BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 7 von 9 ErsteErste ... 3456789 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 82

Haftstrafen für Kriegsverbrecher - oder die serbische Opferrolle

Erstellt von Cobra, 17.06.2009, 05:40 Uhr · 81 Antworten · 4.668 Aufrufe

  1. #61
    Ferdydurke
    Zitat Zitat von TigerS Beitrag anzeigen
    Die Dokus gefallen mir . Schade dass man über diese Dokus der ORF keine Diskussion fürt .Wie die ORF auf solche behauptungen kommt , keiner von euch hat was gesagt über diese Videos ? Warum ?




    gruß
    Das Video vom ORF widerlegt nicht die Existenz serbischer Kriegsverbrechen, sondern erklärt, auf welcher Basis das Eingreifen der USA gerechtfertigt wurde, und welche Rolle dabei Bilder spielen. Hätte Alic genug zu essen gehabt, und man hätte seine Nase nicht gebrochen, hätte es auch kein medienwirksames Bild gegeben.

    Allerdings- hätte der Krieg in Bosnien zehn Jahre später stattgefunden, wäre jetzt Bosnien wahrscheinlich zwischen Serbien und Kroatien aufgeteilt, und die muslimische Bevölkerung würde 10% betragen.

  2. #62

    Registriert seit
    16.01.2009
    Beiträge
    17.122
    Weinen jetzt auch schon die Kroaten über die Verbrechen der bosn. Serben, obwohl sie selbst die Bosniaken, die in ihrer Armee kämpften, eiskalt abservierten, festnahmen und in Lager steckten? Arm.

  3. #63
    Avatar von sonja1612c

    Registriert seit
    02.12.2008
    Beiträge
    1.639
    Zitat Zitat von Idemo Beitrag anzeigen
    Weinen jetzt auch schon die Kroaten über die Verbrechen der bosn. Serben, obwohl sie selbst die Bosniaken, die in ihrer Armee kämpften, eiskalt abservierten, festnahmen und in Lager steckten? Arm.
    Tja über soetwas wird natürlich peinlichst geschwiegen!!!

    Also wenn DAS wirklich passiert ist mit den Konzentrationslagern oder überhaupt Lagern und das sie die Leute so misshandelt haben sollen die Täter ALLE zu Recht verurteilt werden!

    Aber zuallererst würde ich George W. Bush verurteilen, warum???

    ER und seine VORGÄNGER sind die größtn Kriegsverbrecher aller Zeiten!!!!

    Abu-Ghuraib-Folterskandal

    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie


    Wechseln zu: Navigation, Suche

    Das Bild des mit Elektroschocks gefolterten Satar Jabar wurde zum Symbol des Skandals. An beiden Händen und am Penis waren stromführende Drähte befestigt. Ihm wurde angedroht, dass er durch Elektroschocks hingerichtet würde, falls er von der Kiste falle. Als das Foto an die Öffentlichkeit gelangte, leugneten die US-Stellen, dass die Kabel stromführend gewesen seien.


    Der Abu-Ghuraib-Folterskandal (auch: Abu Graib oder Abu Ghraib) war eine Folteraffäre während der Besetzung des Irak durch die Streitkräfte der Vereinigten Staaten, die weltweite Resonanz erfuhr. Inhalt war die Aufdeckung der Tatsache, dass irakische Insassen des Abu-Ghuraib-Gefängnisses vom Wachpersonal gefoltert worden waren. Aufgedeckt wurde der Skandal durch die Veröffentlichung von Beweisfotos und -videos.



    Publikmachung [Bearbeiten]


    US-Soldat Charles Graner posiert neben einem toten Gefangenen



    Lynndie England mit angeleintem Gefangenen.


