BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 43

Großbritanien will Unabhängigkeit des Kosovos

Erstellt von Albanesi2, 15.09.2005, 18:19 Uhr · 42 Antworten · 3.331 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Sousuke-Sagara

    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    7.770
    Ja ja...jetzt wo die Albaner das haben was sie wollten, können die ja in Ruhe das Maul aufreißen, da man die Autorität Serbiens nicht mehr respektieren muss.

    @Albanesi2:
    Bei allem nötigen Respekt, für deine Signatur sollte man dir so richtig in den Arsch treten! Sorry, aber das grenzt schon fast an NS-Propaganda!

  2. #12
    nich großbritannien will das, sondern Downing Street 10

  3. #13

    Registriert seit
    18.07.2004
    Beiträge
    9.182
    Großbritanien kann sich als Besatzungsmacht des Kosovos so eine Äußerung gar nicht erlauben. Durch einen solchen würde ein Causus Beli entstehen und die neutralität verletzen sowie die Resolution missachten.

    Potdrav

  4. #14
    Avatar von Grieche

    Registriert seit
    13.12.2004
    Beiträge
    153
    Ich hoffe das "unser" Orthodoxe Land nie den Serben genommen wird.Die Griechen stehen hinter euch!

  5. #15
    Avatar von Sousuke-Sagara

    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    7.770
    Zitat Zitat von Grieche
    Die Griechen stehen hinter euch!
    ευχαριστώ! 8)

    Damit keine Missverständnisse zwischen uns entstehen:
    δεν μιλάω ελληνικά

    Ich bin Anfänger!

  6. #16

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    Zitat Zitat von Heishiro_Mitsurugic

    @Albanesi2:
    Bei allem nötigen Respekt, für deine Signatur sollte man dir so richtig in den Arsch treten! Sorry, aber das grenzt schon fast an NS-Propaganda!


    Kann ich was dafür , das Griechen Faschichsten sind?

  7. #17
    Avatar von Sousuke-Sagara

    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    7.770
    Zitat Zitat von Albanesi2
    Zitat Zitat von Heishiro_Mitsurugic

    @Albanesi2:
    Bei allem nötigen Respekt, für deine Signatur sollte man dir so richtig in den Arsch treten! Sorry, aber das grenzt schon fast an NS-Propaganda!


    Kann ich was dafür , das Griechen Faschichsten sind?
    DU nicht! Aber dafür deine in Griechenland lebenden Landslaute die von einem Großalbanien träumen. Wenn ihr versucht den Griechen Epirus wegzunehmen, so wie uns Kosovo, dann ist des doch mehr als logisch, dass ihr eine auf 's Maul bekommt!

    Und sorry, das Bild sieht nicht gerade sehr überzeugend aus! Ich kann ja auch ein Bild einer NPD-Demo posten und behaupten, dass alle Deutschen Nazis sind.

  8. #18

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    Zitat Zitat von Heishiro_Mitsurugic
    DU nicht! Aber dafür deine in Griechenland lebenden Landslaute die von einem Großalbanien träumen. Wenn ihr versucht den Griechen Epirus wegzunehmen, so wie uns Kosovo, dann ist des doch mehr als logisch, dass ihr eine auf 's Maul bekommt!

    Und sorry, das Bild sieht nicht gerade sehr überzeugend aus! Ich kann ja auch ein Bild einer NPD-Demo posten und behaupten, dass alle Deutschen Nazis sind.
    Diese sind neualbanische Ländereien Kosovo , Westmakedonien , Südmontenegro , Chameria/Epirus...es leben dort Albaner in der Mehrheit.

    Also können nur die anderen es unrecht okkupiert haben nur um das albanische Leben dort und die Indetität ein Ende zu setzen , während der von euch gesehene "albanische Rassimus" ein Überlebenskampf darstellt , was völlig berechtigt ist...

  9. #19
    Mare-Car
    Zitat Zitat von Albanesi2
    Diese sind neualbanische Ländereien Kosovo , Westmakedonien , Südmontenegro , Chameria/Epirus...es leben dort Albaner in der Mehrheit.

    Also können nur die anderen es unrecht okkupiert haben nur um das albanische Leben dort und die Indetität ein Ende zu setzen , während der von euch gesehene "albanische Rassimus" ein Überlebenskampf darstellt , was völlig berechtigt ist...

