BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 7 ErsteErste 1234567 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 65

Hellas - Admiral Antonis Antoniadis

Erstellt von Amphion, 25.11.2008, 11:06 Uhr · 64 Antworten · 3.015 Aufrufe

  1. #21

    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    347
    @Balkanmensch

    Danke für diesen Thread.

    Diese Nachrichten zeigen wie modern und stark unsere Demokratie doch mittlerweile ist.
    Sogar hohe Generale und Admirale sprchen sich jetzt mittlerweile offen dafür aus den Einfluß der orthodoxen Kirche auf den Staat stark einzuschränken...für jeden guten Christen sollte dies der Leitfaden sein denn das ist es was Jesus schon vor 2000 Jahren gefordert hat.
    Der Glauben DARF NICHTS!! mit dem Staat zu tun haben,und soll sich aus allem weltlichen raushalten...gemäß Jesu Motto;"Mein Reich ist nicht von dieser Welt-Gib dem Kaiser was des Kaisers ist"


    So eine Kritik wäre unter der griechischen antiken "Gesellschaft des Zeus" direkt mal mit der Todesstrafe wegen Blasphemie belohnt worden...

  2. #22
    pqrs
    Zitat Zitat von PEJANI Beitrag anzeigen
    Gibts nicht nen Fussballspieler der gleich wi er heisst?
    Ja, einen früheren türkischen Fussballspieler der ursprünglich so hiess.

    Aus Antoniadis wurde dann Kücükandonyadis.

  3. #23

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630

    Lächeln

    Zitat Zitat von thalassa Beitrag anzeigen
    @Balkanmensch

    Danke für diesen Thread.

    Diese Nachrichten zeigen wie modern und stark unsere Demokratie doch mittlerweile ist.
    Sogar hohe Generale und Admirale sprchen sich jetzt mittlerweile offen dafür aus den Einfluß der orthodoxen Kirche auf den Staat stark einzuschränken...für jeden guten Christen sollte dies der Leitfaden sein denn das ist es was Jesus schon vor 2000 Jahren gefordert hat.
    Der Glauben DARF NICHTS!! mit dem Staat zu tun haben,und soll sich aus allem weltlichen raushalten...gemäß Jesu Motto;"Mein Reich ist nicht von dieser Welt-Gib dem Kaiser was des Kaisers ist"


    So eine Kritik wäre unter der griechischen antiken "Gesellschaft des Zeus" direkt mal mit der Todesstrafe wegen Blasphemie belohnt worden...


    Dieser Beitrag zeigt wieder erneut, daß du Mitternacht hast und versucht, etwas niederzuschreiben, obwohl du die Materie nicht überschaust. Du wirst sie auch nicht überschauen, weil du gehirnmässig durch und durch christlich verseucht bist. Ich sage dir lieber nicht, wie lange ich gebraucht habe, um mich durch den christlichen Lügendschungel durchzuschlagen, die Informationen zu sammeln, die mir heute ermöglichem, quasi auf Abruf antworten zu können. Du kriegst von mir auch keine Antwort, das wird mir langsam zu dämlich. Es reicht, wenn du begreifst, daß das Christentum erst ca. 2.500 Jahre später den ethischen und wissenschaftlichen Stand erreicht hat (falls überhaupt, denn hier muss der vorhandene Druck seitens der Humanisten mit einbezogen werden!), den wir einst schon hatten. Alles nachweisbar.



    Aber hier eine Antwort für meine Freunde, die, den Eindruck habe ich, gerne mitlesen und gem. der Definition des "wer ist Hellene" durchaus auch dazugerechnet werden dürften:

    Der Hellenismus setzt die Freiheit des Denkens voraus, diese Religion hat das moderne Denken erst wieder ermöglicht, diese Frage habe ich Philosophen gestellt und sie wurde kommentarlos akzeptiert, da inhaltlich richtig. Nun müssen wir uns weiterentwickeln und dürfen nicht die geringste Rücksicht nehmen auf die Belange der Kirche, die sich so gebärdet wie ein Autofahrer, der Autofahren möchte, vollgas gibt und dabei mit dem anderen Fuß auf das Bremspedal drückt und die Handbremse bis zum Anschlag anzieht.

