BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 10 von 14 ErsteErste ... 67891011121314 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 136

Hass ohne Grenzen?!?!

Erstellt von Gast829627, 07.05.2007, 14:28 Uhr · 135 Antworten · 5.593 Aufrufe

  1. #91
    Crane
    Zitat Zitat von Braveheart Beitrag anzeigen
    zu 1. Die Serben sind erst seit dem Mittelalter auf dem Balkan seßhaft, die Albaner bzw. Vorfahren seit dem Altertum. Die Albaner gelten als die Urbevölkerung (bzw. überreste der Urbevölkerung) des Balkans.
    Ich hoffe dir ist klar, dass dies eine These ist, die zusaetzlich sehr umstritten ist. Zudem kann niemand sagen, wo denn diese altertuemlichen Albaner lebten und ob sie damals den Kosovo besiedelten oder nicht. Fakt ist, dass es Aufzeichnungen gibt, dass die Osmanen Albaner im Kosovo angesiedelt haben um dort eine mehrheitlich muslimische Bevoelkerung zu etablieren.

    zu 2 Wieso sind wohl die katholischen Alkbaner mehrheitlich zum Islam konvertiert, im Gegensatz zu den orthodoxen Serben oder auch orthodoxen Albanern. Sicher nicht weil sie besser behandelt wurden, sondern weil die Orthodoxie im Gegensatz zum Katholizismus mit dem Osmanischen Besatzer kollaborierte.
    Der Grund fuer die Konvertierung zum Islam ist einfach der, dass die Osmanen in diesem Fall den Albanern viel gewaehrt haben. U. A. eine steuererleichterung sowie Posten in der Politik, beim Militaer und die Moeglichkeit als Kaufleute zu arbeiten.

    Zum Zeitpunkt des Einmarsches der Osmanen nach Albanien waren die meisten Albaner Orthodox und die meisten Orthodoxen sind auch zum Islam konvertiert. Die meisten katholischen Albaner sind nach Italien ausgewandert und wenige sind geblieben. Dass die orthodoxen mit den Moslems kollaboriert haben ist billige Propaganda und, dass du dich auf sowas stuetzt ist echt peinlich.
    Die katholischen Staaten haben Buendinsse und Handelsvertraege mit dem Osmanischen Reich gehabt nicht die Orthodoxen.

    Als der Kosovo 1912/1913 mit einer 75 prozentigen albanischen Bevölkerungsmehrheit von Serbien okkupiert wurde, wurden ca. 10.000 bis 20.000 Kosovo-Albaner von den serbischen Besatzern getötet. Selbst Demitrije Tucevic damaliger Chef der Sozialdemokratischen Partei Serbiens sprach von einem Akt des Kollonialismus. In der Folgezeit wurde durch massive Repressalien und Ansiedlung von Serben im Kosovo die zu Beginn 75 prozentige albanische Bevölkerungsmehrheit auf unter 60 Prozent bis zum 2. Weltkrieg runter gedrückt. Nach dem 2. Weltkrieg wurden die Albaner wieder massiv vom serbischen Staat unterdrückt. Hierbei sollte der (serbische) Innenminister Rankovic der bis 1966 diesen Posten inne hatte erwähnt werden. Kosovo wurde also unter serbischer Herrschaft stets unterdrückt, nur unter der Autonomie des jugoslawischen Titos hatten die Kosovo-Albaner ein Gefühl der Gleichbehandlung erfahren können.
    Serbien verlor den Kosovo an die Osmanen und erlangte ihn nach seiner Unabhaegigkeit wieder, so wie es auch gerecht ist. Nun lebten dort hauptsaechlich angesiedelte muslimische Albaner. Die Serben wurden von diesem Moslems (ob Tuerken oder Albaner) tyrannisiert und wollten sich auch von den muslimischen Albanern befreien.

    Die Albaner leben nun mal in einem Land, dass niemals ihnen gehoert hat und in dass sie sich nie integrieren wollten oder konnten.

