BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 23

Griechischer Ex-Aussenminister verhaftet

Erstellt von Yunan, 11.04.2012, 15:28 Uhr · 22 Antworten · 1.682 Aufrufe

  1. #1
    Yunan

    Griechischer Ex-Aussenminister verhaftet

    11.04.2012

    Deutscher U-Boot-Deal

    Griechischer Ex-Minister wegen Korruptionsverdacht in Haft



    Ex-Verteidigungsminister Akis Tsochatzopoulos: Ungeklärte Geldquellen für Luxus-Haus

    Schwerer Verdacht gegen Ex-Verteidigungsminister Tsochatzopoulos: Der griechische Politiker soll Bestechungsgelder beim Kauf von deutschen U-Booten kassiert haben. Die Ex-MAN-Tochter Ferrostaal hatte sich einen Teil des Auftrags durch Bestechung gesichert. Ein Athener Gericht erließ Haftbefehl.


    Athen - Der griechische Ex-Verteidigungsminister Akis Tsochatzopoulos ist wegen Korruptionsverdachts festgenommen worden. Er soll beim Kauf deutscher U-Boote Bestechungsgelder angenommen haben. Die Athener Staatsanwaltschaft bestätigte am Mittwoch, dass gegen den Politiker der Sozialisten Haftbefehl erlassen worden sei.

    Tsochatzopoulos wurde in seinem Haus in einem vornehmen Athener Viertel festgenommen. Innerhalb der kommenden fünf Tage muss ein Gericht entscheiden, ob der ehemalige Minister in Haft bleibt oder wieder auf freien Fuß kommt.

    Athen hatte im Jahre 2000 vier U-Boote des Typs 214 im Wert von 2,85 Milliarden Euro in Deutschland gekauft. Nach Angaben deutscher Ermittler soll die ehemalige Man-Tochter Ferrostaal Bestechungsgelder in Millionenhöhe gezahlt haben.

    Das griechische Parlament hatte vergangenen Juni bereits Tsochatzopoulos' Immunität für seine vergangene Amtszeit aufgehoben. Er ist seit 2009 nicht mehr Mitglied des Plenums. Der 72-Jährige war von 1996 bis 2001 Verteidigungsminister.

    Die griechische Justiz war nach mehrjährigen Ermittlungen zu dem Ergebnis gekommen, Tsochatzopoulos sei bestochen worden. Er habe nicht ausreichend erklären können, woher das Geld stamme, mit dem er sein Haus in dem teuren Athener Viertel und andere luxuriöse Immobilien gekauft hat. Tsochatzopoulos hat alle Vorwürfe zurückgewiesen.

    Der Industriedienstleister Ferrostaal muss bereits mit knapp 140 Millionen Euro für Schmiergeldzahlungen büßen, die dem Unternehmen nach der Jahrtausendwende lukrative U-Boot-Aufträge in Griechenland und Portugal einbrachten. Einehemaliger Vorstand und ein früherer Prokurist, die die Bestechungen eingefädelt hatten, waren im Dezember 2011 vor dem Landgericht München zu Freiheitsstrafen von jeweils zwei Jahren auf Bewährung sowie zu Geldstrafen von 36.000 beziehungsweise 18.000 Euro verurteilt worden.

    heb/dpa/dapd

    Deutscher U-Boot-Deal: Griechischer Ex-Minister wegen Korruptionsverdacht in Haft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

  2. #2
    Yunan
    Ein Bauernopfer, mehr nicht. Laecherliche Aktion.

  3. #3
    Avatar von Dikefalos

    Registriert seit
    10.10.2010
    Beiträge
    12.091
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    11.04.2012

    Deutscher U-Boot-Deal

    Griechischer Ex-Minister wegen Korruptionsverdacht in Haft



    Ex-Verteidigungsminister Akis Tsochatzopoulos: Ungeklärte Geldquellen für Luxus-Haus

    Schwerer Verdacht gegen Ex-Verteidigungsminister Tsochatzopoulos: Der griechische Politiker soll Bestechungsgelder beim Kauf von deutschen U-Booten kassiert haben. Die Ex-MAN-Tochter Ferrostaal hatte sich einen Teil des Auftrags durch Bestechung gesichert. Ein Athener Gericht erließ Haftbefehl.


    Athen - Der griechische Ex-Verteidigungsminister Akis Tsochatzopoulos ist wegen Korruptionsverdachts festgenommen worden. Er soll beim Kauf deutscher U-Boote Bestechungsgelder angenommen haben. Die Athener Staatsanwaltschaft bestätigte am Mittwoch, dass gegen den Politiker der Sozialisten Haftbefehl erlassen worden sei.

    Tsochatzopoulos wurde in seinem Haus in einem vornehmen Athener Viertel festgenommen. Innerhalb der kommenden fünf Tage muss ein Gericht entscheiden, ob der ehemalige Minister in Haft bleibt oder wieder auf freien Fuß kommt.

    Athen hatte im Jahre 2000 vier U-Boote des Typs 214 im Wert von 2,85 Milliarden Euro in Deutschland gekauft. Nach Angaben deutscher Ermittler soll die ehemalige Man-Tochter Ferrostaal Bestechungsgelder in Millionenhöhe gezahlt haben.

