BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 3 von 37 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 368

Hellenische Demokratie (Republik) oder Byzanz?

Erstellt von Amphion, 01.11.2008, 09:49 Uhr · 367 Antworten · 13.052 Aufrufe

  1. #21

    Registriert seit
    11.09.2008
    Beiträge
    1.980
    Das Bild habe ich noch in Erinnerung aus der Schule daaamals.

    Könnte es aber nicht sein, dass in gewissen Teilen des Osmanischen Reiches, der Unterricht im Untergrund stattfand?

  2. #22

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630

    Idee Heute vor ... : Byzanz und die Vernichtung Hellas'



    Es geschah heute vor ...

    Οι ανθελληνική νόμοι του Βυζαντίου: Θεοδοσιανός Κώδικας – Codex Theodosianus XVI

    Die sich gegen Hellas gerichteten Erlasse des jahovitisch-christlichen Kaisers Theodosios I, Kaiser von Byzanz:


    8.11.392 n.d.Z.

    Der christlich-jahovitische Kaiser des Oströmischen / Byzantinischen Imperiums Theodosius I. verbietet jeden griechischen Götterkult, verbietet die griechische Religion, die die Wissenschaft, Demokratie und alles andere, was uns heute sehr wertvoll ist, per Dekret

    Der christlich-jahovitische Kaiser des Oströmischen / Byzantinischen Imperiums Theodosius I. verbietet die Mysterienfeiern werden per Dekret



    Sollte jemand Interesse an dem Kodex (Auszugsweise) haben, der liegt in Latein und griechisch vor. Bitte eine PN an mich. Auf Wunsch könnte ich es im Forum auch einbringen.

  3. #23

    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    347
    Ich finde es sehr albern das sowohl die Paganen als auch die Orthodoxen das "wahre Hellenentum" für sich beanspruchen..

    Ich finde es aber auch traugig das es wirklich inzwischen wieder einige Griechen gibt die an die vollkommen überholte Vielgötterei glauben.

    @Balkanmensch

    Kann es sein das es einen Grund gibt wieso nur noch rückständige Naturvölker an mehrere Götter glauben während ALLE modernen Gesellschaften auf die Allmacht EINES Gottes aufbauen?

    Offensichtlich ist die Vielgötterei ein Modell das seit 2000 Jahren vollkommen überholt und auch nicht mehr funktionieren kann...

    Eine moderne Gesellschaft mit großen Städten,Millionen von Einwohnern in Ballungszentren,modernen Massenvernichtungsmitteln etc kann kein Platz haben für "Kriegsgötter","Partygötter" die das absolute Ego verkörpern,"Naturgötter" denen täglich Tribut gezollt werden muß,etc...unsere heutige Zeit braucht einen Glauben der das Zusammenleben sehr vieler Menschen regelt und auch unseren Geist beflügelt neues ethisches Denken anzunehemen...also eine einzige Frage an dich,lieber Balkanmensch;
    Wäre es möglich gewesen die "staatlich anerkante Sklaverei" der Antike in einem Vielgötterei-System zu beenden?

    MMn ist die Antwort ein klares NEIN!
    Erst eine Religion des Mitgefühls,ein Glauben der sagt das Gott ALLE Menschen liebt hat dies ermöglicht.


  4. #24

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von thalassa Beitrag anzeigen
    Ich finde es sehr albern das sowohl die Paganen als auch die Orthodoxen das "wahre Hellenentum" für sich beanspruchen..

    Ich finde es aber auch traugig das es wirklich inzwischen wieder einige Griechen gibt die an die vollkommen überholte Vielgötterei glauben.

    @Balkanmensch

    Kann es sein das es einen Grund gibt wieso nur noch rückständige Naturvölker an mehrere Götter glauben während ALLE modernen Gesellschaften auf die Allmacht EINES Gottes aufbauen?

    Offensichtlich ist die Vielgötterei ein Modell das seit 2000 Jahren vollkommen überholt und auch nicht mehr funktionieren kann...

