BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 8 von 24 ErsteErste ... 45678910111218 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 237

Griechische-Mazedonische Mythen der Namensfrage entlarvt

Erstellt von Monkeydonian, 11.09.2010, 18:30 Uhr · 236 Antworten · 12.515 Aufrufe

  1. #71

    Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    1.955
    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    also sprachen sie alt griechisch?Ich dachte immer die Makedonen sprachen makedonisch.
    Da sthet drin das sie in epirus und makedonien siedelten und strittig ist ob sie in dalamtien siedelten
    und indogermanisch waren auch die anderen 3 staemme!!!!

    es geht um die dialekte des dorischem!!!!!

    Die makedonen Sprachen war eine alt griechische sprache die der Dorischen entsprach oder behauptest du was anderes?




    die letzte karte ist der hammer,da wird ja nicht mal dorsich als griechische sprache aufgefuehrt.Wenn man dan rechts auf voelker scroll und makedonisch anklickt wird sparta aufgezeigt
    Die wissenschaftlichen Erkenntnisse widersprechen aber deinem gelabere.

    Siehe auch hier
    TITUS Didactica: Greek Alphabets: Map frame

  2. #72
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.888
    Zitat Zitat von Лудиот Beitrag anzeigen
    Die wissenschaftlichen Erkenntnisse widersprechen aber deinem gelabere.

    Siehe auch hier
    TITUS Didactica: Greek Alphabets: Map frame


    du postes wieder seiten von irgeneinem,der irgendwas behauptet.kannst du mal vielleicht etwas posten was allgemein annerkannt wird?

    sogar bei der seite steht rechs unter voelker:Makedonen.

    Die sachen denke ich mir net aus,auch poste ich net einzelne seiten.

    was ich poste ist die archeologische und historiche norm.Da gelten Makedonier als Griechen.

    Wie kann es sein das Spartaner als griechen gelten und Makedonier nicht?

    was unlogsich ist weil beide Dorer sind

  3. #73

    Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    1.955
    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    du postes wieder seiten von irgeneinem,der irgendwas behauptet.kannst du mal vielleicht etwas posten was allgemein annerkannt wird?

    sogar bei der seite steht rechs unter voelker:Makedonen.

    Die sachen denke ich mir net aus,auch poste ich net einzelne seiten.

    was ich poste ist die archeologische und historiche norm.Da gelten Makedonier als Griechen.

    Wie kann es sein das Spartaner als griechen gelten und Makedonier nicht?

    was unlogsich ist weil beide Dorer sind

    In beiden Beiträgen wurden Dokumente der Universität Frankfurt verlinkt.

    Was du unter allgemein anerkannt verstehst, dürfte wohl aus deiner Sicht die griechische Version sein.

    Du kannst wählen, dich weiter zu Bilden oder auf deinem Standpunkt beharren und de facto dumm bleiben...

    EDIT:
    Um der breiten Öffentlichkeit zu Zeigen, wie du versuchst aus einer hilflosen Situation, dich heraus zu ziehen und dabei dir nicht mal die Mühe machst einen klaren Menschenverstand einzusetzen.

    Völker:
    Etrusker
    Falisker
    Karer
    Latiner
    Lyder
    Makedonier
    Marser
    Messapier
    Osker
    Päligner
    Phryger
    Sabiner
    Samniter
    Sikuler
    Thraker
    Umbrer
    Volsker

    Was fällt dir auf Hobbyhistoriker?
    Oder anders gefragt, wem fällt bei dieser Liste was auf?
    http://titus.fkidg1.uni-frankfurt.de...ft/grabclm.htm

  4. #74
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.888
    Zitat Zitat von Лудиот Beitrag anzeigen
    In beiden Beiträgen wurden Dokumente der Universität Frankfurt verlinkt.

    Was du unter allgemein anerkannt verstehst, dürfte wohl aus deiner Sicht die griechische Version sein.

    Du kannst wählen, dich weiter zu Bilden oder auf deinem Standpunkt beharren und de facto dumm bleiben...

    obwohl ich eigendlich kein bock hatte zeig ich dir was akademische norm ist:

    * John V.A. Fine (1983) ‘The Ancient Greeks: A Critical History’ Harvard University Press, pgs 605-608

    The Macedonian language has not survived in any written text, but the names of individuals, places, gods, months, and the like suggest strongly that the language was a Greek dialect. Macedonian institutions, both secular and religious, had marked Hellenic characteristics and legends identify or link the people with the Dorians.


    * O.Masson (1996) “The Oxford Classical Dictionary 3rd ed. Macedonia,
    Language” pgs 905-906
    Masson states:
    ”Yet in contrast with earlier views which made of it an
    Aeolic dialect [O. Hoffmann compared Thessalian] we must by
    now think of a link with North west Greek [Locrian, Aetolian,
    Phocidian, Epirote]. This view is supported by the recent
    discovery at Pella of a curse tablet [4th c BC] which may
    well be the first ‘Macedonian’ text attested [provisional
    publication by E. Voutyras; cf. the Bulletin Epigraphique
    in Rev.Et.Grec.1994no.413]; the text includes an adverb “opoka”
    which is not Thessalian.
    We must wait for new discoveries, but we may tentatively
    conclude that Macedonian is a dialect related to North-West
    Greek.”



