BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Harvard-Ökonom und Premierminister von Griechenl. Papandreu warnte 1977 vor dem Euro

Erstellt von Poliorketes, 20.03.2013, 03:31 Uhr · 8 Antworten · 537 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    6.377

    Harvard-Ökonom und Premierminister von Griechenl. Papandreu warnte 1977 vor dem Euro

    Andreas Papandreou wusste, wovon er sprach, als er 1977 eindringlich vor Europa warnte. Hätte man nur auf ihn gehört – viele bittere Realitäten wären dem hellenischen Volk und dem deutschen Steuerzahler erspart geblieben. Hier der Aufsatz des griechischen Sozialisten-Führers Andreas Papandreou, in dem er eindringlich sagt, was er von der Europäischen Gemeinschaft hält:


    “Die Länder Südeuropas sind periphere, abhängige Randgebiete des globalen Kapitalismus. Ein Teil ihrer gesellschaftlich geschaffenen Werte wird ihnen zum Verbrauch in den nördlichen Metropolen entzogen. Ihre ökonomische Entwicklung ist unausgeglichen und nach außen gerichtet. Die Länder Nordafrikas und des Nahen Ostens haben die politischen und militärischen Fesseln ihrer Abhängigkeit zerbrochen, sehen sich aber ständig der Gefahr ausgesetzt, in den alten Status, wenngleich in neuen und subtileren Formen, zurückgestoßen zu werden, wenn sie ihre wirtschaftliche Unabhängigkeit nicht erreichen, also eine eigenständige, ausgeglichene ökonomische Entwicklung.
    Daher haben die Staaten des Mittelmeerraums ein gemeinsames Schicksal, und sie haben gemeinsam die Gelegenheit und die Verpflichtung, ihre Ressourcen kooperativ zu nutzen, sie im Rahmen gemeinschaftlich ausgearbeiteter Strategien effektiv werden zu lassen.Was heißt das konkret?Es heißt erstens, daß die südeuropäischen Staaten gut daran täten, nicht der EG beizutreten, beziehungsweise, wenn sie bereits Mitglied sind, ihren Austritt vorzubereiten. Denn die EG ist der gemeinsame Markt des Monopolkapitals, und eine Mitgliedschaft bedeutet langfristig, daß sie abhängig bleiben, daß sie Randgebiete des Weltkapitalismus bleiben -jedenfalls bis Westeuropa selbst sozialistisch umgestaltet wird. Das bedeutet jedoch nicht, daß die südeuropäischen und nordafrikanischen Staaten ihre Beziehungen zur EG nicht beibehalten oder entwickeln sollten. Allerdings nur unter Bedingungen, die eine eingeständige ökonomische Entwicklung garantieren. Ohne nationale Wirtschaftsplanung ist das nicht möglich. Die Mittelmeer-Länder müssen also die Kontrolle über ihren Außenhandel und Kapital-Bewegungen selbst behalten.Zweitens heißt das, daß die Mittelmeer-Anrainer ihre Kräfte vereinen müssen, um einem internationalen Preissystem zu widerstehen, das ihnen ihre Reichtümer raubt. Sie müssen ihre Kräfte vereinen, um internationalen Institutionen wie der Weltbank oder dem International Monetary Fund zu widerstehen, die die Vorherrschaft des westlichen Monopolkapitals stützen. Ihre Strategie maß auf dem Prinzip beruhen, daß die einzige Sprache, die der Kapitalismus versteht, die Sprache der Macht ist.Drittens heißt das, daß die Mittelmeer-Länder ihre Investitionspläne und Handelspolitik koordinieren müssen, zum Wohl der ganzen Region. Langfristig kann das sehr gut zur Entwicklung eines Gemeinsamen Mittelmeer-Marktes führen, oder gar zu einer mediterranen Wirtschaftsgemeinschaft.Viertens heißt das, daß sie ein großes und modernes Forschungs-Zentrum zur Entwicklung von Technologien errichten sollten, die den Völkern des Mittelmeerraumes nutzen. Denn letztlich ist die Technologie das einzige Mittel, die Infiltration westlichen Kapitals zu stoppen.Aber das alles hat eine Grundvoraussetzung:Daß wir den Weg einer sozialistischen Veränderung unserer Gesellschaften gehen. Eine eigenständige nationale Entwicklung, die den Bedürfnissen unserer Völker gerecht wird, ist im Kapitalismus nicht möglich. Aber Sozialismus, die sozialistische Veränderung unserer Gesellschaften, kann nicht ohne politische und militärische Unabhängigkeit erreicht werden. Die Befreiung aus dem Netz politischer und militärischer Abhängigkeit von den USA und der NATO ist eine notwendige Bedingung."

  2. #2
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.768
    Und das hat Andrea gesagt???Ja und wieso hat er dann massgebend dazu beigetragen, der EU beizutreten??