    Bereits im Mai 2004 gelangten Berichte und Fotos in die Medien, die belegen, dass amerikanische Mitarbeiter von Militär- und Geheimdiensten sowie von privaten Militärunternehmen Gefangene im Abu-Ghuraib-Gefängnis nahe Bagdad gefoltert haben. Anfang 2006 tauchten hunderte weiterer Fotos mit Bildern und Videos bislang ungeahnter Brutalität auf.[2] Auf den Fotos werden Menschen während Misshandlungen beziehungsweise in entwürdigenden Haltungen gezeigt.
    Auch sind im Mai 2004 Aussagen und Bilder von Vergewaltigungen an irakischen Gefangenen im Abu Ghuraib durch US-Soldaten in die Medien gelangt (CBS News, ZNet.[3])
    Hinzu kommen nach übereinstimmenden Medienberichten ca. 100 Todesfälle. Dabei handelt es sich nicht um schlichte Unfälle, als welche die Fälle zunächst dargestellt wurden, sondern um systematische Folter bis zum Tod. Damit geht es bei dem Skandal auch um Mord, was bei der bisherigen juristischen Aufarbeitung keine Rolle gespielt hat.

  4. #64
    Avatar von sonja1612c

    Registriert seit
    02.12.2008
    Beiträge
    1.639
    Hier kommts WAS eure ach so reinen Verbündeten mit den armen IRAKERN angerichtet haben und WER wurde für diese Kriegsverbrechen verurteilt???

    Einzelaspekte [Bearbeiten]

    Die Bilder zeigen unter anderem nackte Gefangene, die zu Oralsex gezwungen worden sein sollen, sowie einen Gefangenen, der an Elektrokabel angeschlossen ist, als werde er mit einer Hinrichtung durch Elektrizität bedroht. Darüber hinaus gibt es ein Bild, das einen Gefangenen zeigt, der tot zu sein scheint. Nach Auskunft von CBS hat die US Army noch wesentlich mehr Fotos dieser Art, einschließlich einem, das einen Gefangenen zeigt, der von einem Hund angefallen wird.
    Ein Gefangener trägt Beschuldigungen vor, unter der Aufsicht von US-Soldaten vergewaltigt worden zu sein. Dokumentiert ist ebenfalls, wie US-Soldaten Gefangene mit Kot beschmieren.
    Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) hat die US-Behörden nach eigenen Angaben bereits vor Monaten dazu angehalten, gegen die Misshandlungen irakischer Häftlinge einzuschreiten: „Unsere Erkenntnisse wurden bei unterschiedlichen Gelegenheiten zwischen März und November 2003 erörtert, entweder in direkten Gesprächen oder in schriftlichen Eingaben“, gab Pierre Krähenbühl vom IKRK am 7. Mai 2004 in Genf bekannt.

    Verstrickung von Ärzten [Bearbeiten]

    An den Folterungen im irakischen Gefängnis Abu Ghuraib sollen nach Angaben eines US-Wissenschaftlers auch Ärzte beteiligt gewesen sein. Diese hätten mit ihrem Verhalten ethische Werte der Medizin gebrochen und Menschenrechte verletzt, schreibt der amerikanische Bioethiker Steven Miles im Fachmagazin The Lancet. Der Doktor der Medizin und Professor an der Universität von Minnesota verlangte eine offizielle Untersuchung über die Rolle der Ärzte beim Folterskandal.
    Miles wertete Protokolle des US-Kongresses aus, Aussagen von Inhaftierten und Soldaten, ärztliche Berichte und Pressemeldungen. Ein Militärsprecher bestätigte, die meisten der in dem Artikel beschriebenen Vorfälle und Anschuldigungen seien von den Streitkräften selbst dokumentiert worden.
    Miles schreibt, laut Aussagen von Verantwortlichen der US Army hätten ein Psychiater und ein weiterer Arzt die Befragungsmethoden in Abu Ghuraib entworfen und genehmigt sowie die Verhöre überwacht. Er schildert einen Fall, der von einem Häftling beeidet worden sei: Ein Gefangener sei nach Schlägen bewusstlos zusammengebrochen und von Pflegekräften wiederbelebt worden. Diese seien dann gegangen, danach sei der Mann erneut misshandelt worden. Außerdem gebe es Berichte, dass selbst Ärzte Gefangene misshandelt hätten.
    Miles zitiert ferner einen Offizier der Militärpolizei: Ein Arzt habe einem unter Folter gestorbenen Inhaftierten eine Infusion in die Vene gelegt, damit es so aussehe, als habe der Mann im Krankenhaus noch gelebt. Totenscheine von Gefangenen in Afghanistan und im Irak seien gefälscht worden. «Die Ärzte bestätigten routinemäßig den Tod durch Herzinfarkt, Hitzeschlag oder andere natürliche Todesursachen», schreibt Miles. Nur wenige Einheiten im Irak und in Afghanistan hätten den Gefangenen die von den Genfer Konventionen geforderten monatlichen Untersuchungen ermöglicht, Ärzte hätten nicht für eine regelmäßige medizinische Betreuung gesorgt.
    Am 24. Mai 2004 kündigte US-Präsident Bush in einer Ansprache an das amerikanische Volk den Abriss des Abu-Ghuraib-Gefängnisses an. Es werde auf Kosten der USA durch ein modernes Hochsicherheitsgefängnis ersetzt werden.

