BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Erweiterte Suche
Kontakt
BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen
Benutzerliste

Willkommen bei BalkanForum - das Forum für alle Balkanesen.
Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 54

Wird Israel Amerika verraten?

Erstellt von citro, 30.09.2008, 12:13 Uhr · 53 Antworten · 2.685 Aufrufe

  1. #41

    Registriert seit
    05.10.2008
    Beiträge
    1.967
    Zitat Zitat von Ilan Beitrag anzeigen
    Was ist denn mit den Palästinenser die die Juden ständig den Tod wünschen? Diese Leute werden auch vom Volk gewählt. Sie sollten eher lernen aus der Vergangenheit, das Hass mehr als nur hässlich ist. Was sollte Israel machen? Einfach nur da stehen und die Backe hinhalten?

    Ausserdem sind Palästinenser sowieso innerlich zerstritten, die bräuchten wieder einen fähigen Politiker wie Arafat..
    ich denke sie können unterscheiden zwischen verschiedene juden, israel usw
    aber die völker dort haben die nase voll von prophetenmördern weil sie 60 jahre lang terrorisiert werden

  2. #42

    Registriert seit
    05.10.2008
    Beiträge
    1.967
    Zitat Zitat von pravoslavac-sa-balkana Beitrag anzeigen
    Ich denke, und dafür würde mich warscheinlich die halbe welt kreuzigen. Den israel ist ein künstlicher staat, der nur existiert weil die engländer und die amerikaner das so wollten, die arabische liga war von anfang an gegen eine gründung israels, dieser staat ist nur entstanden weil der westen ein schlechten gewissen hat wegem dem genozig der an den juden begangen wurde.
    Ich bin kein fan von fundis, und auch keiner vom iran, aber ahmedinedschad ihr presi, hat was interessantes gesagt. "warum habt ihr deutschen den juden nicht beyern geschenkt, als wiedergutmachung? Warum habt ihr arabischen boden enteigent und es den juden gegeben?"
    Ich finde mit dieser aussage hat er in gewisserweise recht, denn wir können nicht 2000 oder 3000 jahre in die vergangenheit zurückgehen und die grenzen von damals als rechfertigung nehmen.

    Ich denke israel wird verschwinden, wenn die amerikaner nicht mehr in der lage sind, dieses zu unterstützen. Ein anfreunden mit russland oder mit den arabern wird israel nichts nützen. Den das setzt voraus das die araber ein israel tolerieren was sie in keinster weise tun. Die juden müssten das land den palästinensern zurückgeben und mit denen auf einer augenhöhe zusammenleben. Das wiederum würde kein jude begrüssen.
    Den israel ist ein künstlicher staat, der nur existiert weil die engländer und die amerikaner das so wollten,
    nein genau umgekehrt, weil es die juden wollten.
    israel wird schnell einen partner wie russland oder iran finden, weil sie dort nie ein krieg hatten. die lebensdauer des amerikanischen imperiums neigt sich dem ende zu. alle werden sie agressiv wenn das ende kommt so ist es auch mit amerika.

  3. #43

    Registriert seit
    11.09.2008
    Beiträge
    1.980
    Zitat Zitat von Ilan Beitrag anzeigen
    Er ist kein Jude..
    Ach sorry, ich meinte den hier :

  4. #44
    pqrs
    Du hast doch selbst die selben Ansichten wie er.. und ausserdem kennt den wohl kaum jemand.

    Zu deiner Frage ob er für alle Juden steht:
    Steht George Michael auch für alle Griechen?

  5. #45

    Registriert seit
    11.09.2008
    Beiträge
    1.980
    Zitat Zitat von Ilan Beitrag anzeigen
    Du hast doch selbst die selben Ansichten wie er.. und ausserdem kennt den wohl kaum jemand.

    Zu deiner Frage ob er für alle Juden steht:
    Steht George Michael auch für alle Griechen?
    Ich hab nicht die selben Ansichten wie er, aber der Türke überzeugt mich auch nicht mit seinen Integrierungsmärchen. Nach 30 und mehr Jahren kommt er mit der Integrierung.

    Ich bin für keinen von den beiden... aber wieso hetzt so ein Typ, der den Holocaust mitgemacht hat, die Menschen gegen den Islam? Der hat doch das Elend doch selber miterfahren (ein normaler Mensch hätte das, er ist über 80 Jahre alt)

    Sag nichts über George Michael

  6. #46
    Avatar von AkzepTolera

    Registriert seit
    25.06.2008
    Beiträge
    1.990
    Zitat Zitat von kiwi Beitrag anzeigen
    ja genau du gottloses mädchen
    sie war komisch angezogen, so wie vor 2000 jahren und lange haare fast bis zum boden
    Das sagt alles über deinen Charakter aus.