    Nein, das Kosovo, Westmakedonien, Südmontenegro, Epirus und al ldas sind ALTE Ländereien der jeweiligen staaten. Die Albaner leben dort erst ab weniger als 40 jahren in der Mehrheit, und vor 150 jahren gab es dort keine 5% Albaner.


    Deine Aussage klingt wie wenn du erst gestern auf die welt gefallen wärest. Hol dir ein geschichtsbuch, da drin steht es. Was für ein Überlebenskampf? Du dummes Kind, Ihr tötet im Kosovo seit 22 Jahren Serben, beraubt sie, schlagt sie.

    Für deine Dummheit würd ich die deinen dummen kiefer zertrümmern und dir beide hände und beine brechen, vllt. lernst du dann das man, wenn man keine ahnung hat, die fresse halten soll.

  10. #20

    Registriert seit
    07.05.2005
    Beiträge
    4.214
    PS.Ihr habt mit aller Macht versucht nicht nur Albaner sondern auch alles islamische aus denn balkan zu vertreiben

    Man schätzt die Nachkommen der in Türkei lebenden Albaner von 3-5 Millionen , über die hälte meiner Verwandschaft lebt dort , weil diese Probleme mit euch hatten während der Kriege..

    Ich zeig dir mal Bericht von Ermordungen , Verteibungen und sonstmöglichen Scheußlichkeiten der serbischen Soldateska seid ihrer Einzug in Kosovo , während die Türken endgültig vertrieben wurden sind .

    Es ist ein deutsches Bericht , es gibt auch viele von anderen westlichen Staaten die das selbe berichteten

    http://kulturserver-hamburg.de/home/...ndlich_deutsch

    Anklageakten gegen die Vernichter des Albanervolkes
    Gesammelt und herausgegeben
    von Leo Freundlich
    WIEN 1913, verlag der Buch- und Kunstdrukerei Josef Roller & Co.. III., Seidlgasse 8.

    Am östlichen Ufer der Adria, kaum drei Tagesreisen von Wien, lebt ein autochthones Volk, das seit Jahrhunderten gegen Feinde und Unterdrücker aller Art für seine Freiheit und Unabhängigkeit kämpft: die Albaner: Durch alle Kämpfe und alle historischen Umwälzungen hindurch hat dieses Volk seine Ursprünglichkeit bewahrt; weder die Völkerwanderung noch die Kämpfe mit Serben, Türken und anderen Eroberern und Unterdrückern vermochten zu verhindern, daß die Albaner in Rasse und Sprache, in Brauch und Sitte ihre Eigenart rein und unverfälscht sich erhalten haben.

    Die Geschichte dieser Nation ist eine ununterbrochene Kette blutigster Kämpfe gegen gewalttätige Unterdrücker. Aber selbst die blutigsten Greuel waren nicht imstande, diese kräftige Rasse auszurotten. Und obgleich ihre Unterdrücker in Albanien jede Möglichkeit einer Kulturentwicklung im Keim erstickten, hat sich das Geistesleben der Albaner kräftig entwickelt. Dieses Volk gab dem Türkenreich die hervorragendsten Generäle und Staatsmänner, die besten Richter des osmanischen Reiches sind Albaner, wie die hervorragendsten Werke der türkischen Literatur von Albanern geschaffen wurden. Fast alle Kaufleute in Montenegro entstammen dieser Nation, ebenso die fähigsten Handelsleute in vielen größeren Städten Rumäniens. In Italien spielen die Albaner auf allen Gebieten eine bedeutende Rolle; u. a. war Crispi einer der ihren. Griechenlands tüchtigsten Soldaten sind albanischen Stammes.

    In der großen Umwälzung, die der Balkankrieg hervorgerufen hat, soll nun endlich der uralte Traum der Freiheit und Unabhängigkeit dieses Volkes Wirklichkeit werden: die europäischen Großmächte haben beschlossen, Albanien die staatliche Autonomie zu geben.

    Aber die serbische Eroberungssucht hat eine Methode gefunden, diesen schönen Traum eines tapferen und freiheitsliebenden Volkes kurz vor seiner Verwirklichung zu zerstören. Mit Mord und Brand sind die serbischen Truppen in Albanien eingefallen. Kann Albanien nicht erobert, so sollen die Albaner ausgerottet werden - das ist die Lösung!

    Am 18. Oktober 1912 erließ König Peter von Serbien sein Manifest "An das serbische Volk", in dem er u. a. sagt:

    "Die türkischen Regierungen haben auch gegenüber ihren Staatsbürgern Unverständnis für ihre Pflichten bewiesen und waren für alle Beschwerden und Vorstellungen taub. Es kam so weit, daß mit der Lage in der europäischen Türkei niemand mehr zufrieden war. Sie wurde den Serben, den Griechen und auch den Albanern unerträglich."