    Eine moderne Gesellschaft mit großen Städten,Millionen von Einwohnern in Ballungszentren,modernen Massenvernichtungsmitteln etc kann kein Platz haben für "Kriegsgötter","Partygötter" die das absolute Ego verkörpern,"Naturgötter" denen täglich Tribut gezollt werden muß,etc...unsere heutige Zeit braucht einen Glauben der das Zusammenleben sehr vieler Menschen regelt und auch unseren Geist beflügelt neues ethisches Denken anzunehemen...also eine einzige Frage an dich,lieber Balkanmensch;
    Wäre es möglich gewesen die "staatlich anerkante Sklaverei" der Antike in einem Vielgötterei-System zu beenden?

    MMn ist die Antwort ein klares NEIN!
    Erst eine Religion des Mitgefühls,ein Glauben der sagt das Gott ALLE Menschen liebt hat dies ermöglicht.


    Liebe thalassa,

    ich zeige dir an einem Sprichwort dein Verhalten. Solltest du es nicht verstehen, so melde dich bitte.

    Ἐγὼ μέν σε νῦν ἐρώτησα, σὺ δέ μοι ὡς ἐπὶ Ἀγαμέμνονος ἀποκρίνῃ

    [Δημώναξ]

  5. #25

    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    347
    Ich persönlich bezeichne mich als Christ obwohl ich mit den institutionalisierten "Vereinen" alá orthodoxen,katholischen,evangelischen Kirchen als solche nix anfangen kann.
    Und ich bezeichne mich definitiv auch als `Elinas`..allein schon weil mir gestern eine wunderschöne Frau sagte das ich eine `typische Griechenfresse`habe!


    Dies sollte dir deine Anmerkung beantworten..wenn Du meine Antwort nicht verstehst kannst du gerne noch mal fragen...

  6. #26

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von thalassa Beitrag anzeigen
    Ich persönlich bezeichne mich als Christ obwohl ich mit den institutionalisierten "Vereinen" alá orthodoxen,katholischen,evangelischen Kirchen als solche nix anfangen kann.
    Und ich bezeichne mich definitiv auch als `Elinas`..allein schon weil mir gestern eine wunderschöne Frau sagte das ich eine `typische Griechenfresse`habe!


    Dies sollte dir deine Anmerkung beantworten..wenn Du meine Antwort nicht verstehst kannst du gerne noch mal fragen...

    Thalassa, ich danke dir für deinen guten Beitrag. Befasse dich mit den Inhalten, prüfe ausgewogen, sei ehrlich und aufrichtig zu dir, und tue vor allem eines - verwechsele Hollywood nicht mit den klassischen hellenischen Inhalten.

    Ich wette mit dir, du würdest meinen Weg auch gehen.
    Heute leidet der Grieche unter dem Komplex, als Nachweis seiner Zugehörigkeit zum hellenischen Volk Orthodox sein zu müssen.

    Bald wird es umgekehrt sein.
    Fange am besten damit an, die Inhalte meiner Beiträge zu verstehen.

    Dieses Fazit würdest du erkennen:

    Du lebst in einer rein hellenistischen Welt, die billige Propaganda macht es möglich, daß du denkst, in einer christlichen zu leben.
    Schaue dich um, du siehst Hellas überall, und nur als vorhandene Steinhäuser die Kirchen, die inhaltlich nichts vergleichbares anbieten können, vielleicht solchen Müll:

    Οι Ελληνες χρειάζονται τους νόμους, δέν βρίσκονται υπεράνω αυτών
    (Σωκράτης),
    Οι χριστιανοί «δεν χρειάζονται τους νόμους, διότι βρίσκονται πολύ υπεράνω αυτών»
    (επίσκοπος Ειρηναίος)

    oder noch schlimmer sowas:

    "Πίστευε τοίς θαύμασι καί μή ερεύνα λογισμοίς τό γενόμενον"

    die totale Potenzierung wäre sowas:

