BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32

Groß-Albanien als öffentliche Drohkulisse

Erstellt von Aligatori, 21.05.2015, 16:09 Uhr · 31 Antworten · 3.120 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Aligatori

    Registriert seit
    02.11.2014
    Beiträge
    1.963

    Groß-Albanien als öffentliche Drohkulisse

    Serbische Diskussion über Mazedonien Groß-Albanien als öffentliche Drohkulisse


    Von Thomas Roser 21. Mai 2015 - 10:53 Uhr
    Die Medien und die Politiker in Serbien und anderen Balkanstaaten schüren die Kriegsangst. Angeblich gibt es Pläne in der Region für ein Groß-Albanien.

    Auch der mazedonische Premier Gruevski profitiert von der Albaner-Debatte.Foto: AFP Belgrad - Der Pulverdampf der Kämpfe im mazedonischen Kumanovo vor zwei Wochen war noch nicht verraucht, da malten Serbiens Zeitungen einen Krieg an die Wand. „Groß-Albanien klopft an die Tür“, titelte der „Blic“. „Der Krieg für Groß-Albanien hat begonnen“, titelte aufgeregt „Alo!“, das auch die vermeintlichen Drahtzieher vermeldete: Kosovos Ex-Premier Ramus Haradinaj habe die Attacke von Kumanovo „bestellt“, die von Albaniens Premier Edi Rama „genehmigt“ worden sei.
    Zur Zeit patrouillieren serbische Spezialeinheiten im Dreiländereck zu Mazedonien und Kosovo. „Wir sind zum Krieg bereit“, sagt Innenminister Nebojsa Stefanovic. Zwar mehren sich die Hinweise auf den Verdacht der mazedonischen Opposition, dass das Blutvergießen von Kumanovo mit Hilfe angeheuerter Krimineller – darunter frühere UCK-Kämpfer aus dem Kosovo – inszeniert worden sei, um von einem Abhörskandal von Premier Nikola Gruevski abzulenken. Doch obwohl von Mazedoniens Albanern keine Sympathiebekundungen für die mysteriösen Kämpfer zu vernehmen ist und selbst die EU von einem „isolierten“ Vorfall spricht, sieht Serbiens Öffentlichkeit das eigene Land in Gefahr.
    „Der Krieg bedroht auch Serbien“, titelt der „Kurir“. Wann immer in der Region etwas geschehe und Albaner beteiligt seien, klingele bei ihm unablässig das Telefon, berichtet Idro Seferi, Korrespondent des albanischen TV-Senders „Top-Channel“ in Belgrad: „Die serbischen Kollegen suchen Zitate oder Kontakte zu albanischen Nationalisten, um eine patriotische Atmosphäre zu kreieren, in der sich ihre Leser bedroht fühlen.“ Auch der Konflikt in Kumanovo habe Serbiens Medien dazu gedient, zu demonstrieren, dass die Albaner „an sich“ Terroristen seien. Weder würden abweichende Meinungen eingeholt, noch der persönliche Augenschein mit Reisen ins nahe Kosovo oder Mazedonien eingeholt: „Seit 20 Jahren werden Albaner in Serbien dämonisiert. Viele Medien scheinen der eigenen Propaganda zu glauben.“
    Politiker schüren die Spannungen, sagt ein Analyst

    Auch serbische Regierungspolitiker drehen am Verschwörungsrad. Der Konflikt reflektiere die „geopolitische Konfrontation zwischen Russland und Amerika“, doziert Milovan Drecun, Abgeordneter der regierenden SNS. Der Westen nutze die Spannungen, um den „prorussischen“ Gruevski zu stürzen: „Die Entscheidung für eine Teilung Mazedoniens ist bereits gefallen. Dies ist ein Schritt in Richtung Groß-Albanien.“ Der Analyst Nikola Samardzic meint, dass in Serbien und seinen Nachbarländern die meisten Medien von der Politik instrumentalisiert würden. Politiker hätten hier die Neigung, ethnische Spannungen und Vorurteile „zu vergrößern“, um von den wahren Problemen abzulenken.

    Serbische Diskussion über Mazedonien: Groß-Albanien als öffentliche Drohkulisse - Politik - Stuttgarter Zeitung

    Wieso sind serbische Medien und die serbischen Politiker immer darauf aus, die Bevölkerung im eigenen Land aufzustacheln, zu belügen und die anderen (meistens Albaner oft aber auch Kroaten, Bosnier, Amerikaner etc.) als die schlechten oder die bösen darzustellen? Das war schon früher zu Milosevics Zeiten so und heute hat sich immer noch nichts geändert. Kein Wunder, dass die nationalistischen Parteien in Serbien immer die meisten Stimmen bekommen. Oft bekommt man das Gefühl, dass die serbische Politik garnicht will, dass sich Serben mit ihren Nachbarn versöhnen. Vielleicht weil sie dann nichts hätten womit sie von ihrer Korruption und den politischen Misserfolgen im Land ablenken könnten? Oder auch weil dann die vielen nationalistischen Politiker arbeitlos wären?