    "Ich habe deshalb in Gottes Namen meiner tapferen Armee befohlen, in den heiligen Kampf für die Freiheit unserer Brüder und für ein besseres Leben zu ziehen."

    "Meine Armee wird in Altserbien nebst den christlichen auch mohammedanische Serben antreffen, die uns ebenso teuer sind, und neben ihnen auch christliche und mohammedanische Albaner, mit denen unser Volk seit dreizehnhundert Jahren stets Freud und Leid teilt. Wir bringen ihnen allen Freiheit, Brüderlichkeit und Gleichheit."

    Seit diesem feierlichen Manifest ist noch kein halbes Jahr verflossen, und wie haben die Serben das Wort ihres Königs eingelöst?

    Tausende und Abertausende ermordete und zu Tode gequälte Männer, Frauen, Greise und Kinder, verbrannte und geplünderte Dörfer, geschändete Frauen und Mädchen, ein verwüstetes, geplündertes, im Blute schwimmendes und geschändetes Land geben Antwort auf diese Frage.

    Nicht als Befreier, als Mörder der Albaner sind die Serben nach Albanien gekommen. Auf der Londoner Botschafterunion wurde die Anregung gegeben, die Grenzen Albaniens nach einer nationalen oder konfessionellen Statistik zu bestimmen, die eine Kommission an Ort und Stelle zu erheben hätte. Die Serben haben sich beeilt, diese Statistik mit Maschinengewehren, mit Flinten und Bajonetten zu präparieren. Sie haben Greuel verübt, die unbeschreiblich sind. Die Empörung und das Entsetzen über diese Missetaten werden übertroffen von dem Gefühl tiefer Bedrückung, daß solche schauderhafte Untaten in Europa, unfern großer Kulturzentren, im zwanzigsten Jahrhundert möglich sind. Und noch schwerer wird dieses Gefühl durch die Tatsache, daß, trotzdem Berichterstatter aller Nationen seit Monaten von diesem entsetzlichen Taten erzählen, trotzdem Pierre Loti seine flammende Anklage in die Welt geworfen hat, nichts geschieht, um diesem entsetzlichen Morden ein Ende zu bereiten.

    Ein tapferes, charaktervolles Volk wird vor aller Welt gekreuzigt, und Europa, das christliche, das zivilisierte Europa, schweigt dazu!

    Zehntausende wehrlose Menschen werden niedergemetzelt, Frauen werden geschändet, Greise und Kinder erwürgt, hunderte Dörfer niedergebrannt, Priester abgeschlachtet.

    Und Europa schweigt!

    Serbien und Montenegro sind ausgezogen, um fremdes Land zu erobern. Aber auf dem Land sitzt ein freiheitsliebendes, tapferes Volk, dessen Nacken trotz jahrhundertelanger Knechtschaft sich noch nicht gewöhnt hat, fremdes Joch zu tragen. So ist ganz offen die Lösung ausgegeben worden: Die Albaner müssen ausgerottet werden!

    Eine verwilderte, entmenschte Soldateska hat diese Lösung in der fürchterlichsten Weise zur Wahrheit gemacht.

    Ungezählte Dörfer werden dem Erdboden gleichgemacht, zahllose Menschen in tierischer Grausamkeit niedergemetzelt. Wo der Fleiß von Generationen den armen Albanern eine bescheidenen Heimat schuf, liegen rauchende Trümmerhaufen; ein ganzes Volk blutet am Kreuz - und Europa schweigt!

Seite 2 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Der Weg des Kosovos in die Unabhängigkeit
    Von Kosova-Albo-USA im Forum Kosovo
    Antworten: 67
    Letzter Beitrag: 03.07.2012, 03:25
  2. Vor und Nachteile bei der Unabhängigkeit Kosovos!?
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Kosovo
    Antworten: 315
    Letzter Beitrag: 07.08.2008, 21:28
  3. USA anerkennen Unabhängigkeit Kosovos
    Von Yutaka im Forum Politik
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 18.02.2008, 18:39
  4. Italien für Unabhängigkeit Kosovos
    Von FREEAGLE im Forum Politik
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 05.12.2007, 00:22
  5. Russland ist für die Unabhängigkeit des Kosovos
    Von Albanesi2 im Forum Politik
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 05.03.2006, 16:22