BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

IGH: Ausstieg für jeden

Erstellt von Amphion, 24.07.2010, 19:34 Uhr · 30 Antworten · 4.984 Aufrufe

  1. #1

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630

    Frage IGH: Ausstieg für jeden

    IGH: Ausstieg für jeden
    -
    Internationaler Gerichtshof Den Haag öffnet die Tür zur Separierung oder: der Einstieg in den Ausstieg

    Verfasst von Rainer Karow am Sa, 2010-07-24 08:58.

    Internationaler Gerichtshof Den Haag öffnet die Tür zur Separierung
    oder: der Einstieg in den Ausstieg
    DEN HAAG, Berlin 24.07.2010
    www.internet-magazin-les-art.eu
    Redaktionsbeitrag „les Art“

    Eine Meldung besonders aufregender, grundsätzlicher wie revolutionär zu benennender Meldung kommt über www.russland-aktuell.de herein. Eine Meldung aus Europa und DEN HAAG mit weitreichenden Konsequenzen.

    Die Stadt, mit der auch die HAAGER LANDKRIEGSORDNUNG verbunden ist und die Stadt, wo heute das internationale Gericht ihren Weltstandort hat, von dem aus in der Tradition der Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse begründet, heute internationales Recht gesprochen wird, ist förmlich dabei, die Welt zu verändern.

    Und hier kommt nun ein Sensationsurteil, das in seiner Tragweite wohl erst nach fünfmaligem Lesen und Analysieren, voll zum Begreifen gelangen könnte. Es ist eine grundsätzliche Veränderung für das Bestandsrecht von Staaten eingeleitet. Seit 1945 gilt international eigentlich der Bestand eines jeden Staates in seinen Grenzen als unveräußerliches und unverletzliches Gut. Das war in der Entwicklung der Menschheitsgeschichte anders, wo sich über Jahrhunderte und Jahrtausende hinweg die Landkarte ständig veränderte und noch mit dem großen europäischen wie Weltkrieg, sich viele Grenzen verschoben.

    Danach und auch aufgrund der Ausentwicklung der politischen Gestaltung der Erde wurde es dann üblich, alle Staaten in Ihren Grundlagen festzuschreiben, es sei denn, sie würden sich durch Staatsverträge selbst verändern, siehe das Beispiel der Tschechoslowakei, das sich nach Auflösung der Ost-West-Blöcke, nach vielen Jahren gemeinsamen Bestandes, trennte. Oder der umgedrehte Versuch der Vereinigung von Staaten in Europa selbst.

    Im Zuge dieser Selbstbestimmung der Völker erlaubt nun der internationale Gerichtshof, gestützt auf das internationale heute bestehende Rechtswerk und seiner Rechtsakten. Verträge und Regelwerke, das sich Staaten selbst verändern können, sagen sich Landesteile, die in der Bevölkerungsstruktur als autark gelten, nun im Zuge des Selbstbestimmungsrechtes der Völker vom Bestand eines Staatsgebildes los, also wenn sie ihre Unabhängigkeit erklären und somit das bestehende Staatsgebilde in Frage stellen.

    Der bestehende Staatsteil hat damit international rechtsbegründet, keinen Anspruch auf Integrität seines Staatsgebietes und es wäre ein kriegerischer Akt, wollte er versuchen, das Staatsgebiet gewaltsam zusammen zu halten.
    Dieses Fundamentalurteil hat nun möglicherweise direkten Einfluß auf die Entwicklung der „Bundesrepublik Deutschland“ die sich seit 1990 nun auch offiziell „BRD“ nennt und eine eigene Staatlichkeit zu begründen versucht. Mit nur mäßigem Erfolg, da alle Versuche, hier eine reale Staatlichkeit zu bewirken, durch Widersprüche und dem Grunde nach „staatsrechtliches Chaos“, sie sich ständig selbst kontakarriert und lange in Form einer Verwaltungs-Polit-Diktatur im Schutze der Selbstaufgabe und Verpfändung zu Gunsten einer EU ohne demokratische Kontrolle durch Regierungsakt als Regierungsakt danach strebt, sich zu erhalten.

    Auch kann das ein Wiederausbrechen des Tirolproblems mit sich bringen, das Baksenproblem dürfte erneut Nahrung erhalten, Belgien könnte jetzt legal in Frage gestellt werden und so geht es wohl weiter. Selbst die Kosovofrage könnte damit für Serbien ein für allemal durch internationales Recht, erledigt sein.

