Beitrag anzeigen
    Alleine wenn ich diesen Zusammenhang höre, dass die Griechen über ihre Verhältnisse gelebt haben..! Volkswirtschaftlich ist das richtig! Aber, das hat mehrere Faktoren wie unter anderem das Lohndumping Deutschlands! Wenn wir schon mit solchen Sachen anfangen, dann richtig! Ich kann näher eingehen, aber ich lass es mal lieber, wir haben Troy der beruflich damit zu tun hat.
    Wo ist die Lohngrenze? Bei 1 €? Du (wenn du in Deutschland lebst) lebst unter den Verhältnissen! Geh mal änder mal was! So geht es jedem auf der ganzen Welt! Du bist ein Spielball und solange es dir gut geht, dann ist auch alles Wurscht!

    Die meisten scheinen nicht zu kapieren, dass VWL kein BWL ist...

    - - - Aktualisiert - - -



    Wenn man nicht weiter weiß..
    Ich dachte du kennst dich aus, weil du behauptest ganz frech, dass die Troika nicht aus Eigennutz handelt! Weißst du es jetzt oder nicht?
    Deutschland und Griechenland sind quasi in überhaupt keiner Branche direkte Konkurrenten. Dass in Deutschland die Löhne nicht so stark gestiegen sind, wie in Griechenland (sie sind übrigens schon gestiegen, nur haben sie nicht solche gigantischen Sprünge gemacht, wie in Griechenland), hat deswegen quasi gar keinen Einfluss auf die Konkurrenzfähigkeit der griechischen Wirtschaft gehabt. Das ist reiner Populismus. Die direkte Konkurrenz der Griechen sind eher die anderen Mittelmeerstaaten allen voran die Türkei.

    Griechenland hat über seinen Verhältnissen gelebt, weil Griechenland Schulden aufnehmen musste, um die hohen Gehälter weiterhin zu bezahlen. Mit Lohndumping in Deutschland hat das rein gar nichts zu tun! Wenn überhaupt, dann hat Griechenland davon sogar eher noch profitiert, weil Deutschland auf den globalen Märkten sehr viel exportiert und so ein Motor für die europäische Wirtschaft ist.

    Natürlich handelt die Troika im Eigennutz, es ändert aber nichts an der Tatsache, dass Griechenland davon profitiert hat. Auf dem freien Markt bekommt Griechenland überhaupt nichts mehr, von Europa bekommt Griechenland billiger Geld, als es Deutschland selbst bekommt.

    Wenn Griechenland aus dem Euro austritt, ist das auch sicherlich nicht das große Heil. Die griechische Währung würde sofort 60-70% abwerten. Bei dem gigantischen Außenhandelsdefizit, welches Griechenland immer noch hat, wäre das der sofortige Tod der griechischen Wirtschaft.

  4. #724
    Avatar von Temeteron

    Registriert seit
    22.05.2013
    Beiträge
    1.132
    Zitat Zitat von HAL9000 Beitrag anzeigen
    Deutschland und Griechenland sind quasi in überhaupt keiner Branche direkte Konkurrenten. Dass in Deutschland die Löhne nicht so stark gestiegen sind, wie in Griechenland (sie sind übrigens schon gestiegen, nur haben sie nicht solche gigantischen Sprünge gemacht, wie in Griechenland), hat deswegen quasi gar keinen Einfluss auf die Konkurrenzfähigkeit der griechischen Wirtschaft gehabt. Das ist reiner Populismus. Die direkte Konkurrenz der Griechen sind eher die anderen Mittelmeerstaaten allen voran die Türkei.

    Griechenland hat über seinen Verhältnissen gelebt, weil Griechenland Schulden aufnehmen musste, um die hohen Gehälter weiterhin zu bezahlen. Mit Lohndumping in Deutschland hat das rein gar nichts zu tun! Wenn überhaupt, dann hat Griechenland davon sogar eher noch profitiert, weil Deutschland auf den globalen Märkten sehr viel exportiert und so ein Motor für die europäische Wirtschaft ist.

    Natürlich handelt die Troika im Eigennutz, es ändert aber nichts an der Tatsache, dass Griechenland davon profitiert hat. Auf dem freien Markt bekommt Griechenland überhaupt nichts mehr, von Europa bekommt Griechenland billiger Geld, als es Deutschland selbst bekommt.