    Hier ein Beispiel, wozu der Hellenismus, also die griechische Religion unter dem Schutzschirm des Zeus alles aus eigener Kraft entstehen lassen konnte, alles, was uns heute lieb und teuer ist. Ist uns eigentlich etwas aus der Byzantinistan-Zeit lieb und teuer, für den Menschen im generellen, ausser daß hier einige Kirchenfaschos eine voller Luft aufgequollene Hühnerbrust bekommen, die voller falschem und nicht selbst erbrachtem Stolz am bersten ist?

    Das Verfahren gegen Sokrates war ein politischer Prozess, hatte mit den Priestern und der Religion nichts zu tun. Ohnehin gab und gibt es kein Berufspriestertum im heutigen Sinne, wird es auch nicht geben.

    Der poilitische Prozess der Christenheit dauert seit ihrer Gründung, hat alles blockiert, tut es heute noch, der neueste Schrei ist die christliche Spezialausbildung der Priester zum EXORZISTEN. Wollte jemand etwa lachen?



    Atheismus statt Götterglauben schon bei den Vorsokratikern

    Atheismus (theos = griech. Gott; a theos = ohne Gott) heißt das Denken ohne Gott in nur einer (monistischen) Welt, ohne Bindung an irgendeines der offenbarten Bücher, ist also immer weltliches (säkulares) Denken und versteht sich so als Voraussetzung für wissenschaftliches Denken, weil es ebenso wie die Wissenschaft übernatürliche Erklärungen ablehnt. Wissenschaftliches Denken ohne Bindung an religiöse Dogmen gepaart mit Demokratie ist die Grundlage unserer modernen Welt.

    Bereits Demokrit von Abdera hat "eine Theorie entwickelt, wie es bei den Menschen zum Glauben an die höheren Mächte gekommen sein kann: `Als die Menschen der Vorzeit die Vorgänge in der Höhe sahen, wie Donner und Blitz, das Zusammentreffen von Sternen und die Verfinsterungen von Sonne und Mond, da gerieten sie in Furcht, weil sie glaubten, von diesen Erscheinungen seien göttliche Wesen die Urheber`. Damit ist die Projektionshypothese angesprochen, die in der Geschichte der Philosophie bis Feuerbach vielfältige Gestaltungen erfahren hat." ( Kanitscheider, S. 1) Glaube also als Ersatz für rationale Erklärung mangels Wissen.

    Der Sophist Protagoras schreibt: "Von den Göttern vermag ich nichts festzustellen, weder, dass es sie gibt, noch, dass es sie nicht gibt, noch, was für eine Gestalt sie haben; denn vieles hindert ein Wissen hierüber: die Dunkelheit der Sache und die Kürze des menschlichen Lebens." (zit. nachKanitscheider, S. 2). Kanitscheider kommentiert: "Darin kommt ein deutlicher Agnostizsmus (agnosis = Nichtwissen; Theorie, dass man die Existenz Gott nicht wissen könne) zum Ausdruck, der bis in die Moderne, z.B. von B. Russell und K.R. Popper vertreten wurde." (Kanitscheider, S. 2)

    ---------
    Gerne würde ich hier das Bekenntnis des Hellenen einbringen, doch das wäre den antik-griechischen Spruch umsetzen, und das mache ich nicht: "Perelen vor die Säue werfen". (später von den Christen inhaltlich verfälscht und natürlich übernommen, wie fast alles). Die Ehrfurcht vor dem Unbekannten Gott war und ist üblich, von hier zum Atheismus ist es nur eine persönliche Entwicklung, eine Sache der Bildung und des Charakters.