  2. #92
    vwxyz
    Zitat Zitat von Hellenic Beitrag anzeigen
    Ich hoffe dir ist klar, dass dies eine These ist, die zusaetzlich sehr umstritten ist. Zudem kann niemand sagen, wo denn diese altertuemlichen Albaner lebten und ob sie damals den Kosovo besiedelten oder nicht. Fakt ist, dass es Aufzeichnungen gibt, dass die Osmanen Albaner im Kosovo angesiedelt haben um dort eine mehrheitlich muslimische Bevoelkerung zu etablieren.



    Der Grund fuer die Konvertierung zum Islam ist einfach der, dass die Osmanen in diesem Fall den Albanern viel gewaehrt haben. U. A. eine steuererleichterung sowie Posten in der Politik, beim Militaer und die Moeglichkeit als Kaufleute zu arbeiten.

    Zum Zeitpunkt des Einmarsches der Osmanen nach Albanien waren die meisten Albaner Orthodox und die meisten Orthodoxen sind auch zum Islam konvertiert. Die meisten katholischen Albaner sind nach Italien ausgewandert und wenige sind geblieben. Dass die orthodoxen mit den Moslems kollaboriert haben ist billige Propaganda und, dass du dich auf sowas stuetzt ist echt peinlich.
    Die katholischen Staaten haben Buendinsse und Handelsvertraege mit dem Osmanischen Reich gehabt nicht die Orthodoxen.



    Serbien verlor den Kosovo an die Osmanen und erlangte ihn nach seiner Unabhaegigkeit wieder, so wie es auch gerecht ist. Nun lebten dort hauptsaechlich angesiedelte muslimische Albaner. Die Serben wurden von diesem Moslems (ob Tuerken oder Albaner) tyrannisiert und wollten sich auch von den muslimischen Albanern befreien.

    Die Albaner leben nun mal in einem Land, dass niemals ihnen gehoert hat und in dass sie sich nie integrieren wollten oder konnten.
    Du vergisst aber, dass die Albaner von Adam und Eva abstammen und damit praktisch die ganze Welt ihnen gehört ...

    hahahaha sorry das musste jetzt sein

  3. #93
    Crane
    Zitat Zitat von dj-raza Beitrag anzeigen
    Du vergisst aber, dass die Albaner von Adam und Eva abstammen und damit praktisch die ganze Welt ihnen gehört ...

    hahahaha sorry das musste jetzt sein
    Diese Argumentation erwartet mich wohl als naechstes!

  4. #94

    Registriert seit
    08.05.2007
    Beiträge
    58

    ..... : )

    Ironie ist schon was witziges.......


    Die Ausrottung der Indianer in Amerika........hab gehört das daran auch die Serben schuld waren....!

    .....oh mann, über so etwas sollte man keine Witze machen.....


    trotzdem an alle hier eine Botschaft.........------IHR SEIT ALLESAMT MENSCHEN----------------

    ...und das sollte (die Betonung liegt auf "sollte") Euch zu denken geben (auch meinen albanischen Freunden hier!!!)

    Euch einen Tag i puno pozdrav

  5. #95
    GjergjKastrioti
    Wen intressierts denn wer vor 3000 Jahren oder 200 Jahren in Kosovo war. Das ist doch sowas von scheißegal!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Dieses Thema sollte allerhöchstens für die Historiker intressant sein, aber nicht für die Politik??
    Ich meine kommt Österrreich daher, und erhebt Ansprüche auf manche Teile des Balkans, weil gewisse Balkanteile vor dem 1. Weltkrieg zu zu Österreich-Ungarn gehört haben?
    Kommt etwa Rom daher, und erhebt Anspruch auf halb Europa, weil die Römer im Altertum die großen Herrscher waren?
    Kommt etwa die Mongolei daher und erhebt Anspruch auf einen Großteil Asiens?

    Nö das tun die nicht.
    Weil es egal ist wer FRÜHER da war, sondern es ist nur wichtig wer JETZT da ist, und was die Menschen die JETZT dort Leben wollen. Und die Menschen im KOSOVO die JETZT dort leben, wollen ihre Unabhägigkeit, also sollen sie sie auch kriegen, wo liegt das Problem?????
    Also was sollen diese ständigen Diskussionen vonwegen:
    "Wir waren zuerst da" (aus albanischer Sicht)
    "Kosovo gehört zu Serbien, weil damals der Messias Lazar mit seinem serbischen Engelsheer, auf dem gelobten Land (Amselfeld) versucht hat Europa gegen die ungläubige türkische Armee der Finsternis, zu erretten." (aus serbischer Sicht)

    Wenn ich mir das jetzt so anschaue und überlege, dann wundert es mich nicht, dass es mit dem Balkan so bergab geht, zumal der Großteil der Balkanleute aus Bauern besteht die meinen die oben genannten Argumentationen reichen um Krieg zu führen.