    Wenn Griechenland aus dem Euro austritt, ist das auch sicherlich nicht das große Heil. Die griechische Währung würde sofort 60-70% abwerten. Bei dem gigantischen Außenhandelsdefizit, welches Griechenland immer noch hat, wäre das der sofortige Tod der griechischen Wirtschaft.
    Das hat mit Lohndumping sogar einiges zu tun! Aber ich sagte auch das ist u.a. ein Grund! In einer Währungsunion kann nicht nach belieben ein und abwerten, dass ist ausgeschlossen! Das geht nur über die Löhne, aber sag mal den Griechen, die eine genauso hohe Lebenshaltungskosten haben wie die Deutschen sie sollen nochmals 30% die Löhne kürzen! Schon jetzt kommen die einfach Leute nicht über den Tag, dies wird aber nicht so ersichtlich weil im Gegensatz zum Norden haben die Südländer viele Immobilien.
    Hier mal eine Statistik, denn deine Behauptung das Lohndumping keine Rolle spielt ist, wirklich..abenteuerlich! http://www.christoph-neumayer.at/wp-...ergiewende.png

    Wenn wir eine solche Krise auf Deutschland 1:1 übertragen würde, dann wäre der Bundestag schneller abgebrannt als man schauen könnte! Aus dem einfachen Grund, da viele Leute hier keine Eigentumswohnungen etc. besitzen sondern mieten. Dieser Vorteil dämpft Griechenlands Krise deutlich!

    Darum ist eine Währungsunion ohne Finanzausgleich zu scheitern verurteilt. Man stelle sich Deutschland ohne den Finanzausgleich vor! Dann wäre nix mit schönen Palästen. Oder Prestigeprojekte ala BER ().


    So, zum Griechenland Austritt, an sich ist das die einzige logische Konsequenz. Aber mit Schuldenschnitt und der europäischen Union als Partner. Man könnte es auch mit einer Parallelwährung versuchen. Machen wir uns nichts vor, Griechenland ist pleite! Aber die Drachme wäre zumindest ein Licht im Dunkeln, langfristig gesehen.
    Aber was für ein Signal würde dies an die restlichen europäischen Ländern geben? Und vor allem an die Finanzmärkte? Das Vertrauen wäre nicht mehr da, und die Zinsen für nach oben schießen! Dann kannst dir vorstellen was mit Wackelkandidaten passieren wird! Darum streiten sich auch viele Ökonomen was für Griechenland besser wäre! Es spielen einfach zu viele Faktoren und man kann nichts voraussehen. Aber klar ist auch, dass es so nicht weitergehen kann.

  5. #725
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    5.975
    Zitat Zitat von Temeteron Beitrag anzeigen
    Das hat mit Lohndumping sogar einiges zu tun! Aber ich sagte auch das ist u.a. ein Grund! In einer Währungsunion kann nicht nach belieben ein und abwerten, dass ist ausgeschlossen! Das geht nur über die Löhne, aber sag mal den Griechen, die eine genauso hohe Lebenshaltungskosten haben wie die Deutschen sie sollen nochmals 30% die Löhne kürzen! Schon jetzt kommen die einfach Leute nicht über den Tag, dies wird aber nicht so ersichtlich weil im Gegensatz zum Norden haben die Südländer viele Immobilien.
    Hier mal eine Statistik, denn deine Behauptung das Lohndumping keine Rolle spielt ist, wirklich..abenteuerlich! http://www.christoph-neumayer.at/wp-...ergiewende.png

    Wenn wir eine solche Krise auf Deutschland 1:1 übertragen würde, dann wäre der Bundestag schneller abgebrannt als man schauen könnte! Aus dem einfachen Grund, da viele Leute hier keine Eigentumswohnungen etc. besitzen sondern mieten. Dieser Vorteil dämpft Griechenlands Krise deutlich!

    Darum ist eine Währungsunion ohne Finanzausgleich zu scheitern verurteilt. Man stelle sich Deutschland ohne den Finanzausgleich vor! Dann wäre nix mit schönen Palästen. Oder Prestigeprojekte ala BER ().