  3. #3
    Avatar von BlackJack

    Registriert seit
    11.10.2009
    Beiträge
    65.506
    Globaler Kapitalismis... er hätte lieber vor der Misswirtschaft, Korruption, Kungelei und Seilschaften in Politik und Wirtschaft warnen sollen ... wenn man Steuerbescheide für Millionäre nicht durchsetzen kann oder will, wenn man nicht mal fähig ist, das lausige Taxifahrermonopol aufzubrechen, dann geht eh alles früher oder später den Bach runter, ob man nun mit Euro, Fellen oder Muscheln handelt

  4. #4
    Avatar von De_La_GreCo

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    23.768
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Globaler Kapitalismis... er hätte lieber vor der Misswirtschaft, Korruption, Kungelei und Seilschaften in Politik und Wirtschaft warnen sollen ... wenn man Steuerbescheide für Millionäre nicht durchsetzen kann oder will, wenn man nicht mal fähig ist, das lausige Taxifahrermonopol aufzubrechen, dann geht eh alles früher oder später den Bach runter, ob man nun mit Euro, Fellen oder Muscheln handelt
    Zu dem Zeitpunkt als Andrea gelebt hat, war das alles kaum gang und gebe was du hier erzählst

  5. #5
    Avatar von H3llas

    Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    16.644
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Globaler Kapitalismis... er hätte lieber vor der Misswirtschaft, Korruption, Kungelei und Seilschaften in Politik und Wirtschaft warnen sollen ... wenn man Steuerbescheide für Millionäre nicht durchsetzen kann oder will, wenn man nicht mal fähig ist, das lausige Taxifahrermonopol aufzubrechen, dann geht eh alles früher oder später den Bach runter, ob man nun mit Euro, Fellen oder Muscheln handelt
    blacky mach dir keine muehe mehr diesen text zu lesen...genau Andreas Papandreou hat alles das in griechenland gebracht um wahlstimmen zu bekommen.
    er hatte damals versprochen das in jede griechische familie mindestens ein Beamter sein wird
    die andere die nach ihm gekommen sind, haben es einfach weitergeführt.

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    Zu dem Zeitpunkt als Andrea gelebt hat, war das alles kaum gang und gebe was du hier erzählst

    Papandreou hat das grundstein fuer unser system gelegt.

  6. #6
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    6.377
    Zitat Zitat von BlackJack Beitrag anzeigen
    Globaler Kapitalismis... er hätte lieber vor der Misswirtschaft, Korruption, Kungelei und Seilschaften in Politik und Wirtschaft warnen sollen ... wenn man Steuerbescheide für Millionäre nicht durchsetzen kann oder will, wenn man nicht mal fähig ist, das lausige Taxifahrermonopol aufzubrechen, dann geht eh alles früher oder später den Bach runter, ob man nun mit Euro, Fellen oder Muscheln handelt

    Alles was du schreibst macht den text oben auch nicht falscher den alles wovon er gewarnt hat stimmt zu 100%. Ich will Papandreou gar nicht in schutz nehmen als Premier hat er meiner meinung nach völlig versagt, aber weil er als Premier versagt hat bedeutet nicht das das was er oben sagt falsch ist!

    Seid dem Euro wird immer wieder probiert Griechenland mit Deutschland zu vergleichen oder Italien mit Deutschland usw. es gibt große Kulturelle unterschiede die man nicht so einfach außen vor lassen kann. Selbst Staaten wie Frankreich geraten mit dem Euro unter druck.
    5 MittelmeerStaaten und Irland würden im Euro Pleite gehen ohne fremde Hilfe ich mein das muss doch jedem logisch denkenden Menschen zu denken geben, das ganze System ist falsch.

    Aber die meisten kommen dann mit der Korruption was sie von den Massenmedien aufgeschnapt haben die sowieso nicht neutral berichten weil sie entweder fremdgesteuert sind oder eigene interessen vertreten (nicht alle).
    Korruption in der Politik gab es in Griechenl. Italien usw. seid 100 jahren und mehr, in Italien war jemand Premier der mit der Mafia zu tun hatte und es hat Jahre lang kein Schwein interessiert weil es eben die interessen gewisser seiten nicht gestört hat, jetzt wo es die interessen dieser seiten stört wird es breit getreten und der deutsche Michel plapert alles brav nach was ihm so mancher schreiberling in Bild und co. vorsagen anstatt mal aufzuwachen und das ganze System zu hinterfragen.

    Zur Korruption in der Deutschen Wirtschaft, Politik & Gesellschaft würde mir auch so einiges einfallen ich nenn nur drei beispiele.

    -Wenn man mal die wahren zahlen hätte in Deutschland wie viele Harz VI bezieher schwarz arbeiten und über 1000 euro verdienen und trozdem HarzVI beziehen würde man warscheinlich mindestens 500 tausend menschen haben wen nicht ne Million menschen.

    -Wirtschaft sag ich nur Siemens und ihre illigalen geschäfte die sie in Griechenl. und wer weiss noch wo auf der ganzen Welt gemacht haben da kammen ihnen natürlich die Korrupten politiker gerade recht.

