BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 52 von 58 ErsteErste ... 242484950515253545556 ... LetzteLetzte
Ergebnis 511 bis 520 von 573

Den Haag: Bosnien verklagt Serbien

Erstellt von Metkovic, 23.12.2005, 14:56 Uhr · 572 Antworten · 15.591 Aufrufe

  1. #511
    Avatar von Dobričina

    Registriert seit
    24.03.2006
    Beiträge
    10.910
    Zitat Zitat von Tesla
    Nije ih "poginulo" (kako ti kazes, korektno bi bilo reci "nastradalo") 8.000 k'o kod vas, ali zato u Srebrenici nije ni zivjelo 30.000 Srba. Kada se uzme relativna mjera, onda sam siguran, da je procentualno vidjeno u Srebrenici vise nastradalo Srba (u odnosu na celokupno srpsko stanovnistvo tog podrucja) nego Bosnjaka. Ali to nije problem prekontrolisat. Zna se koliko je zivelo Srba a koliko Muslimana pre rata u Srebrenici, a takodje se zna koliko je nastradalo Srba i Muslimana u tom kraju.
    Kako te nije sramota to tako nesto reci, vise Srba poginulo u Srebrenici nego Muslimana? Boze sacuvaj, tipicno sprsko ispricavnost... zar ste vec to tolig nivoa dosli? Fali jos da kazete da je masakr u Srebrenici od Bosnjaka pocinit.

    Ako zelite dobrosusjedske odnose (bratskih "nazalost" nikada vise nece biti) onda morate da priznate vase sopstvene zlocine, da priznate Srbe i RS, kao sto su Srbi priznali masakar u Srebrenici i BiH kao drzavu.
    RS nece nikad biti priznata, niti kakve sopstvene "zlocine" kako ti navodis,... ipak, na jedno dobrosusjedski odnos!

    Ocekujete pre vise od Srbije a sami niste napravili ni jedan korak ka umirenju. Jeste da ima pojedinaca kod nas Srba koji vole da provociraju, ali to nije bitno. Vazno je sta nasa drzava i vecina naseg naroda cini i ja mislim da vecina Srba u BiH u medjuvremenu priznaje BiH, Srbija i RS su priznale Srebrenicu itd. cak je se i nas predsednik jedanput manje vise izvinio zbog srpskih zlocina (sto je i Mesic ucinio) samo vi niste spremni. Sto ste bili najslablji i radi toga imali najvece zrtve ne znaci da ste cisti/neduzni i niste cinili zlocine i nemali zlonamjerne ciljeve (naprimjer stvaranje islamske drzave na tlu BiH). Ne svi od vas, ali dobar dio (kao i kod nas ili kod Hrvata).
    haha VI priznali Srebrenicu? Nevjerum ipak da bi u RS cak 90% Srba priznali genocid, osim sto je jucer u Haagu potvrdjeno...

    Vas narod priznaje BiH? ... Jos jedan totalno glup argument, sto dokazuje da se s tobom vise ne treba dikutirat.

  2. #512
    Avatar von pravoslavac

    Registriert seit
    16.07.2004
    Beiträge
    1.791
    Zitat Zitat von El_Comandante
    Zitat Zitat von pravoslavac
    Zitat Zitat von lopov22
    kakvi bog? ich kenne keinen einzigen serben, der religiös ist oder sogar in die kirche geht. also brauchts ihr nicht von gott sprechen. einen gott habt ihr nicht mal
    8O du kennst keinen serben der religiös ist und der in die kirche gehts? bist ja ein ganz ein lustiger

    "bog sa neba gleda, na nasoj je strani, srbin svoje neda, srbin svoje brani"
    dumm dümmer pravoslavac
    wars das brat hrvat? hoces da padnes kao vukovar? 8)

  3. #513
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086
    kurze zusammenfassung des artikels im heutigen tagesanzeiger.ch
    da der link nicht funktionier bezw. der artikel nicht eingeschaltet ist...

    von elsbeth gugger , amsterdam

    als erst musste die richterin higgins das argument serbiens vom tisch wischen dieses gericht sei zuständig da das heutige serbien der einzige rechtsnachfolger jugoslawiens ist.
    das musste frau higgins klar stellen ,weil belgrad den gerichtshof als nicht für zuständig betrachtet hatte...

