BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 30 von 30

Warum hat sich auf einmal Jeder gegen Israel verschworen?

Erstellt von Katana, 14.09.2011, 22:04 Uhr · 29 Antworten · 2.870 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Indianer

    Registriert seit
    13.11.2010
    Beiträge
    24.886
    Zitat Zitat von Tetovar Beitrag anzeigen
    Ich versteh auch nicht, wie man den Juden einen Staat mitten in einer Moslem-Region gibt. Alles drumherum Moslems, und mittendrin ein jüdischer Staat.


    Zitat Zitat von Kingovic Beitrag anzeigen
    Immer gleich Bosnien da reinziehn...

    Dazu sage ich nur




    war halt passend zu tetovars "mittendrin":klugscheiß:



    PS: ausserdem haben sie eines gemeinsam.

  2. #22
    Tetraethyllead
    Zitat Zitat von Tetovar Beitrag anzeigen
    Du meinst dieses Israel, was seine Daseinsberechtigung nur den Amis und Engländern zu verdanken hat und ohne den Westen gar nicht existieren würde? Dieses Israel meinst du?

    Sorry, aber wer einen Staat geschenkt auf fremden Boden bekommt, darf sich nicht wundern, wenn der ursprüngliche Eigentümer Streß macht.

    Der Staat Israel existiert doch nur, weil die Juden im 2. WK leiden mussten. Dies ist so eine Art Entschädigung für das erlittene.

    Das ganze Gebilde wird doch nur durch die USA am Leben gehalten, sonst nichts.

    Ich versteh auch nicht, wie man den Juden einen Staat mitten in einer Moslem-Region gibt. Alles drumherum Moslems, und mittendrin ein jüdischer Staat.
    Ach komm nerv nicht. Israel ist jetzt da und wird auch nicht von der "Landkarte" gelöscht wie ihr es gerne haben wollt. Die Araber und ihr müsst endlich damit mal klarkommen, dass Israels Existenz dort bis in die Ewigkeit bleiben wird und man mit Gewalt und Terrorismus ein Israel nicht vernichten kann. Statt in die Zukunft zu schauen und nicht mit vergangenem zu demonstrieren beharrt ihr auf euer Antisemitismus und seid besessen von Ignoranz. Ihr wollt einen Verbrecher, der seine 15 Jahre abgesessen hat nochmal in das Gefängnis schicken. Entweder oder. Entweder werdet ihr mit Israel leben müssen oder euch weiterhin gegenseitig die Köpfe einschlagen und auf terroristisches Vorgehen israelische Raketen spüren. Außerdem mal davon ganz abgesehen haben die Juden dort gelebt, da war der Beduinenstamm, dass sich heute Syrien, Palästina, Libanon oder Ägypten nennt noch mit seinen Kamelen in der Sahara auf der Suche nach Oasen.

  3. #23
    Avatar von Tetovar

    Registriert seit
    19.06.2011
    Beiträge
    851
    Zitat Zitat von Tetraethyllead Beitrag anzeigen
    Ach komm nerv nicht. Israel ist jetzt da und wird auch nicht von der "Landkarte" gelöscht wie ihr es gerne haben wollt. Die Araber und ihr müsst endlich damit mal klarkommen, dass Israels Existenz dort bis in die Ewigkeit bleiben wird und man mit Gewalt und Terrorismus ein Israel nicht vernichten kann. Statt in die Zukunft zu schauen und nicht mit vergangenem zu demonstrieren beharrt ihr auf euer Antisemitismus und seid besessen von Ignoranz. Ihr wollt einen Verbrecher, der seine 15 Jahre abgesessen hat nochmal in das Gefängnis schicken. Entweder oder. Entweder werdet ihr mit Israel leben müssen oder euch weiterhin gegenseitig die Köpfe einschlagen und auf terroristisches Vorgehen israelische Raketen spüren. Außerdem mal davon ganz abgesehen haben die Juden dort gelebt, da war der Beduinenstamm, dass sich heute Syrien, Palästina, Libanon oder Ägypten nennt noch mit seinen Kamelen in der Sahara auf der Suche nach Oasen.

