BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 17 von 37 ErsteErste ... 713141516171819202127 ... LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 368

Hellenische Demokratie (Republik) oder Byzanz?

Erstellt von Amphion, 01.11.2008, 09:49 Uhr · 367 Antworten · 13.051 Aufrufe

  1. #161

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Trikala Beitrag anzeigen
    Okay was? Ist das eine Entschuldigung?

    du hast ja eine Klatsche.

    Ein Grieche entschuldigt sich bei keinem Fan einer Organisation, die geschichtlich ganz Griechenland verwüstet hat, bei keinem Byzantino-Römer wird sich entschuldigt.
    Mir ist dein Paß sowas von egal, du kannst dir das nicht vorstellen.

  2. #162

    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    347
    @Trikala

    Erwarte doch nicht von einem Betrüger das er sich für seine kleinen billigen Tricks entschuldigt...selbst wenn es NIEMAND bestreitet das die institutionellen Kirchen korrupt bis zum geht nicht mehr sind kommt Balkanmensch mit mehr und mehr Links mit sachen die ohnehin schon jeder weiß.

    @Balkanmensch

    ALLE Religionen wurden benutzt.
    Und sogar jede kleine DEUTSCHE Quelle wird die sagen das es nichts korrupteres gab als die hellenischen Priester der Antike!!

    Der Tempel von Delphi war nix anderes als ein politisches Bordell das jeder für seine Zwecke KAUFEN konnte.
    Sogar die Perser die ALLES HELLENENTUM versklaven und vernichten wollten "kauften" sich dort ein um ihre politische Zeile GEGEN griechenland zu erreichen.
    Deinen tollen Priestern war es egal solange der Obulus rollte!!!

    Bestechliche Pythia

    Muß man es sagen? Das Delphische Orakel war eine politische Machtzentrale. Und schon bei dem berühmtesten griechisch-antiken Historiker Herodot, dem Vater der Geschichte (um 400 v. C.), läßt sich lesen, daß die Bestechung der Pythia an der Tagesordnung war. Einem namhaften Athener sagt er nach, "die Priesterin in Delphi angestiftet zu haben . " immer wieder denselben Bescheid zu erteilen." Manchmal auch ließ Gott Apollon unumwunden verlauten, auf wessen Seite er persönlich stünde, wie der nicht minder berühmte Geschichtsschreiber Thukydides (460 -- 400 v. C.) in seiner "Geschichte des peloponnesischeu Krieges" mitteilt.

    Der Blick in die verhüllte Zukunft schien den Menschen zu allen Zeiten wert und wichtig. Er war im klassischen Altertum freilich etwas aufwendiger als der Blick in die populär gehaltenen Horoskope unserer Tage. Dafür hat das antike Vorbild über tausend Jahre funktioniert. Erst gegen Ende des 4. Jahrhunderts nach Christi Geburt wurde die heidnische Institution durch die höchsten 11erren der byzantinischen Christenheit für "erloschen erklärt".

    "Sag es dem Herrscher: zerstört ist die kunstgesegnete Stätte,! Phoibos hat kein Heim mehr und keinen mantischen Lorbeer,! nicht mehr dient ihm die Quelle, verstummt ist das murmelnde Wasser." Das war der Pythia letzter Spruch, ihr Grab-Gesang.

    Die Heilige Straße entlang, wieder vorbei an den Ruinen der Schatzhäuser. Siebzehn wurden gezählt. Delphi war reich.

    Aus aller Herren Länder kamen die Anfragen. Selbst die den Griechen feindlichen Perser wollten hier wissen, wie s um ihre Zukunft bestellt sei. So flossen der Obolus und die Weihgeschenke reichlich. Man konnte großangelegte Bankgeschäfte betreiben. Aber man war auch nicht kleinlich im Nehmen. Von der in Liebesdingen ebenso kenntnis- wie erfolgreichen Athener Hetäre Phryne, die auch schon mal wegen Gotteslästerung angeklagt war, weiß man, daß sie sich von Praxiteles, einem der berühmtesten antiken Bildhauer, als Aphrodyte in Marmor meißeln ließ. Vergoldet weihte sie sich Apoll, und dessen Priester zu Delphi nahmen die kostbare Statue gern in

    Verwahrung.
    http://www.berlinonline.de/berliner-...499/index.html

    Dagegen sind die orthodoxen ja Weisenknaben..

  3. #163
    Avatar von Hellenic-Pride

    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    8.548
    Zitat Zitat von Trikala Beitrag anzeigen
    Warum? Warte auf immer noch auf deine Entschuldigung, oder eine Quelle von dir...Bis dahin bist Du ein Lügner und das wird in meiner Signatur zu sehen sein.