    -Politik Deutschland war das erste Land 2003 der Eurozone das die Maastricht Verträge überschrieten hat, was haben sie gemacht sie haben die gesetzte neu geschrieben sie haben so zu sagen das illigale legalisiert während Griechenland Zyparn Malta und co. es probiert hat zu vertuschen hat Deutschland mal so eben die gesetzte umgeschrieben. Als würde ein einflussreicher Dieb etwas klauen und dan die gesetzte umschreibt und das klauen legalisiert um nicht erwischt zu werden.
    Ich mein gehts noch?????

    Selbst Sokrates hat im 5 jahundert vor christie vor der Korruption der Politiker im antiken Athen gewarnt^^
    Ich will damit sagen das Korruption zu einem gewissen mass in der gesellschaft viel normaler ist als wir es glauben.

    Die Euro"Kriese" war und ist kein kampf zwieschen Völkern wo man sich gegenseitig beschimpft welches Korrupter ist, es ist ein klassen kampf wo es eine gewaltige umverteilung gibt von unten nach oben.
    Griechenland musste fast seine gesamte landwirschaft aufgeben nur um dem Euro zu kommen es wurden sogar unmengen von Oliven Bäumen abgesägt... das waren alles bediengungen um in den Euro zu kommen! Frag mal einen Deustchen Politiker wieso?? Keiner wird dir eine ehrliche antwort geben.
    Ich werde dir jetzt auch keine antwort geben aber probier selbst 1 plus 1 zusammen zu zählen und nicht einfach alles nachzuplapern!





    Ich hoffe ich hab dir mit dem Text ein wenig zu denken gegeben und vielleicht anderen auch, ich mach das nicht weil ich unbendingt im recht sein will sondern um leuten zu sagen das sie das ganze sehen sollen was falsch läuft und nicht nur bestimmte teile die die Medien puschen weils ihnen gerade so in den kram passt (natürlich nicht alle Medien eingeschlossen es gibt Gott sei dank noch ein paar echte Medien).
    Um noch mal mit dem alten Sokrates abzuschliessen probiert mal alle selbst nachzudenken und hört auf nur auf andere zu vertrauen und das wichtigste hinterfragt alles und jeden selbst mich und meinen text!

  7. #7

    Registriert seit
    23.11.2009
    Beiträge
    3.371
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    Und das hat Andrea gesagt???Ja und wieso hat er dann massgebend dazu beigetragen, der EU beizutreten??
    Andreas hat viel Richtiges gesagt, als er noch in der Opposition war, und wie man sieht, ist seine Analyse immer noch heute aktuell.

    Davon hat er aber nichts angewendet, als er dann in die Macht kam. Ein Meister in Demagogie war er..

  8. #8

    Registriert seit
    14.06.2005
    Beiträge
    2.144
    Zitat Zitat von De_La_GreCo Beitrag anzeigen
    Und das hat Andrea gesagt???Ja und wieso hat er dann massgebend dazu beigetragen, der EU beizutreten??
    Weil die Vorteile der EG (Hand aufhalten, kassieren, Legeres Leben) vorteilhafter waren, als Griechenland mittel- und langfristig zu einem wettbewerbsfähigen Staat auszubauen. Natürlich hätte eine Nichtmitgliedschaft der Griechen einen Vorteil: Sie wären früher pleite, wir müssten nicht zahlen und die Eskapaden rund um Zypern wären uns erspart geblieben.

    Wie erklärst Du Dir, dass er sich ja nicht einmal im Ansatz selbst an das hielt, was er da schrieb ?

  9. #9
    Avatar von Poliorketes

    Registriert seit
    30.12.2012
    Beiträge
    6.377
    Zitat Zitat von LordVader Beitrag anzeigen
    Weil die Vorteile der EG (Hand aufhalten, kassieren, Legeres Leben) vorteilhafter waren, als Griechenland mittel- und langfristig zu einem wettbewerbsfähigen Staat auszubauen. Natürlich hätte eine Nichtmitgliedschaft der Griechen einen Vorteil: Sie wären früher pleite, wir müssten nicht zahlen und die Eskapaden rund um Zypern wären uns erspart geblieben.

    Wie erklärst Du Dir, dass er sich ja nicht einmal im Ansatz selbst an das hielt, was er da schrieb ?
    Völliger blödsinn alles was du schreibst. Ohne den Euro stände keine Pleite zur depate von keinem land. Hast du den text überhaupt verstanden oben von Papandreou??? Griechenland steht im Euro zwar vor der pleite aber rein rechnerisch gehört es zu den 30 reichsten Ländern der Welt.. Natürlich ist das ein schock für dich aber es ist so. Es gehört zu den 30 reichsten ländern der Welt und steht kurz vor der insolvenz.
    Wir oder du bezahlen erstens nicht korrekt ist leihen (noch korrekter ist bürgen) wen wir schon dabei sind und das geld geht durch GR. hindurch direkt von Banken an Banken.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 433
    Letzter Beitrag: 10.07.2014, 22:15
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.02.2013, 17:03
  3. Harvard Universität
    Von TestBild im Forum Rakija
    Antworten: 78
    Letzter Beitrag: 14.04.2012, 23:49
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.04.2010, 17:30
  5. Prona?ena ikona ukradena 1977.
    Von GodAdmin im Forum B92
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.02.2009, 16:30