BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Ein historischer Moment

Erstellt von Ivo2, 14.01.2008, 06:00 Uhr · 6 Antworten · 909 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Ivo2

    Registriert seit
    13.07.2004
    Beiträge
    19.006

    Ein historischer Moment

    Ich hatte in einem anderen Thema gefragt, warum Pupovac den Vize-Posten abgelehnt hat.
    In einem Standrd-Interview erklärt er seinen Schritt.
    Meinen Respekt an Pupovac für seine Stellungnahme:

    STANDARD-Interview: "Ein historischer Moment"

    [h4]Der prominente kroatische Serben-Vertreter Milorad Pupovac erklärt, warum seine Partei, nicht aber er selbst in der neuen Regierung sitzt[/h4]
    STANDARD: Ihre Partei beteiligt sich an der neuen kroatischen Regierung, aber Sie persönlich bleiben im Parlament. Das kommt überraschend.


    Pupovac: Es stimmt, dass Premier Sanader mir den Posten des Vizepremiers angeboten hat, aber wir haben entschieden, den Professor Slobodan Uzelac vorzuschlagen. Er war schon in der letzten Legislaturperiode Staatssekretär im Ministerium für Bildung und Wissenschaft und wird jetzt sein Auge auf die serbischen Rückkehrer und deren Integration in die kroatische Gesellschaft richten. Aber er wird auch die Ressorts, die für die Serben in Kroatien von besonderer Bedeutung sind, sowie das neugeschaffene Ministerium für regionale Entwicklung, koordinieren.
    Die positiven Reaktionen der kroatischen Öffentlichkeit und der Diplomaten auf Ankündigungen, dass ich ins Kabinett komme, nehme ich mit großer Freude auf, aber ich werde verstärkt innen- und außenpolitisch aus dem Parlament heraus wirken. Außerdem muss ich noch die Konsolidierung der Institutionen der serbischen Minderheit in Kroatien vollenden, denn ich möchte nicht, dass die Serben in einer Art Ghetto bleiben.
    STANDARD: Wenn jemand in den 1990er-Jahren gesagt hätte, ein Serbe wird Vizepremier in einer von der HDZ geführten kroatischen Regierung, hätten viele mit dem Finger auf die Stirn getippt. Wie kam es dazu?
    Pupovac: Es handelt sich wirklich um einen historischen Moment, denn es ist da erste Mal seit dem Zerfall Jugoslawiens und seit Bestehen des selbstständigen kroatischen Staates, dass eine serbische Partei einen Koalitionsvertrag mit der stärksten kroatischen Partei unterschreibt und in die Regierung eintritt. Für uns ist das ein Finale von etwas, woran wir gearbeitet haben und was unserer Meinung nach gut für die Serben in Kroatien, für die regionale Stabilität, aber auch für die allgemeine Toleranz und Überwindung der verschiedenen Vergangenheitstraumata in Kroatien ist.
    STANDARD: Es gab vermutlich starke Widerstände sowohl von den Kroaten als auch auf serbischer Seite.
    Pupovac: Es brauchte viel Mut und politische Weitsicht auf der Seite der HDZ und des Premiers Sanader sowie auf unserer Seite schon vor vier Jahren, als wir die HDZ-Regierung ohne Beteiligung auf Ministerebene unterstützt haben, aber dafür konnten wir viele Probleme der Serben in Kroatien lösen, bei der Rückgabe des Eigentums, Wiederaufbau der zerstörten Häuser, Lösung vieler Fragen aus dem Arbeitsrecht, Sozialwesen usw. So haben die Serben in Kroatien begriffen, dass sie ihre Probleme nur in Zusammenarbeit und nicht in Konfrontation mit den Kroaten lösen können, und die Kroaten haben eingesehen, dass Serben gewillt sind, mit legitimen, politischen Mitteln um ihre Rechte zu kämpfen.
    STANDARD: Kroatien ist auf dem Weg in die EU. Welche Rolle spielt dabei die Zusammenarbeit zwischen Kroaten und Serben?
    Pupovac: Obwohl die HDZ eine christdemokratisch-konservative Partei und die SDSS eine sozialdemokratische, linksstehende Partei ist und Premier Sanader und ich uns ideologisch unterscheiden, konnten wir diese Unterschiede beiseite stellen. Wir sind beide überzeugte Europäer und wollen ein hochentwickeltes, europäisches Kroatien, wo ethnische Beziehungen zwischen den Staatsbürgern beispielhaft für die Region und Europa sein sollten. Wir werden in dieser Periode die Beitrittsverhandlungen mit der EU abschließen und hoffentlich auch vollwertiges Mitglied werden. Als serbischer Intellektueller und kroatischer Patriot will ich meinen Beitrag dazu leisten. (Stjepan Milèiæ/DER STANDARD, Printausgabe, 14.1.2008 )

    STANDARD-Interview: "Ein historischer Moment" - derStandard.at/Politik - österreichische Innenpolitik, Europapolitik, internationale Politik


  2. #2
    Grasdackel
    Ja was geht den da ab ?
    Die bösen Ustasas mache einen Serben zum Minister und Vizepremier.
    Unglaublich.