  4. #24
    Avatar von Katana

    Registriert seit
    04.06.2011
    Beiträge
    3.543
    Zitat Zitat von Tetraethyllead Beitrag anzeigen
    Ach komm nerv nicht. Israel ist jetzt da und wird auch nicht von der "Landkarte" gelöscht wie ihr es gerne haben wollt. Die Araber und ihr müsst endlich damit mal klarkommen, dass Israels Existenz dort bis in die Ewigkeit bleiben wird und man mit Gewalt und Terrorismus ein Israel nicht vernichten kann. Statt in die Zukunft zu schauen und nicht mit vergangenem zu demonstrieren beharrt ihr auf euer Antisemitismus und seid besessen von Ignoranz. Ihr wollt einen Verbrecher, der seine 15 Jahre abgesessen hat nochmal in das Gefängnis schicken. Entweder oder. Entweder werdet ihr mit Israel leben müssen oder euch weiterhin gegenseitig die Köpfe einschlagen und auf terroristisches Vorgehen israelische Raketen spüren. Außerdem mal davon ganz abgesehen haben die Juden dort gelebt, da war der Beduinenstamm, dass sich heute Syrien, Palästina, Libanon oder Ägypten nennt noch mit seinen Kamelen in der Sahara auf der Suche nach Oasen.
    Sonst geht es dir schon noch gut? Ihr seid alle Antisemiten und Araber sind terroristische Beduine auf Kamelen die nach Wasser suchend von israelischen Raketen penetriert werden oder so ähnlich.


  5. #25
    Avatar von Katana

    Registriert seit
    04.06.2011
    Beiträge
    3.543
    Israels verpasste Chance


    Wohin treibt Israel? Die Freundschaft zur Türkei ist zerbrochen, die Chance auf einen Neuanfang mit den arabischen Nachbarn vertan. In einer sich wandelnden Umwelt fällt Israel keine passende Antwort ein. Für die Zukunft lässt das nichts Gutes erahnen.



    Die bislang letzte militärische Großtat der türkischen Flotte war das Minenfeld, das der Kreuzer "Nusret" in den Dardanellen legte: Engländer und Franzosen verloren dort im Frühjahr 1915 so viele Schiffe, dass die Marineoperation abgeblasen wurde und Landtruppen geschickt wurden: Das alliierte Desaster von Gallipoli war die Folge. Ministerpräsident Erdogan hat seiner Marine nun schon einen Erfolg beschert, bevor sie überhaupt ausgelaufen ist: Allein die Ankündigung, die nächste Gaza-Hilfsflotte unter militärischen Begleitschutz zu stellen , bringt den Türken in der islamischen Welt Bewunderung und Respekt.