  6. #96

    Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    12.080
    Serben haben zu viele von uns umgebracht und das werden wir euch halt nie vergessen, denn wenn wir dass vergessen würden, würden wir auch die befreiungskrieg gefallenen vergessen, und das wäre absolut das schlimmste

  7. #97
    Avatar von Vatrena

    Registriert seit
    16.02.2007
    Beiträge
    10.717
    Zitat Zitat von Kosovarja Beitrag anzeigen
    Wen intressierts denn wer vor 3000 Jahren oder 200 Jahren in Kosovo war. Das ist doch sowas von scheißegal!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Dieses Thema sollte allerhöchstens für die Historiker intressant sein, aber nicht für die Politik??
    Ich meine kommt Österrreich daher, und erhebt Ansprüche auf manche Teile des Balkans, weil gewisse Balkanteile vor dem 1. Weltkrieg zu zu Österreich-Ungarn gehört haben?
    Kommt etwa Rom daher, und erhebt Anspruch auf halb Europa, weil die Römer im Altertum die großen Herrscher waren?
    Kommt etwa die Mongolei daher und erhebt Anspruch auf einen Großteil Asiens?

    Nö das tun die nicht.
    Weil es egal ist wer FRÜHER da war, sondern es ist nur wichtig wer JETZT da ist, und was die Menschen die JETZT dort Leben wollen. Und die Menschen im KOSOVO die JETZT dort leben, wollen ihre Unabhägigkeit, also sollen sie sie auch kriegen, wo liegt das Problem?????
    Also was sollen diese ständigen Diskussionen vonwegen:
    "Wir waren zuerst da" (aus albanischer Sicht)
    "Kosovo gehört zu Serbien, weil damals der Messias Lazar mit seinem serbischen Engelsheer, auf dem gelobten Land (Amselfeld) versucht hat Europa gegen die ungläubige türkische Armee der Finsternis, zu erretten." (aus serbischer Sicht)

    Wenn ich mir das jetzt so anschaue und überlege, dann wundert es mich nicht, dass es mit dem Balkan so bergab geht, zumal der Großteil der Balkanleute aus Bauern besteht die meinen die oben genannten Argumentationen reichen um Krieg zu führen.

    Du vergisst aber, das Kosovoalbaner, zu denen du wohl auch gehörst, ihren Anspruch auf Kosovo dadurch begründen das es irgendwann mal vor 300000000000000000000000000000000Jahren ihres gewesen ist!

    Und du kannst einen souveränen und seinen Grenzen anerkannten Staat nicht einfach mit Gebietsansprüchen kommen nur weil es im Kosovo 90% Albaner gibt!Langt das!?Lassen wir doch ganz Serbien in einem Referendum abstimmen....die Bürger des ganzen Serbien sollen abstimmen ob das Kosovo unabhänig werden soll....jegliche Volksgruppe....von der Vojvodina bis runter ins Kosovo!Ist das nicht demokratie wie sie im Buche steht!Alle Bürger Serbiens sind dazu aufgerufen über den Status Kosovo abzustimmen!Denn hier geht es um ne serbische Provinz und keine Teilrepublik!

  8. #98
    Crane
    Zitat Zitat von Kosovarja Beitrag anzeigen
    Wen intressierts denn wer vor 3000 Jahren oder 200 Jahren in Kosovo war. Das ist doch sowas von scheißegal!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Dieses Thema sollte allerhöchstens für die Historiker intressant sein, aber nicht für die Politik??
    Ich meine kommt Österrreich daher, und erhebt Ansprüche auf manche Teile des Balkans, weil gewisse Balkanteile vor dem 1. Weltkrieg zu zu Österreich-Ungarn gehört haben?
    Kommt etwa Rom daher, und erhebt Anspruch auf halb Europa, weil die Römer im Altertum die großen Herrscher waren?
    Kommt etwa die Mongolei daher und erhebt Anspruch auf einen Großteil Asiens?