    So, zum Griechenland Austritt, an sich ist das die einzige logische Konsequenz. Aber mit Schuldenschnitt und der europäischen Union als Partner. Man könnte es auch mit einer Parallelwährung versuchen. Machen wir uns nichts vor, Griechenland ist pleite! Aber die Drachme wäre zumindest ein Licht im Dunkeln, langfristig gesehen.
    Aber was für ein Signal würde dies an die restlichen europäischen Ländern geben? Und vor allem an die Finanzmärkte? Das Vertrauen wäre nicht mehr da, und die Zinsen für nach oben schießen! Dann kannst dir vorstellen was mit Wackelkandidaten passieren wird! Darum streiten sich auch viele Ökonomen was für Griechenland besser wäre! Es spielen einfach zu viele Faktoren und man kann nichts voraussehen. Aber klar ist auch, dass es so nicht weitergehen kann.
    Dann nenn doch mal ein Beispiel. Welche Branche Griechenland steht mit einer Deutschen in direkter Konkurrenz? Olivenbauern? Sandstrände?

    Ein Euroaustritt wäre für Griechenland katastrophal. Der Aufschwung nach einer Abwertung kommt nicht unmittelbar, sondern erst zeitverzögert um einige Jahre. Wenn Griechenland jetzt aus dem Euro austritt, dann heißt das für die griechischen Bürger, dass ihr Einkommen, welches um 25% schon gesunken ist, nun noch auf einen Schlag um mindestens 60% an Wert verliert. Die politische Krise, die wir jetzt sehen, wäre gar nichts im Vergleich zu dem, was dann passieren wird.

    Wenn die ganzen Immobilien die Krise abfangen, was soll dann das ganze Geheule vonwegen humanitäre Katastrophe?

  6. #726
    Avatar von Jannis

    Registriert seit
    23.01.2015
    Beiträge
    1.766
    Zitat Zitat von HAL9000 Beitrag anzeigen
    Dann nenn doch mal ein Beispiel. Welche Branche Griechenland steht mit einer Deutschen in direkter Konkurrenz? Olivenbauern? Sandstrände?
    Schiffsbau und Tourismus

    - - - Aktualisiert - - -

    http://www.focus.de/finanzen/videos/kommentar-zu-den-griechenlandhilfen-darauf-ein-ouzo-ein-drittel-von-griechenland-gehoert-bald-uns_id_4507872.html

  7. #727
    Avatar von Temeteron

    Registriert seit
    22.05.2013
    Beiträge
    1.132
    Zitat Zitat von HAL9000 Beitrag anzeigen
    Dann nenn doch mal ein Beispiel. Welche Branche Griechenland steht mit einer Deutschen in direkter Konkurrenz? Olivenbauern? Sandstrände?

    Ein Euroaustritt wäre für Griechenland katastrophal. Der Aufschwung nach einer Abwertung kommt nicht unmittelbar, sondern erst zeitverzögert um einige Jahre. Wenn Griechenland jetzt aus dem Euro austritt, dann heißt das für die griechischen Bürger, dass ihr Einkommen, welches um 25% schon gesunken ist, nun noch auf einen Schlag um mindestens 60% an Wert verliert. Die politische Krise, die wir jetzt sehen, wäre gar nichts im Vergleich zu dem, was dann passieren wird.

    Wenn die ganzen Immobilien die Krise abfangen, was soll dann das ganze Geheule vonwegen humanitäre Katastrophe?
    Genau wegen dieser Denkweise fliegt uns momentan der € Raum um die Ohren!

    Ein paar Beispiele zur Konkurrenz hat dir Jannis gepostet, aber das sind Peanuts. Es geht darum, dass damit andere Länder wie Frankreich z.b. wirtschaftlich ruiniert werden. Deutschlands Wachstum ist der anderen Schulden. Aber dies ging wieder mit dem Lohndumping, denn der deutsche Binnenmarkt ist durch diese Agenda vollkommen weggebrochen und Deutschland IST auf den Export abhängig. Das ist unter anderem der Grund wieso man den € halten wollte, aber die Probleme sind seit 2009 drastisch gestiegen. Portugal, Spanien, Frankreich, Italien usw. Und alleine kann Deutschland die € Zone auch nicht halten. Vor allem wenn Frankreich wegbricht wars dies.

