BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

"Wir haben gerade Geschichte geschrieben"

Erstellt von , 04.10.2005, 05:46 Uhr · 13 Antworten · 784 Aufrufe

  1. #1

    "Wir haben gerade Geschichte geschrieben"

    ...so der Aussenminister Jack Straw zu den Start der Beitrittsverhandlungen für die Türkei(...und Kroatien ).hehe Österreich sei dank.(nach 30 Std.)
    Die Deligation der Alpenrepublik,hatt meiner Meinung nach, in bezug auf den Verhandlungspoker Rückrat bewiesen.

    Hier die "Historischen Nachrichten"(für einige):

    EU-Beitrittsverhandlungen mit Türkei und Kroatien

    Nach mehr als 40 Jahren Wartezeit ist die Tür für einen Beitritt der Türkei in die Europäische Union geöffnet. Die Außenminister der EU und der Türkei läuteten in der Nacht zum Dienstag in Luxemburg formell die Beitrittsverhandlungen ein. Danach begann auch die offizielle Eröffnung der Beitrittsgespräche mit Kroatien.

    "Wir haben gerade Geschichte geschrieben", sagte der amtierende EU-Ratsvorsitzende Jack Straw bei der Eröffnung der Verhandlungen mit der Türkei. Der türkische Außenminister Abdullah Gül sprach von einem "wichtigen Wendepunkt" und betonte: "Jetzt beginnen die Gespräche für eine Vollmitgliedschaft der Türkei."

    EU legte internen Streit bei

    Nur Stunden zuvor hatte die Europäische Union ihren von Österreich ausgehenden internen Streit über den Beitritt als Ziel der Verhandlungen beigelegt. Gül war von Ankara nach Luxemburg geflogen, nachdem die türkische Regierung Textänderungen zugestimmt hatte. Da Gül den Termin 3. Oktober für den Start der Gespräche knapp verpasste, ließ die britische EU-Ratspräsidentschaft die Uhr im EU-Konferenzzentrum anhalten. Diese zeigte noch immer den 3. Oktober an, der im Ratsvorsitzland tatsächlich noch nicht zu Ende war.

    Gül und Straw begrüßten Ergebnis

    Gül verwies darauf, dass die bilateralen Beziehungen zwischen der EU und der Türkei bis 1959 zurückreichen. Wenn die Türkei der EU beitrete, werde dies Europa bereichern, sagte Gül. Eine EU-Mitgliedschaft der Türkei werde beitragen "zum Frieden der Welt und zum Verständnis der Kulturen". Ein solcher Schritt müsse vor allem wegen seiner strategischen Bedeutung betrachtet werden. Gül betonte, die Türkei werde den Weg der Reformen weitergehen. "Was immer die EU verlangt, wir sind bereit, das zu erfüllen." Gül betonte zudem: "Wir sind bereit, Wort zu halten, und wir erwarten von der EU, dass sie dasselbe tut."

    Straw sagte: "Der heutige Abend macht deutlich, dass es nicht um Religion geht, sondern um Werte." Die Aufnahme der Verhandlungen sei "ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu einem Beitritt" der Türkei. Die Entscheidung werde auch die Europäische Union stärken. Sie zeige, dass die EU "auf Werten basiere und nicht auf Geschichte". Die Türkei sei schon immer ein Teil Europas gewesen. EU-Erweiterungskommissar Olli Rehn sagte, es beginne "eine neue Epoche in den Beziehungen zur Türkei".

    Schüssel "stolz" auf Ergebnis des EU-Pokers

    Bundeskanzler Schüssel hatte sich zuvor sich "stolz" auf das Ergebnis des EU-Pokers um die Aufnahme der Türkei-Verhandlungen gezeigt. Österreich sei es gelungen, erstmals die Aufnahmefähigkeit der EU und die finanzielle Gleichbehandlung aller Staaten als Voraussetzung für einen türkischen Beitritt festzuschreiben, sagte er Montag Abend im ORF-"Report". Für SPÖ-Chef Gusenbauer ist das Ergebnis lediglich "besser als nichts". Die Regierung habe allerdings "viel versäumt".

    Del Ponte macht Weg für Kroatien frei

    Dienstag Früh nahm die EU auch Beitrittsverhandlungen mit Kroatien auf. Die letzte Hürde hatte am Montag die Chefanklägerin des UNO-Tribunals in Den Haag, Carla Del Ponte, aus dem Weg geräumt: Sie bescheinigte der Regierung in Zagreb eine uneingeschränkte Zusammenarbeit mit dem Tribunal für Kriegsverbrechen im früheren Jugoslawien. Damit sei "die noch ausstehende Bedingung für den Beginn von Beitrittsverhandlungen erfüllt", erklärten die EU-Außenminister in Luxemburg.