    Nö das tun die nicht.
    Weil es egal ist wer FRÜHER da war, sondern es ist nur wichtig wer JETZT da ist, und was die Menschen die JETZT dort Leben wollen. Und die Menschen im KOSOVO die JETZT dort leben, wollen ihre Unabhägigkeit, also sollen sie sie auch kriegen, wo liegt das Problem?????
    Also was sollen diese ständigen Diskussionen vonwegen:
    "Wir waren zuerst da" (aus albanischer Sicht)
    "Kosovo gehört zu Serbien, weil damals der Messias Lazar mit seinem serbischen Engelsheer, auf dem gelobten Land (Amselfeld) versucht hat Europa gegen die ungläubige türkische Armee der Finsternis, zu erretten." (aus serbischer Sicht)

    Wenn ich mir das jetzt so anschaue und überlege, dann wundert es mich nicht, dass es mit dem Balkan so bergab geht, zumal der Großteil der Balkanleute aus Bauern besteht die meinen die oben genannten Argumentationen reichen um Krieg zu führen.
    Die Sache ist einfach viel komplizierter dadurch, dass es keinen historischen oder kulturellen Anspruch durch die Albaner an den Kosovo gibt.

    In der Geschichte haben viele Voelker ihr Land durch Eroberungen gewonnen und teilweise bis heute behalten. Ist ja eine Sache, so war das eben frueher. Das Recht des Staerkeren und Zack war das Land weg.

    Irgendwann hat man begonnen die Grenzen der anderen Laender anzuerkennen und Vertraege abzuschliessen diese nicht anzutasten. dazu gibt es natuerlich immer wieder Ausnahmen und Vertragsbrueche.

    Aber Griechenland darf z. B. keinen offiziellen Anspruch mehr an Konstantinopel stellen, da es Mitglied der UN ist und die Tuerkei in seinen offiziellen Grenzen annerkennt.

    Nun sagen wir mal, dass die maechtigen die Grenzen der kleinen Staaten sichern. Und dies schon sehr lange. Kommt es zu Unabhaengigkeiten, dann sind diese immer historisch begrunedet gewesen und es wurden kaum Grenzen erschaffen, die es nicht schon vorher irgendwie gab.

    Jetzt passiert aber was neues. Die Albaner kamen nach Serbien und wollen jetzt das land was sie besiedeln fuer sich. Wenn ihnen von den grossen maechten USA und EU dies genehmigt wird. Dann wird es eine neue Art von Eroberungstatktik geben. Anstatt sich gegenseitig zu bekriegen werden Voelker, die ihr Land vergroessern wollen anfangen Gebiete im Ausland zu besiedeln.

    Solche Situationen wie im Kosovo gibt es zudem ueberall auf der Welt. alle werden ihr Recht einfoerdern und sich vom Staat losloesen wollen. Dadurch wird die liberale Einwanderungspolitik manche Laender nun zu einem Existenzbedrohenden Problem. Daraus resultiert sicher ein rechtsruck. Jeder Staat wird Angst davor haben, wenn ploetzlich Immigranten in einem gewissen Gebiet die Mehrheit stellen. (haben die dan ploetzlich das Recht, sich vom Staat loszuloesen?)

    Zudem werden Albaner, die im Ausland leben wahrscheinlich staerker diskriminiert werden.
    Die FYROMer haben sowieso schon Probleme mit den Albanern und koennen diese trotz zahlreicher Versuche schwer integrieren. das einzige was die Albaner dort tun muessen um eine aehnliche Situation wie im Kosovo herbeizufuehren ist jede Teilnahme an der Gesellschaft (Wahlen) zu boykottieren. Sich nicht an geltende Gesetze zu halten usw. Ginge die Armee dann gewaltsam gegen die Leute vor so stehe sie ja offiziell im Unrecht. Und Zack hat man einen Teil seines Staatsgebietes verloren.