    Das Thema ist für mich hier zu ende.
    Das habe ich auch in meinem Thread "Hellenische Demokratie oder Byzanz" erwähnt.
    Das Ziel erreicht.

  4. #24

    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    347
    Du kannst es drehen,zerren,verdrehen,verzerren,schreien,weiterh in hysterisch verleugnen,beleidigen...

    Aber Du kannst nicht bestreiten das es ohne das Christentum heute kein modernes Griechenland gäbe!


    Dies ist nicht nur Fakt sondern unbestritten.
    Auch wissenschaftlich sehr fundiert...allein die Tatsache das die Osmanen nur das Christentum(unterteilt in griechisch und armenisch-orthodox) und das Judentum annerkannten belegt dies.
    Jede andere-NICHTABRAHAMITISCHE- Religion war verboten und nicht teil des Miliet-Systems,wurde aufs schärfste bekämpft!
    Somit auch nach 400 Jahren Osmanischen Reich verschwunden.

    Also..mit deinem komischen Sklavenhalterglauben wärst du heute Türke und höchstwahrscheinlich sogar Muslim.
    Nichts wäre von uns Griechen übrig geblieben...

    Sei mal ein bischen Dankbar.Und zwar dem Christentum!!
    Man beißt nicht die Hand die einen nicht nur füttert sondern auch noch geistig am leben erhält.

  5. #25

    Registriert seit
    11.09.2008
    Beiträge
    1.980
    Zitat Zitat von Balkanmensch Beitrag anzeigen


    Dieser Beitrag zeigt wieder erneut, daß du Mitternacht hast und versucht, etwas niederzuschreiben, obwohl du die Materie nicht überschaust. Du wirst sie auch nicht überschauen, weil du gehirnmässig durch und durch christlich verseucht bist. Ich sage dir lieber nicht, wie lange ich gebraucht habe, um mich durch den christlichen Lügendschungel durchzuschlagen, die Informationen zu sammeln, die mir heute ermöglichem, quasi auf Abruf antworten zu können. Du kriegst von mir auch keine Antwort, das wird mir langsam zu dämlich. Es reicht, wenn du begreifst, daß das Christentum erst ca. 2.500 Jahre später den ethischen und wissenschaftlichen Stand erreicht hat (falls überhaupt, denn hier muss der vorhandene Druck seitens der Humanisten mit einbezogen werden!), den wir einst schon hatten. Alles nachweisbar.

    hehe, Du Fanatiker und Kämpfer...hast lange gebraucht um aus den zwängen der Orthodoxie heraus zu kommen – ich dagegen habe gar nicht gekämpft und ein Identitätsproblem habe ich auch nicht.

    Seit Ihr gespaltenen Persönlichkeiten so unterdrückt worden, dass es nicht mehr anders ging, oder was war der Anlass dafür?

    Du erinnerst mich an den protestantischen Spinnern aus den USA, die Jesus anbeten und auf die Erleuchtung warten.... die wird dir Zeus auch nicht bringen, verbitterter Mensch.

    Leben und leben lassen, heißt das Motto, eigentlich...aber für dich heißt das ...leben und sterben lassen.
    Wer zu deiner Erleuchtung nicht passt, darf einfach sterben – er ist nichts, weil er Kakodox ist, oder schlimmer noch, Jude.

  6. #26
    Avatar von Caesarion

    Registriert seit
    17.08.2008
    Beiträge
    7.453
    Zitat Zitat von thalassa Beitrag anzeigen
    Du kannst es drehen,zerren,verdrehen,verzerren,schreien,weiterh in hysterisch verleugnen,beleidigen...

    Aber Du kannst nicht bestreiten das es ohne das Christentum heute kein modernes Griechenland gäbe!