    Weitere Aufarbeitung [Bearbeiten]

    Am 15. Februar 2006 veröffentlicht der australische Sender SBS weitere Bilder, die das Pentagon trotz eines Gerichtsurteils unter Verschluss halten wollte. Der Moderator der Sendung „Dateline” erklärte den Zuschauern, dass die bisher unveröffentlichten Bild-Dokumente aus jener Sammlung stammen, die im Jahr 2004 weltweit Empörung hervorgerufen hatte. Der Sender begründete die Ausstrahlung der Bilder mit seiner Informationspflicht und Pressefreiheit. Sie würden enthüllen, dass die Misshandlungen – sexuelle Erniedrigung, Verstümmelung und Folter bis hin zum Tod – „verbreiteter und viel schlimmer” gewesen seien, als bisher angenommen. Weitere Fotos wurden von der australischen Zeitung „Sydney Morning Herald” ins Internet gestellt. Dort sind unter anderen auch Leichen sowie Körperteile mit Brandwunden und anderen Verletzungen zu sehen.
    Am 9. März 2006 kündigten die USA an, die Kontrolle über das Gefängnis komplett an die irakischen Sicherheitsbehörden übergeben zu wollen, die das Gefängnis als Lagerhaus für das Justizministerium nutzen möchten, und die Gefangenen zu verlegen. Stattdessen will die US-Regierung den Neubau eines Hochsicherheitsgefängnisses finanzieren.
    Am 15. März 2006 veröffentlichte das US-Internetmagazin Salon.com 280 Fotografien und 19 Videos, die zum Teil bisher unbekannt waren. Die Sprecherin des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) Dorothea Krimitsas äußerte sich „schockiert“ über die neu veröffentlichten Folterbilder. „Wir sind bestürzt über die Misshandlungen“, sagte sie der Schweizer Nachrichtenagentur SDA am 16. März 2006.
    Der ehemalige US-Soldat Joshua Casteel, der in Abu-Ghuraib gedient hat, über seine dortigen Erlebnisse:
    „Sie haben dort mit dem Einsatz der Spezialeinheiten die Insassen regelmäßig befragt. Es gab auch oft Folterungen. Beispielsweise wurden die Gefangenen nackt in eiskaltes Wasser gestellt und dann in einem Raum mit Klimaanlage, die auf extrem hohe Temperaturen gestellt wurde. Ihre Hände wurden mit Hämmern geschlagen. Auch Baseballschläger wurden benutzt.[4]
    Am 28. Mai 2009 veröffentlichte die englische Tageszeitung "Daily Telegraph" einen Artikel, in dem die vom amerikanischen Präsidenten Obama angekündigte Revidierung des Vorhabens der Veröffentlichung vorhandener Folter-Beweisfotos bestärkt wird. Der (laut manchen Quellen ehemalige) General-Major und mit der Untersuchung und Einstufung der Beweise US-regierungsbeauftragte Maj Gen Antonio Taguba erklärte, dass eine Publizierung der (die Folter, sexuellen Penetrationen mit Leuchtstäben und Schlagstöcken, Missbräuche von Jugendlichen und Erwachsenen, Vergewaltigungen etc. zeigenden, noch unveröffentlichten) Beweismittel "nur" zu Zivilklagen führen würden und eine Gefährdung der Sicherheit der Armee darstellen würde. Die auf den Dokumentationen ersichtlichen Militärangehörigen wären identifiziert und geeignete Mittel ergriffen worden.