    Sektenopfer!
    Als er hier das erste mal antraf, schwafelte er genau die gleiche Kacke! Er wird keine seriösen Quellen liefern können, da diese nicht existieren. So einfach sieht es aus. Er ist verblendet durch eine von Hass projizierten Organisation. Solche wie er sollten sich schämen, dass sie sich ELLINES nennen.

  4. #164

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630

    Liebe Nichtgriechen,

    am heutigen Tag, den 13.11., wird meines issens in der christlich-orthodoxen Kirche der sog. Heilige Joh. Chrisostomos gefeiert. Er gilt als einer der größten Kirchenväter der orthodoxen Richtung.

    Da ich diese regelmäßig aufkommenden heuchlerischen und inhaltlich nicht haltbaren Darlegungen der Möchtegerngriechen sich weniger an mich richten, sondern eher an euch, bringe ich diesen Beitrag ein, da diese geistig hintenanstehenden Teitgenossen meinen, mich über ein derartig verleumderisches Vorgehen mit ihren Schwachsinn einkleiden und weichkloppen zu können.

    Der Kirchenvater Chrysostomos war einer der größten Griechenkiller, den die Welt je gesehen hat.

    Diese Möchtegerngriechen, die jede nur erdenkliche Gelegenheit zu ihrem Vorteil nutzen wollen und sich immer als stolze Griechen präsentieren, sind auch diejenigen, die das Werk des Chrysostomos unterstützen, nie habe ich die kleinste Kritik von ihnen gehört. Ich stelle mir vor, die Juden würden die Nazi unterstützen, was unmöglich wäre.

    Ich bringe zur Feier des Tages einen Auszug von diesem Kirchenvater Chrysostomos ein, in deutsch, damit ihr euch ein gesundes Bild machen könnt. Ich werde nicht auffordern, mir zu glauben, oder anderen nicht zu glauben, ich bitte nur darum, euren eigenen Verstand zu benutzen und die Inhalte zu prüfen.

    Solche Griechen, wie da oben, können für eine moderne griechische Gesellschaft nicht akzeptiert werden, nicht nachdem sie laufend diesen Geist unterstützen, der zur Vernichtung des Griechentums und somit der griechischen Kultur beigetragen hat. Die Wissenschaft spricht hier eine gnaz klare Sprache, sie ist jedem zugänglich, jeder kann die hier von mir vorgetragenen Inhalte überprüfen. Leider reicht der Einfluß der Wissenschaft nicht bis zum hinteren Teil des Mondes, daß auch die christlich-orthodoxen aus Hellas ihre Scheuklappen und Vollmondmentalität ablegen:

    Beginn:

    13.11. Chrysostomos - Feiertag der christl. orth. Kirche:

    (Chrysostomos:

    Obwohl daher diese teuflische (Anm.: griechische) Farce noch nicht vollständig vom Erdboden ausradiert wurde, so ist das bereits Geschehene ausreichend,euch hinsichtlich der Zukunft zu überzeugen. Der größere Teil ist in sehr kurzer Zeit zerstört worden.

    Fortan wird niemand über die Überreste streiten wollen. Wenn eine Stadt erobert, ihre Mauern geschleift, ihre öffentlichen Gebäude, Theater und Promenaden verbrannt und alle Menschen in der Blüte ihres Lebens niedergemacht sind, so wird auch niemand bestreiten, dass der Sieger, der über den größeren Teil die Oberhand gewann, nicht auch noch die Überreste erobern kann, bloß weil jemand noch halb verbrannte Säulenhallen aufsucht, ein paar Häuser noch teilweise übrig sind sowie alte Frauen und kleine Kinder.

    Die Fischerleute glauben dies jedenfalls nicht. Ihre Lehre erblüht von Tag zu Tag, trotz der Tatsache, dass sie nicht frei und einfach in unser Leben trat, sondern durch Drangsal, Kriege und Kampf.

    Die Religion der Griechen verbreitete sich über die Erde und beherrschte die Seelen der ganzen Menschheit, erst später, nachdem sie so viel Stärke erwarb, wurde sie zerstört durch die Macht des Christus.“)
    – Johannes Chrysostomos, An den hl. Babylas und gegen die Heiden 13-15.

    Ende.