    Das griechische Parlament hatte vergangenen Juni bereits Tsochatzopoulos' Immunität für seine vergangene Amtszeit aufgehoben. Er ist seit 2009 nicht mehr Mitglied des Plenums. Der 72-Jährige war von 1996 bis 2001 Verteidigungsminister.

    Die griechische Justiz war nach mehrjährigen Ermittlungen zu dem Ergebnis gekommen, Tsochatzopoulos sei bestochen worden. Er habe nicht ausreichend erklären können, woher das Geld stamme, mit dem er sein Haus in dem teuren Athener Viertel und andere luxuriöse Immobilien gekauft hat. Tsochatzopoulos hat alle Vorwürfe zurückgewiesen.

    Der Industriedienstleister Ferrostaal muss bereits mit knapp 140 Millionen Euro für Schmiergeldzahlungen büßen, die dem Unternehmen nach der Jahrtausendwende lukrative U-Boot-Aufträge in Griechenland und Portugal einbrachten. Einehemaliger Vorstand und ein früherer Prokurist, die die Bestechungen eingefädelt hatten, waren im Dezember 2011 vor dem Landgericht München zu Freiheitsstrafen von jeweils zwei Jahren auf Bewährung sowie zu Geldstrafen von 36.000 beziehungsweise 18.000 Euro verurteilt worden.

    heb/dpa/dapd

    Deutscher U-Boot-Deal: Griechischer Ex-Minister wegen Korruptionsverdacht in Haft - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik
    Ist im thread nachrichten aus griechenland vorzufinden.

  4. #4
    Avatar von hippokrates

    Registriert seit
    30.12.2005
    Beiträge
    13.211
    Läuft auch grad in den Nachrichten (wieder), dass Tsoglanopoulos verhaftet wurde.




    Hippokrates

  5. #5
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.506
    Zitat Zitat von Yunan Beitrag anzeigen
    Ein Bauernopfer, mehr nicht. Laecherliche Aktion.
    Verstehe ich nicht was das heißen soll, er stand an der Spitze des Verteidigungsministeriums und hat direkt die Hand aufgehalten. Deshalb wohnte er in einem vornehmen Athener Viertel.
    Athen hatte im Jahre 2000 vier U-Boote des Typs 214 im Wert von 2,85 Milliarden Euro in Deutschland gekauft. Nach Angaben deutscher Ermittler soll die ehemalige Man-Tochter Ferrostaal Bestechungsgelder in Millionenhöhe gezahlt haben.
    Da hat er noch einen unglaublichen Deal kurz vor dem Ende seiner Amtszeit durchgeführt und Millionen abkassiert. Das muss man sich mal vorstellen, über 700 Millionen Euro pro Kack-U-Boot :
    Die griechische Justiz war nach mehrjährigen Ermittlungen zu dem Ergebnis gekommen, Tsochatzopoulos sei bestochen worden. Er habe nicht ausreichend erklären können, woher das Geld stamme, mit dem er sein Haus in dem teuren Athener Viertel und andere luxuriöse Immobilien gekauft hat.

    Der Industriedienstleister Ferrostaal muss bereits mit knapp 140 Millionen Euro für Schmiergeldzahlungen büßen, die dem Unternehmen nach der Jahrtausendwende lukrative U-Boot-Aufträge in Griechenland und Portugal einbrachten. Einehemaliger Vorstand und ein früherer Prokurist, die die Bestechungen eingefädelt hatten, waren im Dezember 2011 vor dem Landgericht München zu Freiheitsstrafen von jeweils zwei Jahren auf Bewährung sowie zu Geldstrafen von 36.000 beziehungsweise 18.000 Euro verurteilt worden.
    Man muss ihnen zur Strafe so viel Euros wie möglich abnehmen, im Knast nützen diese elenden Pissbacken niemanden. Und diese Geldstrafen sind viel zu gering.

    Aber jeder weiß was gleich kommen wird: Deutschland hätte die GR-Regierung zur Abnahme gezwungen :

  6. #6
    Avatar von Paokara90

    Registriert seit
    15.10.2011
    Beiträge
    3.177
    Gut so....schnappt euch das Dreckspack, diese elenden Verprecher!

  7. #7
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    12.547
    Ein Dreckspack weniger jetzt muessen Folgen die Ratte Simitis der Antichrist und Veraetter Mitsotakis und sein Clan und noch andere.

  8. #8

    Registriert seit
    31.01.2009
    Beiträge
    6.317
    Alle, die nicht zu uns stehen, also nich zum Land stehen können grad dasselbe Schicksal erleiden

    Das GR Volk braucht Rückrat

  9. #9
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.506
    Zitat Zitat von Greko Beitrag anzeigen
    Alle, die nicht zu uns stehen, also nich zum Land stehen können grad dasselbe Schicksal erleiden

    Das GR Volk braucht Rückrat
    falsch!


  10. #10
    Daddy
    Akis ist n verdammt schöner Vorname.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Italien Aussenminister Serbien-Probleme
    Von Fatmir_Nimanaj im Forum Kosovo
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.03.2010, 09:56
  2. Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 05.03.2010, 01:46
  3. aussenminister montenegros besteht auf
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.01.2005, 14:55
  4. US Baufirma besticht Kroatischen Aussenminister
    Von lupo-de-mare im Forum Wirtschaft
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.01.2005, 22:50
  5. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 18.12.2004, 14:42