    "Αδελφοί μου, έμαθα πως με την χάριν του Κυρίου μας Ιησού Χριστού και Θεού δεν είσθε Έλληνες, δεν είσθε ασεβείς, αιρετικοί, άθεοι, αλλ' είσθε ορθόδοξοι χριστιανοί..."
    Αγίου Κοσμά Αιτωλού (+1779)


    Ich habe den Eindruck, daß die anderen User, mit denen ich diskutiere, schon meine Beiträge lesen. Bei den heutigen Griechen orthodoxer Unterwerfung habe ich nicht immer den Eindruck, aber sie sind meistens die ersten, die Protest erheben.
    Ihr müsst euch selber fragen, ob ihr an der Zeit teilhaben wollt, oder weiter in der orthodoxen Mitternachtsstimmung zu leben beabsichtigt, zumal höchste orthodoxe Würdenträger LIVE im griechischen TV das Christentum für TOT erklärt haben


    Abschließende Frage an dich, da wieder heute des Jahrestag der Edikte des Theodosio I haben:

    Wenn heute die Regierung der EU dir sagen bzw. befehlen würde, sofort der Woodoo-Religion anzugehören, würdest DU es befolgen?
    Warum haben wir das angeblich unter Theodosios getan? Hier die Antwort: Weil wir sonst tot wären. Aber der Tyrann etc. lebt nicht mehr, und seine Kaiserkirche ist überflüssig geworden.

    Wie sagte Papandreou: I Ellas tous Ellines, Hellas den Hellenen

  7. #27
    Avatar von Lorik

    Registriert seit
    27.02.2008
    Beiträge
    11.847
    Viva la demokratia...

  8. #28

    Registriert seit
    03.04.2008
    Beiträge
    347
    Sorry dear Balkanmensch...ich werde jetzt ein paar Dinge sagen die dir wahrscheinlich nicht sehr gefallen werden.

    Erstens mal..neulich hatte ich mit einem Griechen(beruf Philologe) die sehr interessante Diskussion wie man den Begriff "Spießer" am besten in das griechische übersetzen könnte.
    Er wurde dann auch direkt sehr gemein und sagte direkt "Na ganz einfach;Neugrieche(neoelinas)"!..also den Latte Machiato schlürfenden Möchtegernintellektuellen der am liebsten einen "Zentraleuropäer" mimt.
    Ich mußte doch darüber sehr lachen..

    Was ich damitsagen will...leider haben wir Griechen nicht den Luxus uns darüber zu zerfleischen ob die orthodoxe Kirche jetzt die Wurzel allen Übels ist oder nicht.
    Fakt ist das sie aber zumindest jetzt noch nicht bereit ist den Schritt in die Moderne zu machen...unsere Pfaffen(leider sehr viele von ihnen) lügen,betrügen,sind korrupt,erzählen den Leuten alles was ihre Pfründe und Previlegien sichert..FAKT!

    Trotzdem..,das die griechische Gesellschaft trotz hoher Jugendarbeitslosigkeit,wenig(eigentlich überhaupt keiner) wirklicher Ausbildungsmöglichkeiten und somit sehr langer Perspektivlosigkeit(erst wenn die Familie Omas Grundstück verkauft kann der Sohnemann seine neue Strandbar/Internatcafe eröffnen) überhaupt noch funktioniert ist halt auch ein Verdienst unserer Kirche.
    Familie und bestimmte werte über alles!
    Ebenfalls FAKT!

    Ich habe das hier schon öfter gesagt...wenn wir Griechen irgendwo in Skandinavien oder neben der Schweiz unsere Zelte(naja..besser gesagt unsere Säulen!) aufgeschlagen hätten würde ich dir 1000% recht geben.
    Die WAHRHEIT und WAHRE DEMOKRATIE sind IMMER die wichtigsten Werte einer JEDEN modernen Gesellschaft die auch was auf sich hält..und wir Griechen sollten auch weiter in diesem Bereich der Welt ein Vorbild sein...aber leider ist es genau so FAKT das wir uns in einer Umgebung befinden in der jeder-noch so kleine-Fehler/Unstimmigkeit unter uns-zu verheerenden Folgen führen kann.

