BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 8 von 8 ErsteErste ... 45678
Ergebnis 71 bis 79 von 79

Islam&Kommunismus:vereinbar?

Erstellt von ökörtilos, 10.09.2009, 15:13 Uhr · 78 Antworten · 4.029 Aufrufe

  1. #71
    kaurin
    Zitat Zitat von ökörtilos Beitrag anzeigen
    Die "demokratischen" Systeme,die in Europa und einigen amerikanischen Staaten existieren sind schon auf einem guten Weg.Doch auf Dauer glaube ich das mehr,und vor allem direkte Demokratie möglich sein muss.Die parlamentarischen Demokratien führen früher oder später zu einer etablierten Parteien-Elite,die sich nur alle paar Jahre in ihren Positionen abwechselt.Nun,wenn man das Volk sich nach marxistischem Prinzip "selbst regieren" lassen will ist mehr nötig als ein Paar Parteien und ein Parlament.Die lösung heisst dann direkte Demokratie von ganz unten und nicht der etablierte Parteien-Filz der meißtens noch Hand in Hand mit Wirtschaftsbossen über die Köpfe des Wahlvolkes hinwegentscheidet.

    Aber wie auch immer ich wäre schon zufrieden wenn im jetzigen Kontext die Linkspartei mehr ihrer Ideen durchsetzten könnte.
    Eben. Aber die "direkte Demokratie" fordert mehr die Wähler ist aber auch abhängiger von ihm. Und je nachdem was genau man drunter versteht ist es auch nicht so ganz machbar.

    Wenn sich die Wähler im jetzigen System mehr eingreifen würde.. also besser informieren, sich eindeutiger Äußern dann wäre es schon aussreichend genug. Derzeit sind wohl eher die Wähler das Problem.

  2. #72
    Avatar von Jaco

    Registriert seit
    23.11.2007
    Beiträge
    37
    Zitat Zitat von Balkanpower Beitrag anzeigen
    Auch wenn die uns geholfen haben!
    geholfen? wann den? und wem überhaupt?

  3. #73
    Avatar von -Troy-

    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    5.112
    Zitat Zitat von duh Beitrag anzeigen
    Eben. Aber die "direkte Demokratie" fordert mehr die Wähler ist aber auch abhängiger von ihm. Und je nachdem was genau man drunter versteht ist es auch nicht so ganz machbar.

    Wenn sich die Wähler im jetzigen System mehr eingreifen würde.. also besser informieren, sich eindeutiger Äußern dann wäre es schon aussreichend genug. Derzeit sind wohl eher die Wähler das Problem.
    "Mehr Demokratie" ist eine inhaltslose Worthülse.

    Und wer mehr Demokratie fordert muss bedenken, dass die Demokratie auch Nachteile hat. Ich will garnicht sagen, dass mehr Demokratie speziell für Deutschland schädlich wäre, aber ob es wirklich besser ist, ist genauso unklar.

    Der größte Nachteil der Demokratie ist, wenn Leute dazu gebracht werden zu wählen in einer Sache, zu der sie sich zu schlecht informieren.
    Der Grund dafür könnte Desinteresse sein, ein zu komplexes Thema, so dass es für viele zu Aufwendig ist und auch eine Manipulation durch die Medien.

    Wenn es also "mehr Demokratie" gibt und dadurch verstanden wird, dass Wähler und Gewählte mehr Macht bekommen. Dann wird dieses Problem verschlimmert.
    Man kann es jetzt sehen wie man will. Ist man der Meinung der Wähler in Deutschland ist jetzt schon überfordert, dann sollte man natürlich erst gründlich überlegen ob man ihm noch mehr auflegen will. Andrerseits wünscht sich natürlich jeder Mensch mehr Freiheit auch durch die Möglichkeit zu wählen.

    Fakt ist aber, dass die große Masse durch die Medien manipuliert werden kann und auch wird. Mehr Demokratie durch mehr Wahlen würde bedeuten, dass man den Medien mehr Macht gibt. Diese könnten gezielt die Meinung vieler Leute beeinflussen, die sich nur oberflächlich mit einem Thema befassen.

    Rein zufällig fordert die Linke nicht nur ständig "mehr Demokratie" ohne konkret zu sagen, was das sein soll. Sondern möchte auch noch die Medien verstaatlichen mit der Begründung es würde zu viel Mist gezeigt.

    Diese Kombination ist einfach komplett "anti-demokratisch", selbst wenn es wirklich öfter zu Wahlen kommt, den Leuten wird aber auch schon gesagt was und wen sie wählen sollen.

  4. #74
    Avatar von Balkanpower

    Registriert seit
    24.12.2007
    Beiträge
    1.929
    Zitat Zitat von Jaco Beitrag anzeigen
    geholfen? wann den? und wem überhaupt?
    Wir konnten unsere Sprache reformieren und vereinheitlichen nur ein Beispiel.

  5. #75
    kaurin
    Zitat Zitat von -Troy- Beitrag anzeigen
    "Mehr Demokratie" ist eine inhaltslose Worthülse.

    Und wer mehr Demokratie fordert muss bedenken, dass die Demokratie auch Nachteile hat. Ich will garnicht sagen, dass mehr Demokratie speziell für Deutschland schädlich wäre, aber ob es wirklich besser ist, ist genauso unklar.

    Der größte Nachteil der Demokratie ist, wenn Leute dazu gebracht werden zu wählen in einer Sache, zu der sie sich zu schlecht informieren.
    Der Grund dafür könnte Desinteresse sein, ein zu komplexes Thema, so dass es für viele zu Aufwendig ist und auch eine Manipulation durch die Medien.