    Chrysostomos rühmt sich wie kein anderer, daß er Griechenland zerstört habe, und diese Möchtegerngriechen unterstützen seinen Geist und feiern ihn auch noch. Tolle Griechen sind das, das sie sich freuen, wie ihr Land zerstört wurde, wie die Griechen in Todeslagern hingerichtet wurden, wie ihr Volk über Jahrhunderte von der Kirche terrorisiert wurde. Diesen Schwachsinnigen Byzantino-Römern habe ich nichts zu sagen, auch wenn sie im Griechen-Land zufällig geboren wurden. Glücklicherweise gibt es einen Trend der Aufklärung in Hellas und in der weltweilten hellenischen Welt, so daß solche Wesen immer mehr bedrängt werden, immer weniger Einfluß haben.

  5. #165

    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    347
    Was Balkanmensch nicht verstehen möchte ist das die meisten Griechen schon wissen was sie tun und keine kleinen Kinder mehr sind.
    Viele Griechen sind gestorben für Freiheit,Demokratie,im Kampf gegen Diktaturen und Faschismus und auch dafür das solche kleinen Looser wie Balkanmensch Ihre Meinung frei sagen dürfen und sogar diejenigen beleidigen dürfen die-von ihrem Glauben unabhängig-für Ihr Vaterland alles gegeben haben und es JETZT MOMENTAN auch weiterhin tun.

    @Balkanmensch

    Mein Cousin ist Kampfflieger mit manchmal wochenlangen Bereitsschaftsdienst auf einer vorgeschobenen Insel-Luftwaffenbasis in Nordgriechenland...eine kleine Heiligenikone über seinem Bett.
    Wenn dies sein Glauben ist..was geht dies Dich oder Mich an??

    Beleidige all diese Menschen ruhig weiter als "Nichtgriechen"...

    All diese Beleidigungen sagen sehr viel und nur über dich was aus...und über dein Verständnis von "Demokratie" und "Toleranz".


  6. #166

    Registriert seit
    11.09.2008
    Beiträge
    1.980
    Die Wissenschaft spricht hier eine gnaz klare Sprache, sie ist jedem zugänglich, jeder kann die hier von mir vorgetragenen Inhalte überprüfen.
    Wie oft hast Du das schon geschrieben? Aber eine Quelle bist Du Schuldig geblieben.

    Was soll übrigens "Liebe Nichtgriechen", meinst Du, dass das Thema einen Nichtgriechen interessiert? Willst Du die Griechen Bloßstelen?

    Kannst Du dich an deine Anfangworte noch erinnern? „ich will mich nur austauschen“ hast Du gesagt, stattdessen weichst Du ab, von jeder Unterhaltung und erzählst nur Mist.

    Du bist kein Sektenopfer – nein, Du bist noch schlimmeres als das. Du bist ein Jäger auf Schäfchen.

  7. #167

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630

    Idee

    Zitat Zitat von Trikala Beitrag anzeigen
    Was soll übrigens "Liebe Nichtgriechen", meinst Du, dass das Thema einen Nichtgriechen interessiert? Willst Du die Griechen Bloßstelen?

    Griechen kann man nicht bloßstellen, jeder kennt sie, jeder möchte sich in ihrer Nähe wissen.

    Bloßstellen kann man nur diese Elemente, die stolz auf ihren Heiligen Chrysostomos sind, der die griechische Kultur dem Erdboden gleich machen und vernichten wollte.

    Bloßstellen kann man nur Byzantino-Römer, die sich gerne den Umhang des Griechen über die Schulter werfen, aber weiterhin so denken, wie der Griechenkiller oben, und sich sogar abwertend und abfallend über historische Ereignisse äussern bzw. jede Äußerung dazu unterbinden.

  8. #168

    Registriert seit
    11.09.2008
    Beiträge
    1.980
    Zitat Zitat von Balkanmensch Beitrag anzeigen

    Griechen kann man nicht bloßstellen, jeder kennt sie, jeder möchte sich in ihrer Nähe wissen.
    Und warum der ging dein Posting an "alle Nichtgriechen" ?

    Du bist ein Rassist, der nur das Hellenentum im Sinn hat und gehst sogar soweit, dass Du die gläubigen Griechen, als Nichtgriechen bezeichnest.

    Du bekommst von mir kein Mitgefühl, denn ich meine das Ernst und verstelle mich nicht wie Du.

  9. #169

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630

    Gedenktag 14.11. -


    Liebe Freunde der hellenischen Kultur, liebe Atheisten und Humanisten,
    am heutigen Gedenk-Tage ist seitens des christlichen Kaisers Theodosios ein kaiserliches Edikt erlassen worden, welches die Zerstörung der griechischen Kultur vorsah. In Erinnerung wollen wir uns aufrufen, daß gestern, den 13.11., der Heilige Chrysostomos, als einer der eifrigsten Unterstzützer der Zerstörung der griechischen Kultur und Tötung der die klassische griech. Religion praktizierenden Menschen, von der christlich-orthodoxen Kirche gefeiert wurde. Ziel war die gewaltsame Durchsetzung der christlichen Religion, die es auch in anderen Teilen Europas gab (siehe die Bücher von Deschner), aber in Hellas die größte Zerstörung eingeleitet wurde, weil das griechische Prinzip der Demokratie, Philosophie, Bildung und Anthropozentrismus das absolute Gegenteil des Christentums ist.