  9. #99

    Registriert seit
    10.05.2007
    Beiträge
    69
    Zitat Zitat von Proud2beAlb Beitrag anzeigen
    der hass der albaner gegenüber den serben ist nicht vergleichbar mit dem hass was bosniaken o. kroaten für serben empfinden..
    wir albaner hassen die serben schon seit mehr als 5. generationen, die kroaten und bosniaken gerade mal 10 jahre!
    Gerade mal 10 Jahre.... Der kroatische Faschismus und Neid auf die Serben besteht weit länger als 10 Jahre.




  10. #100
    GjergjKastrioti
    Zitat Zitat von Vatrena Beitrag anzeigen
    Du vergisst aber, das Kosovoalbaner, zu denen du wohl auch gehörst, ihren Anspruch auf Kosovo dadurch begründen das es irgendwann mal vor 300000000000000000000000000000000Jahren ihres gewesen ist!!
    Und du vergisst, dass die Serben meinen, Kosovo gehört zu Serbien nur wegen diesem Amselfeldmist. Ihr seid richtig stolz drauf, dass ihr damals einen Riesen Arschtritt von den Türken gekriegt habt. Ich meine wie kann man einen Tag feiern andem euer "Heiland" Lazar geköpft wurde. Da ist ja unsere Erklärung 1000 mal logischer.
    Wenn man es ganz genau betrachtet, hat Kosovo seit der Amselfeldschlacht nie zu Serbien gehört, sondern wohl eher zum osmanischen Reich. Da ist es ja logischer wenn die Türken Anspruch auf Kosovo erheben.

    Zitat Zitat von Vatrena Beitrag anzeigen
    Und du kannst einen souveränen und seinen Grenzen anerkannten Staat nicht einfach mit Gebietsansprüchen kommen nur weil es im Kosovo 90% Albaner gibt!Langt das!?Lassen wir doch ganz Serbien in einem Referendum abstimmen....die Bürger des ganzen Serbien sollen abstimmen ob das Kosovo unabhänig werden soll....jegliche Volksgruppe....von der Vojvodina bis runter ins Kosovo!Ist das nicht demokratie wie sie im Buche steht!Alle Bürger Serbiens sind dazu aufgerufen über den Status Kosovo abzustimmen!Denn hier geht es um ne serbische Provinz und keine Teilrepublik!
    Sag mal du checkst das nicht oder???

    Wir WOLLEN einfach nicht mehr zu euch gehören.
    Uns ist egal was Serbien darüber denkt. Der "souveräne" serbische Staat hatte zwei Jahrzehnte lang Zeit, dieses Problem zu beheben, aber das hat er nicht gemacht.
    Als 1989 die Bergleute gestreikt haben, hat dieser dein "souveräner" Staat nicht versucht eine Lösung zu finden, sondern hat einfach die Autonomie der Provinzen aufgehoben.
    Als UCK-Kämpfer im Kosovo auftauchten, war Serbiens "Lösung" darauf, Kosovo ehtnisch zu säubern.
    Rugova hat jahrelang versucht eine friedliche Lösung zu finden. Selbst während des Krieges hat er versucht zu verhandeln, doch euer Führer Milosevic, war da anderer Meinung.

    Wenn du mich fragst, dann hat Serbien, seine Rechte über das Kosovo als souveräner Staat schon längst verloren.

    Jaja, jetzt kommt sicher die Ausrede, der Milosevic ist tot. Aber wir wollen nicht vergessen, dass in Serbien die radikalen 30% der Stimmen erhalten haben, von daher brauchst du mir gar nicht mit Demokratie kommen, denn davon ist Serbien noch sehr weit entfernt.

    Jaja jetzt kommt, auch die Ausrede in Kosovo wird es ohne Serbien sicher nicht besser!!!
    Ich glaube jeder der vor dem Kosovo Krieg in Kosovo war wird mir zustimmen, dass die Lage unter der serbischen Regierung einem dritte Welt Land glich. Von daher kann ich mir kaum vorstellen, dass es im Kosovo ohne Serbien viel schlimmer werden würde, denn das geht gar nicht.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12.02.2014, 14:26
  2. Antisemitismus ohne Grenzen
    Von Marcin im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.06.2012, 12:11
  3. Frauen Ohne Grenzen Org
    Von Amphion im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.07.2010, 09:49
  4. Ohne Grenzen
    Von Zurich im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 03.11.2008, 12:57
  5. Ärzte ohne Grenzen
    Von Beograd im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.07.2008, 19:30