    * Hammond (1992) “The Miracle that was Macedonia” pg. 206.
    As members of the Greek race and speakers of the Greek language,
    the Macedonians shared in the ability to initiate ideas and
    create political forms.”





    * F. Munzer, German linguist, “Die Politische Vernichtung des Griechentums”, Leipzig 1925, p. 4

    The problem of the nationality of the Macedonians has been studied a great deal. Otto Hoffman with linguistics as his starting point solved it correctly and decisively when he accepted that the Macedonians were Greeks


    * J.R. Hamilton, “Alexander the Great”, London, 1973

    That the Macedonians were of Greek stock seems certain. The claim
    made by the Argead dynasty to be of Argive descent may be no more
    than a generally accepted myth, but Macedonian proper names, such as
    Ptolemaios or Philippos, are good Greek names, and the names of the
    Macedonian months, although differed from those of Athens or Sparta,
    were also Greek. The language spoken by the Macedonians, which
    Greeks of the classical period found intelligible, appears to have been
    a primitive north-west Greek dialect, much influenced by the languages of the neighboring barbarians.”



    * J.M. Roberts, “A Short History of the World”, Oxford University Press, New York, 1993

    The Macedonians spoke Greek and attended Hellenic festivals; their kings claimed to be descented from Greek families- from Achilles, the great Achaean hero of the Iliad, no less.”


    * David Sacks, “A Dictionary of the Ancient Greek World.”, Oxford, 1995

    Macedon was inhabited by various peoples of Dorian-Greek, Illyrian, and Thracian descent, who spoke a Greek dialect and worshipped Greek gods…Unification and modernization came gradually, at the hands of kings of Dorian descent.”



    * Malcolm Errington, “A History of Macedonia”, California University Press, 1990.

    “The Molossians were the strongest and, decisive for Macedonia, most
    easterly of the three most important Epeirot tribes, which, like Macedonia
    but unlike the Thesprotians and the Chaonians, still retained their
    monarchy. They were Greeks, spoke a similar dialect to that of Macedonia,
    suffered just as much from the depredations of the Illyrians and were in
    principle the natural partners of the Macedonian king who wished to tackle
    the Illyrian problem at its roots.”


    Alles buecher die von allen historiken und unis anerkannt werden!!!!!!!!!!!!!

    DAS nennt man Akademische norm!!!!!

    Wenn es net genung ist poste ich dir 100 wieter bucher von historiken aus cambridg,Oxford,London,Havard oder auch California uvm

    Das nennt man AKADEMISCHE MEHRHEIT



    Also laber mich net zu mit deiner Titus seite!!!!!!!!!!!
    es gibt immer leute die anderen denken,das heist aber net das die in der MEHRHEIT SIND

    KAPITO?

  5. #75

    Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    1.955
    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    obwohl ich eigendlich kein bock hatte zeig ich dir was akademische norm ist:

    * John V.A. Fine (1983) ‘The Ancient Greeks: A Critical History’ Harvard University Press, pgs 605-608

    The Macedonian language has not survived in any written text, but the names of individuals, places, gods, months, and the like suggest strongly that the language was a Greek dialect. Macedonian institutions, both secular and religious, had marked Hellenic characteristics and legends identify or link the people with the Dorians.


    * O.Masson (1996) “The Oxford Classical Dictionary 3rd ed. Macedonia,
    Language” pgs 905-906
    Masson states:
    ”Yet in contrast with earlier views which made of it an
    Aeolic dialect [O. Hoffmann compared Thessalian] we must by
    now think of a link with North west Greek [Locrian, Aetolian,
    Phocidian, Epirote]. This view is supported by the recent
    discovery at Pella of a curse tablet [4th c BC] which may
    well be the first ‘Macedonian’ text attested [provisional
    publication by E. Voutyras; cf. the Bulletin Epigraphique
    in Rev.Et.Grec.1994no.413]; the text includes an adverb “opoka”
    which is not Thessalian.
    We must wait for new discoveries, but we may tentatively
    conclude that Macedonian is a dialect related to North-West
    Greek.”



    * Hammond (1992) “The Miracle that was Macedonia” pg. 206.
    As members of the Greek race and speakers of the Greek language,
    the Macedonians shared in the ability to initiate ideas and
    create political forms.”





    * F. Munzer, German linguist, “Die Politische Vernichtung des Griechentums”, Leipzig 1925, p. 4

    The problem of the nationality of the Macedonians has been studied a great deal. Otto Hoffman with linguistics as his starting point solved it correctly and decisively when he accepted that the Macedonians were Greeks


    * J.R. Hamilton, “Alexander the Great”, London, 1973

    That the Macedonians were of Greek stock seems certain. The claim
    made by the Argead dynasty to be of Argive descent may be no more
    than a generally accepted myth, but Macedonian proper names, such as
    Ptolemaios or Philippos, are good Greek names, and the names of the
    Macedonian months, although differed from those of Athens or Sparta,
    were also Greek. The language spoken by the Macedonians, which
    Greeks of the classical period found intelligible, appears to have been
    a primitive north-west Greek dialect, much influenced by the languages of the neighboring barbarians.”