    Der Text (Auszug) in Latein ist in Original, diejenigen, die Latein beherrschen bzw. der romanischen Sprachen mächtig sind, dürften ihn gut lesen und verstehen können. Für die anderen Interessierten ist er auch in griechisch wiedergegeben. Orthodoxe aus dem Griechen-Land sollten hierbei die Augen noch fester zudrücken, auf keinen Fall zur Kenntnis nehmen. Es soll ja auch nur ein Einblick sein, keine Uni-Lesung:


    Στις 14 Νοεμβρίου 435, ο Θεοδόσιος και ο υιός του Βαλεντινιανός Β, εκδίδουν έδικτο («Προς Ισίδωρο, Έπαρχο του Πραιτωρίου Ανατολής») με το οποίο διατάσσεται η καταστροφή όλων των Εθνικών Ναών που έχουν απομείνει όρθιοι και η θανάτωση όλων όσων αποδεδειγμένα ασκούν την Εθνική Λατρεία:

    «Omnibus sceleratae mentis paganae exsecrandis hostiarum immolationibus damnandisque sacrificiis ceterisque antiquiorum sanctionum auctoritate prohibitis interdicimus cunctaque eorum fana templa delubra, si qua etiam nunc restant integra, praecepto magistratuum destrui conlocationeque venerandae Christianae religionis signi expiari praecipimus, scientibus universes, si quem huic legi aput conpetentem iudicem idoneis probationibus inlusisse constiterit, eum morte esse multandum»

    («Απαγορεύουμε σε εκείνους που έχουν μιαρές ειδωλολατρικές πεποιθήσεις να προσφέρουν τις καταραμένες τους θυσίες και να ασκούν όλες τις άλλες καταδικαστέες πρακτικές τους.

    Διατάσσουμε δε όλα τα Ιερά και οι Ναοί τους που στέκουν ακόμη, να καταστραφούν με πρωτοβουλία των τοπικών διοικητών και να εξαγνισθούν τα’ απομεινάρια τους με την ύψωση του σημείου της σεβαστής χριστιανικής θρησκέιας.

    Όλοι ας γνωρίζουν ότι αν παραβάτης του παρόντος νόμου παραπεμφθεί με επαρκείς αποδείξεις ενώπιον δικαστού, θα τιμωρηθεί με την ποινή του θανάτου», «Θεοδοσιανός Κώδιξ» 16, 10, 25).

    Μόνο ο Ιουδαϊσμός γίνεται αποδεκτός ως νόμιμη θρησκεία, αν και καθίσταται αδύνατη η σχέση ή απλή επικοινωνία μεταξύ χριστιανών και Ιουδαίων. Σε περίπτωση κρυφού μικτού γάμου η χριστιανή γυναίκα θανατώνεται ως… μοιχαλίδα

  10. #170

    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    347
    ich habe wirklich nie verstanden wie sich diese charakterschwachen Vollidioten solchen Sekten anschließen können und dann auch noch behaupten sie stünden ein für "Humansimus".
    Denn wie ich schon sagte..gerade die alte griechische Heidenreligion war eine Religion der Versklavung und der absoluten Unmenschlichkeit.
    Das Leben eines Sklaven war doch noch weniger Wert als das eines Haustieres.
    Und sogar Die Feinde der Griechen bestachen damals die Pythia um gefakte Prophezeiungen zu kaufen nur um die Griechen dazu zu bringen sich zu unterwerfen.
    Hat dies irgendwas mit Patriotismus,Demokratie oder gar Humanismus zu tun?

    Aber naja..auch die Anhänger von Charles Manson hielten sich ja für "Humanisten".

    Diese armen Irren...zum Glück stehen die meisten Griechen zur Vernunft und es gibt nur wenige Bekloppte..

    Aber wie heißt es so schön..."Selig sind die geistig Armen!"


Ähnliche Themen

  1. Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 13.06.2012, 14:12
  2. Hellenische Demokratie
    Von Robert im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 29.10.2009, 11:25
  3. Diskussion: Demokratie gut oder schlecht ?
    Von cCcAbysscCc im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 120
    Letzter Beitrag: 30.08.2009, 02:19
  4. Hellenische architektur
    Von El Greco im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 03.11.2008, 23:47