BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Inzko sieht Bosnien-Herzegowina mittelfristig als EU-Land

Erstellt von Emir, 26.05.2009, 17:22 Uhr · 5 Antworten · 664 Aufrufe

  1. #1
    Emir

    Inzko sieht Bosnien-Herzegowina mittelfristig als EU-Land

    Um Ivo einen gefallen zu tun werde ich erst meine Meinung hier reinposten um die Startseite net "kaputt" zu machen


    Ich finde, das der Typ nur scheiße redet... Was für ne EU? Er hat bis jetzt nichts großartiges getan ... sitzt nur rum und kassiert seinen Lohn ab ... Das wars auch, der kann sich auch verpiseen (meiner Meinung nach) ...

    hier der Text ..


    Quelle: Inzko sieht Bosnien-Herzegowina mittelfristig als EU-Land

    Der Hohe Repräsentant und EU-Sonderbeauftragte in Bosnien und Herzegowina, Valentin Inzko, sieht das Land "mittel- und langfristig" als zukünftiges Mitglied der EU. "Wir können uns nicht erlauben, dass ein Vakuum herrscht. Es gibt Länder, die auf die europäische Integration warten", erklärte Inzko bei einer Podiumsdiskussion am Montagabend im Parlament in Wien. Dies sollte jedoch nicht zu schnell passieren, "natürlich" müssten die Bedingungen für einen Beitritt erfüllt werden, so der Sonderbeauftragte.
    An der Veranstaltung mit dem Titel "Europa. Österreich entscheidet", die aufgrund des großen Besucherandrangs im Historischen Sitzungssaal stattfand, nahmen neben Inzko Vizekanzler Josef Pröll (V), der Zweite Nationalratspräsident Fritz Neugebauer (V) und der ehemalige Vizekanzler Erhard Busek teil. Sie setzten sich unter anderem mit dem Fall des Eisernen Vorhangs vor 20 Jahren sowie mit der Frage nach den Grenzen Europas auseinander. Darauf fand sich allerdings keine definitive Antwort. "Europäer sind all jene, die im Inneren Europäer sind. Das kann niemand von außen erklären", meinte etwa Busek.
    Die europäische Idee in Bosnien-Herzegowina zu verbreiten sei hingegen "gar nicht notwendig", so Inzko. "Diese Länder setzen alles daran, um in die EU zu kommen. Europa hat dort eine große Anziehungskraft und ist ein erstrebenswertes Ziel", so der EU-Sonderbeauftragte. "Wer die europäischen Werte teilt und nachweislich bewiesen hat, dass er diese umsetzt, wird eine Aufnahme erfahren", erklärte Inzko bei der vom Leiter der außenpolitischen Redaktion der APA - Austria Presse Agentur, Ambros Kindel, moderierten Diskussion weiter.
    Auch Inzko befürchtete, die Frage nach den Grenzen Europas nicht beantworten zu können. Er gab jedoch zu bedenken, dass die Türkei etwa in vielen europäischen Verbänden, wie im Fußballbund UEFA, Mitglied ist.
    Neugebauer appellierte, sich der europäischen Werte zu besinnen und das Friedensprojekt, als das es gedacht war, nicht zu gefährden. Auch Pröll kritisierte, dass durch "niedere Instinkte" im EU-Wahlkampf das Friedensprojekt Europa eher zerstört wird.

  2. #2
    Avatar von Dobričina

    Registriert seit
    24.03.2006
    Beiträge
    10.910
    abwarten und Tee trinken

  3. #3

    Registriert seit
    19.05.2009
    Beiträge
    482
    Bevor Bosnien in die EU kommt schafft es sogar vorher KOSOVA.

  4. #4

    Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    2.588

  5. #5

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Hoffentlich nicht

  6. #6
    Emir
    Zitat Zitat von DARKO-CCCC- Beitrag anzeigen
    Bevor Bosnien in die EU kommt schafft es sogar vorher KOSOVA.
    Stimmt und nach Kosovo, dann Bosnien und dann Serbien

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 13.08.2014, 22:19
  2. Wie viele Einwohner hat eigentlich das Land "Bosnien und Herzegowina"
    Von TürkischeJunge im Forum Balkan-Städte
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 06.01.2011, 13:40
  3. Antworten: 123
    Letzter Beitrag: 08.09.2010, 19:57
  4. Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 07.09.2010, 18:22
  5. Inzko: Anlauf für Bosnien-Top-Job
    Von Emir im Forum Politik
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.02.2009, 13:25