    meine meinung
    und hier sind wir einmal mehr beim verhaltensforschen der serbischen politik in bezug auf kosova pocht diese regierung die ganze zeit als einziger und legitimer nachfolgestaat jugoslawiens zu sein beim prozess in bezug auf den völkermord will am dann doch nicht sein. :idea: :idea: 8O


    zusammenfassung tagesanzeiger;
    das hauptargument warum serbien nicht schuldig gesprochen wurde liegt vorallem auch daran das zur erstürmung der uno-schutzzone srebrenicas nicht von der belgrader führung gefällt worden ist.
    trotzdem enstschieden 12 von 15 richter am uno-gerichtshof ,dass serbien die völkermord-konvention verletzt habe.der grund ;
    der damalige jugoslawische präsident milosevic ,hat nichts getan,um das blutbad in srebrenica zu verhindern.
    in der uno-konvention steht nämlich auch ,dass ein staat alles unternehmen muss, um ein verbrechen wie genozid zu verunmöglichen....

    was hinzu komme ,so higgins bei der urteilsverkündung ,dass belgrad entsprechende warnungen des gerichtshofs schon bereits 1993 , also 2 jahre vor dem massaker ,in den wind geschlagen habe.
    als schwer wiegend erachtet das uno-gericht nach wie vor ,dass serbien nicht mit dem jugoslwawien-tribunal zusammenarbeitet.
    und das dei verantwortlichen radko mladic und radovan karatdzic noch immer nicht gefasst sind.
    belgrad hat trotz versprechen die ehemaligen führer der bosnischen serben nicht ausgeliefert.
    dieses verhalten stufte die uno-richterin higgins als verletzung der völkermord-konvention ein.


    leute die einwenig vernunft walten lassen können lasst euch nicht von suma oder sonstwelchen egal von welcher ethnie diese stammen nicht verückt machen.bin ja selbst einer der mich auf grausame art zusammen nehmen muss um nicht durchzuderehen ab solchen idiotischem geschreibe und verbreiten von solchem gedanken-gut.die sind einmal stolz auf die JNA dann wollen die mit der nicht zutun haben... :idea: einmal ist wie oben erwähnt serbien der einzige berechtigte nachfolgestaat jugoslawiens und dann wieder nicht je nach situation und was dabei herausschaut....

    zusammenfassung vom tagesanzeiger;
    dei serbischen politiker zeigten sich zufrieden,dass der IGH belgrad nicht direkt des völkermords für schuldig erklärte.
    päsident tadic forderte das parlament auf ,eine erklärung zu verabschieden ,die unmissverständlich die verbrechen in srebrenica verurteilt....
    der regierungschef der bosnischen serben ,milograd dodik, weis indes die verantwortung der institutionen seiner entität für das grösste massaker in europa nach dem 2. weltkrieg zurück.in srbebrenica habe kein völkermord stattgefunden ,sagte dodik.


    meinung;
    hm. was will man da sagen.... :?: :idea: :idea:
    es ist eigentlich eine frechheit das der mit regieren darf finde ich....
    der sollte sorort entlassen werden da dieser einen völkermord leugnet der soeben vom internationalen gericht der uno bestätigt wurde....
    so wissen wir weiterhin woher auch solange es solche politiker gibt wird es auch schwachköpfe im forum geben die das genau so sehen und propagieren werden.... :idea: :idea: 8O

  4. #514
    Avatar von Schiptar

    Registriert seit
    30.04.2005
    Beiträge
    14.116
    Zitat Zitat von jugo-jebe-dugo
    Sogar USA begrüsst die Entscheidung.
    Alles lesen, Schuma-Män, nicht bloß die Überschrift: :arrow:

    Zitat Zitat von DER STANDARD
    Das Urteil mache nicht die serbische Regierung für Völkermord verantwortlich, sondern es halte Serbien vor, seinen Verpflichtungen nicht nachgekommen zu sein, das Massaker an fast 8000 Bewohnern von Srebrenica 1995 zu verhindern und zu bestrafen. Laut McCormack könnte Serbien zusätzlich zur Versöhnung beitragen, indem es etwa Kriegsverbrecher an die Justiz überstelle.

    Das IGH hatte am Montag in Den Haag geurteilt, dass das 1995 von bosnischen Serben verübte Massaker in Srebrenica den Tatbestand des Völkermords erfülle, dass Serbien dafür aber nicht direkt verantwortlich gemacht werden könne.

  5. #515
    Avatar von skenderbegi

    Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    11.086
    http://www.zeit.de/online/2007/09/IG...nica-Interview

    © ZEIT online 27.2.2007 - 10:01 Uhr

    Serbien mitverantwortlich.......

    Was bewirkt das IGH-Urteil?
    Eine Analyse des ORF-Korrespondenten Christian Wehrschütz aus Belgrad.Das Urteil des Internationalen Gerichtshofes (IGH) in Den Haag hat drei Dimensionen: eine juristisch-historische, eine innerserbische und eine innerbosnische.