    Wenn es also "mehr Demokratie" gibt und dadurch verstanden wird, dass Wähler und Gewählte mehr Macht bekommen. Dann wird dieses Problem verschlimmert.
    Man kann es jetzt sehen wie man will. Ist man der Meinung der Wähler in Deutschland ist jetzt schon überfordert, dann sollte man natürlich erst gründlich überlegen ob man ihm noch mehr auflegen will. Andrerseits wünscht sich natürlich jeder Mensch mehr Freiheit auch durch die Möglichkeit zu wählen.

    Fakt ist aber, dass die große Masse durch die Medien manipuliert werden kann und auch wird. Mehr Demokratie durch mehr Wahlen würde bedeuten, dass man den Medien mehr Macht gibt. Diese könnten gezielt die Meinung vieler Leute beeinflussen, die sich nur oberflächlich mit einem Thema befassen.

    Rein zufällig fordert die Linke nicht nur ständig "mehr Demokratie" ohne konkret zu sagen, was das sein soll. Sondern möchte auch noch die Medien verstaatlichen mit der Begründung es würde zu viel Mist gezeigt.

    Diese Kombination ist einfach komplett "anti-demokratisch", selbst wenn es wirklich öfter zu Wahlen kommt, den Leuten wird aber auch schon gesagt was und wen sie wählen sollen.
    Haben wir uns missverstanden?

    Oder meinst du wenn die Leute mehr(nicht mehr Wahlen, sondern mehr Wahlteilname) und "gezielter" wählen würden würde es dem System schaden?

    Ich sagte ja, dass ich eher für das heutige System bin als für direkte Wahlen( wie man das auch nun genau versteht).

    Eben so sagte ich das vor allem die Wähler das Problem sind.
    Ich würde hier eher mangelndes Interesse unterstellen.

    Daher verstehe ich nicht wie du meinst das der Wähler Heute schon überfordert ist?

    Kann auch sein, so gut kenn ich mich hier auch nicht aus vor allem weil ich ja garnicht wählen darf.

    Aber ich kenne es eher so das Leute irgendwelche Parteien wählen ohne überhaupt ihre, geschweige denn noch weitere, Regierungs- Wahlprogramme gelesen haben.

  6. #76
    ökörtilos
    Eigentlich ein ganz brauchbarer Thread,außerdem passt er gut in eure momentane Phase gesteigerter religiöser Konfrontation.Schade nur das ihn ein paar Fakes vollgesudelt haben.Könnte sich eventuell ein Mod die Zeit nehmen die "Beiträge" des (mittlerweile gesperrten) Users Granny zu löschen?

  7. #77
    Arvanitis
    Zitat Zitat von ökörtilos Beitrag anzeigen
    Eigentlich ein ganz brauchbarer Thread,außerdem passt er gut in eure momentane Phase gesteigerter religiöser Konfrontation.Schade nur das ihn ein paar Fakes vollgesudelt haben.Könnte sich eventuell ein Mod die Zeit nehmen die "Beiträge" des (mittlerweile gesperrten) Users Granny zu löschen?
    Die Moslems selbst werden sich wohl kaum positiv dazu äußern da Kommunismus immer mit Atheismus gleichgestellt wird, vorallem auch von den jüngeren Linksgerichteten. Was das Christentum angeht war vorallem Jesus sehr sozalistisch eingestellt. Schade dass die christentum-hassenden jungen Linken sich damit nicht auseinandersetzen wollen und sich lieber über ihn lustig machen.
    Deshalb blieb mein Thread Linke und Jesus auch leer.

  8. #78
    ökörtilos
    Zitat Zitat von Arvanitis Beitrag anzeigen
    Die Moslems selbst werden sich wohl kaum positiv dazu äußern da Kommunismus immer mit Atheismus gleichgestellt wird, vorallem auch von den jüngeren Linksgerichteten. Was das Christentum angeht war vorallem Jesus sehr sozalistisch eingestellt. Schade dass die christentum-hassenden jungen Linken sich damit nicht auseinandersetzen wollen und sich lieber über ihn lustig machen.
    Deshalb blieb mein Thread Linke und Jesus auch leer.


    Ich habe da mal gelesen,das die Begründer des islamischen Sozialismus ihre Ideologie sogar aus dem Koran ableiten.Seine Anhänger berufen sich auf die Koran-Suren 9, Verse 34 und 35 (Sozialismus) und Sure 42, Vers 36 (Demokratie).
    • Sure 9, 34-35: Aber wer da Gold und Silber aufspeichert und es nicht spendet in Allahs Weg, ihnen verheiße schmerzliche Strafe.
    • Sure 42, 34-36: Was aber bei Allah ist, ist besser und bleibender für diejenigen, welche... auf ihren Herrn hören und das Gebet verrichten und ihre Angelegenheiten in Beratung (Schura) unteinander erledigen und von dem, womit wir sie versorgten, spenden.

  9. #79

    Registriert seit
    27.03.2009
    Beiträge
    8.286
    Ja wenn man kein Anti Theist ist, klar.

Seite 8 von 8 ErsteErste ... 45678

Ähnliche Themen

  1. Koran und moderne Wissenschaft - Vereinbar oder Unvereinbar?
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 13.05.2012, 21:36
  2. Die Wissenschaft und der Koran - Vereinbar?
    Von AlbaMuslims im Forum Religion und Soziales
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 03.02.2012, 11:30
  3. Kommunismus
    Von Grasdackel im Forum Politik
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 07.06.2009, 03:09
  4. Der Fall des Kommunismus in Albanien -Albanien während im Kommunismus
    Von Karim-Benzema im Forum Geschichte und Kultur
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 29.03.2009, 16:58
  5. KOMMUNISMUS
    Von lazar im Forum Politik
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 05.06.2005, 21:18