    Das wichtigste für uns Griechen war/ist/wird unsere Einigkeit..wenn diese vorhanden war lebten wir in Wohlstand,Sicherheit und auch Fortschritt.
    Sowohl im ökonomischen als auch im geistigen Bereich.

    Nur Spießer versuchen kleingeistig und kurzsichtig auf Dogmen zu bestehen WIE man Dinge durchsetzen muß...und ich kenne "griechische Intellektuelle" die sich genau so verbohrt auf Dogmen und "richtige Wege" versteifen wie die erzkonservative "Rechte" in Griechenland die unter der "LAOS" Partei einen neuen "Dachverband" gebildet hat.

    Zum Glück ist die breite "Mainstream-Masse" in unserem Land nur damit beschäftigt den ohnehin schwierigen Alltag zu bewältigen...und die ganzen LAOS/SYRIZA/KKE Spinner werde sicherlich nicht aufgeben unser Land wieder in Lager zu spalten.

    Ich bin jedoch zuversichtlich das sich die meisten Griechen diesmal nicht wieder auf solche "falschen Färten" locken lassen.
    Die meisten Griechen werden auch dieses Jahr wieder nur in die orthodoxen Kirchen pilgern wenn Ostern,Weihnachten etc ist,ihre Kerzlein anzünden,nach Hause zurückkehren und sich wieder um ihre Alltagsprobleme kümmern.
    Der Rest geschieht mit der Zeit.
    Von selbst..

  9. #29

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von thalassa Beitrag anzeigen
    Sorry dear Balkanmensch...ich werde jetzt ein paar Dinge sagen die dir wahrscheinlich nicht sehr gefallen werden.
    unwichtig, ob es mir gefallen könnte oder nicht. Sollte es richtig und wahr sein, so wird es zur Kenntnis genommen, wir Hellenen sind keine Orthodoxen

    Erstens mal..neulich hatte ich mit einem Griechen(beruf Philologe) die sehr interessante Diskussion wie man den Begriff "Spießer" am besten in das griechische übersetzen könnte.
    Er wurde dann auch direkt sehr gemein und sagte direkt "Na ganz einfach;Neugrieche(neoelinas)"!..also den Latte Machiato schlürfenden Möchtegernintellektuellen der am liebsten einen "Zentraleuropäer" mimt.
    Ich mußte doch darüber sehr lachen..
    Kann dazu keine Stellung nehmen, da ich dem Gespräch nicht beiwohnte

    Was ich damitsagen will...leider haben wir Griechen nicht den Luxus uns darüber zu zerfleischen ob die orthodoxe Kirche jetzt die Wurzel allen Übels ist oder nicht.
    Ist die Kirche das Übel, wurde es nachgewiesen, hat sie uns belogen, bestohlen, betrogen, dann soll sie kraft Rechtslage bestraft werden, die Tore sollen verdichtet sein, auf ewig.

    Fakt ist das sie aber zumindest jetzt noch nicht bereit ist den Schritt in die Moderne zu machen...unsere Pfaffen(leider sehr viele von ihnen) lügen,betrügen,sind korrupt,erzählen den Leuten alles was ihre Pfründe und Previlegien sichert..FAKT!
    Egal, wir sind es. Soll die hintenanstehen, nicht als Hindernis den Weg und die Entwicklung, den Fortschritt, den HELLENISMUS blockieren. Das kann sie in ihrer Heimat Israel und Iran tun, nicht in Hellas.

    Trotzdem..,das die griechische Gesellschaft trotz hoher Jugendarbeitslosigkeit,wenig(eigentlich überhaupt keiner) wirklicher Ausbildungsmöglichkeiten und somit sehr langer Perspektivlosigkeit(erst wenn die Familie Omas Grundstück verkauft kann der Sohnemann seine neue Strandbar/Internatcafe eröffnen) überhaupt noch funktioniert ist halt auch ein Verdienst unserer Kirche.
    Familie und bestimmte werte über alles!
    Ebenfalls FAKT!
    Irrtum, sie ist die Behinderung. Früher und noch heute erhält man Jobs, nicht wegen Leistung und Können, sondern weil "ich den kenne, der kennt wieder den, under wieder den...".
    Das muß ein Ende haben.