    Lächerlich,engstirnig,dumm,primitiv.

  7. #47

    Registriert seit
    05.10.2008
    Beiträge
    1.967
    Zitat Zitat von AkzepTolera Beitrag anzeigen
    Das sagt alles über deinen Charakter aus.

    Lächerlich,engstirnig,dumm,primitiv.
    Einfacher für dich, es gibt gute und schlechte Juden (Muslime und Christen), verstehst du mich jetzt?? Tsss

    Was ich gesagt habe wird langsam wahr, die Israelis sind nicht mehr einig.

    Akt. 26.10.08; 14:34 Pub. 26.10.08; 14:34
    Jüdische Siedler greifen Israels Armee an

    Extremistische jüdische Siedler haben israelische Truppen angegriffen, die einen illegal errichteten Aussenposten in der Nähe von Hebron zerstört haben. Laut Polizei gab es mehrere Festnahmen.

    Ein Siedler habe einen Polizisten verwundet, zwei weitere hätten Polizeiautos angezündet, hiess es. Im Radio riefen Siedler zur Rache gegen die israelische Armee auf und verletzten damit das Tabu, das Gewalt gegen die eigenen Streitkräfte untersagt.

    Die Siedler verwüsteten ausserdem einen muslimischen Friedhof und schlitzten die Reifen von zwei Dutzend Autos auf, die Arabern gehörten, wie die Armee mitteilte. Der von den Soldaten zerstörte Aussenposten war von dem bekannten Ultranationalisten Noam Federman errichtet worden. Die Unruhen werfen ein Schlaglicht auf die Probleme, vor denen eine israelische Regierung steht, falls sie in einem Friedensvertrag mit den Palästinensern einer Räumung der Siedlungen zustimmen sollte.

    Im Westjordanland leben etwa 300.000 jüdische Siedler. Die meisten von ihnen sind Hardliner, die glauben, Gott habe das Westjordanland den Juden versprochen. Die Anwendung von Gewalt, besonders gegen israelische Soldaten, ist unter ihnen höchst umstritten. Mehrere Anführer der Siedler distanzierten sich am Sonntag von der Gewalt in Kirjat Arba.

    Der scheidende Ministerpräsident Ehud Olmert kündigte in der Kabinettsitzung ein entschlossenes Handeln gegen Siedler an, die zur Gewalt gegen die Armee aufrufen. «Jeder, der solche Dinge gegen israelische Soldaten sagt, gehört ins Gefängnis und wird juristisch verfolgt», sagte er.

    Abbas' Polizisten in Hebron postiert

    Rund 600 palästinensische Polizisten haben am Samstag Stellungen in Hebron im Westjordanland bezogen. Hebron, eine frühere Hochburg der radikalen Hamas, ist der grösste Ort im Westjordanland und die dritte Stadt, in der Sicherheitskräfte verstärkt wurden, die dem gemässigten Präsidenten Mahmud Abbas ergeben sind. Die Sicherheitschef von Hebron, Samih Seifi, kündigte ein entschlossenen Vorgehen gegen Kriminelle und Militante an.

    Die Truppen trafen bei Morgengrauen in Hebron ein. Dass ausgerechnet der jüdische Sabbat für die Truppenverstärkung gewählt wurde, hing offenbar damit zusammen, dass man damit Protesten der Hunderten von jüdischen Siedlern in der Stadt zuvorkommen wollte. Hebron ist geteilt: Die Innenstadt wird von Israel kontrolliert, der grösste Teil steht unter palästinensischer Kontrolle.

    Bei einer Razzia israelischer Truppen in einem Flüchtlingslager im Westjordanland wurde ein Palästinenser nach Angaben von Rettungskräften schwer verletzt. Die Soldaten drangen am Samstag in das Lager Fara ein und wurden nach palästinensischen Angaben von Steine und Brandsätze werfenden jungen Männern empfangen. Die Soldaten hätten daraufhin geschossen. Ein israelischer Militärsprecher erklärte, die Truppen hätten auf Schüsse der jungen Palästinenser reagiert

    Quelle: AP

  8. #48

    Registriert seit
    18.03.2008
    Beiträge
    20.935
    Die Frage sollte wohl eher "Wird die USA Israel verraten?" lauten