    Erdogan ist alles andere als ein Spieler. Er kalkuliert kühl. Kühler als die Israelis es tun. Amerika ist schwächer geworden, die arabischen Staaten sind im Aufbruch. Der Wind in der Levante hat sich gedreht und der türkische Premier hat das erkannt. Er bringt die Türkei auf einen neuen Kurs während Israel weiter gegen den Wind kämpft. Mit einem politischen Kompass, der schon in der Vergangenheit ins Abseits geführt hat, will die israelische Regierung den Weg in eine neue Zeit finden. Das wird nicht funktionieren. Den Schaden wird das israelische Volk davontragen.
    Ohne Rücksicht auf die Verhältnismäßigkeit
    Als israelische Sicherheitskräfte vor einem Jahr in internationalen Gewässern das türkische Schiff "Mavi Marmara" enterten und acht türkische und einen amerikanischen Staatsbürger erschossen , hatte die israelische Regierung das getan, was sie seit dem Sechstagekrieg vor 44 Jahren immer getan hat: ohne Rücksicht auf die Verhältnismäßigkeit der Mittel das durchzusetzen, was sie für die Interessen Israels hält. Und wie schon so oft zuvor hat sie diesen Interessen damit einen schlimmen Dienst erwiesen: das ohnehin angespannte Verhältnis zur Türkei ist auf unabsehbare Zeit zerrüttet. Mit einer kaum fassbaren Nachlässigkeit haben die Israelis ihr Verhältnis zum wichtigsten Partner in der Region zerstört. Schon im Jahr 2008 hatten sie Erdogan tief gekränkt als der damalige israelische Regierungschef Olmert zu Besuch in Ankara war und mit seinem türkischen Kollegen über alles Mögliche sprach - nur nicht über den wenig später beginnenden israelischen Großangriff auf Gaza. Vertrauensvoller Umgang mit Freunden sieht anders aus.
    Es ist der gleiche politische Autismus, der Israel in diesem Frühjahr den arabischen Aufbruch verpassen ließ. Der jüdische Staat hat keine Sekunden lang einen Zweifel daran gelassen, dass es ihm lieber gewesen wäre, der Diktator Mubarak wäre noch im Amt . Was war das für ein verheerendes Signal an die Massen, die in den arabischen Ländern nun endlich das Joch der Despotie abwerfen! Wie viel klüger wäre es gewesen, die Chance des Wandels zu ergreifen und den Aufständischen die Hand für einen Neuanfang der arabisch-israelischen Beziehungen entgegenzustrecken! Aber dafür hätte Israel in den vergangenen Jahren sein palästinensisches Problem lösen müssen. Und auch da hat die israelische Regierung versagt. Die Zweistaatenlösung, die inzwischen weltweit als einzige Lösung für den palästinensisch-israelischen Ewigkeitskonflikt angesehen wird, ist immer noch außer Sichtweite. Es ist eine beinahe pathologische Erstarrung, in der die israelische Politik verharrt. Sie hat Angst vor der Zukunft und außer Gewalt kennt sie kaum eine Antwort.


    Die Palästinenser werden aller Wahrscheinlichkeit nach am 20. September vor der Uno-Vollversammlung ihren Staat fordern , und unter amerikanischer Führung wird die Forderung, die in Wahrheit alle für berechtigt halten, zurückgewiesen werden. Der Westen wird damit erneut beweisen, dass er an seine eigenen Werte nicht glaubt.

    Die Zeit für Israel wird knapp. Die amerikanische Garantie verliert an Gültigkeit. Die USA konnten weder die Eskalation zwischen der Türkei und Israel verhindern, noch dem Sturm auf die israelische Botschaft in Kairo vorbeugen . Israel hat Freunde in Europa. Aber auch die werden dem Land nicht beistehen können, wenn es sich in eine offene Auseinandersetzung mit einem der Nachbarstaaten manövriert oder gar mit der Türkei.

    In dem Maße, in dem Amerikas Macht schwindet, wird Israel keine andere Wahl haben, als mit den Palästinensern Frieden zu schließen. In der kommenden Weltordnung spielt der Nahostkonflikt keine große Rolle mehr. Den Chinesen ist Israel egal.

    Nahost-Konflikt: Israels verpasste Chance - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

















    Wooow, ein sehr guter Artikel und das auch noch auf Spiegel.de

  6. #26

    Registriert seit
    21.04.2011
    Beiträge
    1.290
    israel von der karte entfernen ?