  2. #2

    Registriert seit
    07.05.2015
    Beiträge
    249
    Das wird nichts bringen

  3. #3
    Avatar von Ardian

    Registriert seit
    07.06.2014
    Beiträge
    3.613
    Kaum war die bewaffnete Auseinandersetzung in Kumanova passiert lief die serbische Hetzpropaganda in den Medien gegen die albaner auf Hochtouren. Da hieß es im Kurir Albaner sollten am 12. Mai einen Krieg in Mazedonien starten. Bewaffnete albanische Gruppen sollten angeblich Anschläge im Nordkosovo und Teilen Südserbiens planen angeführt angeblich von Haradinaj.Die Usa soll ein "Groß-Albanien" unterstützen. Lauter solcher Schlagzeilen. Wenn Serbien eine Krieg anfangen will betreiben sie erstmal jahrelang Propaganda gegen ihre ungeliebten Nachbarn um Hass zu schüren und ein bestimmtes Feindbild aufrecht erhalten zu können. In den 80er Jahren haben die serben das Sanu-Memorandum veröffentlich in dem es hieß, dass die albaner im Kosovo einen Genozid an serben verübten und die serben die in den anderen jugoslawischen Teilrepubliken lebten bedroht seien und in einem gemeinsamen Staat leben müssten. Ähnlich wie im Kumanova-Vorfall inszenierte Serbien Angriffe auf serben wie den Mord an serbischen Jugendlichen in einem Cafe in Peja um die kosovoalbaner als böse darzustellen. Man sieht, dass Staaten die von Serbien beeinflusst werden kaum vorankommen in Richtung euro-atlantische Integration siehe Bosnien mit der republika srpska. Ganz zu schweigen vom Kosovo und nun auch Mazedonien. Serbien und ihr Nationalismus wiederrum dient als Instrument den russichen Großmachtbestrebungen auf dem Balkan und das wie auch in der Vergangenheit auf Kosten der anderen Balkanvölker.

    Wieso sind serbische Medien und die serbischen Politiker immer darauf aus, die Bevölkerung im eigenen Land aufzustacheln, zu belügen und die anderen (meistens Albaner oft aber auch Kroaten, Bosnier, Amerikaner etc.) als die schlechten oder die bösen darzustellen?
    Serbien hat grundsätzlich gerade gegen Albaner eine menschenverachtende Einstellung. Für sie sind und bleiben sie Untermenschen, die "ihr" heiliges Land besetzt haben.

  4. #4

    Registriert seit
    07.05.2015
    Beiträge
    249
    Albaner sind keine untermenschen richtig geschmacklos sowas

  5. #5
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    12.584
    Naja kein Wunder Albanien stellt die Grenzen zwischen Griechenland und Albanien in Frage , so so .

    ?? ?????? ??????????? ?? ?????? | ???????? | ? ??????????

  6. #6

    Registriert seit
    19.04.2013
    Beiträge
    881
    Zitat Zitat von Achillis TH Beitrag anzeigen
    Naja kein Wunder Albanien stellt die Grenzen zwischen Griechenland und Albanien in Frage , so so .

    ?? ?????? ??????????? ?? ?????? | ???????? | ? ??????????
    Blödsinn. Albanien will die Koordinaten haben, wo Griechenland nach Öl sucht.

  7. #7
    Avatar von Achillis TH

    Registriert seit
    29.12.2011
    Beiträge
    12.584
    Zitat Zitat von Master of Desaster Beitrag anzeigen
    Blödsinn. Albanien will die Koordinaten haben, wo Griechenland nach Öl sucht.
    Warum das, das geht Albanien gar nichts an, denn sie haben einen Vertrag Unterschrieben mit Griechenland.

  8. #8
    Avatar von Golemi

    Registriert seit
    28.12.2014
    Beiträge
    769
    Zitat Zitat von Achillis TH Beitrag anzeigen
    Warum das, das geht Albanien gar nichts an, denn sie haben einen Vertrag Unterschrieben mit Griechenland.
    Das albanische Verfassungsgericht hat diesen "Vertrag" nach der Unterzeichnung überprüft und festgestellt, dass dieser ganz klar die Verfassung Albaniens verletzt.
    Wenn Griechenland schon mit korrupten Politikern Verträge macht, dann sollte man im Nachhinein auch akzeptieren, dass in dem jeweiligen "demokratischen" Land eine Instanz ist, die die Augen offen hält, dementsprechend ist dieser Vertrag ungültig.

  9. #9
    Avatar von Xhaka

    Registriert seit
    13.05.2015
    Beiträge
    697
    Der Westen versteht das es sich genau wie bei putins Worten nur um leere Hülsen handelt die gekonnt ignoriert werden können.

  10. #10

    Registriert seit
    07.05.2015
    Beiträge
    249
    Richtig

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 373
    Letzter Beitrag: 16.05.2011, 23:30
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 16.02.2007, 16:33
  3. 33% mehr Touristen in Albanien , als letztes Jahr
    Von Shalom im Forum Urlaubsforum
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 27.08.2006, 22:56
  4. Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 10.12.2005, 14:35
  5. Albanien als Vorreiter bei Immunitäts Verlust
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 17.11.2005, 23:15