  9. #49

    Registriert seit
    05.10.2008
    Beiträge
    1.967
    Zitat Zitat von Mastakilla Beitrag anzeigen
    Die Frage sollte wohl eher "Wird die USA Israel verraten?" lauten
    Warum?
    Nein. Israel und Iran werden bald cmoki cmoki machen
    Und die USA werden sich mit Arabern versöhnen und cmoki cmoki machen


    Iran und Israel profitieren

    Laut einer Meinungsumfrage der Universität Maryland geniesst der iranische Präsident in der arabischen Welt grosses Ansehen. Das ist erstaunlich vor dem Hintergrund jahrhundertealter Ressentiments zwischen Arabern und Persern. Ahmadinejad hat sich mit dem Palästinakonflikt ein urarabisches Anliegen auf die Fahne geschrieben und so seine Position im Nahen Osten gestärkt – laut derselben Umfrage befürwortete eine Mehrheit der Araber auch das umstrittene iranische Atomprogramm.

    Israel auf der anderen Seite, das oft genug für seine Politik kritisiert wird, erhält Sympathiebekundungen aus der ganzen Welt. «Ahmadinejad ist unser grösstes Geschenk», wurde Ephraim Halevy, von 1998 bis 2002 Chef des israelischen Auslandgeheimdienstes Mossad, am 20. August 2008 in der israelischen Tageszeitung Haaretz zitiert. «Wir könnten beim Mossad keine bessere Operation durchführen als jemanden wie Ahmadinejad im Iran an die Macht zu bringen. Er vereint die ganze Welt gegen [unseren Feind] Iran». Die Wortgefechte werden weitergehen, denn letzlich sehen beide Länder in der Kontroverse eine Möglichkeit, die eigene Position zu stärken.

    Die Diskussionen um falsche und richtige Übersetzungen wurden in weiten Teilen der Welt nicht gehört, auch in der Schweiz nicht. In der Arena vom 13. September 2008 zur Aussenpolitik von Bundesrätin Calmy-Rey behauptete Geri Müller (Präsident der Aussenpolitischen Kommission des Nationalrates), Ahmadinejad habe nie gesagt, dass Israel vernichtet werden soll und stiess damit auf sicht- und hörbares Unverständnis in der Runde.
    (khr)
    20minuten.ch - Übersetzungsfehler beeinflusst Weltpolitik - Ausland

    Ahmi geht weg, kommt wieder ein Ahmi der öffentlch zugeben wird dass er ein Freund der Israeliten ist.

    Irans Präsident: Stressjob hat ihn krank gemacht

    Öffentlicher Auftritt am Samstag in Teheran: Mahmud Ahmadinedschad wirkt sichtlich erschöpft. (Bild: AP)

    In den vergangenen Wochen waren vermehrt Spekulationen laut geworden, ob sich Ahmadinedschad im kommenden Jahr zur Wiederwahl stellen wird.
    20minuten.ch - Irans Präsident: Stressjob hat ihn krank gemacht - Ausland

  10. #50

    Registriert seit
    04.09.2008
    Beiträge
    2.111
    Die amis werden wohl im iran eher bumi-bumi machen, als cmoki cmoki... So wie die dinge sich entwickeln und wie wir alle die amis kennen. Es ist nur eine frage der zeit, vielleicht in ein paar jahren, vielleicht auch schon früher.

    Was israel anbelangt, würde es israel ohne die amis nicht mehr geben. Also wenn die israelis cmoki cmoki mit den arabern machen möchten, dann sicherlich nicht mehr als staat israel sondern wohl eher als eine ethnie innerhalb palästinas...
    Den die arabischen staaten waren von anfang gegen eine gründung vom israelischen staat und sind auch heute noch. Wenn also die israelis cmoki cmoki machen wollen, dann werden sie sich von ihrem staat lossagen müssen...

    Quizfrage:
    Was denkst du? Werden das die israelis zulassen?

    Ich denke wohl kaum.....

Seite 5 von 6 ErsteErste 123456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ex- Israel Minister: Israel ist Rassistischer Terror Staat
    Von lupo-de-mare im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.04.2013, 00:29
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 30.01.2012, 16:39
  3. Amerika drängt Israel zur Zwei-Staaten-Lösung
    Von rockafellA im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.04.2009, 10:13
  4. würdest du ihn verraten ???
    Von absolut-relativ im Forum Kriminalität und Militär
    Antworten: 84
    Letzter Beitrag: 17.01.2009, 09:54
  5. "Die Gefahr, dass Israel vernichtet wird, besteht"
    Von Pislam im Forum Aussenpolitik
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 24.05.2006, 13:06