    * J.M. Roberts, “A Short History of the World”, Oxford University Press, New York, 1993

    The Macedonians spoke Greek and attended Hellenic festivals; their kings claimed to be descented from Greek families- from Achilles, the great Achaean hero of the Iliad, no less.”


    * David Sacks, “A Dictionary of the Ancient Greek World.”, Oxford, 1995

    Macedon was inhabited by various peoples of Dorian-Greek, Illyrian, and Thracian descent, who spoke a Greek dialect and worshipped Greek gods…Unification and modernization came gradually, at the hands of kings of Dorian descent.”



    * Malcolm Errington, “A History of Macedonia”, California University Press, 1990.

    “The Molossians were the strongest and, decisive for Macedonia, most
    easterly of the three most important Epeirot tribes, which, like Macedonia
    but unlike the Thesprotians and the Chaonians, still retained their
    monarchy. They were Greeks, spoke a similar dialect to that of Macedonia,
    suffered just as much from the depredations of the Illyrians and were in
    principle the natural partners of the Macedonian king who wished to tackle
    the Illyrian problem at its roots.”


    Alles buecher die von allen historiken und unis anerkannt werden!!!!!!!!!!!!!

    DAS nennt man Akademische norm!!!!!

    Wenn es net genung ist poste ich dir 100 wieter bucher von historiken aus cambridg,Oxford,London,Havard oder auch California uvm

    Das nennt man AKADEMISCHE MEHRHEIT



    Also laber mich net zu mit deiner Titus seite!!!!!!!!!!!
    es gibt immer leute die anderen denken,das heist aber net das die in der MEHRHEIT SIND

    KAPITO?
    Deine Quelle:
    The truth about the history of Macedonia



    Versuch das mit jemand anders

  6. #76
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.888
    du kanst die BUECHER KAUFEN UND LESEN was ist mit dir los?

    such die veroeffnlichungen wenn du willst.Oder denkst du das ich sie dir rausfinden werde?


    du verstehst immer noch net das in den Unis dies gelehrt wird kollege.


    Oder su versthest nicht was mehrheit ist,bestimmt gibt es historiker die einer anderen meinung sind.Diese sind aber in der minderheit

    kapito?

  7. #77

    Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    1.955
    Zitat Zitat von Paokaras Beitrag anzeigen
    du kanst die BUECHER KAUFEN UND LESEN was ist mit dir los?

    such die veroeffnlichungen wenn du willst.Oder denkst du das ich sie dir rausfinden werde?


    du verstehst immer noch net das in den Unis dies gelehrt wird kollege.
    Wie gesagt, es bleibt dir überlassen dich weiter zu bilden, oder eben

    The Ancient Macedonian Language according to Modern Sources | History Of Macedonia -

    1:1 Zitate kopieren

  8. #78
    Avatar von Paokaras

    Registriert seit
    02.09.2010
    Beiträge
    8.888
    Zitat Zitat von Лудиот Beitrag anzeigen
    Wie gesagt, es bleibt dir überlassen dich weiter zu bilden, oder eben

    The Ancient Macedonian Language according to Modern Sources | History Of Macedonia -

    1:1 Zitate kopieren

    ich hab sogar 3 buecher von diesen autoren

    aber bestimmt ist des fuer dich nur aktzeptabel wenn ich die seiten einscanne und sie dir dan poste!!!!!

    Sorry ich kann nix dafuer das die historiker und archeologen zu 90%(wenn nicht sogar mehr) so denken.

    Vieleicht kommen ja neue Beweise auf den Tisch,die dan beweisen das es net so ist.
    Kannst ja hoffen,die hoffnung stirbt zuletzt

  9. #79

    Registriert seit
    11.09.2010
    Beiträge
    245


    Lang lebe Mazedonien!

  10. #80
    Avatar von Sinopeus

    Registriert seit
    12.01.2009
    Beiträge
    5.456
    Die sollen sich nennen wie die wollen. Es nennen sich auch Türken Thraker oder Zyprer und da kräht auch kein Hahn nach. Zurecht, denn sie leben ja dort. Und die Belgier haben mit den antiken Belgern auch kaum was gemeinsam.

    Beide Länder haben ganz andere Probleme zu lösen. Mit diesem Thema wurden wir doch nur jahrelang davon abgelenkt.

Seite 8 von 24 ErsteErste ... 45678910111218 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Nokia Lumia 900 entlarvt!!!
    Von Zurich im Forum PC, Internet, Games
    Antworten: 66
    Letzter Beitrag: 25.01.2012, 08:59
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.02.2011, 12:25
  3. hier wurde jemand gerade entlarvt
    Von FCALBayern im Forum Rakija
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 09.03.2009, 20:47
  4. NAZI entlarvt
    Von Jabulon im Forum Balkan im TV
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.09.2006, 15:35