    Ursprünglich hatte die EU die Verhandlungen mit Kroatien bereits am 17. März aufnehmen wollen. Del Ponte hatte Zagreb bisher aber vorgeworfen, bei der Fahndung nach gesuchten mutmaßlichen Kriegsverbrechern nicht hinreichend mit ihr zusammenzuarbeiten. Dabei ging es vor allem um die Auslieferung des gesuchten Ex-Generals Ante Gotovina. Del Ponte warf Zagreb vor, dass der General "in Reichweite der Regierung" sei, diese aber nichts zu seiner Festnahme unternehme.

    In ihrem am Montag in Luxemburg vorgelegten Bericht erklärte die UNO-Chefanklägerin indes: "Ich kann sagen, dass Kroatien seit einigen Wochen vollständig mit uns kooperiert und alles tut, was es kann, um Ante Gotovina zu finden und festzunehmen." Sie äußerte allerdings Zweifel an der Darstellung Zagrebs, Gotovina habe Kroatien verlassen. Nach Angaben anderer Quellen halte sich Gotovina "in Kroatien oder in Bosnien-Herzegowina auf, und es gibt Hinweise, dass er sich in einem franziskanischen Kloster verstecken könnte", heißt es in Del Pontes Bericht.

    Außenministerin Plassnik beglückwünschte Kroatien zu dem positiven Bericht der UNO-Chefanklägerin. Berichte über ein Junktim zwischen der Türkei und Kroatien, für dessen EU-Beitritt Österreich sich stark gemacht hat, wies die Ministerin zurück.

  2. #2
    Doppelt hält besser.

  3. #3

    Registriert seit
    26.06.2005
    Beiträge
    3.433
    Die Türkei kommt

  4. #4
    Avatar von Sousuke-Sagara

    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    7.770
    Zitat Zitat von saaadi
    Die Türkei kommt
    Oh je...so viele fliegenden Teppiche hab' ich nicht mehr!
    Die meisten hab' ich an unseren muslimischen Balkanbrüdern verprasselt.

  5. #5

    Registriert seit
    26.06.2005
    Beiträge
    3.433
    Ja JA
    Heishiro

    dich finde ich lustig
    deswegen sage ich nix

  6. #6
    Avatar von Sousuke-Sagara

    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    7.770
    Zitat Zitat von saaadi
    Ja JA
    Heishiro

    dich finde ich lustig
    deswegen sage ich nix
    Ach ja...du kriegst ja noch den Dschini von mir!

  7. #7

    Registriert seit
    26.06.2005
    Beiträge
    3.433
    Ja her damit

    dann wünsche ich mir einige Leute hier weg

  8. #8
    Avatar von Sousuke-Sagara

    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    7.770
    Zitat Zitat von saaadi
    Ja her damit

    dann wünsche ich mir einige Leute hier weg
    Hm...
    *überleg*
    Okay, Legija ist dein Dschini!
    Er muss dir JEDEN Wunsch erfüllen.

  9. #9

    Registriert seit
    26.06.2005
    Beiträge
    3.433
    Da würde ich

    den letzten verfickten Wunsch nicht aussprechen

    damit er füpr ewig in seiner verdammten Flasche bleibt

  10. #10
    Avatar von Sousuke-Sagara

    Registriert seit
    30.08.2005
    Beiträge
    7.770
    Zitat Zitat von saaadi
    Da würde ich

    den letzten verfickten Wunsch nicht aussprechen

    damit er füpr ewig in seiner verdammten Flasche bleibt
    Dritter Wunsch:
    "Ich wünsche mir, dass du für immer als Eunuch in der Flasche bleibst!" 8) 8) 8) 8)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 06.04.2015, 19:26
  2. Antworten: 129
    Letzter Beitrag: 14.03.2013, 02:15
  3. Nennt Beispiele in denen "die Eigenen" den "Anderen" Unrecht angetan haben.
    Von Fitnesstrainer NRW im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 71
    Letzter Beitrag: 05.11.2011, 14:50
  4. ru. sonderpolizei OMON soll "sklaven" gehalten haben.
    Von GOJIM im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.02.2010, 11:39
  5. Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 26.03.2007, 15:25