    Nicht umsonst sagen die Ökonomen, dass wir uns in einer wirtschaftlichen Katastrophe manöviert haben. Denn wenn die anderen nicht mehr kaufen können, können die Deutschen nicht mehr verkaufen.

    http://images.zeit.de/wirtschaft/201...te-540x304.jpg Hier eine Statistik wohin die Deutschen exportieren. Und wenn jetzt wegen Schulden, Staaten wegbrechen(Griechenland, Italien, Spanien und und und), na dann viel Spass! Nach mir die Sintflut! Das betreibt Merkel!


    Die Immobilien lindern die Krise, aber trotzdem ist eine Krise da! Wenn es diese Immobilien Quote nicht geben würde, würden die Leute unten schon längst an die Waffen greifen.

  8. #728
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    24.863
    liebe Griechen,
    wenn Gr aus dem euro austritt, wird es für euch eine Katastrophe.
    für alle Griechen?
    nein!!!!

    die politische elite hat viele Milliarden ausser landes gebracht.
    die warten jetzt ab.
    wenn gr zur Drachme zurückkehrt, können sie halb Griechenland aufkaufen.
    die andere hälfte kaufen dann die anderen reichen dieser welt auf.

    beide genannten haben nicht abgewertete Drachmen, sondern euro und Dollars, welche sie in abgewertete Drachmen nach bedarf tauschen.

  9. #729
    Avatar von Lorne Malvo

    Registriert seit
    25.06.2011
    Beiträge
    5.975
    Zitat Zitat von Temeteron Beitrag anzeigen
    Genau wegen dieser Denkweise fliegt uns momentan der € Raum um die Ohren!

    Ein paar Beispiele zur Konkurrenz hat dir Jannis gepostet, aber das sind Peanuts. Es geht darum, dass damit andere Länder wie Frankreich z.b. wirtschaftlich ruiniert werden. Deutschlands Wachstum ist der anderen Schulden. Aber dies ging wieder mit dem Lohndumping, denn der deutsche Binnenmarkt ist durch diese Agenda vollkommen weggebrochen und Deutschland IST auf den Export abhängig. Das ist unter anderem der Grund wieso man den € halten wollte, aber die Probleme sind seit 2009 drastisch gestiegen. Portugal, Spanien, Frankreich, Italien usw. Und alleine kann Deutschland die € Zone auch nicht halten. Vor allem wenn Frankreich wegbricht wars dies.

    Nicht umsonst sagen die Ökonomen, dass wir uns in einer wirtschaftlichen Katastrophe manöviert haben. Denn wenn die anderen nicht mehr kaufen können, können die Deutschen nicht mehr verkaufen.

    http://images.zeit.de/wirtschaft/201...te-540x304.jpg Hier eine Statistik wohin die Deutschen exportieren. Und wenn jetzt wegen Schulden, Staaten wegbrechen(Griechenland, Italien, Spanien und und und), na dann viel Spass! Nach mir die Sintflut! Das betreibt Merkel!


    Die Immobilien lindern die Krise, aber trotzdem ist eine Krise da! Wenn es diese Immobilien Quote nicht geben würde, würden die Leute unten schon längst an die Waffen greifen.
    Der Anteil der Exporte die in die EU und die Eurozone gehen nimmt in Wahrheit seit der Einführung immer weiter ab. Das Wachstum der deutschen Exporte kommt vor allem aus höheren Marktanteilen auf den globalen Märkten, und nicht den europäischen.

    Warum muss ausgerechnet Deutschland schuld sein? Ich meine, in dieser Zeit haben viele Länder ihre Konkurrenzfähigkeit stark verbessert. Warum ist nicht z.B. Mexiko Schuld? Die haben es ernsthaft gewagt ihre Lohnstückkosten in den letzten 15-20 Jahren fast gar nicht zu erhöhen, und konnten deswegen ihre Exporte extremst steigern. Es ist doch wohl offensichtlich, dass Griechenland jetzt nur wegen diesen Nestbeschmutzern in der Krise steckt.