    Juristisch gesehen hat der UNO-Gerichtshof das Massaker an etwa 8.000 Bewohnern von Srebrenica im Juli 1995 unmissverständlich als Völkermord qualifiziert.


    Außerdem ist Serbien nun das erste Land, das wegen der Verletzung der UNO-Konvention über die Verhinderung und Bestrafung von Völkermord verurteilt worden ist.


    Ende eines langen Verfahrens
    Gleichzeitig hat der IGH Serbien jedoch vom Vorwurf der Durchführung, Planung und Beteiligung am Völkermord freigesprochen. Damit endet nach 13 Jahren ein Verfahren, das ebenso wie die Prozesse des Haager Kriegsverbrechertribunals (ICTY) Teil der Geschichtsschreibung des ehemaligen Jugoslawien werden wird.


    Stellt man in Rechnung, dass auch die Tätigkeit des Haager Tribunals ausläuft, so ist das Ende der juristischen Aufarbeitung des blutigen Zerfalls des ehemaligen Jugoslawien absehbar, sollten nicht die mutmaßlichen Urheber von Srebrenica, Ratko Mladic und Radovan Karadzic, doch noch gefasst werden.


    Zweischneidiges Schwert
    Für die Aufarbeitung der Vergangenheit in Serbien bedeutet das Urteil des IGH ein äußerst zweischneidiges Schwert.


    So stellt Präsident Boris Tadic die große Ausnahme dar, denn er hat in seiner Stellungnahme darauf verwiesen, dass der schwierigste Teil des Urteilsspruches darin bestehe, dass Serbien nicht alles Mögliche getan habe, um einen Völkermord zu verhindern.


    Dagegen hat Ministerpräsident Vojislav Kostunica vor allem darauf verwiesen, dass Serbien vom Vorwurf des Völkermordes freigesprochen worden sei.


    "Sinnloses Gerede"
    Noch viel weiter gehen Milosevic-Sozialisten und Ultranationalisten. So bezeichnete der Vorsitzende der Sozialisten, Ivica Dacic, das Urteil als Beweis dafür, dass nun das "Gerede über die Kommandantenverantwortung Serbiens und Jugoslawiens sinnlos" geworden sei.


    Das gelte damit auch für das Haager Tribunal und den Prozess gegen Slobodan Milosevic, dem gerade deswegen der Prozess gemacht wurde, weil er der Verantwortung für Kriegsverbrechen beschuldigt worden war.


    Leugnung der Opferzahl weit verbreitet
    Doch zwischen Völkermord und Kriegsverbrechen wird in Serbien nun noch weniger unterschieden werden, zumal etwa die Leugnung der Opferzahl von Srebrenica noch immer weit verbreitet ist.


    So bewertete der stellvertretende Vorsitzende der ultranationalistischen Radikalen Partei, Tomislav Nikolic, Srebrenica als schweres Kriegsverbrechen, bei dem zwischen 1.000 und 2.000 Personen ermordet worden seien.


    Damit negiert Nikolic eine Opferzahl, die erwiesenermaßen drei bis vier Mal höher ist. Nikolic bezeichnete das Urteil auch als "Teil einer großen Verschwörung". Ihr Ziel sei es, die Existenz der Republika Srpska in Bosnien in Frage zu stellen, die als "Geschöpf des Völkermordes" angesehen werde.


    Verfassungsänderung gefordert
    So geistig eindimensional diese Verschwörungstheorie ist, so weit verbreitet ist in Bosnien unter Bosniaken diese Sichtweise.


    Sie begründen ihre Forderung nach Beseitigung der bosnischen Serbenrepublik gerade mit der Behauptung, diese Entität sei ein Produkt des Völkermordes. In dem Sinne forderte das bosniakische Mitglied des bosnischen Staatspräsidiums, Haris Silajdzic, die Verfassung (den Dayton-Vertrag) zu ändern, die ein direktes Resultat des Völkermordes sei.


    Weiter tiefe Gräben
    Silajdzic bedauerte denn, dass Serbien nicht wegen Völkermordes verurteilt worden sei. Doch das Urteil des IGH hätte in Bosnien, wie immer es ausgefallen wäre, die Gräben zwischen den Volksgruppen vertieft.


    Während Bosniaken und Kroaten nun enttäuscht sind, sind die bosnischen Serben eher zufrieden, die jedoch nun allein mit der Verantwortung für Srebrenica leben müssen. Für den umgekehrten Fall hatten die bosnischen Serben bereits vorsorglich angekündigt, eine Verurteilung Serbiens nicht akzeptieren zu wollen.