    Zurück zur BRD. Hier entwickeln sich perspektivisch nun Möglichkeiten, von Denen wir drei herausgreifen wollen.

    Die erste Möglichkeit besteht nun in einem möglichen Rechtsakt ohne das die BRD damit ihren Anspruch auf Einheit des Landes weiter aufrecht zu erhalten vermag, egal wie die Grundgesetzlage es beschreibt, Bayern könnte sich aus dem Verband, ohnehin anerkannter Freistaat ohne Beitrittsratifizierung zur BRD, von der BRD lösen und seine Unabhängigkeit ausrufen.

    Alle anderen Bundesländer aufgrund ihrer Herkunft und des Föderalismusprinzips, nach denen Sie eben auch „Freistaaten“ darstellen, siehe die Hansestädte Bremen und Hamburg, könnten Ihre Unabhängigkeit ebenfalls ausrufen. Das erlaubt, das die Länder durch andere politische Gruppen umgekrempelt werden, die z.B. die BRD ohnehin nicht anerkennen und zurück zum deutschen Staatsrecht wollen und so über diesen Umweg, die BRD „abschießen“ könnten ohne einen Schuß abzugeben.

    Die Deutschen könnten sich nun zusammenschließen und aufgrund der HKLO und der Historie des Deutschen Reiches, den Heimatstaat Deutschland als wieder „handlungsfähig“ erklären und in Wechselwirkung der autarken Gestaltungsmöglichkeit des UN-Rechtes, nun sich zur BRD separieren und als Staatsvolk, gestützt auf die HKLO und das hier angeführte Urteil, nun innerhalb des Territoriums Deutschlands, unabhängig der Grenzregelungen und sonstigen Staatsrechtsbestimmungen, sich von der BRD als losgelöst erklären und so auf gleichem Gebiete, in dieser kuriosen Besonderheit Deutschlands, ihre eigene Separation begründen. Dazu bedarf es nun nicht einmal mehr der Mehrheit, sondern es reicht die Erklärung der Menschen, die sich der BRD ohne staatliche Legitimation nicht mehr beugen wollen und sich ihr nicht zugehörig fühlen.

    Dank des Haager Gerichtshofes, sind hier nun völlig neue Perspektiven entstanden. Es wird jetzt spannend, wie mit dieser Rechtsgrundlage die offen deutsche Staatsrechtsfrage sich in den nächsten Monaten und Jahren entwickelt. Es zeigt sich, das ohnehin kochende Unternehmen BRD, die Sache bekommt jetzt internationale Rechtfertigung, kann nun als Krebsgeschwür aus dem Heimatstaat Deutschland entfernt werden. Mit Rechtsanspruch und ganz legal.

    Ein für wahr spannendes Urteil.

    www.russland-aktuell.ru Freitag, 23.07.2010
    Haager Kosovo-Urteil gut für Südossetien und Abchasien
    Moskau. Der Internationale Gerichtshof in Den Haag hat die einseitige Unabhängigkeitserklärung des Kosovo für legitim erklärt. Moskau sieht das als positives Signal für die Loslösung Abchasiens und Südossetiens von Georgien.

    Die Erklärung der Unabhängigkeit des Kosovo vom Februar 2008 verletzt nicht das Völkerrecht. Dieses Urteil sprach am Donnerstag das „Weltgericht“ – die oberste Rechtsinstanz der UNO – in Den Haag. Damit wird ein Präzedenzfall geschaffen, den die von Georgien abtrünnigen und von Russland anerkannten Republiken Abchasien und Südossetien nutzen könnten.

    Das Gutachten der 15 Richter in Den Haag ist zwar nicht bindend, aber von wichtiger beratender Bedeutung. Für Viktor Oserow, den Vorsitzenden des Verteidigungs- und Sicherheitsausschusses im russischen Föderationsrat, hat es große Auswirkungen auf das Schicksal auf Südossetien und Abchasien, die sich – wie das Kosovo – einseitig von Georgien losgesagt haben. (…………..)

    Ein Präzedenzfall

    „Es ist ein Präzedenzfall, der den Politikern und der Weltöffentlichkeit die Möglichkeit gibt, eine neue Sichtweise zur Souveränität der beiden Kaukasus-Republiken einzunehmen“, so Oserow laut Interfax.