  3. #3
    Avatar von Yutaka

    Registriert seit
    13.01.2006
    Beiträge
    4.998
    hehe Zeljko

    ja interessantes Interv.

    Glaube jedoch kaum das noch irgendwer zurückommen wird, viele sind schon zu alt oder haben sich sonst wo migrieren lassen.

    Wenn schon fast keine Diaspora Kroaten zurückkehren, dann auch minim. auch Serben.

    Aber schon interessant der Vergleich Serbien + Kroatien nach beinahe 16 Jahren.

    2 verschiedene Welten

  4. #4
    Lopov
    Zitat Zitat von Zeljko Beitrag anzeigen
    Ja was geht den da ab ?
    Die bösen Ustasas mache einen Serben zum Minister und Vizepremier.
    Unglaublich.
    schlimm wirklich

  5. #5

    Registriert seit
    21.05.2006
    Beiträge
    2.195
    Nur zur Info:
    Kroate Dulic ist Vorsitzender des serbischen Parlaments
    Bosniake Rasim Ljajic zuständiger Arbeits- und Sozialminister Serbiens
    Ungar Isstvan Pastor kandiert als Präsidentschaftskandidat und dürfte in der Vojvodina einige Stimmen holen auch bei den Serben

    Seid endlich willkommen im Club.

  6. #6
    Grasdackel
    Zitat Zitat von Princip_Grahovo Beitrag anzeigen
    Nur zur Info:
    Kroate Dulic ist Vorsitzender des serbischen Parlaments
    Bosniake Rasim Ljajic zuständiger Arbeits- und Sozialminister Serbiens
    Ungar Isstvan Pastor kandiert als Präsidentschaftskandidat und dürfte in der Vojvodina einige Stimmen holen auch bei den Serben

    Seid endlich willkommen im Club.


    Thema verfehlt.
    Setzen, 6

  7. #7
    Avatar von Grobar

    Registriert seit
    14.07.2004
    Beiträge
    9.644
    Zitat Zitat von Ivo2 Beitrag anzeigen
    STANDARD: Kroatien ist auf dem Weg in die EU. Welche Rolle spielt dabei die Zusammenarbeit zwischen Kroaten und Serben?
    Pupovac: Obwohl die HDZ eine christdemokratisch-konservative Partei und die SDSS eine sozialdemokratische, linksstehende Partei ist und Premier Sanader und ich uns ideologisch unterscheiden, konnten wir diese Unterschiede beiseite stellen. Wir sind beide überzeugte Europäer und wollen ein hochentwickeltes, europäisches Kroatien, wo ethnische Beziehungen zwischen den Staatsbürgern beispielhaft für die Region und Europa sein sollten. Wir werden in dieser Periode die Beitrittsverhandlungen mit der EU abschließen und hoffentlich auch vollwertiges Mitglied werden. Als serbischer Intellektueller und kroatischer Patriot will ich meinen Beitrag dazu leisten. (Stjepan Milèiæ/DER STANDARD, Printausgabe, 14.1.2008 )

    STANDARD-Interview: "Ein historischer Moment" - derStandard.at/Politik - österreichische Innenpolitik, Europapolitik, internationale Politik

    Meinen Kommentar koennt ich euch ja denken.
    Sehr cool bis auf das was ich da oben als Zitat rausgestellt hab(EU Beitritt)...aber hey....wer weiss...ich bin lernfaehig...wenn sogar die es koennen lass ich mir das nochmal durch den Kopf gehn...

Ähnliche Themen

  1. In dem Moment...........
    Von Perun im Forum Rakija
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 08.01.2012, 01:32
  2. Balkans Historischer Kalender
    Von ooops im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 64
    Letzter Beitrag: 03.10.2011, 16:52
  3. Krajina-ein historischer Vergleich
    Von jugo-jebe-dugo im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 93
    Letzter Beitrag: 23.12.2009, 11:26
  4. Historischer Vertrag von St. Germain verschwunden?
    Von Styria im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.08.2009, 17:31
  5. Der peinlichste Moment...
    Von Silver im Forum Rakija
    Antworten: 73
    Letzter Beitrag: 18.03.2009, 13:50