  7. #27
    MaxMNE
    Augenzeugen, unter ihnen auch einige, die ins Gebäude eingedrungen waren, berichteten, dass Militär im Gebäude gewesen sei. »Die Soldaten haben uns zur Tür gebracht«, erzählte einer von ihnen. »Sie haben nur gesagt, wir sollen die anderen Wohnungen nicht angreifen, da wohnen Ägypter drin.« Drei Tage nach dem Angriff tauchte im Internet ein Video auf, das während der Stürmung der Botschaft aufgenommen wurde. Es zeigt eine Gruppe höchst aufgeregter junger Männer, die sich im Gebäude befinden. Offiziere mit Gewehren stehen überall und geben ihnen Anweisungen, einmal öffnet ein Offizier ein Tor, möglicherweise das zum Archiv, und lässt sie dann durch: »Einer nach dem anderen, nicht drängeln! Einer nach dem anderen«, sagten die Soldaten.

    Zum Schluss schwenkt die Kamera über einen älteren Mann, der die Aktion zu überwachen scheint und die Abzeichen eines hohen Generals trägt – seinem Rang nach müsste er ein Mitglied des Militärrates SCAF sein.

    »Sie haben sich mit Israel abgesprochen«, kommentiert Ahmed. »Bei jedem kleinsten Angriff reagiert Netanjahu sonst höchst aggressiv, jetzt hält er eine freundliche Rede und bedankt sich bei der ägyptischen Armee für ihren Einsatz gleich mehrfach. Das kann doch nicht wahr sein!«

    Die westlichen Regierungen unterstützten jetzt das harte Vorgehen des ägyptischen Militärs, dieses habe nun freie Hand, die Protestbewegung niederzuschlagen, und vermutlich würde es sogar Unterstützung bekommen, wenn die für November geplanten Wahlen erneut verschoben werden. Das ist es, was viele in Ägypten nun fürchten: Dass es auf absehbare Zeit keine freien Wahlen geben wird und dass das Militär ohne Wahlen an der Macht bleibt.
    jungle-world.com - Archiv - 38/2011 - Ausland - Reaktionen nach dem Angriff auf die israelische Botschaft in Kairo

  8. #28
    Avatar von Katana

    Registriert seit
    04.06.2011
    Beiträge
    3.543
    Nach dem Angriff auf die israelische Botschaft in Kairo ist die ägyptische Protestbewegung gespalten. Viele Aktivistinnen und Aktivisten rechtfertigten die Aktion, andere fürchten, das Militär habe nun freie Hand, die Proteste niederzuschlagen und die für November angesetzten Wahlen zu verschieben.
    Aus dem gleichen Artikel den du gepostet hast. Der Journalist geht also indirekt davon aus, dass das Militär seine Macht erst einmal mit allen Mitteln erhalten wird und das alles was war, geplant gewesen ist um eben ihre Macht zu festigen.

    Steuert Ägypten in eine Militärdiktatur oder befinden sie sich schon längst in einer?

    Andererseits darf man nicht vergessen, das Volk ist das Militär.

    Die Botschaftsanschläge sollen also unter False Flagg stattgefunden haben, vorstellbar ist es aber so lange es keine Beweise gibt ist es nur Verschwörung.

  9. #29
    MaxMNE
    Ägypten und Israel werden aus geopolitischen Gründen ohnehin weiterhin Verbündete bleiben (wenn das Militär an der Macht bleibt, wovon ich ausgehe!), von daher könnte ich mir auch vorstellen dass da was dran ist.

  10. #30
    Avatar von Serbian Eagle

    Registriert seit
    09.06.2009
    Beiträge
    15.715
    Die AMis haben nichts mehr zu melden, jetzt wird es den Israelis an den Kragen gehen

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 23.06.2012, 16:32
  2. Antworten: 118
    Letzter Beitrag: 21.09.2011, 13:17
  3. jeder mensch ist auf sich allein gestellt...
    Von product_28 im Forum Esoterik und Spiritualität
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 20.10.2009, 16:56
  4. Bereitet Israel sich auf einen Krieg gegen Syrien vor?
    Von cro_Kralj_Zvonimir im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.06.2007, 19:30
  5. Warum endet fast jeder serbische Nachname mit vic?
    Von Vlad im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.04.2005, 19:28