    Alexander Torschin, erster Vizesprecher des Föderationsrats, ist zwar gegen die Haager Entscheidung (womit er die russische Position widerspiegelt, die in der Kosovo-Frage auf der Seite Serbiens steht), stellt sich aber die Frage: „Warum kann Kosovo und Südossetien und Abchasien nicht?“

    Russland müsse jetzt die Beziehungen zu den beiden Republiken verstärken: „Wenn das Kosovo gespickt ist mit ausländischen Truppen, soll keiner schiefe Blicke auf Russland werfen, das seine Militärbasen in Abchasien und Südossetien eingerichtet hat.“ (…………..)

    Armenien macht sich Hoffnung für Karabach (………………)
    -
    Internationaler Gerichtshof Den Haag öffnet die Tür zur Separierung oder: der Einstieg in den Ausstieg | Pressemitteilung WebService

  2. #2

    Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    12.080
    Schliessen, es gibt bereits einen Thread wo du das posten kannst.

  3. #3

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von AK47-Psyko Beitrag anzeigen
    Schliessen, es gibt bereits einen Thread wo du das posten kannst.
    welchen denn?

  4. #4
    Avatar von CoolinBan

    Registriert seit
    16.05.2006
    Beiträge
    3.526
    heutzutage kann jeder im internet müll schreiben...

  5. #5

    Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    12.080
    Jede Autonomie-Bewegung unterliegt eigenen Gesetzen, jeder Wunsch nach Sezession wird in einem speziellen Klima genährt. Ein Gericht kann keinen Rahmen setzen für den legalen Weg zur Abspaltung.

    IGH-Entscheidung zum Kosovo - Recht auf Freiheit - Politik - sueddeutsche.de

    Das dazu.

    PS: Man sollte alles in einem IGH Thread packen oder wollt ihr 100 Threads darüber?

  6. #6
    Beogradjanin
    Zitat Zitat von AK47-Psyko Beitrag anzeigen
    Schliessen, es gibt bereits einen Thread wo du das posten kannst.

    Absolut deiner Meinung. Diese Flut von Threads ist nicht angebracht. Zuständiger Mod möge sich darum bitte kümmern...

  7. #7

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von AK47-Psyko Beitrag anzeigen
    Jede Autonomie-Bewegung unterliegt eigenen Gesetzen, jeder Wunsch nach Sezession wird in einem speziellen Klima genährt. Ein Gericht kann keinen Rahmen setzen für den legalen Weg zur Abspaltung.

    IGH-Entscheidung zum Kosovo - Recht auf Freiheit - Politik - sueddeutsche.de

    Das dazu.

    PS: Man sollte alles in einem IGH Thread packen oder wollt ihr 100 Threads darüber?
    Das ist nicht richtig.
    In dem einem geht es um das Kosovo explizit,
    in dem neuen Thread wird die mögliche Auswirkung näher betrachtet.

    Daß es dir als Albaner nicht gefallen dürfte ist mir klar,
    du willst ja auch eine schnelle Deckelung.

    Das kann aber nicht im Interesse der Menschheit sein.

    Der Thread bleibt also OFFEN

  8. #8
    Avatar von Arbanasi

    Registriert seit
    14.10.2009
    Beiträge
    6.534
    Rassistous ist nspast tralalalal

  9. #9

    Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    18.328

  10. #10

    Registriert seit
    28.09.2008
    Beiträge
    23.630
    Zitat Zitat von Ostfront Beitrag anzeigen
    diese Threads oben sind vom 22.07.2010, bekanntlich kam es später zu dem IGH-Spruch.

    Dieser Thread hier hat nur mittelbar etwas mit dem Kosovo zu tun,
    das sollte jedem klar sein.

    Zudem bedarf es immer der Zeit der Reife.
    Seit der Veröffentlichung des Spruchs haben sich viele namhafte Persönlichkeiten zu Wort gemeldet, und deren Inhalt bezog sich weniger auf Kosovo, sondern eher auf die möglichen globalen Auswirkungen.

    Du mußt ja hier nicht schreiben, wenn du nicht möchtest.

Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. pornographie für jeden
    Von Piro im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 75
    Letzter Beitrag: 19.10.2011, 22:04
  2. Jeden Tag ein gute Tat !
    Von Fitnesstrainer NRW im Forum Rakija
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 21.02.2011, 01:37
  3. IGH: Ausstieg für jeden
    Von Amphion im Forum Kosovo
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 26.07.2010, 13:51
  4. Ausstieg aus der Gangster-Rap-Szene
    Von aki im Forum Musik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 12.04.2010, 00:46
  5. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.05.2005, 12:42