    Dies ist nicht nur Fakt sondern unbestritten.
    Auch wissenschaftlich sehr fundiert...allein die Tatsache das die Osmanen nur das Christentum(unterteilt in griechisch und armenisch-orthodox) und das Judentum annerkannten belegt dies.
    Jede andere-NICHTABRAHAMITISCHE- Religion war verboten und nicht teil des Miliet-Systems,wurde aufs schärfste bekämpft!
    Somit auch nach 400 Jahren Osmanischen Reich verschwunden.

    Also..mit deinem komischen Sklavenhalterglauben wärst du heute Türke und höchstwahrscheinlich sogar Muslim.
    Nichts wäre von uns Griechen übrig geblieben...

    Sei mal ein bischen Dankbar.Und zwar dem Christentum!!
    Man beißt nicht die Hand die einen nicht nur füttert sondern auch noch geistig am leben erhält.
    Du glaubst also wirklich, dass es damals NUR um den Glauben ging? Hier ging es auch gleichzeitig um die Indentität und nicht nur um ein paar Hirngespinste, es ist den Leuten selbst und nicht eines Hirngespinstes zu verdanken!

  7. #27

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630

    Ausrufezeichen Entgleisung von Trikala



    Zitat Trikala

    Wer zu deiner Erleuchtung nicht passt, darf einfach sterben – er ist nichts, weil er Kakodox ist,
    oder schlimmer noch, Jude.
    Lieber Ilan,

    ich möchte mich für diese Entgleisung meines Landsmannes bei dir entschuldigen, obgleich ich nicht weiß, ob du jüdischer Mitbürger bist (ich meine es irgendwo vernommen zu haben). Der User Trikala haut nun nur noch um sich, er bedarf der entsprechenden Fürsorge, er möchte sich sehr gerne für eine etwas längere Zeit Ruhe gönnen, seinen Urlaub hat er sich redlich verdient, wenn du verstehst!

    Hinsichtlich seines Inhalts möchte ich auf's schärfste widersprechen, dem ist natürlich nicht so.
    Das ist dir bewußt, darin bin ich mir sicher.

    Gruß, Balkanmensch

  8. #28
    pqrs
    Zitat Zitat von Balkanmensch Beitrag anzeigen




    Lieber Ilan,

    ich möchte mich für diese Entgleisung meines Landsmannes bei dir entschuldigen, obgleich ich nicht weiß, ob du jüdischer Mitbürger bist (ich meine es irgendwo vernommen zu haben). Der User Trikala haut nun nur noch um sich, er bedarf der entsprechenden Fürsorge, er möchte sich sehr gerne für eine etwas längere Zeit Ruhe gönnen, seinen Urlaub hat er sich redlich verdient, wenn du verstehst!

    Hinsichtlich seines Inhalts möchte ich auf's schärfste widersprechen, dem ist natürlich nicht so.
    Das ist dir bewußt, darin bin ich mir sicher.

    Gruß, Balkanmensch
    Ich weiss, das du nicht so denkst.

    Ich weiss was er für eine Denkweise hat, deswegen mach ich mir da keine Sorgen.

  9. #29

    Registriert seit
    11.09.2008
    Beiträge
    1.980
    Zitat Zitat von Balkanmensch Beitrag anzeigen




    Lieber Ilan,

    ich möchte mich für diese Entgleisung meines Landsmannes bei dir entschuldigen, obgleich ich nicht weiß, ob du jüdischer Mitbürger bist (ich meine es irgendwo vernommen zu haben). Der User Trikala haut nun nur noch um sich, er bedarf der entsprechenden Fürsorge, er möchte sich sehr gerne für eine etwas längere Zeit Ruhe gönnen, seinen Urlaub hat er sich redlich verdient, wenn du verstehst!

    Hinsichtlich seines Inhalts möchte ich auf's schärfste widersprechen, dem ist natürlich nicht so.
    Das ist dir bewußt, darin bin ich mir sicher.

    Gruß, Balkanmensch
    Ich bin nicht dein Landsmann und Du brauchst dich nicht für mich enschuldigen.