    Die Gegensätze zwischen den Volksgruppen in Bosnien-Herzegowina werden somit durch das Urteil des IGH nicht geringer werden, weil einfach kein gemeinsames Geschichtsbild besteht.


    Auswirkungen auf Kosovo-Frage?
    Dieses wird in Serbien ebenso noch lange auf sich warten lassen wie eine umfassende Aufarbeitung der Vergangenheit. Im Gegenteil könnten viele (Ultra-)Nationalisten das Urteil des IGH als Bestätigung für die Opferrolle Serbiens sehen, doch nicht nur in Bosnien, sondern auch im Kosovo.


    Denn auch für das Kosovo fehlt jedes Bewusstsein für die Verbrechen, die im serbischen Namen begangen wurden.


    Aufarbeitung der Ära Milosevic bleibt schwierig
    Nach dem Freispruch durch den IGH, so gerechtfertigt und begründet er juristisch sein mag, wird Serbien daher emotional noch weniger bereit sein, die Unabhängigkeit des Kosovo zu akzeptieren, das wegen Milosevics Politik verloren ging.


    Auch die (selbst-)kritische Aufarbeitung der Ära Milosevic und ihrer gerade auch katastrophalen Folgen für das serbische Volk ist somit mit dem Urteil vom Montag nicht leichter geworden.


    Christian Wehrschütz, ORF

    http://orf.at/070226-9656/?href=http...txt_story.html

    und für alle interessierten noch merh news unter ;

    http://news.google.ch/news?hl=de&lr=...5532&scoring=d

    http://de.rian.ru/world/20070227/61331101.html

    Carla del Ponte fordert Stopp der EU-Beitrittsgespräche mit Serbien
    16:36 | 27/ 02/ 2007



    ROM, 27. Februar (RIA Novosti). Die EU sollte die Beitrittsverhandlungen mit Serbien aussetzen, bis die mutmaßlichen Kriegsverbrecher Ratko Mladic und Radovan Karadzic gestellt sind, sagte Carla Del Ponte, Hauptanklägerin des Haager Tribunals, in einem Interview mit der italienischen Zeitung „La Repubblica“.

    Das Tribunal fahndet nach Mladic und Karadzic wegen der Ermordung von mehr als 7 000 Zivilisten in der Moslem-Enklave Srebrenica im Juli 1995.

    "Belgrad muss unter verstärkten Druck gesetzt werden, um die Festnahme von Mladic und Karadzic zu erwirken“, sagte del Ponte.

    Ihr zufolge soll Serbien den Feldzug der bosnischen Serben im Jahre 1995 unter dem Kommando von General Mladic finanziert haben. "Serbien muss das Genozid von Srebrenica als Tatsache anerkennen und zugeben, dass es nichts unternommen hat, um die Tat zu verhindern und die Schuldigen zu bestrafen“, sagte del Ponte.

  6. #516
    Avatar von Sousuke-Sagara

    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    7.770
    Zitat Zitat von pravoslavac
    8O du kennst keinen serben der religiös ist und der in die kirche gehts? ...
    Er kennt sicher nur Serben wie mich. 8)

  7. #517
    Avatar von Lepoto

    Registriert seit
    15.02.2005
    Beiträge
    1.266
    Zitat Zitat von lopov22
    Zitat Zitat von pravoslavac
    Zitat Zitat von jugo-jebe-dugo

    Kannst du dein Babo nennen Nationalist. Ich sage nur das mein Land dafür nicht bestrafe werden darf da es mit Kriegsverbrecher Mladic nichts am Hut hat und er aus RS kommt.


    ima boga ima pravde
    kakvi bog? ich kenne keinen einzigen serben, der religiös ist oder sogar in die kirche geht. also brauchts ihr nicht von gott sprechen. einen gott habt ihr nicht mal
    na umso besser.
    ihr bemerkt euren brainwash ja schon längst nicht mehr.

  8. #518
    cro_Kralj_Zvonimir
    :?

  9. #519
    jugo-jebe-dugo
    Protest gegen IGH-Urteil: Kein Unterricht an Uni Sarajevo

    Unterbrechung der Lehrveranstaltungen am Freitag - "Wir sind konsterniert" - Rektor bezweifelt "geistige Gesundheit" der Richter

    Sarajevo/Wien - Aus Protest gegen das Urteil des Internationalen Gerichtshofes (IGH), wonach Serbien keinen Völkermord in Bosnien-Herzegowina begangen hat, wird an der Universität in Sarajevo am kommenden Freitag vorübergehend kein Unterricht abgehalten werden. Die Unterbrechung der Lehrveranstaltungen an allen Fakultäten in der Hauptstadt sei als Zeichen des Mitgefühls mit den Opfern aller in Bosnien-Herzegowina verübten Genozide zu verstehen, hieß es laut Medienberichten.