    Juristische Aufarbeitung [Bearbeiten]

    Die auf vielen Bildern posierende Lynndie England wurde zu drei Jahren Haft verurteilt. Es gab weitere Verurteilungen von niedrigen Dienstgraden. Der einzig angeklagte Offizier, Oberstleutnant Steven Jordan, wurde mit einem verwaltungsrechtlichen Verweis abgeurteilt. [5]

    Anklage in Deutschland [Bearbeiten]

    Am 15. September 2005 wies das Oberlandesgericht Stuttgart den Klageerzwingungsantrag eines Mitglieds des Republikanischen Anwältinnen- und Anwältevereins im Auftrag von 17 Folteropfern und einer Menschenrechtsorganisation ab. Generalbundesanwalt Kay Nehm hatte nach der Anzeige von den 17 Opfern noch kein Ermittlungsverfahren gegen US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld eingeleitet

  5. #65
    Ferdydurke
    [QUOTE=sonja1612c;1144757]Hier kommts WAS eure ach so reinen Verbündeten mit den armen IRAKERN angerichtet haben und WER wurde für diese Kriegsverbrechen verurteilt???

    Dir ist schon klar, daß der Irakkrieg NACH dem Bosnienkrieg stattfand, und auch nicht in unmittelbarem Zusammenhang damit stand?

    Worauf willst du eigentlich hinaus? Keine Strafen für serbische Kriegsverbrecher, solange Bush frei herumläuft? Der Eingriff der USA im Bosnienkrieg war falsch, weil spätere Ereignisse gezeigt haben, daß Amerikaner böse Menschen sind?

    I

  6. #66
    Ferdydurke
    ...Ansonsten gebe ich Dir recht- das Vorgehen im Irak sollte dringend völkerrechtlich unter die Lupe genommen werden. Nur sprechen die Verbrechen der Amis niemanden frei, und eine Aufarbeitung der Verbrechen in Bosnien sollte im Interresse aller dort lebender Menschen stattfinden, nicht der Amerikaner.

  7. #67
    Avatar von CoolinBan

    Registriert seit
    16.05.2006
    Beiträge
    3.526
    Zitat Zitat von TigerS Beitrag anzeigen
    Die Dokus gefallen mir . Schade dass man über diese Dokus der ORF keine Diskussion fürt .Wie die ORF auf solche behauptungen kommt , keiner von euch hat was gesagt über diese Videos ? Warum ?




    gruß

    in diesem lager wurde bewießenermaßen ermordet, gefoltert, vergewaltigungen und massaker verübt. um die ecke des lagers wurde ein massengrab mit fast 1000 leichen gefunden, in der gesamten gegend wurden über 60 massengräber gefunden.

    frag dich mal selber ob es bei dieser tragödie jetzt wichtig ist ob irgendein journalist ein foto gewählt hat, welches einen falschen eindruck gemacht hat? und überleg dir ob es wirklich so wichtig ist ob an diesem fleck ein zaun war oder nicht, die lager wurden anders gesichert, oder warum laufen dort alle paar meter leute mit maschinengewehren rum?
    und stell dir mal vor an einem tag ist kein kamerateam mit termin dort, ist bestimmt genau so angenehm gewesen.

    wir können gerne darüber reden, ob dieses foto die vollkommene realität zu diesem zeitpunkt wiederspiegelt, aber die cedos versuchen hier damit diese gesamte tragödie so darzustellen, als ob sie garnicht passiert wäre wegen irgendeinem foto.