    Willst Du mir drohen jetzt, mit einer Abmahnung? Werde ich dir zu unbequem?

    Ich bin nicht dein Landsmann, schon vergessen? und Du brauchst dich nicht für mich entschuldigen.

    Willst Du mir drohen jetzt, mit einer Abmahnung? Werde ich dir jetzt zu unbequem?

    Ilan kann selber deine Texte lesen, was er damit macht ist seine Sache.

    Wer hier eine Verwarnung verdient hat, wegen persönliche Beleidigung, dann bist Du es Balkanmensch – ich wurde Nie abfällig b.z.w. obszön bin ich dir gegenüber auch nicht geworden.

  10. #30

    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    347
    Zitat Zitat von GrEeKStYlE Beitrag anzeigen
    Du glaubst also wirklich, dass es damals NUR um den Glauben ging? Hier ging es auch gleichzeitig um die Indentität und nicht nur um ein paar Hirngespinste, es ist den Leuten selbst und nicht eines Hirngespinstes zu verdanken!
    Egal ist es was Ich glaube..jeder ernsthafte Historiker sagt dies.
    Egal ob Christ,Muslim oder Jude.

    Frag dich doch selber nur mal die einfachsten Fragen;

    Nach welchen Kriterien gab es denn z.B. den Bevölkerungsaustausch zwischen Griechenland und Türkei 1922?
    Kamen da etwa auch Muslime aus der Türkei rüber nach Griechenland und umgekehrt?


    Nach "welchen Kriterien" wurden denn die jeweiligen Bevölkerungsgruppen seit 1821 massakriert,vertrieben und in Getthos/Viertel reingequetscht??
    Etwa nach Sprache oder Kultur?

    Der christliche Glauben hat das moderne Griechenland geformt.
    Diejenigen die trotz Unterdrückung,Ausbeutung und hohen Steuern durch die Osmanen TROTZDEM ihren Glauben behielten waren wer?
    Etwa,so wie es der Balkanmensch hier darstellt,"Nichtgriechen" und "kakodoxe Nichthellenen"?

    Ja...das moderne Griechenland gibt es weil antike Hellenen ihren verotteten,dekadenten und durch und durch unmenschlichen Sklaven-Glauben aufgaben,und dann mehrheitlich später als Christen eher bereit waren zu sterben und ein Leben lang als Sklaven zu dienen...als ihren Glauben zu verraten,neu-Muslime zu werden und ein einfaches,freies Leben zu führen,von Unterdrückung,Sklaverei und hohen Steuern befreit..

    DAS!!!! sind die Menschen die der Balkanmensch als "Nichthellenen" beleidigt.
    Dies IST das moderne freie Griechenland das länger Wiederstand gegen Faschismus und Naziheerscharen leistete als die damalige Supermacht Frankreich.
    Die modernen "kakodoxen Griechen" sind es von denen Churchill einst sagte "Von nun an muß man sagen;Die Griechen kämpfen nicht wie Helden...Helden kämpfen wie Griechen!"
    Die modernen "kakodoxen Nichthellenen" sind es denen man dankt das sie Hitler´s wichtigste Panzerdivisionen lange genug aufgehalten haben bis sie erst zu spät am Angriff gegen die Sowietunion teilnehmen konnten so das sie vor Moskau im Schnee und Schlamm steckenblieben!

    Ich könnte jetzt noch weitere Beispiele anführen...und die Links von den Sites der griechischen Luftwaffe und Marine posten die auch die "Schutzheiligen" der jeweiligen Waffengattungen zeigen.
    Alles "kakodoxe Nichthellenen"...

    Wenn ich Balkanmensch wär würde ich mir vor Scham eine Kugel in den Kopf jagen.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.05.2010, 18:00
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.03.2010, 17:00
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.02.2010, 13:00
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.02.2010, 12:00
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.01.2005, 14:57