    "Wir sind konsterniert"

    "Wir sind konsterniert über das Urteil, das im Gegensatz zu den rechtlichen und universalen moralischen Grundsätzen steht", hieß es aus Universitätskreisen. Der Rektor der größten Universität Bosnien-Herzegowinas, Faruk Caklovica, erklärte, man müsse die "geistige Gesundheit" des Richters in Frage stellen, der Serbien von der Verantwortung des Genozids befreit habe. Es bestehe aber auch kein Zweifel, dass es auf dem gesamten Gebiet Bosnien-Herzegowinas ethnische Säuberungen gegeben habe, sagte der Rektor.

    Das IGH hatte am Montag in Den Haag geurteilt, dass das 1995 von bosnischen Serben verübte Massaker an rund 8.000 Bosniaken (Muslimen) in Srebrenica den Tatbestand des Völkermords erfülle, dass Serbien dafür aber nicht direkt verantwortlich gemacht werden könne. In dem Urteil wird Belgrad zudem zur vollen Zusammenarbeit mit dem UNO-Kriegsverbrechertribunal für das ehemalige Jugoslawien aufgefordert. Das höchste UNO-Rechtsprechungsorgan äußerte sich erstmals zu der Frage, ob ein Land einen Völkermord begangen hat.

    http://derstandard.at/?url=/?id=2785675

  10. #520
    cro_Kralj_Zvonimir
    Zitat Zitat von jugo-jebe-dugo
    Protest gegen IGH-Urteil: Kein Unterricht an Uni Sarajevo

    Unterbrechung der Lehrveranstaltungen am Freitag - "Wir sind konsterniert" - Rektor bezweifelt "geistige Gesundheit" der Richter

    Sarajevo/Wien - Aus Protest gegen das Urteil des Internationalen Gerichtshofes (IGH), wonach Serbien keinen Völkermord in Bosnien-Herzegowina begangen hat, wird an der Universität in Sarajevo am kommenden Freitag vorübergehend kein Unterricht abgehalten werden. Die Unterbrechung der Lehrveranstaltungen an allen Fakultäten in der Hauptstadt sei als Zeichen des Mitgefühls mit den Opfern aller in Bosnien-Herzegowina verübten Genozide zu verstehen, hieß es laut Medienberichten.

    "Wir sind konsterniert"

    "Wir sind konsterniert über das Urteil, das im Gegensatz zu den rechtlichen und universalen moralischen Grundsätzen steht", hieß es aus Universitätskreisen. Der Rektor der größten Universität Bosnien-Herzegowinas, Faruk Caklovica, erklärte, man müsse die "geistige Gesundheit" des Richters in Frage stellen, der Serbien von der Verantwortung des Genozids befreit habe. Es bestehe aber auch kein Zweifel, dass es auf dem gesamten Gebiet Bosnien-Herzegowinas ethnische Säuberungen gegeben habe, sagte der Rektor.

    Das IGH hatte am Montag in Den Haag geurteilt, dass das 1995 von bosnischen Serben verübte Massaker an rund 8.000 Bosniaken (Muslimen) in Srebrenica den Tatbestand des Völkermords erfülle, dass Serbien dafür aber nicht direkt verantwortlich gemacht werden könne. In dem Urteil wird Belgrad zudem zur vollen Zusammenarbeit mit dem UNO-Kriegsverbrechertribunal für das ehemalige Jugoslawien aufgefordert. Das höchste UNO-Rechtsprechungsorgan äußerte sich erstmals zu der Frage, ob ein Land einen Völkermord begangen hat.

    http://derstandard.at/?url=/?id=2785675


    gut so!!! :?

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 02.01.2010, 18:32
  2. Kroatien verklagt serbien wg. Völkermordes an
    Von MIC SOKOLI im Forum Politik
    Antworten: 128
    Letzter Beitrag: 20.11.2008, 19:36
  3. Verklagt Serbien die Schweiz ?
    Von KraljEvo im Forum Kosovo
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 19.04.2008, 15:07
  4. Den Haag blockt EU-Pläne für Serbien ab
    Von Yutaka im Forum Politik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 21.01.2008, 17:06
  5. Bosnien-Herzegowina: Den Haag oder Tod
    Von Krajisnik im Forum Politik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.03.2005, 13:02