  8. #68
    Avatar von Aviator

    Registriert seit
    10.03.2009
    Beiträge
    5.950
    Zitat Zitat von CoolinBan Beitrag anzeigen
    in diesem lager wurde bewießenermaßen ermordet, gefoltert, vergewaltigungen und massaker verübt. um die ecke des lagers wurde ein massengrab mit fast 1000 leichen gefunden, in der gesamten gegend wurden über 60 massengräber gefunden.

    frag dich mal selber ob es bei dieser tragödie jetzt wichtig ist ob irgendein journalist ein foto gewählt hat, welches einen falschen eindruck gemacht hat? und überleg dir ob es wirklich so wichtig ist ob an diesem fleck ein zaun war oder nicht, die lager wurden anders gesichert, oder warum laufen dort alle paar meter leute mit maschinengewehren rum?
    und stell dir mal vor an einem tag ist kein kamerateam mit termin dort, ist bestimmt genau so angenehm gewesen.

    wir können gerne darüber reden, ob dieses foto die vollkommene realität zu diesem zeitpunkt wiederspiegelt, aber die cedos versuchen hier damit diese gesamte tragödie so darzustellen, als ob sie garnicht passiert wäre wegen irgendeinem foto.
    Dieses gefakte Foto war das wichtigste überhaupt da dieses Foto um die Welt ging und die Serben als Nazis darzustellen versuchte und dieses Foto Luftschläge rechtfertigte

    Also cuti Efendija

  9. #69
    Avatar von CoolinBan

    Registriert seit
    16.05.2006
    Beiträge
    3.526
    Zitat Zitat von Avi@tor Beitrag anzeigen
    Dieses gefakte Foto war das wichtigste überhaupt da dieses Foto um die Welt ging und die Serben als Nazis darzustellen versuchte und dieses Foto Luftschläge rechtfertigte

    Also cuti Efendija
    luftschläge? gute erfindung...

    das foto hat vielleicht die physikalische situation falsch dargestellt, den charakter dieses folterlagers aber nicht falsch dargestellt.
    ob jemanden ein zaun gefangen hält oder cetniks mit maschinengewehren ist weniger wichtig.

    p.s. schon vorher haben die serbischen truppen 70% bosniens ethnisch gesäubert mit dutzenden massakern die teilweise jeweils mehrere tausend zivilistenleben gefordert haben, sie als nazis darzustellen war nicht mehr nötig.

  10. #70
    Beogradjanin
    In der Bibel gibt es einen schönen Satz, wer von euch ohne Sünde ist werfe den ersten Stein....

    meine jetzt die verschiedenen Völker im Bosnienkrieg.

    eure gotteskrieger, die ustasa waren ja ehrenvoll

    natürlich sind greueltaten passiert doch nicht hauptsächlich von Serben dieses Ammenmärchen könnts euch für den Stammtisch aufheben.

    Die bosniaken waren am Anfang arm dran speziell in Bihac doch eure Milizen und allahkrieger mordeten genauso alles

    diese Scheiße nervt immer warens die Seben und die amren Bosnier und die ach so tollen Kroaten

    dafür dass 300 000 Serben vor fast 70 Jahren ermordet von Ustasa massakriert wurden ist das traurig und hoffendlich nie wieder kehrend aber nicht so eine Tragweite

    nicht falsch verstehen nur immer die gleiche lajer....................

Seite 7 von 9 ErsteErste ... 3456789 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. verurteilte serbische kriegsverbrecher
    Von skenderbegi im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 07.02.2011, 00:40
  2. Vier serbische Kriegsverbrecher festgenommen.
    Von Grasdackel im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.12.2009, 22:10
  3. 35 serbische Soldaten/kriegsverbrecher gesucht
    Von MIC SOKOLI im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.06.2008, 22:08
  4. Antworten: 69
    Letzter Beitrag: 18.01.2006, 12:16
  5. Haftstrafen für serbische Kriegsverbrecher
    Von lupo-de-mare im Forum Politik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.07.2005, 23:20