    Ich habe das hier schon öfter gesagt...wenn wir Griechen irgendwo in Skandinavien oder neben der Schweiz unsere Zelte(naja..besser gesagt unsere Säulen!) aufgeschlagen hätten würde ich dir 1000% recht geben.
    Die WAHRHEIT und WAHRE DEMOKRATIE sind IMMER die wichtigsten Werte einer JEDEN modernen Gesellschaft die auch was auf sich hält..und wir Griechen sollten auch weiter in diesem Bereich der Welt ein Vorbild sein...aber leider ist es genau so FAKT das wir uns in einer Umgebung befinden in der jeder-noch so kleine-Fehler/Unstimmigkeit unter uns-zu verheerenden Folgen führen kann.
    du schribst immer wieder was von "modernen Werten, moderner Gesellschaft". Sei dir bewußt dessen, es können nur unsere Werte sein, die die Kirche seit 1700 ahren aufs schärfste bekämpft.

    Das wichtigste für uns Griechen war/ist/wird unsere Einigkeit..wenn diese vorhanden war lebten wir in Wohlstand,Sicherheit und auch Fortschritt.
    Sowohl im ökonomischen als auch im geistigen Bereich.
    Als der Irak-Krieg I ausbrach, wurde der Vertreter der Orthodoxie von Amerika gefragt, wie das Übel noch verhindert werden könne, und was wir machen sollten. Hier seine Antwort (nat. nicht wörtlich):
    "Meine Kinder, nur in den Zeiten, in denen Hellas sich unter dem Schutz des Lichtes und der Vernunft des Apoll befand, war Hellas stark und sicher und entwickelt. Jetzt können wir nur noch hoffen, daß uns dieses Licht und diese Vernunft wieder trifft, eine andere Hoffnung gibt es nicht."


    Ich bin jedoch zuversichtlich das sich die meisten Griechen diesmal nicht wieder auf solche "falschen Färten" locken lassen.
    Die meisten Griechen werden auch dieses Jahr wieder nur in die orthodoxen Kirchen pilgern wenn Ostern,Weihnachten etc ist,ihre Kerzlein anzünden,nach Hause zurückkehren und sich wieder um ihre Alltagsprobleme kümmern.
    Der Rest geschieht mit der Zeit.
    Von selbst..
    Zuversicht ist etwas schönes, anpacken und aktiv gestalten etwas viel sicheres, weil man den Erfolg riechen kann.

    In Sachen Ostern, Weihnachten, etc. werde ich einige Beiträge einbringen, damit du lesen kannst, wie reingriechisch diese Feste auch sind, und mit dem Christentum nichts und aber auch gar nichts zu tun haben.
    Die christliche Gehirnwäsche ergreift nicht mehr jeden.
    Hellene sein bedeutet aufgeklärt sein.
    Bist du das? Dann sei willkommen.

    Ich fordere dich auf, finde die Kraft und vergleiche - du wirst den Unterschied sehr schnell erkennen, den du aber ohnehin aus meinen wenigen Beiträgen erkannt und herausgelesen haben mußt.

  10. #30
    Opala
    Vor allem verehre
    die unsterblichen Götter,
    so wie es die göttliche Ordnung lehrt.
    Ehre in frommer Scheu das Gelübde
    und die edlen Heroen, halte sie heilig.
    Verehre die in der Unterwelt
    wirkenden Daimonen,
    indem Du opferst, wie es geboten.

Seite 3 von 37 ErsteErste 123456713 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 13.06.2012, 14:12
  2. Hellenische Demokratie
    Von Robert im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 72
    Letzter Beitrag: 29.10.2009, 11:25
  3. Diskussion: Demokratie gut oder schlecht ?
    Von cCcAbysscCc im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 120
    Letzter Beitrag: 30.08.2009, 02:19
  4. Hellenische architektur
    Von El Greco im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 03.11.2008, 23:47