Serbische Offiziere angeklagt
Haager Tribunal behandelt Massaker von Vukovar

Von Bernhard Küppers

Belgrad - Vor dem Haager Tribunal für Kriegsverbrechen hat der Prozess gegen drei serbische Offiziere begonnen, denen ein Massaker in der Nähe der kroatischen Stadt Vukovar zur Last gelegt wird. Der Vertreter der Anklage machte die Offiziere der ehemaligen Jugoslawischen Volksarmee dafür verantwortlich, dass nach der Einnahme der Stadt im November 1991 mehr als 260 gefangene Kroaten auf der Viehfarm Ovcara verprügelt und erschossen wurden. Trotz einer Drohung ihrer Armeeführung hätten es Mile Mrksic, Veselin Sljivancanin und Miroslav Radic zugelassen, dass örtliche und paramilitärische Streitkräfte der Serben die aus dem Krankenhaus von Vukovar abgeführten Kroaten umbrachten. Gegen die unmittelbaren Täter läuft zur Zeit ein Prozess in Belgrad.

Das Massaker sei militärisch geplant und ausgeführt worden, sagte der Ankläger Marks Moore. ¸¸Es bestand die Absicht zu töten, zu verscharren und zu verbergen." Major Sljivancanin habe einem Reporter über die Menschen im Krankenhaus gesagt: ¸¸Vor Ende des Tages wird sie die Dunkelheit verschluckt haben." Hauptmann Radic habe gesagt: ¸¸Das sind Tote." Sljivancanin war Sicherheitsoffizier in der Brigade von Oberst Mrksic, Radic Kommandeur einer Einheit. Mrksic war später noch der letzte Befehlshaber der serbischen Truppen in der Krajina, bevor Kroatien 1995 dieses serbisch beherrschte Gebiet wieder einnahm. Bei der Verhaftung Sljivancanins 1993 in Belgrad hatte es vor seinem Haus gewaltsame Protestdemonstrationen gegeben.

Nach Darstellung des Anklägers hatten die drei nach der Belagerung und Zerstörung Vukovars von ihrem Armeechef Zivota Panic ausdrücklich den Befehl bekommen, Racheakte zu vermeiden und die Kroaten aus dem Krankenhaus wegzubringen. Doch Sljivancanin habe sie entgegen einem Abkommen mit Kroatien und dem Roten Kreuz ihren späteren Mördern übergeben. Mrksic habe behauptet, dass unter den Abgeführten viele Kriegsverbrecher seien. Radic sei die ¸¸rechte Hand" Sljivancanins und Verbindungsmann zu den irregulären Truppen gewesen. Ihnen werden Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen.

Quelle: Süddeutsche Zeitung
Nr.235, Mittwoch, den 12. Oktober 2005 , Seite 7