  10. #730
    Avatar von TuAF

    Registriert seit
    10.02.2009
    Beiträge
    9.229
    malaka eu geld her oder fluchtlinge ueberfluten euch,jetzt versucht man schon die eu mit fluchtlingen zu erpressen ..

    riechischer Vize-Minister droht
    "300.000 Immigranten werden Europa überfluten"


    28.02.2015, 09:07 Uhr | dpa
    Griechenland fordert von der EU bessere Hilfen zur Bewältigung von Flüchtlingsströmen. (Quelle: Reuters)

    Flüchtlinge als Druckmittel: Der griechische Vize-Innenminister will mehrere Hunderttausend Immigranten nach Europa weitersenden, wenn die EU sein Land nicht stärker bei deren Versorgung unterstützt. Hilfsorganisationen reagierten verwundert, die Bundesregierung kommentierte die Drohung nicht weiter.



    Nach Medienberichten droht Vize-Innenminister Giannis Panousis damit, 300.000 bis 500.000 illegale Immigranten in andere europäische Länder weiterzuschicken. Das krisengeschüttelte Griechenland müsse bei der Versorgung der Flüchtlinge stärker von anderen EU-Ländern unterstützt werden, forderte Panousis. "Ansonsten werden wir 300.000 Immigranten Reisepapiere ausstellen und damit Europa überfluten", zitierte ihn das Nachrichtenmagazin "Focus".
    "Wir kritisieren die Wortwahl der griechischen Regierung, Flüchtlinge dürften nicht als Drohung benutzt werden", sagte der Geschäftsführer von Pro Asyl, Günter Burkhardt. Gleichzeitig forderte er die anderen EU-Staaten auf, das "verarmte Griechenland" mit der Versorgung der Flüchtlinge nicht alleinzulassen.


    Verteilung nach Wirtschaftskraft gefordert

    Das Bundesinnenministerium wollte die Äußerungen von Panousis nicht kommentieren. Ein Sprecher sagte: "Diese Forderung richtet sich an Brüssel und nicht an die Bundesregierung."
    Im griechischen Rundfunk hatte Panousis auch die Zahl von 500.000 Flüchtlingen genannt, die weitergeschickt werden könnten. Das wären in etwa alle illegalen Immigranten, die sich Schätzungen zufolge derzeit in Griechenland aufhalten.
    Panousis ist parteilos, steht aber dem LinksbündnisSyriza nahe. Er hatte kürzlich bereits die sogenannte Dublin-III-Verordnung zu Flüchtlingen in der EU als falsch bezeichnet. Die Regelung sieht vor, dass jeweils jenes EU-Land für einen Flüchtling zuständig ist, in das der Asylsuchende zuerst einreist. Das heißt, dass Griechenland Flüchtlinge nicht einfach in andere EU-Länder weiterschicken darf.
    Panousis forderte, die Immigranten gleichmäßiger in Europa und vor allem auch unter Berücksichtigung der Wirtschaftskraft der einzelnen Länder zu verteilen.
    Griechenland in der Kritik

    Griechenland steht wegen der harschen Behandlung von Flüchtlingen seit längerem in der Kritik. Vor einem Monat forderte das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR), rassistische Attacken auf Asylsuchende müssten unterbunden werden. Zudem seien die die Unterkünfte für Asylsuchende völlig unzureichend. Teilweise müssten Asylsuchende sogar monatelang bis zur Bearbeitung ihres Antrags im Gefängnis sitzen.

    Pro Asyl forderte die neue Regierung in Athen auf, keine Flüchtlinge mehr festzunehmen und niemanden an den Grenzen abzuweisen. Die Menschenrechtsorganisation sprach sich zudem für eine Aufhebung des Dublin-Systems aus.

    Griechischer Vize-Minister droht mit europäischer Flüchtlingswelle




Ähnliche Themen

  1. Antworten: 149
    Letzter Beitrag: 08.12.2016, 19:18
  2. Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 07.04.2011, 05:00
  3. Antworten: 129
    Letzter Beitrag: 13.02.2010, 14:27
  4. Wen würdest du in diesem Monat wählen.
    Von Knutholhand im Forum Rakija
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 22.04.2009, 20:12
  5. Welche Partei würdet ihr in Kroatien wählen?
    Von Ravnokotarski-Vuk im Forum Politik
    Antworten: 71
    Letzter Beitrag: 09.01.2009, 08:22